WordPress vs Tumblr vs Blogger

WordPress vs Tumblr Blogger Blogging-Plattform Header Bild KopieDie Entscheidung, ein Blog zu starten, ist noch lange nicht die halbe Miete, aber ein Schritt in die richtige Richtung. Ein Blog - kurz für „Weblog“ - ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Interessen, Hobbys und Anliegen mit der Welt zu teilen. Viele haben sogar ihre Blogs genutzt, um vollwertige Karrieren zu starten. Aber bevor Sie die Herrlichkeit des Bloggens genießen können, müssen Sie eine große Entscheidung treffen: Welche Blogging-Plattform werden Sie verwenden? Obwohl es zahlreiche Web-Publishing-Dienste gibt, sind WordPress, Tumblr und Blogger aufgrund ihrer weitreichenden Akzeptanz und tiefen Integration im Web die drei beliebtesten. Darüber hinaus ist jedes Blog auf einen anderen Benutzer und eine andere Zielgruppe zugeschnitten. Während WordPress am besten für professionelle Benutzer geeignet ist, die ihr Blog mit Upgrades und Plugins ausstatten möchten, findet Tumblr schnell eine Grundlage.Community-gesteuerte Posts sind normalerweise mit Bildern gesäumt. Und Blogger geht den Mittelweg zwischen den beiden mit einem Maß an Einfachheit und benutzerfreundlichem Design, das jeder beherrschen kann.

Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung von drei beliebten Blogging-Plattformen. Lassen Sie uns nun die Vor- und Nachteile jedes einzelnen untersuchen. Schauen Sie sich auch unsere Top-Tipps für die besten WordPress-Themen und die besten kostenlosen Blogging-Sites an, zusammen mit unserer einfachen Anleitung zum Starten eines Blogs.

WordPress (kostenlos oder 99 US-Dollar pro Jahr Premium-Paket)

Wordpress-Homepage

WordPress bietet zwei separate, aber ähnliche Produkte an: WordPress.com und WordPress.org. Die erste Option bietet kostenloses Hosting und bietet Benutzern Hunderte anpassbarer Themen sowie eine enorme Anzahl von Plugins und Widgets, die Benutzer nach Bedarf hinzufügen oder entfernen können. Für nur 13 US-Dollar pro Jahr können Benutzer auch auf einen benutzerdefinierten Domainnamen upgraden, wenn sie nicht möchten, dass die URL ".wordpress.com" enthält. Obwohl sich die ersteren Optionen in ihrer Einfachheit unterscheiden, bietet die letztere eine völlig neue Ebene der Anpassung und Kontrolle, wenn Benutzer bereit sind, ihr Blog zu hosten und die erforderlichen Verwaltungsarbeiten zur Wartung der Domäne auszuführen. So oder so, sowohl WordPress.com  als auchWordPress.org ist absolut kostenlos und Benutzer können sich sogar für das 99-Dollar-Upgrade-Paket entscheiden, wenn sie zusätzliche Funktionen benötigen. Es ist nicht so robust wie die für E-Commerce entwickelten Business-Pakete im Wert von 300 US-Dollar, bietet jedoch E-Mail-Support und 13 GB Speicherplatz, während Werbung nicht berücksichtigt wird.

Als vollwertiges Content-Management-System und Blogging-Plattform ist WordPress zweifellos das leistungsstärkste der drei oben genannten Blogs. Es ist perfekt für diejenigen, die planen, ihre Website mit mehreren Mitwirkenden mit unterschiedlichem Zugriff zu erweitern - wie Autoren, Redakteuren und Administratoren -, aber es ist auch für viele Benutzer etwas entmutigend, da das WordPress-Back-End auf den ersten Blick ziemlich verwirrend sein kann. Die Website erfreut sich jedoch auch einer starken, sachkundigen Community und Nutzerbasis, da fast 20 Prozent aller Internetseiten die Plattform nutzen. Wenn Benutzer auf Probleme stoßen oder eine bestimmte Frage haben, finden Sie die Lösung häufig in den aktiven Foren und in den ausführlichen Tutorials der Website. Wahrscheinlich hat jemand die Frage schon einmal gestellt, daher ist es oft einfach, die richtige Lösung zu finden.

