Wie man Stick fährt

Es ist wichtiger zu wissen, wie man ein Auto fährt, das mit einem Schaltgetriebe ausgestattet ist, als es scheint. Selbst wenn Ihr täglicher Fahrer automatisch fährt, können Sie in einem fremden Land stecken bleiben und ein Auto von einem Unternehmen mieten, das nur Schalthebel auf Lager hat. Oder Sie müssen sich möglicherweise den alten Viergang-Truck Ihres Freundes ausleihen, um eine Couch durch die Stadt zu bewegen.

Obwohl es entmutigend wirken kann, ist das Fahren eines Schalthebels viel einfacher als es scheint; Millionen von Menschen tun es jeden Tag. Lernen erfordert ein wenig Geduld, und um es zu beherrschen, ist viel Erfahrung erforderlich. Wenn Sie bereit sind, loszulegen - kein Wortspiel beabsichtigt -, bringt Ihnen unser leicht verständlicher Leitfaden alles bei, was Sie über das Fahren eines Stocks wissen müssen.

Schritt 1: Machen Sie sich mit Kupplung und Schalthebel vertraut

wie man einen Schalthebel fährt Zurück Weiter 1 von 2 Miles Branman / Digitale Trends wie man Stickantriebspedale fährt Miles Branman / Digitale Trends

Angenommen, Sie besitzen oder haben Zugang zu einem Fahrzeug mit Schaltgetriebe, setzen Sie sich auf den Fahrersitz und beachten Sie die verschiedenen Merkmale und Komponenten, während das Fahrzeug nicht fährt. Machen Sie sich ein Bild von der Kupplung, dem dritten Pedal, das sich direkt links von der Bremse befindet. Es ist das Herzstück des Unterschieds zwischen automatisch und manuell. Machen Sie sich mit dem Widerstand vertraut und wenn Sie spüren, wie er greift. Suchen Sie anschließend den Schalthebel oder „Steuerknüppel“, der sich normalerweise in der Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen oder neben dem Lenkrad befindet. Stellen Sie sicher, dass Ihr Sitz so eingestellt ist, dass Sie alle drei Pedale leicht erreichen können. Sie müssen in der Lage sein, die Kupplung ganz hineinzudrücken.

Untersuchen Sie als nächstes das Schaltmuster, das wahrscheinlich oben auf dem Schaltknauf angeordnet ist. Dieses Diagramm zeigt im Allgemeinen eine Reihe von Linien und Zahlen, die jedem Gang entsprechen. Beachten Sie die Platzierung der einzelnen Gänge, insbesondere des Rückwärtsgangs, auf die häufig durch Herunterschalten vom fünften Gang zugegriffen wird. Gelegentlich wird beispielsweise bei vielen Volkswagen Fahrzeugen der Rückwärtsgang durch Herunterdrücken des Schaltknaufs (oder Hochziehen des Schaltmanschetts) und Herunterfahren von vorne festgestellt. Es gibt auch einen neutralen Gang im „grauen Bereich“ zwischen jeder Kerbe, so dass Sie das Kupplungspedal loslassen können, während das Auto läuft. Wenn Sie beispielsweise die Kupplung drücken und den Schalthebel zwischen dem ersten und zweiten Gang positionieren, werden Sie in den Leerlauf geschaltet. Automatikgetriebe machen das alles… automatisch.

Schritt 2: Üben Sie das Schalten bei ausgeschaltetem Motor und angezogener Notbremse

Miles Branman / Digitale Trends

Hier ist die goldene Regel für Schaltgetriebe: Das Schalten beginnt mit der Kupplung, endet aber mit dem Gas. Drücken Sie bei ausgeschaltetem Motor die Kupplung auf den Boden und schalten Sie den Schalthebel in den ersten Gang. Lassen Sie dann das Pedal los, während Sie langsam auf das Gas drücken. Wenn der Motor eingeschaltet wäre, würde dies das Fahrzeug vorwärts treiben.

