So kalibrieren Sie Ihren Monitor, um das Beste aus ihm herauszuholen

Mit der Zeit kann die Bildqualität auf Ihrem Computerbildschirm etwas mangelhaft oder sogar zu hell erscheinen. Bevor Sie überlegen, Ihr gesamtes System zu aktualisieren oder einen neuen Monitor zu erwerben, gibt es möglicherweise eine viel einfachere und wirtschaftlichere Lösung.

In einigen Fällen müssen Sie lediglich Ihren Monitor kalibrieren. Sie müssen keinen Cent ausgeben, und es sollte nicht länger als ein paar Minuten dauern.

Einkaufsführer kaufen

  • Beste Monitore
  • Beste Ultrawide-Monitore
  • Beste 4K-Monitore

Sie können Ihren Monitor zu einem Fachmann bringen, um ihn durchführen zu lassen. Die Durchführung selbst ist jedoch relativ schnell, problemlos und verbessert die Bildqualität erheblich. Die Hersteller pumpen immer wieder Displays mit neuen Technologien wie 4K-UHD-Auflösung, hohem Dynamikbereich (HDR) und gekrümmten Monitoren aus und bieten so eine wahre Augenweide - aber nur, wenn sie richtig kalibriert sind.

Bevor Sie beginnen

Bevor Sie mit dem Kalibrierungsprozess beginnen, sollten Sie einige Dinge tun. Diese Schritte sind nicht unbedingt erforderlich, aber sie sind gut zu befolgen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.
  • Schalten Sie Ihren Monitor mindestens eine halbe Stunde vor der Kalibrierung ein, damit er sich auf seine normale Betriebstemperatur und -bedingungen erwärmen kann.
  • Stellen Sie die Auflösung Ihres Monitors auf die native Standardbildschirmauflösung ein.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie in einem Raum mit mäßiger Umgebungsbeleuchtung kalibrieren. Der Raum muss nicht pechschwarz sein, aber Sie möchten nicht die scharfen Blendungen und Farbstiche, die durch direktes Licht entstehen.
  • Machen Sie sich mit den Anzeigesteuerungen Ihres Monitors vertraut. Sie befinden sich möglicherweise auf dem Monitor selbst, auf der Tastatur oder im Bedienfeld des Betriebssystems.

Kalibrieren Sie mit den integrierten Windows- und Mac-Tools

Sowohl MacOS als auch Windows verfügen über integrierte Kalibrierungstools, die Sie Schritt für Schritt durch den Prozess führen. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie mit der Überwachung der Kalibrierung noch nicht vertraut sind. Diese kostenlosen Tools sollten die erste Anlaufstelle sein, wenn Sie nur ein gelegentlicher Image-Junkie sind oder mit einem knappen Budget arbeiten. Beachten Sie jedoch, dass die Anpassungen durch den Anzeigetyp und das Modell begrenzt sind.

Die verschiedenen Begriffe - Gamma, Weißpunkt usw. - mögen auf den ersten Blick etwas entmutigend erscheinen, aber jedes Dienstprogramm bietet eine relativ einfache Erklärung dessen, was sie alle bedeuten. Realistisch gesehen müssen Sie die Vor- und Nachteile des Jargons nicht kennen, um Ihren Monitor zu kalibrieren.

Windows 10-Anzeigekalibrierungswerkzeug

In der neuesten Version von Windows 10 ist das Farbkalibrierungswerkzeug am einfachsten über die Windows-Suchleiste zu finden.

Schritt 1: Geben Sie Color Calibration  in die Fenstersuchleiste ein und klicken Sie auf das entsprechende Ergebnis.

In älteren Windows-Versionen finden Sie das Dienstprogramm zur Farbkalibrierung im Abschnitt "Anzeige" der Systemsteuerung, der unter " Darstellung und Personalisierung" aufgeführt ist.

Mark Coppock / Digitale Trends

Schritt 2: Nachdem Sie sich im Kalibrierungswerkzeug befinden, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Einstellungen für Gamma, Helligkeit, Kontrast und Farbbalance Ihres Displays auszuwählen.

