Die EU könnte Facebook-Milliarden für Verstöße gegen die DSGVO bestrafen

Facebook könnte mit hohen Geldstrafen aus der EU rechnen.

Berichten des Wall Street Journal zufolge steht die Europäische Union kurz vor dem Ende ihrer Untersuchung einiger Fälle, die sie gemäß der Allgemeinen Datenschutzverordnung (DSGVO) der EU gegen Facebook eröffnet hat.

Insgesamt hat die irische Datenschutzkommission, die die Untersuchung leitet, da sich das Facebook-Hauptquartier in Europa in Dublin befindet, elf Fälle gegen das soziale Netzwerk.

Einige dieser Fälle wurden bis zu einem Punkt abgeschlossen, an dem die Kommission ihre endgültigen Untersuchungsberichte weitergegeben hat. Die Entscheidungen sowie die vorgeschlagenen Geldbußen und Sanktionen werden voraussichtlich Ende September fast abgeschlossen sein.

Wenn Sie nicht vertraut sind, handelt es sich bei der DSGVO um eine Reihe von Datenschutzgesetzen in der EU, mit denen EU-Bürger mehr Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten und deren Erfassung, Speicherung und Verwendung erhalten sollen.

Das Gesetz trat am 25. Mai 2018 in Kraft. Wir haben eine detaillierte Einführung in das Gesetz geschrieben, die helfen kann, die Dinge zu erklären.

Obwohl Facebook seinen Sitz in den USA hat, gelten für das Unternehmen die DSGVO-Gesetze, da sein Dienst von Einzelpersonen in der Europäischen Union genutzt wird.

Die Fälle gegen Facebook gehören zu den ersten Fällen der DSGVO, an denen Unternehmen mit Sitz in den USA beteiligt sind. Die Ergebnisse des Falls könnten sich letztendlich auch auf die Datenschutzgesetze und -bestimmungen in den USA auswirken.

Nach der DSGVO können Bußgelder für Verstöße bis zu 4% des weltweiten Umsatzes eines Unternehmens im Vorjahr betragen. Bei Facebook könnten es 2,23 Milliarden US-Dollar sein.

Die EU lieferte nicht viele Informationen darüber, in welchen Fällen sie kurz vor dem Abschluss stand. Es wurde jedoch ein Fall genannt, bei dem es darum geht, ob Facebook WhatsApp-Benutzern ausreichende Informationen darüber gibt, was es mit Facebook teilt.

Im Juli schloss sich Facebook mit der Federal Trade Commission in den USA wegen Datenschutzverletzungen ab. Diese Vereinbarung sah vor, dass das soziale Netzwerk 5 Milliarden US-Dollar zahlen musste, die höchste Geldstrafe in der Geschichte der FTC.

Während diese Geldstrafe eine Menge Geld ist, erzielte Facebook in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 einen Umsatz von 16,6 Milliarden US-Dollar.