So machen Sie einen Hintergrund in Photoshop transparent

Von der Produktfotografie bis zum Webdesign ist ein Bild manchmal ohne Hintergrund einfach besser. Der Versuch, die Aufgabe ohne die richtigen Werkzeuge zu bewältigen, kann jedoch selbst die erfahrensten Fotografen frustrieren. Zum Glück vereinfachen die jüngsten Aktualisierungen von Adobe Photoshop den Vorgang. Manchmal dauert es nur ein paar Klicks.

Eine neue Funktion in Photoshop 2020 kann automatisch einen Hintergrund entfernen. Der Prozess verwendet künstliche Intelligenz, um zu bestimmen, welche Teile des Bildes aufbewahrt und welche entfernt werden sollen. AI ist jedoch nie so erfahren wie ein menschlicher Editor. Bei komplexen Bildern kann das manuelle Entfernen des Hintergrunds mithilfe der verschiedenen Auswahlwerkzeuge von Photoshop erforderlich sein.

Sie haben noch kein Photoshop? Hier sind einige andere Möglichkeiten, um einen Hintergrund aus einem Bild zu entfernen.

Der schnelle und schmutzige Weg, um einen Hintergrund in Photoshop zu entfernen

Photoshop 2020 enthält eine neue Verknüpfung zum Entfernen des Hintergrunds, die vom Tool "Betreff auswählen" unterstützt wird. Die Verknüpfung macht es nicht jedes Mal richtig, funktioniert aber gut für einfache Bilder und kann für andere leicht verfeinert werden. Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie über Photoshop 2020, Version 21.0.0 oder höher verfügen. Andernfalls müssen Sie zuerst die Software aktualisieren.

Kopieren Sie zunächst die Hintergrundebene, um den Ebenentyp zu erstellen, den Photoshop für die Verwendung des Werkzeugs benötigt. Wählen Sie das gesamte Foto aus (Befehl + A unter MacOS oder Strg + A unter Windows) und kopieren Sie es und fügen Sie es ein. Klicken Sie im Ebenenbedienfeld auf das Augensymbol neben der Hintergrundebene, um den Hintergrund auszublenden. Von hier aus arbeiten Sie nur noch mit der neuen Ebene, die Sie gerade erstellt haben.

Navigieren Sie im Eigenschaftenfenster rechts zum Abschnitt Schnellaktionen. Wenn das Eigenschaftenfenster nicht angezeigt wird, klicken Sie auf das folgende Symbol:

Klicken Sie unter Schnellaktionen auf Hintergrund entfernen. Sie müssen einige Minuten warten, bis das Programm das Motiv gefunden und den Hintergrund entfernt hat. Sobald das Programm beendet ist, sollten Sie das Motiv auf einem transparenten Hintergrund sehen (gekennzeichnet durch das Schachbrettmuster). Wenn Sie diesen transparenten Hintergrund nicht sehen, stellen Sie sicher, dass Ihre Hintergrundebene ausgeblendet ist.

Diese schnelle Methode eignet sich hervorragend für einige Fotos, mit lächerlichen Ergebnissen für andere. Wenn es bei Ihnen nicht funktioniert, fahren Sie mit der folgenden manuellen Methode fort. Wenn das Ergebnis nahe, aber nicht ganz perfekt ist, klicken Sie auf die Maske, die Photoshop automatisch erstellt hat (das Schwarzweißbild im Ebenenbedienfeld). Verwenden Sie bei ausgewählter Maske einen weißen Pinsel, um das Motiv hinzuzufügen, und den schwarzen Pinsel, um alle Teile des Hintergrunds zu löschen, die nicht entfernt wurden.

Sobald Sie mit den Ergebnissen zufrieden sind, können Sie die Hintergrundebene löschen und die Datei als PNG speichern, um die Transparenz zu erhalten, oder als PSD, um später weitere Anpassungen vorzunehmen.

So entfernen Sie manuell in Photoshop

Auswählen eines Photoshop-Auswahlwerkzeugs

Um einen Hintergrund transparent zu machen, müssen Sie auswählen, was Sie behalten möchten, und löschen, was Sie nicht möchten. Aber welches der verschiedenen Auswahlwerkzeuge von Photoshop eignet sich am besten für diese Aufgabe? Das hängt vom Bild ab. Wenn Sie mit einem Bild auf einem Hintergrund mit viel Kontrast arbeiten, z. B. einem dunklen Objekt auf hellem Hintergrund oder einem einfarbigen Logo, ist der Auswahlvorgang etwas einfacher.

In diesem Tutorial gehen wir davon aus, dass Sie mit etwas Schwierigerem arbeiten. Wenn Sie einen geschäftigen Hintergrund entfernen können, können Sie jeden Hintergrund entfernen, und selbst wenn Sie mit einem weißen oder einfarbigen Hintergrund arbeiten, können Sie dies Sparen Sie Zeit, indem Sie sich mit den verschiedenen Auswahlwerkzeugen von Photoshop vertraut machen.