Lassen Sie das Gas los und drücken Sie die Kupplung erneut nach unten, um in die Sekunde zu gelangen. An diesem Punkt wiederholen Sie nur den vorherigen Schritt, nur bewegen Sie sich in den zweiten, dann dritten, dann vierten und so weiter. Einfach ausgedrückt erfordert das Schalten der folgenden drei Aktionen:

  1. Drücken Sie die Kupplung mit dem linken Fuß.
  2. Manuelles Schalten mit der rechten Hand, normalerweise in Gangreihenfolge.
  3. Drücken Sie das Gaspedal langsam mit dem rechten Fuß und lassen Sie gleichzeitig die Kupplung los.

Je schneller Sie fahren, desto schneller können Sie die Kupplung zurücknehmen. Beachten Sie jedoch, dass Laufruhe mehr zählt als Schnelligkeit. Anfänger sollten es sich zur Gewohnheit machen, direkt vom ersten in den zweiten Gang zu schalten, nicht in den dritten.

Schritt 3: Simulieren Sie ein reales Fahrszenario

Miles Branman / Digitale Trends

Das Beschleunigen erfordert das Schalten in höhere Gänge. Im Allgemeinen sollten Sie schalten, wenn Ihr Fahrzeug etwa 3.000 U / min erreicht oder wenn der Motor überlastet zu sein scheint. Behalten Sie den Drehzahlmesser im Auge, wenn Sie nicht sicher sind, wann Sie schalten sollen, und stellen Sie sicher, dass Sie die Redline nie überschreiten. Sie werden den Motor beschädigen, wenn Sie dies tun. Üben Sie bei ausgeschaltetem Motor, mental auf etwa 24 km / h zu beschleunigen und vom ersten in den zweiten Gang zu schalten. Wechseln Sie auf den dritten Platz, bleiben Sie einige Sekunden dort und stellen Sie sich dann vor, Sie sehen eine Verkehrsampel, die in der Ferne rot wird. Es ist Zeit zum Herunterschalten.

Herunterschalten  bedeutet, in die unteren Gänge zu schalten.  Wenn der Motor zu puttern scheint, müssen Sie herunterschalten, um seine Umdrehungen zu erhöhen und auf mehr Leistung zuzugreifen. Drücken Sie die Kupplung und manövrieren Sie die Schaltung vorsichtig vom dritten in den zweiten Gang, um das Herunterschalten zu üben. Dieses Anleitungsvideo hilft Ihnen, die richtige Aktion zu visualisieren.

Um zum Stillstand zu kommen, muss die Kupplung gedrückt und in den Leerlauf geschaltet werden, wobei sich die Position bequem zwischen den Gängen befindet. Neutral wird normalerweise nicht am Schalthebel angezeigt, ist aber leicht zu finden. Sobald Sie den Steuerknüppel in die richtige Position gebracht haben, können Sie Ihren Fuß von der Kupplung nehmen, während das Auto läuft, ohne anzuhalten.

Schritt 4: Langsam beginnen und wiederholen

Miles Branman / Digitale Trends

Das Üben bei ausgeschaltetem Motor ist nicht ganz vergleichbar mit den realen Szenarien, denen Sie unterwegs gegenüberstehen. Der nächste Schritt besteht darin, das Fahren tatsächlich zu üben, vorzugsweise auf einer ebenen Fläche ohne Verkehr oder Fußgänger - Parkplätze, Nebenstraßen usw. Abgeschiedene und verkehrsarme Orte geben Ihnen auch genügend Zeit, um wieder in Fahrt zu kommen, wenn Sie den Motor abstellen. Versuchen Sie jedoch, nicht in Panik zu geraten, wenn es passiert. Motorstillstände gehen unweigerlich mit dem Erlernen des Steuerknüppels einher.