Angesichts der Tatsache, dass WordPress die größte Freiheit bietet, zu wachsen und mit Anpassungen zu experimentieren, ist die Plattform im Allgemeinen ideal für größere, ehrgeizigere Projekte als die, die erstmalige Blogger normalerweise durchführen. Es wirbt auch für eine kostenlose mobile App, die mit Android-, BlackBerry- und iOS-Geräten kompatibel ist. So können Benutzer unterwegs Inhalte veröffentlichen oder bearbeiten, Kommentare verwalten und andere WordPress-Blogs erkunden.

Geeignet  für : Erstellen einer Website von Grund auf, Verwandeln eines Blogging-Hobbys in eine E-Commerce-Website und diejenigen, die eine robuste Anpassung über Widgets und Plugins suchen.

Tumblr (kostenlos oder $ 19- $ 49 für Premium-Themen)

Tumblr Screenshot

Während WordPress ein turbogeladenes Kraftpaket mit allen erdenklichen Widgets, Plugins und Add-Ons ist, ist Tumblr eine unkomplizierte Übung für schlanken Minimalismus. Als „Mikroblogging“ -Plattform beschrieben, handelt es sich eher um eine Social-Media-Site als um einen Veröffentlichungsdienst - denken Sie an Twitter mit etwas mehr Wörtern -, bei dem Benutzer andere Blogs wie Posts verfolgen und ihre eigenen Posts mögen oder umrunden möchten . Die starke soziale Komponente ist ideal, wenn Benutzer danach suchen, aber für einige ist die Plattform etwas zu elegant und minimalistisch, um sich selbst zu helfen. Sicher, die Plattform bietet eine Vielzahl vorgefertigter Themen, die für eine eingeschränkte Anpassung konzipiert sind, wenn Sie mit HTML- oder CSS-Codierung vertraut sind, aber Tumblr bietet nicht das Buffet mit Widgets und Plugins, das WordPress bietet. Tumblr  tut dies jedochbieten eine attraktive mobile App für Android-, iOS- und Windows-Geräte, mit der Benutzer unterwegs ihren Lieblingsblogs folgen und ihre eigenen Inhalte veröffentlichen können. Benutzer können auch eines der vielen Premium-Themen erwerben, die zwischen 9 und 49 US-Dollar kosten und somit mehr Anpassungs- und Verwaltungsfähigkeiten bieten als ihre kostenlosen Kollegen. Darüber hinaus unterstützen die Designer sogar die Premium-Themen, falls Benutzer auf Implementierungsprobleme stoßen oder Fragen haben.

Im Gegensatz zu WordPress oder Blogger ist Tumblrs größtes Kapital zweifellos die Community von Benutzern, die Inhalte miteinander teilen. Die meisten Blog-Beiträge, die Sie auf Tumblr sehen, sind "Runden" oder Inhalte, die ein Benutzer ursprünglich gepostet hat, die ein anderer über eine praktische Schaltfläche "Runden" erneut gepostet hat. Der Inhalt kann alles enthalten, von geliebten Zitaten bis zur neuesten Musik, aber die meisten Beiträge bestehen aus selbsterklärenden Fotos oder Internet-Memes. Im Gegensatz zum WordPress-Dashboard, in dem Benutzer alle Verwaltungsfunktionen und -mechanismen ihrer Website anzeigen können, ist das Tumblr-Dashboard ein fortlaufender Feed, der ihre Blog-Beiträge und die der Personen enthält, denen sie folgen. Wieder ist es wie bei Twitter, aber mit Pinterest 'Schwerpunkt auf viraler Bildgebung verbunden. Das heißt, die meisten Tumblr-Posts schwelgen in den kurzen und süßen Dingen, wie einem schnellen Link zu einem Artikel oder einem Bildunterschriftenfoto.anstelle von Langzeitarbeiten. Wenn Ihr Hauptanliegen die Benutzerfreundlichkeit ist und Sie möchten, dass Ihr Blog ein Katalog von Dingen ist, die Sie im Internet finden, dann ist Tumblr eine großartige Plattform. Wenn Sie Ihre Website vollständig anpassen möchten und ausführlich über interessante Themen bloggen möchten, schauen Sie woanders hin. Probieren Sie es auf jeden Fall aus. Im Gegensatz zu Yahoo, das eine Milliarde Dollar für die Website bezahlt hat, können Sie kostenlos einen Blog auf Tumblr starten.

