Können Social Media Sites sowohl beliebt als auch gut sein?

Vor einigen Monaten startete Wikipedia-Mitbegründer Jimmy Wales eine neue Plattform namens WikiTribune Social - oder kurz WT: Social. Im Gegensatz zu Facebook ist das soziale Netzwerk von Wikipedia nicht darauf ausgelegt, durch die Nutzung von Benutzerdaten Gewinn zu erzielen. Bisher hat es eine bescheidene Mitgliedschaft, aber Wales scheint nicht daran interessiert zu sein, sich mit Facebook zu messen. Stattdessen klingt es so, als ob er hofft, eine Zuflucht davor zu bieten.

Einige Kritiker haben hervorgehoben, wie bestimmte Social-Media-Websites gezielt süchtig machen sollen. Das kann helfen, sie erfolgreich zu machen, aber es kann einen Tribut an die Benutzer fordern. Auf der anderen Seite wird niemand sie nutzen, wenn eine Website den Menschen keinen Vorteil bietet. Facebook begann nicht mit dem Ziel, das weltweit größte Social-Media-Unternehmen zu werden - am Anfang war es eigentlich ausschließend. Es wurde nur zwei Jahre nach seiner Gründung für Personen mit E-Mail-Adressen außerhalb des Colleges und außerhalb der Universität geöffnet.

Der Versuch, seinen Erfolg mit ähnlichen Taktiken nachzuahmen, würde heute wahrscheinlich nicht funktionieren, aber könnte eine neue Website zum Mainstream werden, ohne Benutzerdaten auszunutzen, Kartellvorwürfe zu erheben oder Verschwörungstheorien und falsche Nachrichten zu schüren? Oder ist das zukünftige Modell eine Reihe kleinerer Websites, die nach Generationen (nur 51 Prozent der US-Jugendlichen nutzen Facebook) oder Interessen getrennt sind?

Das Mastodon-Modell

Im Jahr 2018 gab Facebook zu, dass es in Myanmar "zu langsam ist, um Fehlinformationen und Hass zu verhindern", nachdem die Ermittler der Vereinten Nationen sagten, die Website sei "ein nützliches Instrument für diejenigen, die Hass verbreiten wollen" gegen die Rohingya-Muslime des Landes. Facebook sei "völlig unvorbereitet", birmanische Inhalte zu moderieren, sagte ein Deloitte-Berater gegenüber Reuters. Es wurde ähnlich beschuldigt, die Verbreitung von Fehlinformationen auch in Sri Lanka und auf den Philippinen nicht gestoppt zu haben. "Wenn Sie die Übersetzer auf lokaler Ebene nicht dazu bringen können, die Inhaltsmoderation mit einer Geschwindigkeit durchzuführen, die sicherstellt, dass die schädlichen Inhalte entfernt werden, dann arbeiten Sie nicht in diesem Land", sagte Jennifer Grygiel, eine Assistenzprofessorin für Kommunikation in Syrakus Universität.

Ende 2019 stellte ein Bericht des Zentrums für die Untersuchung sich entwickelnder Gesellschaften fest, dass in Indien „die oberen Kasten weiterhin den größten Anteil von zwei der beliebtesten Social-Media-Websites einnehmen - Facebook und WhatsApp“. Mitglieder dieser Kasten - Indiens historische, starre, hierarchische soziale Klassenstruktur - besitzen laut dem Bericht eher Smartphones. Obwohl der Schutz der unteren Kasten in der Verfassung des Landes enthalten war, gibt es immer noch Diskriminierung und Gewalt. Aktivisten sagten, Dalits und andere indische Minderheiten seien auf Websites wie Twitter belästigt worden, was einige dazu veranlasste, die Plattform zu verlassen.

Mitte November verzeichnete die Social-Media-Site Mastodon einen Anstieg neuer wöchentlicher Nutzer. Obwohl die Heimatländer der Menschen absichtlich nicht erfasst werden, gaben viele Nachrichtenseiten an, dass der Zustrom aus Indien stamme. Laut Quartz probierten die Leute Mastodon aus, nachdem sie das Gefühl hatten, dass Twitter seine Website nicht richtig moderierte. Gründer Eugen Rochko startete Mastodon als Twitter-Killer. Anstelle eines Feeds, der Politik, Musik und Beschwerden über die U-Bahn mischt, gibt es Kanäle für bestimmte Themen. Eines der größten Ziele von Rochko war es, die Website frei von Belästigungen zu halten.

Mastodon hat Diskriminierung aufgrund der Kaste verboten. Um sicherzustellen, dass Neuankömmlinge den Verhaltenskodex von Mastodon einhalten, der Inhalte für Rassismus, Sexismus und andere Arten von Diskriminierung moderiert, hat das Unternehmen kürzlich einen Mitarbeiter eingestellt, der Hindi spricht. Im Moment wird es auf Benutzer angewiesen sein, die Bengali, Tamil und die Hunderte anderer Sprachen Indiens sprechen, um ebenfalls zu moderieren. Rochko sagte, es sei besser für die Moderation von Inhalten geeignet als Giganten wie Facebook oder Twitter, da das Verhältnis von Moderator zu Benutzer bei 40.000 wöchentlichen Benutzern 5 beträgt, sagte er kürzlich gegenüber LiveMint. Es dauerte zwei Jahre, bis die Website 2 Millionen Nutzer erreichte, weit davon entfernt, wie schnell Instagram explodierte.