Obwohl Sie alleine üben können, sollten Sie einen Freund mitbringen, der weiß, wie man einen Stick fährt. Stellen Sie zum Starten des Fahrzeugs sicher, dass sich das Fahrzeug im Leerlauf befindet, drücken Sie die Kupplung herunter und drehen Sie den Zündschlüssel. Wenn Sie den ersten Gang eingelegt haben, fahren Sie beim Starten des Fahrzeugs langsam vorwärts und lassen Sie die Kupplung los, während Sie gleichzeitig das Gaspedal drücken. Was auch immer Sie tun, beschleunigen Sie nicht zu schnell. Wenn der Drehzahlmesser mehr als 3.000 anzeigt oder Sie ungefähr 24 km / h fahren, drücken Sie die Kupplung nach unten und schalten Sie vor dem Loslassen vom ersten in den zweiten Gang. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie die gewünschte Geschwindigkeit erreicht haben. Wenn Sie diese Technik beherrschen, können Sie Autos wie den Mazda MX-5 Miata ausprobieren.

Auf einem Hügel beginnen

Der komplizierteste Teil des Autofahrens mit einem Schaltgetriebe beginnt auf einem steilen Hügel. Das liegt daran, dass Sie das Kupplungspedal betätigen müssen, um den ersten Gang einzulegen, das Gaspedal, um das Auto in Bewegung zu setzen, und das Bremspedal, um zu verhindern, dass das Auto rückwärts rollt. Es ist schwierig - es sei denn, Sie haben drei Fuß. Vielleicht tust du es; wir nicht.

In diesem Fall ist die Handbremse - normalerweise direkt zwischen den Vordersitzen - nützlich. Ziehen Sie nach dem Anhalten die Handbremse hoch, damit das Auto nicht rückwärts rollt. Wenn es Zeit ist, sich wieder zu bewegen, starten Sie wie gewohnt auf ebenem Boden, während Sie gleichzeitig die Handbremse lösen. Das Timing ist hier der Schlüssel. Wenn Sie die Handbremse zu langsam lösen, kann sich das Auto nicht bewegen. Wenn Sie sie zu schnell lösen, rollt das Auto rückwärts. Wenn Sie es jedoch genau richtig machen, hält die Bremse das Auto noch lange genug, damit Sie wegfahren können.

Schwitzen Sie nicht, wenn Sie stehen bleiben; es passiert jedem. Ziehen Sie die Handbremse wieder an, schalten Sie das Auto in den Leerlauf, starten Sie den Motor und versuchen Sie es erneut. Mit ein wenig Übung werden Sie sich in kürzester Zeit durch die Innenstadt von San Francisco bewegen. Bei vielen neueren Modellen hält die Hill-Hold-Funktion das Fahrzeug einige Sekunden lang an, sodass Sie normal losfahren können, ohne die Handbremse halten zu müssen. Wenn Ihr Auto keine Handbremse hat (einige haben eine fußbetätigte Notbremse), müssen Sie alternativ die Bergstarts auf die harte Tour meistern.

Allgemeine Übertragungsbedingungen, die Sie kennen sollten

Kupplung: Im Großen und Ganzen rastet eine Kupplung zwei unabhängige Wellen ein und aus. In einem Fahrzeug verbindet es die Kurbelwelle (die Teil des Motors ist) mit der Eingangswelle im Getriebe (die die Kraft zu den Antriebsrädern leitet). Standardmäßig ist es aktiviert, aber durch Drücken des Kupplungspedals wird es deaktiviert, damit Sie die Gänge wechseln können.

Dieses Video aus dem Kanal Learn Engineering gibt einen guten Überblick über die Kupplung und ihre Rolle in einem Getriebe.

Getriebe:  In einem Fahrzeug übertragen Zahnräder die Kraft von der oben genannten Kurbelwelle auf die Antriebswelle. Es gibt mehrere Gänge, um zu ändern, wie die Motorleistung die Räder des Autos dreht. Genau wie bei einem Fahrrad werden kleinere Gänge verwendet, um das Auto auf Touren zu bringen, während größere Gänge verwendet werden, um diese Geschwindigkeit aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Drehzahl: Der Begriff „Umdrehungen pro Minute“ entspricht einem Maß dafür, wie viele Umdrehungen auf einer festen Achse in einer Minute ausgeführt werden. In einem Auto misst der Drehzahlmesser die Drehungen der Kurbelwelle. Wenn Sie beispielsweise bei 850 U / min im Leerlauf laufen, dreht sich die Kurbelwelle Ihres Autos 850 Mal pro Minute um ihre Achse.