Ein passendes Beispielbild begleitet viele der Einstellungen. Nehmen Sie einfach Anpassungen vor, um die Probe so nah wie möglich zu imitieren.

Schritt 3: Wenn der Kalibrierungsassistent abgeschlossen ist, stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Kalibrierung auswählen , oder kehren Sie zur vorherigen Kalibrierung zurück, wenn Sie mit den Ergebnissen nicht zufrieden sind.

Die neue Kalibrierung wird als .ics-Datei oder Farbkalibrierungsdatei gespeichert und als neues ICC-Profil (International Color Consortium) in der App Farbmanagementeinstellungen angezeigt. Der einfachste Weg, diese App zu öffnen, besteht darin, das Farbmanagement  in das Suchfeld einzugeben und das erste Ergebnis auszuwählen. Sobald es geöffnet ist, können Sie Ihren Monitor aus der Geräteliste auswählen und sehen, welche ICC-Profile verfügbar sind.

Mark Coppock / Digitale Trends Mark Coppock / Digitale Trends

Mac OS

Schritt 1 : Unter MacOS befindet sich der  Display Calibrator Assistant  in den Systemeinstellungen auf der Registerkarte Displays im Abschnitt Color . Wenn Sie Probleme haben, es zu finden, geben Sie kalibrieren  in Spotlight ein , um die verschiedenen Ordner und Dateien Ihres Computers zu durchsuchen. Das Ergebnis sollte eine Option zum Öffnen des Dienstprogramms in den Systemeinstellungen anzeigen  .

Mark Coppock / Digitale Trends Mark Coppock / Digitale Trends

Schritt 2 : Die Schritt-für-Schritt-Anleitung Ihres Mac führt Sie durch den Kalibrierungsprozess, sobald Sie das Software-Dienstprogramm gefunden und geöffnet haben. Befolgen Sie einfach die Anweisungen auf dem Bildschirm, um Folgendes auszuwählen:

  • Weißpunkt : Der Weißpunkt sollte normalerweise ein Standard-D50- oder D65-Punkt sein, um seltsame Farbprobleme zu vermeiden.
  • Farbanpassungen : Weißpunkt ist eine Selbstverständlichkeit, aber Apple wird versuchen, Ihr Display zu erkennen und an dieser Stelle eine Reihe anderer Farbkalibrierungen anzubieten. Andernfalls werden die restlichen Anpassungsoptionen möglicherweise vollständig übersprungen. Native Apple-Displays weisen zu diesem Zeitpunkt möglicherweise weniger Farbkalibrierungen auf (da Apple sie bereits kalibriert hat).
  • Administratorzugriff : Nur wichtig, wenn Sie sich Sorgen machen, dass andere Ihr spezielles Farbprofil ändern.
  • Name : Benennen Sie das Profil mit einem bestimmten Namen, damit Sie es in Zukunft kennen.

Schritt 3 : Dadurch wird ein neues Farbprofil für Ihre Anzeige erstellt. Wenn Sie die gewünschten Anpassungen nicht vornehmen konnten, wählen Sie dieses neue Profil aus und wählen Sie Profil öffnen . Dies öffnet ein neues Fenster mit allen Tags, die dem Farbprofil und ihren Beschreibungen zugeordnet sind. Sie können jedes Tag auswählen, um weitere Informationen zu erhalten. Einige Tags sind nur grundlegende Farbdaten, andere Tags können Sie ändern, um bestimmte Farbfaktoren für die Anzeige zu ändern. Wenn Sie eine native Anzeige haben, suchen Sie nach dem nativen Informationstag für Apple-Anzeige als guten Ausgangspunkt. Wie Sie sehen, kann dies schnell technisch werden. Daher müssen Sie Ihre Farbdaten (Leuchtstoffwerte, Antwortkurven usw.) kennen, um mit dieser Methode genaue Änderungen vornehmen zu können.

Kalibrieren Sie mit Online-Tools

Es gibt eine Handvoll webbasierter Kalibrierungswerkzeuge, mit denen Sie Ihre Monitoreinstellungen manuell anpassen können. Sie bieten eine präzisere oder individuellere Kalibrierung als die integrierten Dienstprogramme.