TikTok bricht aus

Für diejenigen, die Monate ohne Gespräch mit einem Teenager verbringen, scheinen Websites wie TikTok im Nu von nicht existent zu allgegenwärtig zu werden. Im Dezember 2010 erreichte Instagram nach seinem Debüt einige Monate zuvor eine Million Nutzer. Dann verlief die Flugbahn wie folgt: Im Juni 2011 hatte es 5 Millionen Nutzer. Im Juli trat Justin Bieber bei. Bis August posteten 7 Millionen Menschen gefilterte Selfies. Als Instagram im Dezember 2012 seine Nutzungsbedingungen änderte, drohten einige seiner 100 Millionen Nutzer - darunter Kim Kardashian - zu gehen, als sie feststellten, dass sie keine eigenen Fotos besaßen. Es war kein schäbiger Start mehr; Facebook kaufte die App im April 2012 für eine Milliarde Dollar. Ihr Aufstieg war schnell, aber nicht sofort.

"Was wir jetzt sehen, ist Skalierung, Skalierung, Skalierung, Geschwindigkeit, Geschwindigkeit, Geschwindigkeit", sagte Grygiel. "Und wenn Sie nicht über Nacht zu hundert Millionen monatlich aktiven Benutzern gelangen, sagen im Wesentlichen alle:" Nun, Sie sind ein Versager. "

TikToks Logo Getty Images / SOPA-Bilder

Das Ziel, so schnell wie möglich zu wachsen, scheint für TikTok von grundlegender Bedeutung zu sein. TikTok analysiert mithilfe von Algorithmen jede Facette der von Ihnen angesehenen Videos und bietet Ihnen dann mehr von dem, was Sie mögen. Facebook taucht auf, was es Ihnen gefällt, aber mit Inhalten von Personen, die Sie kennen. TikTok-Feeds sind voller Fremder, aber auch hier hat die App Videos gefunden, die Ihren Interessen entsprechen.

„Innerhalb eines Tages kann die App Sie so gut kennenlernen, dass es sich anfühlt, als würde sie Ihre Gedanken lesen“, so Bloomberg. Dieser Treibsand ist Teil seiner Attraktivität, aber die Popularitätsexplosion von TikTok (seit Juni hat es über eine Milliarde Nutzer) ist nicht rein organisch. Die Anzeigen sind überall, auch auf Facebook und YouTube. Außerdem wartete es nicht darauf, dass eine Bieber-artige Beule von alleine auftrat. Vor dem Start in den USA bezahlte die Muttergesellschaft von TikTok, ByteDance, Social-Media-Stars für die Erstellung von Videos, berichtet Bloomberg. Es wäre für Wikipedia schwierig, dies nachzuahmen, sagte Grygiel. "Ich bin mir nur nicht sicher, ob gemeinnützige Organisationen jetzt skalieren können", sagte sie. "Vielleicht zu Beginn des Internets."

Ein Teil der Verpflegung von Inhalten für Zuschauer besteht darin, sie kennenzulernen, und hier sind Social-Media-Websites in Schwierigkeiten geraten. Wenn es um die Datenerfassung geht, verfolgt Facebook alle im Internet - auch Personen, die sich nicht für seine Dienste angemeldet haben. "Facebook kann fast alles über Sie lernen, indem es künstliche Intelligenz verwendet, um Ihr Verhalten zu analysieren", sagte Peter Eckersley, Chef-Informatiker der Electronic Frontier Foundation, gegenüber der New York Times. „Dieses Wissen erweist sich sowohl für Werbung als auch für Propaganda als perfekt. Wird sich Facebook jemals davon abhalten, die politischen Ansichten der Menschen oder andere sensible Fakten über sie zu erfahren? “

Laut der Washington Post zahlte TikTok 2019 eine Geldstrafe von 5,7 Millionen US-Dollar wegen Verstoßes gegen das US-amerikanische Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern. Die Musical.ly-App, die 2018 mit TikTok fusionierte, sammelte Informationen, einschließlich Namen, E-Mail-Adressen, Fotos und Standorte, von Kindern unter 13 Jahren. TikTok sagte dann, dass Benutzer ihr Alter überprüfen müssten und diejenigen unter 13 Jahren zeigte eine "begrenzte, separate App-Erfahrung".

Anstatt ihre Dienste - mit Ausnahme von Daten - kostenlos anzubieten, verwenden Social-Media-Websites wie Ello ein Freemium-Modell (Sie zahlen für Vergünstigungen). Das Unternehmen verkauft keine Benutzerdaten und arbeitet nicht mit Marken zusammen, um Produkte auf der Website zu veröffentlichen. Wie Mastodon ist es ein Nischendienst, der sich an Künstler richtet.

