So ändern Sie Ihre Startprogramme

Start-Apps und -Programme sind häufig praktisch, wenn Sie beim Einschalten Ihres Computers Zeit sparen möchten. Möglicherweise haben Sie jedoch festgestellt, dass der erfolgreiche Start Ihres Computers lange dauern kann, wenn viele Programme gleichzeitig gestartet werden. 

Das Ändern Ihrer Startprogramme ist eine einfache Möglichkeit, die Ladezeit Ihres Computers zu verlängern und Programme zu entfernen, die Sie möglicherweise nicht unbedingt benötigen. Es gibt einfache Möglichkeiten, dies zu tun, unabhängig davon, welche Art von Betriebssystem Sie haben. Wir werden Sie Schritt für Schritt durch den Prozess führen und dabei helfen, Programme zu identifizieren und zu deaktivieren, die Ihren Start aufblähen. 

So verwalten Sie Start-Apps in Windows 10

Auswirkungen auf den Start

Schritt 1: Starten Sie den Task-Manager. Sie finden es, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und es aus der Popup-Liste auswählen, Strg + Alt + Entf drücken oder im Windows-Suchfeld danach suchen.

Schritt 2: Wenn der Task-Manager nur die aktuell geöffneten Programme anzeigt, können Sie weitere Informationen anzeigen, indem Sie unten im Fenster Weitere Details auswählen  . Dadurch wird ein größeres Fenster mit einer viel längeren Liste von Apps und verschiedenen Registerkarten geöffnet. Lass dich nicht überwältigen! Schauen Sie sich die Registerkartenoptionen an und gehen Sie zu der Option Start.

Schritt 3: Die Start Registerkarte zeigt Ihnen alle Anwendungen , die automatisch mit Windows gestartet werden kann. Sie werden bemerken , dass alle aktiven Anwendungen sagen Aktiviert  in der S tatus Abschnitt , während inaktive sind  deaktiviert . Durchsuchen Sie die Liste und finden Sie die Apps, die Sie nicht benötigen oder automatisch starten möchten. Die angezeigten Apps variieren je nach PC. Berücksichtigen Sie jedoch Ihre Aufgaben und die wesentlichen Punkte, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Sie möchten wahrscheinlich, dass OneDrive bei der Arbeit geöffnet wird, Ihre Nvidia-Grafikkarte auf einem Gaming-Rig gestartet wird und jede Anti-Malware-Lösung, die Sie möglicherweise immer mit Windows starten müssen. Wenn Sie eine App finden, die Sie nicht benötigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste (oder halten Sie sie gedrückt, wenn Sie sich auf einem Tablet befinden). Wählen Sie im Popup-Menü die Option  Deaktivieren . Alternativ können Sie die  Schaltfläche Deaktivieren am unteren Rand des Fensters verwenden.

Wenn Sie die Apps auswählen, die Sie deaktivieren möchten, sollten Sie die letzte Spalte im Task-Manager mit dem Titel Startup Impact berücksichtigen . In dieser Spalte erfahren Sie, wie viel Systemressourcen die App beim Start benötigt. Wenn " Keine" angezeigt wird , müssen Sie sich wahrscheinlich keine Gedanken über die Deaktivierung machen. Wenn "  Nicht gemessen" angezeigt wird, handelt  es sich wahrscheinlich um eine neue App (oder Sie haben eine neue Windows 10-Installation), da Windows die Auswirkungen noch nicht messen konnte.

Im Laufe der Zeit kann die Auswirkung des Starts nützliche Informationen darüber liefern, welche Apps am besten deaktiviert werden können. Suchen Sie nach Apps mit hoher  Auswirkung und nach Apps mit ungeraden Namen, bei denen unter Publisher nichts aufgeführt ist . Dies sind Hauptziele. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, was eine App tut, ist es im Allgemeinen eine kluge Idee, sie zu verlassen. Wenn Sie feststellen, dass Sie eine App deaktiviert haben, die Sie zum Starten mit Windows benötigen, wiederholen Sie einfach die obigen Schritte und setzen Sie die App auf Aktiviert.

Es ist erwähnenswert, dass Windows 10-Benutzer auch ändern können, welche Apps beim Booten ihres PCs ausgeführt werden, indem sie Windows-Taste> Einstellungen> Apps> Start auswählen und dann sicherstellen, dass beim Start nur die gewünschten Apps ausgeführt werden.

So verwalten Sie Start-Apps in MacOS

Schritt 1: Gehen Sie zu den Systemeinstellungen , die Sie in Ihrem Dock als Zahnradsymbol finden. Suchen Sie dort nach dem Silhouettensymbol " Benutzer & Gruppen" und wählen Sie es aus. Sie möchten auch auf das Schloss klicken, um Änderungen vorzunehmen und Ihr Passwort einzugeben.