Tachometer: Oft im Inneren des Kombiinstrument neben dem Tacho, die Tachometer misst die Umdrehungen pro Minute des Motors. Während Sie beschleunigen, steigt die Drehzahlmessernadel an, bis sie die Redline erreicht. In diesem Fall tritt häufig ein elektronischer Begrenzer ein. Sie sollten gut schalten, bevor die Nadel die Redline erreicht.

Hochschalten: Das Schalten des Schalters von einem niedrigeren in einen höheren Gang (z. B. vom ersten in den zweiten Gang) wird als Hochschalten bezeichnet. Zum Schalten müssen Sie die Kupplung einrücken und den Steuerknüppel in die gewünschte Gangkerbe bewegen.

Herunterschalten: Die Umkehrung des Hochschaltens. Es ist, wenn Sie den Steuerknüppel von einem höheren Gang in einen niedrigeren Gang bewegen.

Doppelkupplung : Normalerweise schalten die Fahrer die Kupplung aus und bewegen den Steuerknüppel direkt von einem Gang in einen anderen. Dieser Übergang beruht auf einem Teil, der als Synchronisierer bezeichnet wird und den Drehzahlen der Kurbelwelle und der Antriebswelle entspricht. Alternativ können die Fahrer die Kupplung auskuppeln, um den Steuerknüppel in den Leerlauf zu schalten, das Kupplungspedal loslassen und erneut drücken, um vom Leerlauf in den nächsten Gang zu wechseln. Diese Pause synchronisiert die Kurbelwelle und die Antriebswelle. Die Wahrscheinlichkeit einer Doppelkupplung ist äußerst gering, es sei denn, Sie fahren ein Auto mit einem Getriebeproblem oder einem sehr alten.

Doppel- / Doppelkupplungsgetriebe: Doppel- oder Doppelkupplungs-Automatikgetriebe verwenden zwei Kupplungen mit jeweils eigenen Gängen. Bei einem Sechsgangauto ist beispielsweise eine Kupplung für die Gänge eins, drei und fünf verantwortlich, während die andere die Gänge zwei, vier und sechs verwaltet. Der Vorteil eines Doppelkupplungsgetriebes besteht darin, dass die Gangwechsel nahezu sofort erfolgen. Diese Getriebe sind automatisch, haben also kein Kupplungspedal, aber einige bieten Schaltpaddel an.

CVT: Das CVT ist eine Art Automatikgetriebe, das auf einem System von Riemen und Riemenscheiben basiert, um eine unendliche Anzahl von Funkgeräten bereitzustellen. Mit anderen Worten, das Getriebe schaltet nie, weil es keine Gänge gibt. Es ist relativ häufig auf dem Neuwagenmarkt, insbesondere in japanischen Autos, und es ist auch in kleineren Fahrzeugen wie Rollern und Geländefahrzeugen zu finden.

Denken Sie daran, Spaß zu haben!

Selbst wenn das Kupplungspedal einfach genug aussieht, kann es schwierig sein, den Dreh raus zu bekommen. Sie werden auf jeden Fall ein paar Mal stehen bleiben, und wenn Sie wie wir sind, wird es mitten in einer belebten Kreuzung sein. Lassen Sie sich nicht von ein paar stationären Fahrern vom Lernen abhalten - Sie werden garantiert ein paar Mal gehupt. Aber sobald Sie wissen, wie man dieses Kupplungspedal betätigt, wird sich der Fahrstock nicht mehr wie eine lästige Pflicht anfühlen. Denken Sie daran, in Sicherheit zu bleiben und geduldig mit sich selbst zu sein, wenn Sie ins Stocken geraten oder es vermasseln.