Die Nachrichtenausgabe

Wenn es um politische Inhalte geht, ist Facebook notorisch praktisch. TikTok war aggressiver, zensierte Videos, in denen der Platz des Himmlischen Friedens und die Unabhängigkeit Tibets erwähnt wurden, und verbot "ausländische Führer oder sensible Persönlichkeiten", darunter Mahatma Gandhi, Wladimir Putin, Donald Trump, Barack Obama, Kim Jong-un und Shinzo Abe Dokumente von The Guardian erhalten. TikTok sagte, diese Richtlinien seien veraltet, und jetzt können lokale Moderatoren differenzierter mit Inhalten umgehen. Noch im September berichtete die Washington Post, es sei schwierig, Beweise für Hongkongs Proteste gegen TikTok zu finden.

MANAN VATSYAYANA / Getty Images

Eine angeblich kinderfreundliche Atmosphäre ist für TikToks Image von zentraler Bedeutung, wurde aber auch verwendet, um Rekrutierungsvideos für extremistische Gruppen zu erstellen. Solche Inhalte verstoßen gegen die Richtlinien der App, und das Unternehmen verwendet eine Kombination aus Algorithmen und Moderatoren, um Inhalte zu entfernen. Einige TikTok-Benutzer haben die Angelegenheit selbst in die Hand genommen und „gruselige TikToks“ auf Instagram gepostet, um Leute anzurufen, die minderjährigen Kindern unangemessene Nachrichten gesendet haben. Das Unternehmen gab auch zu, dass Moderatoren „gefährdete“ Konten kennzeichnen - Benutzer mit Behinderungen oder Benutzer, die Signifikanten verwenden, die sie „anfällig für Mobbing oder Belästigung“ machen könnten -, damit sie nicht außerhalb ihres Heimatlandes angezeigt werden.

Trotz der erstaunlichen Anzahl von Nutzern erreicht TikTok immer noch nur die Hälfte der Anzahl von Menschen, die Facebook hat. "So sehr die Leute Facebook vielleicht löschen möchten, es wurde in den Stoff unseres Lebens integriert und verwoben", sagte Grygiel. "Vielleicht willst du die Beiträge nicht mehr lesen, aber vielleicht musst du ein Zimmer in deinem Haus mieten oder vielleicht musst du ein Fahrrad verkaufen."

Diejenigen, die an seltenen Krankheiten leiden, finden dort Gemeinschaften. Unsere Freunde senden uns weiterhin Einladungen zu Veranstaltungen über Facebook. Um die Leute davon abzuhalten, müsste eine neue Social-Media-Plattform etwas Neues und Verlockendes bieten - beispielsweise vertrauenswürdige Nachrichten oder verifizierte Benutzer.

Stecke einen "Stift" hinein

Sowohl Moderatoren als auch Algorithmen können inhärente Verzerrungen aufweisen und keiner kann alle fragwürdigen Inhalte erfassen. Pinterest würde es vorziehen, wenn 250 Millionen Nutzer Fotos von Rezepten und Wohnkulturen posten, hat aber seine eigenen Probleme mit Fehlinformationen. Forscher des Digital Forensic Research Lab des Atlantic Council fanden kürzlich heraus, dass sein Algorithmus nach einem einzigen Klick auf einen ähnlichen „Pin“ „politisch intensive Meme“ aufgetaucht ist. Ende 2019 wurden auf der Website keine Informationen zu Impfstoffen mehr angezeigt, da die Ergebnisse zu viele „schlechte Inhalte“ enthielten. Color of Change, eine Interessenvertretung für Bürgerrechte, forderte die Website kürzlich auf, keine Plantagen zu bewerben, auf denen versklavte Menschen als Hochzeitsorte festgehalten wurden. Als Reaktion darauf wird Pinterest laut The New York Times die Suchempfehlungen für Plantagenhochzeiten einschränken und den Inhalt für Suchmaschinen nicht optimieren.

Obwohl die Nutzerbasis groß ist, verfügt Pinterest nicht über die Funktionen, um mit Facebook zu konkurrieren, wenn dies gewünscht wird. Es ist nicht der Ort, an dem Leute Freunde zum Grillen einladen oder eine alarmierende (wenn auch unwahre) Nachricht über Entführungen in der Gegend austauschen. Jemand, der eine Hochzeit plant, besucht Pinterest möglicherweise regelmäßig und lässt diese Frequenz nach dem großen Tag nach. Facebook hat seine Benachrichtigungen erhöht, damit sich die Benutzer mehrmals am Tag anmelden.

Müssen Social Media-Netzwerke Sie mit solchen psychologischen Verlockungen anlocken, um erfolgreich zu sein? Im Moment sagte Wales der Financial Times WT: Social wird nicht "massiv profitabel" sein. Es hat rund 200.000 Mitglieder. Obwohl sie nicht sicher sind, ob Wales derjenige ist, der dies tut, ist Grygiel der Ansicht, dass ein weniger wachstumsorientiertes Modell der Ausgangspunkt für neue Plattformen sein sollte. "Ich denke, wir können diese sozialen Netzwerke aufbauen, aber sie werden viel in solides Produktdesign und ethische Führung investieren", sagten sie.