Der Zauberstab wählt alle Pixel mit einer ähnlichen Farbe aus. Wenn Sie beispielsweise ein Logo auf weißem Hintergrund haben, müssen Sie nur auf einen weißen Bereich klicken, um ihn auszuwählen, und dann auf Löschen klicken, um ihn zu löschen. Möglicherweise müssen Sie dies wiederholen, wenn mehrere Hintergrundabschnitte durch Teile des Objekts geteilt sind, die Sie ausschneiden möchten.

Das  Werkzeug Objekt  auswählen verwendet künstliche Intelligenz, um die Grenzen eines Objekts auszuwählen. Sie zeichnen einen groben Umriss, um anzugeben, welches Objekt verwendet wird, und Photoshop AI erledigt den Rest. Mit diesem Werkzeug können Sie auch ein Objekt aus einer aktuellen Auswahl entfernen.

Das rechteckige und elliptische Auswahlwerkzeug funktioniert, wenn Sie ein Objekt auswählen möchten, das ein perfektes Rechteck oder ein perfekter Kreis ist. Platzieren Sie die Auswahl einfach über dem, was Sie behalten möchten, und befolgen Sie dann die folgenden Schritte vier und sechs.

Die  Werkzeuge Lasso, Betreff auswählen sowie Auswählen und Maskieren eignen sich besser zum Entfernen eines komplexeren Hintergrunds und befinden sich dort, wo ein Großteil der verborgenen Leistung von Photoshop vorhanden ist. Hier sind die grundlegenden Schritte, um diese Tools zum Laufen zu bringen.

1. Gehen Sie zu Auswählen> Betreff auswählen

Das Photoshop-Tool "Betreff auswählen" bietet einen einfachen Einstieg in das Entfernen des Hintergrunds. Gehen Sie zu Auswählen> Betreff auswählen . Der Vorgang dauert einige Sekunden, aber Photoshop wählt dann das Motiv des Fotos mithilfe künstlicher Intelligenz grob aus. Das Tool ist normalerweise nicht perfekt, aber das ist in Ordnung - Sie können die Auswahl im nächsten Schritt verfeinern.

Wenn das Foto mehr als ein Motiv enthält und Sie nur ein Objekt auswählen möchten, können Sie alternativ das Werkzeug Objekt auswählen verwenden. Wählen Sie in der Toobox das Werkzeug "Objekt auswählen" (Photoshop 21.0.0 und höher). Es befindet sich im Zauberstab-Werkzeug. Zeichnen Sie ein Feld um das Objekt, und Photoshop wählt das Objekt für Sie aus. Auch hier können Sie die Auswahl im nächsten Schritt verfeinern. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn das Objekt nicht perfekt ausgewählt ist.

Wenn das Werkzeug "Betreff auswählen" für Sie nicht funktioniert (oder Sie eine ältere Version von Photoshop verwenden), fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort und beginnen Sie die Auswahl von vorne.

Wenn das Werkzeug "Betreff auswählen" einwandfrei funktioniert (es passiert!), Fahren Sie mit Schritt 4 fort.

2. Verwenden Sie bei komplexen Motiven Auswahl und Maske, um die Auswahl zu verfeinern

Wahrscheinlich ist Ihre Auswahl nicht ganz perfekt. Wenn Sie mit einem Objekt mit genau definierten Kanten arbeiten, ist das magnetische Lasso-Werkzeug wahrscheinlich die einfachste Route. Fahren Sie also fort und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Bei Objekten mit weniger definierten Kanten, Texturen und stark unregelmäßigen Formen erzielt das Auswahl- und Maskenwerkzeug jedoch häufig die besten Ergebnisse. Für Objekte mit beiden Methoden, wie das in diesem Lernprogramm verwendete Bild der Kamera, können Sie beide Methoden mischen.

Passen Sie die Auswahl an, indem Sie auf Auswählen> Auswählen und Maskieren klicken . Im Auswählen und Maske Fenster, verfeinern Sie die Auswahl. Verwenden Sie das Pinselwerkzeug in der Symbolleiste links und wählen Sie das Plus-Symbol in der oberen Symbolleiste aus. Streichen Sie dann über alles, was in der Auswahl enthalten sein sollte, aber nicht. Oder klicken Sie oben auf das Minus-Symbol, um Teile zu überstreichen, die nicht Teil der Auswahl sein sollten. Denken Sie daran, dass das Ziel darin besteht, das Motiv auszuwählen und den Hintergrund, den Sie entfernen möchten, nicht ausgewählt zu lassen.

Wenn der Pinsel zu viel auswählt, zoomen Sie hinein und verwenden Sie eine kleinere Pinselgröße (direkt neben den Plus- und Minus-Symbolen oben) und verringern Sie den Radius in der Eigenschaftensymbolleiste. Wenn der Pinsel nicht genug auswählt, verwenden Sie einen größeren Pinsel und vergrößern Sie den Radius.

