Exklusiv: Inside Anon +, das weltweit erste anonyme soziale Netzwerk

soziales Netzwerk

Anfang dieser Woche hat Google Seiten im Zusammenhang mit der lockeren Hacker-Gruppe Anonymous aus ihrem heißen neuen sozialen Netzwerk Google+ verbannt. Eine Gruppe von gleichgesinnten Hackern, Programmierern und anderen Aktivisten des digitalen Untergrunds hatte die offensichtliche Zensur satt und beschloss, das Reich der sozialen Netzwerke selbst in die Hand zu nehmen, indem sie das weltweit erste anonyme soziale Netzwerk schufen.

Das neue Netzwerk steckt noch in den Kinderschuhen (Version 0.8 alpha, um genau zu sein) und heißt derzeit Anon +, aber dieser Name wird sich laut "Higochoa", einem selbsternannten Hacker, Webentwickler und Computerprogrammierer aus Galveston, Texas, bald ändern , der ein Kernteam von 12 bis 15 anderen Entwicklern sowie freiberuflichen Spezialisten leitet, um Anon + aufzubauen. Wir hatten die Gelegenheit, über den IRC-Chat mit Higochoa zu sprechen, und er gab uns einen Überblick darüber, was das Team von Anon + erhofft.

Im Gegensatz zu vielen Berichten über Anon + wird das Projekt nicht von Mitgliedern von Anonymous erstellt, sagte Higochoa während unseres Interviews, zumindest nicht in offizieller Funktion. Das Anon + dev-Team hat zwar Verbindungen zu Anonymous, aber sie haben sich von der Gruppe distanziert, weil sie "von denen angegriffen wurden, die Anonymous nicht mögen", sagte Higochoa. Die Anon + Crew wollte sich auch von bestimmten negativen Konnotationen unterscheiden, die mit dem berüchtigten haktivistischen Kollektiv verbunden sind.

"Wir wollten einfach nicht, dass jeder denkt, wir sind ein Haufen Hacker, die herum sitzen und versuchen, die Welt zu verändern", sagte er. "Wir werden es tatsächlich tun."

Das Leitmotiv hinter Anon + ist es, "den Menschen zu geben, was die meisten Unternehmen weggenommen haben, und das ist Kontrolle", sagte Higochoa. "[Anon +] wird es den Menschen ermöglichen, sich frei ausbilden zu lassen und ihre Meinung zu äußern, ohne Angst vor einer Organisation oder Regierung zu haben."

Wie bei herkömmlichen sozialen Netzwerken können Benutzer mit Anon + Profile erstellen, Freunde hinzufügen und miteinander kommunizieren. Laut Higochoa haben Nutzer die vollständige Kontrolle über ihre „Freundeskreise“ (obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sie das Wort „Kreise“ offiziell verwenden, da Google+ dieses Wort bereits ausgewählt hat). Wie bei Facebook können nur Personen in den Kreisen eines Benutzers ihre Beiträge und andere Aktivitäten im Netzwerk anzeigen.

Higochoa sagt, dass es wahrscheinlich ist, dass Anon + viele Hacker und anonyme Mitglieder anziehen wird, "wegen der Technologie und dem, was es bietet", aber es sieht vor, dass der Service für ein "breites Publikum" gedacht ist - jeder kann mitmachen.

Ein wesentlicher Unterschied zu herkömmlichen sozialen Netzwerken besteht natürlich darin, dass Anon + vollständig anonym bleibt. Mitglieder verwenden nicht ihren richtigen Namen, eine Praxis, die sowohl auf Facebook als auch auf Google+ aus rechtlichen Gründen verboten ist.

"Es ist auch sicher und ohne zentralen Server, sodass es nach dem Start nicht mehr gestoppt werden kann", sagt Higochoa. Dies stellt sicher, dass „die Kontrolle in den Händen der Menschen bleibt. Das allein unterscheidet sich ziemlich von anderen sozialen Netzwerken. “

Das Fehlen eines zentralen Servers bedeutet, dass Anon + -Benutzer eine Anwendung herunterladen müssen, um das Netzwerk nutzen zu können, die zumindest teilweise auf der Peer-to-Peer-Technologie basiert. Diese Art von System dient als wichtiger Sicherheitsmechanismus für das Netzwerk.