Schritt 2: Wenn Sie mehrere Benutzer auf Ihrem Computer haben, werden diese auf der linken Seite des Fensters angezeigt. Wählen Sie gegebenenfalls den entsprechenden Benutzer aus. Es ist zu beachten, dass einige Optionen hier aufgrund von Administratorrechten eingeschränkt sind, Sie Ihre Start-Apps jedoch weiterhin problemlos ändern können sollten. Nachdem Sie den richtigen Benutzer ausgewählt haben, klicken Sie oben im Fenster auf die Registerkarte Anmeldeelemente .

Schritt 3: In Login Items sehen Sie eine Liste aller Apps, die beim Start geöffnet werden. Überprüfen Sie die Apps, die Sie nicht sofort starten möchten. Leider gibt es keine einfache Möglichkeit, festzustellen, welche Apps wie in Windows den größten Einfluss auf die Startzeit haben. In der Liste wird jedoch angegeben, um welche Art von Software es sich handelt, was Ihnen bei der Entscheidung helfen kann.

Schritt 4: Unterhalb der Liste der Apps finden Sie Plus- und Minuszeichen. Durch Auswahl des Minuszeichens wird die von Ihnen ausgewählte App aus der Liste entfernt. Sie können auch neue Apps mit dem Pluszeichen hinzufügen.

Benutzer können auch alle ausgewählten Apps gleichzeitig entfernen, wenn Sie einen sauberen Slate wünschen. Es sollte beachtet werden, dass diese Methode auf allen neueren Versionen von MacOS funktioniert, von Catalina bis Sierra, sodass die Edition, die Sie haben, keine Rolle spielen sollte.

So verwalten Sie Start-Apps in Windows 8

Task-Manager Windows 8

Schritt 1: Führen Sie den Task-Manager aus, indem Sie die Windows-Taste + R drücken und msconfig  in das Feld Ausführen eingeben.  Drücken Sie  dann Ausführen. Benutzer können auch Strg + Alt + Entf drücken und dann im angezeigten Menü die Option Task verwalten r auswählen .

Schritt 2:  Wählen Sie die Registerkarte Start.

Schritt 3: Wählen Sie das Startprogramm oder die Programme aus, die Sie deaktivieren möchten, und wählen Sie dann Deaktivieren .

Wenn es jedoch Programme gibt, die Sie mit Windows starten möchten, können Sie diese auch hier hinzufügen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Element, das beim Start ausgeführt werden soll, und wählen Sie Kopieren. Drücken Sie anschließend gleichzeitig die Windows + R- Tasten, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen, und geben Sie % appdata% ein. Wählen Sie im angezeigten Menü Microsoft> Windows> Startmenü> Programme> Start. Sie möchten dann mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle im Menü klicken und Einfügen auswählen . Sie können den Computer dann neu starten, um Ihre Startkonfiguration zu speichern.

So verwalten Sie Start-Apps in Windows 7

Systemkonfiguration

Schritt 1: Gehen Sie zur Windows-Schaltfläche Start und geben Sie msconfig in das Textfeld Suchprogramme ein, um die Systemkonfigurationskonsole zu öffnen.

Schritt 2: Klicken Sie auf die Registerkarte Start , um alle auf Ihrem Computer als Startoption installierten Programme anzuzeigen.

Schritt 3: Als Nächstes müssen Sie die gewünschten Apps durchgehen und die Kontrollkästchen aktivieren, aber auch alle nicht benötigten Anwendungen deaktivieren. 

Schritt 4: Eine der letzten Phasen besteht darin, auf Übernehmen zu klicken und dann das Fenster zu schließen. Wählen Sie Neustart, wenn das Popup- Fenster für den Neustart angezeigt wird. Damit die Änderungen wirksam werden, müssen Sie Ihren Computer neu starten. 

Genau wie in Windows 8 können Sie auch Elemente zum Windows 7-Start hinzufügen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Element, das Sie zum Start hinzufügen möchten , und wählen Sie dann im angezeigten Menü die Option "Verknüpfung erstellen" . Die Verknüpfung wird im selben Ordner wie das Originalelement angezeigt.

Anschließend möchten Sie die Schaltfläche Start > Alle Programme> Start auswählen . Sie können dann beenden, indem Sie die Verknüpfung in den Startordner ziehen . Wenn Sie Ihren Computer neu starten, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Sie Ihren gesamten Fortschritt verlieren - er sollte automatisch gespeichert werden.