Am besten geeignet für : Schnelles Posten und Umrunden von Inhalten anderer (insbesondere von Bildern), Folgen anderer Blogger und von Personen mit wenig Bloggerfahrung.

Blogger (kostenlos)

Blogger

Blogger ist ein fröhliches Medium zwischen Tumblr und WordPress - nicht zu spärlich, aber auch nicht zu geladen. Es ist auch das älteste der drei, das 1999 ins Leben gerufen wurde und dazu beigetragen hat, das Bloggen als Mainstream-Hobby und Beruf bekannt zu machen. Blogger ist aufgrund seiner Geschichte aus vielen Gründen ein Synonym für das Bloggen. Und da Google den Dienst 2003 gekauft hat, verfügt jeder mit einem Google Mail-Konto standardmäßig automatisch über ein Blogger-Konto. Außerdem sind alle Blogger - Blogs bereits integriert in das Google AdSense - Programm, Benutzer Sinn  könnte beginnen mit weit weniger Aufwand als Wordpress oder Tumblr in den großen Blogging - Dollar rechen.

Der Hauptnachteil von Blogger ist, dass ihm viele wünschenswerte Widgets und Plugins fehlen, die andere Plattformen schmücken, da es im Wesentlichen als gemeinnütziger Verein betrieben wird. Die kostenlosen Themen sind auch nicht die stilvollsten in der Blogosphäre, aber es gibt viele Webdesigner, die bereit sind, ein benutzerdefiniertes Thema mit einem kleinen wirtschaftlichen Anreiz zu erstellen. Dennoch bietet Blogger eine Vielzahl von Website-Themen und einen Drag-and-Drop-Vorlagendesigner sowie die Möglichkeit, Posts Medien hinzuzufügen, und kostenloses Hosting mit der Option, einen benutzerdefinierten Domainnamen zu verwenden. Darüber hinaus bietet die Plattform Unterstützung für bis zu 100 Autoren in einem einzigen Blog und wirbt für eine kostenlose mobile App zum Anzeigen und Bearbeiten von Inhalten auf Android- und iOS-Geräten. Wie bei Tumblr sind die Tools und Anpassungsoptionen eher auf den kausalen Blogger ausgerichtet.Daher müssen Benutzer bei WordPress nach erweiterten Angeboten suchen.

Auf der anderen Seite eignet sich Blogger hervorragend als eine Art „Starter-Service“ für Leute, die gerade erst in die Blogging-Szene einsteigen, da sich Benutzer fast sofort und ohne großen Aufwand anmelden können. Das Layout des Dashboards ist einfach und benutzerfreundlich - es zeigt die Sensibilität „Was Sie sehen, ist was Sie bekommen“ - und das Starten eines neuen Beitrags ist so einfach wie das Klicken auf „Neuer Beitrag“ in der Hauptoberfläche. Benutzer können sogar Beiträge in Microsoft Word oder einem anderen bevorzugten Textverarbeitungsprogramm erstellen und den Inhalt einfach ohne Formatierungsprobleme in Blogger einfügen.

Geeignet für : Einfache Anpassung und Anfänger, die einen Mittelweg zwischen WordPress und Tumblr suchen.

Was halten Sie von unserem direkten Vergleich zwischen WordPress, Tumblr und Blogger? Welche Blogging-Plattform bevorzugen Sie und warum? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.