Anon + wird sich auch von herkömmlichen sozialen Netzwerken - und sogar von anderen anonymen Foren wie 4Chan.org - unterscheiden, da Benutzer eine bessere Kontrolle über die Diskussionen um ihre Beiträge im Netzwerk haben, sagt Higochoa. Dinge wie das Löschen von Kommentaren stehen auf dem Tisch, ebenso wie die Möglichkeit, "parallele" Konversationsthreads zum selben Thema zu führen. Auf diese Weise können Benutzer „mit einem Mann in Kontakt treten, während sie das Gespräch mit einem anderen fortsetzen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sich jemand anderes einmischt“, sagt er.

Das Ziel von Anon +, sagt Higochoa, ist es, einem Benutzer "die Werkzeuge zu geben, mit denen er seine Stimme über die Massen hinweg hören kann". Higochoa weigerte sich, detailliert darauf einzugehen, was genau diese Tools sein würden, aber er sagt, dass die Struktur und die integrierte Funktionalität von Anon + eine solche Ermächtigung ermöglichen werden - Benutzer werden "die gleichen Tools wie die großen Jungs" haben.

Laut Higochoa soll das Team nicht nur Online-Aktivismus ermöglichen, sondern auch Anon + so aufbauen, dass Benutzer Offline-Proteste einfacher organisieren können, ohne dass das Risiko einer Unternehmenszensur besteht, die Anonymous und andere dissidente politische Gruppen in anderen Netzwerken erlebt haben.

Anon + wird wahrscheinlich "Skype-ähnliche" Video-Chat-Funktionen und andere Echtzeit-Kommunikationsfunktionen enthalten, sagt Higochoa. Das Netzwerk wird auch Möglichkeiten für Benutzer beinhalten, anonym Geld untereinander zu überweisen, obwohl Higochoa sagte, dass das System bei weitem nicht vollständig ist und er nicht sagen konnte, ob es auf einer traditionellen Währung (wie Dollar) oder etwas ähnlichem wie Bitcoin basieren würde.

Laut Higochoa hofft die Anon + -Crew außerdem, eine Art Online-Universität zu schaffen, die „interaktiven Unterricht“ beinhaltet und den Lehrern die Möglichkeit gibt, „Schüler zu jedem Thema rund um die Uhr zu erreichen“, sagt er.

Auf die Frage, ob Anon + -Nutzer sich darauf einstellen würden, von Strafverfolgungsbeamten angegriffen zu werden - erst gestern wurden 16 mutmaßliche Mitglieder von Anonymous in den USA festgenommen -, sagt Higochoa, dass Konten im Wesentlichen nicht hackbar sein werden, was es für Behörden unmöglich macht um die wahre Identität eines Benutzers zu enthüllen.

"[Ihr] Freundeskreis wird nicht nur der einzige sein, der Ihre Beiträge sieht, sondern auch der einzige, der jemals mit Ihren Daten umgeht. Es gibt also keinen Ort, an dem Sie gehackt werden können", sagt Higochoa. "Wenn Sie Ihr Anon + Konto gehackt bekommen, waren Sie es oder einer Ihrer Freunde."

Offensichtlich hat das Team noch viel zu tun, bevor Anon + bereit ist, Benutzer zu übernehmen. Higochoa sagt, dass die offizielle Veröffentlichung "eher früher als später" sein wird, konnte aber keinen genauen Starttermin angeben. Natürlich könnte das gesamte Projekt jederzeit durch die Ritzen fallen - der Aufbau eines sozialen Netzwerks von Grund auf ist nicht einfach. Außerdem hat das Anon + -Team genug Feinde, um sie auf Trab zu halten.

Es gibt "Leute, die uns aufhalten wollen", sagt Higochoa. „Solange sie da sind, werden wir Probleme haben. Aber sonst gibt es keine. “