  • Interaktiver Online-Monitortest von FlatPanelsDK: Dies ist ein großartiger Test, um Ihren Kontrast auszugleichen und sicherzustellen, dass Ihre Weißtöne das richtige Weiß sind und Ihre Schwarztöne korrekt angezeigt werden.
  • W4zt-Bildschirmfarbtest - Diese einfache Webseite bietet Ihnen verschiedene Farbverläufe und Graustufen-Farbfelder, die Sie für schnelle Vergleiche verwenden können, sowie einen einfachen Gammatest, den Sie ausführen können. Es ist schön, so viele Tests auf einer Seite zu haben, dass sich diese Lösung hervorragend für eine schnelle und schmutzige Kalibrierung eignet, damit Sie weitermachen können.
  • Die Lagom LCD-Monitor-Testseiten - Die Lagom LCD-Monitor-Testseiten sind sowohl für den Online- als auch für den Offline-Gebrauch praktisch und ermöglichen es Ihnen nicht nur, verschiedene Dinge wie Kontrast und Reaktionszeit anzupassen, sondern Sie können die Bilder auch als 120-KB-Zip-Datei herunterladen Sie können jeden Monitor im Geschäft überprüfen, den Sie kaufen möchten.
  • Calibrize 2.0 - Wenn Sie ein großartiges Tool suchen, das etwas ausführlicher ist als native Kalibrierungsoptionen, empfehlen wir Ihnen, Calibrize 2.0 herunterzuladen. Es ist ein ausgezeichneter kostenloser Assistent, der Sie sorgfältig durch gut erläuterte Schritte führt, mit denen Sie Farben, Graustufen, Gamma und ähnliche Einstellungen auf Ihrem Computer kalibrieren können.

Kalibrieren Sie mit Colorimeter-Hardware

Obwohl sie als vorübergehende Lösung nicht schlecht sind, sind integrierte Kalibrierungsdienstprogramme nicht perfekt, da sie einen Fehler aufweisen: Sie. Da sie auf Ihrer individuellen Wahrnehmung von Farbe beruhen, kann das, was für Sie gut aussieht, für einen Freund völlig wackelig aussehen. 

Der Kauf eines Kalibrierungsgeräts ist eine Möglichkeit, dieses Dilemma zu umgehen und besser sicherzustellen, dass Ihr Monitor auf sein wahres Potenzial kalibriert ist. Sie müssen ernsthaft Geld investieren, wenn Sie nach mehr Präzision und Kontrolle suchen, aber es gibt immer noch einige erschwingliche Alternativen, die mit einem knappen Budget gut funktionieren und dazu beitragen, die Farbkonsistenz auf allen Ihren Monitoren zu erreichen.

Spyder 5 Lebensstilbild

Wenn Sie ein Kalibrierungswerkzeug erwerben möchten, empfehlen wir die Verwendung des X-Rite ColorMunki Smile (98,99 USD) oder des Spyder5Elite (200 USD). Diese Geräte verfügen über einen Vollfarbsensor mit sieben Farben, mit dem sich eine Vielzahl von Displays mit großem Farbumfang und normalem Display genau charakterisieren lassen. Die teureren Versionen sind jedoch besser für den erfahrenen Kalibrator geeignet und bieten mehr Funktionen. Wenn Sie sich für einen Kauf entscheiden, müssen Sie das Gerät nur an den Bildschirm anschließen, an einen USB-Anschluss anschließen und die mitgelieferte Kalibrierungssoftware ausführen. Von dort aus sollte das Gerät Sie durch den Rest des Einrichtungsprozesses führen (Sie können jedoch jederzeit nach Tutorials suchen, wenn Sie sich verlaufen).

Das i1Display von X-Rite (ab 180 US-Dollar) ist ebenfalls eine gute Alternative. Wie die Spyder-Serie werden alle drei Geräte mit einer automatisierten Kalibrierungssoftware geliefert, wobei die teureren Versionen mehr Funktionen und eine größere Anpassung bieten.