Holen Sie sich die Auswahl so gut wie möglich mit dem Auswahl- und Maskenwerkzeug, aber schwitzen Sie nicht, wenn es noch nicht perfekt ist. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu viel auswählen - wenn Sie etwas weglassen, ist es schwieriger, später zurückzukehren. Klicken Sie auf OK, sobald Sie die Auswahl so gut wie möglich verfeinert haben.

Bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren, vergrößern Sie alle Kanten und stellen Sie sicher, dass Sie keine Auswahl ausgelassen haben. Wenn Sie dies getan haben, öffnen Sie einfach das Auswahl- und Maskenwerkzeug erneut und wählen Sie diesen Bereich aus.

3. Verwandeln Sie Ihre Auswahl in eine Ebene

Speichern Sie das, was Sie bisher ausgewählt haben, auf einer neuen Ebene, auch wenn es noch nicht ganz perfekt ist. Stellen Sie nur sicher, dass Sie nichts ausgelassen haben, was ausgewählt werden sollte. Wenn diese „marschierenden Ameisen“ immer noch Ihre Auswahl anzeigen, kopieren Sie die Auswahl (Strg oder Befehl + C) und fügen Sie sie ein (Strg oder Befehl + V). Die eingefügte Auswahl wird automatisch als eigene Ebene angezeigt. Alternativ können Sie auch zu Ebene> Neu> Ebene über Kopie gehen .

Klicken Sie im Ebenenbedienfeld auf das Augensymbol neben der ursprünglichen Hintergrundebene. Auf diese Weise können Sie Ihren transparenten Hintergrund sehen, den Hintergrund jedoch noch nicht löschen.

4. Weiter verfeinern mit Lasso-Werkzeugen und Radiergummi

In Photoshop gibt es ungefähr ein Dutzend verschiedene Auswahlwerkzeuge. Während Auswählen und Maskieren gut mit Objekten funktioniert, die schwer auszuwählen sind (z. B. Menschen mit Haaren), kann das magnetische Lasso-Werkzeug für genau definierte Kanten schneller sein. Verfeinern Sie Ihre Auswahl nach Auswahl und Maske weiter oder springen Sie direkt zu diesem Schritt, wenn Sie ein Objekt mit genau definierten Kanten ausschneiden.

Wählen Sie das magnetische Lasso-Werkzeug. Die Lasso-Werkzeuge sind die dritten von oben in der Standard-Toolbox, aber es gibt mehr als einen - klicken und halten Sie und wählen Sie dann das magnetische Lasso-Werkzeug aus der Dropdown-Liste (es ist das Symbol mit einem Magneten in der Ecke). Wenn Ihr Objekt sowohl gut definierte als auch gerade Kanten hat, ist das polygonale Lasso-Werkzeug möglicherweise die einfachere Wahl, funktioniert jedoch nicht mit Kurven.

Klicken Sie um die Außenkante des Objekts, um weitere zu entfernende Hintergrundbereiche auszuwählen. Das magnetische Lasso rastet an den Rändern des Objekts ein. Klicken Sie jedoch häufig genug, um das Objekt zu verbessern. Wenn Sie einen Teil des Hintergrunds ausgewählt haben, tippen Sie auf die Löschtaste.

Sie können auch Teile des Hintergrunds mit dem Radiergummi aus der Toolbox entfernen. Dies ist gut für die endgültige Bereinigung nach Verwendung des Lasso-Werkzeugs.

5. Löschen Sie den Hintergrund

Der letzte Schritt besteht darin, zum Ebenenbedienfeld zu wechseln und die Hintergrundebene auszuwählen. Sie sollten in der Lage sein, diese Hintergrundebene zu löschen, wodurch nur die ursprünglich getroffene Auswahl erhalten bleibt. Sie können eine neue Hintergrundebene hinzufügen, um mit verschiedenen Farben, Verläufen oder Bildern herumzuspielen und zu sehen, wie Ihr ausgewähltes Objekt darüber angezeigt wird. Wenn Sie jedoch diesen transparenten Hintergrund beibehalten möchten, müssen Sie die Funktionen in Ruhe lassen und das Bild unverändert lassen.

6. Als PNG speichern

Wenn Sie die Datei als JPEG speichern, geht all diese harte Arbeit verloren, da JPEGs keine Transparenz unterstützen. Stattdessen möchten Sie eine PNG-Datei behalten. Gehen Sie zu Datei> Speichern unter und wählen Sie PNG aus den Dateitypoptionen. Jetzt haben Sie eine PNG-Datei, die Sie überall mit transparentem Hintergrund platzieren können. Wenn Sie problemlos weitere Änderungen vornehmen möchten, können Sie auch eine zweite Version als .PSD-Datei speichern.