So erstellen Sie einen PC von Grund auf neu: Schritt-für-Schritt-Anleitung für Anfänger

Während es entmutigend sein kann, einen PC zu bauen, ist die Möglichkeit, eigene Komponenten auszuwählen, die Zeitinvestition mehr als wert. Da der Bau eines Computers möglicherweise überwältigend ist, haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, die Sie bei diesem Prozess unterstützt.

Wir erklären Ihnen alles, was Sie wissen müssen, um sicher und organisiert zu bleiben, während Sie alle Elemente Ihres PCs in der richtigen Reihenfolge installieren. Machen Sie sich bereit, stolz zurückzutreten, während Sie Ihren eigenen Computer einschalten.

Fertig machen

In diesem Handbuch geht es darum, Komponenten zusammenzusetzen, um eine funktionierende Maschine zu erstellen. Wenn Sie nicht die gesamte erforderliche Hardware ausgewählt und gekauft haben, stellen Sie sicher, dass Sie dies zuerst tun. Es ist auch eine gute Idee, Ihren Koffer zuletzt zu kaufen (oder herzustellen), damit Sie sicherstellen können, dass alles hineinpasst.

Haben Sie Ihre Teile? Gut. Lass uns einen Computer bauen!

PC-AusbauanleitungBill Roberson / Digital Trends Bevor Sie sich vertiefen, stellen Sie sicher, dass ein sauberer Arbeitsbereich mit viel Platz zum Öffnen von Kartons und zum Zusammensetzen von Teilen vorhanden ist. Hoffentlich liegt schon ein Haufen vor dir. Wenn nicht, kann Sie unser PC-Build-Handbuch durch diesen Prozess führen.

Bevor wir diese Kisten aufreißen, müssen einige Sicherheitsprobleme besprochen werden.

Sicherheit zuerst

Beim Bau eines Computers, der das leistungsstärkste System zerstören kann, besteht ein unsichtbares Risiko: statische Elektrizität. Die gleiche Kraft, mit der Sie Ihre Freunde schockieren können, wenn Sie Wollsocken tragen, kann auch Komponenten im Handumdrehen braten. Glücklicherweise ist statisch für alle leicht, aber mit ein paar einfachen Schritten zu beseitigen.

Eine einfache Lösung ist der Kauf eines antistatischen Armbandes. Ein Ende wickelt sich um Ihr Handgelenk und die anderen Clips befinden sich irgendwo am Computergehäuse, sodass der Träger ständig geerdet bleibt. Durch häufiges Berühren des Gehäuses bei angeschlossenem und ausgeschaltetem Netzteil wird der gleiche Effekt erzielt.

PC-AusbauanleitungBill Roberson / Digital Trends Abgesehen davon, bauen Sie Ihren PC in einem Raum mit nacktem Boden - Teppiche erzeugen viel statische Aufladung - und tragen Sie Schuhe mit Gummisohlen anstelle von Socken. Viele Komponenten werden in antistatischen Beuteln geliefert. Lassen Sie sie daher bis kurz vor der Installation verpackt.

Diese Anleitung dient als allgemeine Übersicht über den Prozess. Die mit Ihren Teilen gelieferten Anweisungen können von unseren Vorschlägen abweichen. Verwenden Sie in diesem Fall standardmäßig die enthaltenen Anweisungen und verwenden Sie unseren Leitfaden als Fahrplan für das Gesamtprojekt.

Fall öffnen

Die Vorbereitung des Gehäuses ist der einfache Teil. Anweisungen für den speziellen Fall, den Sie gekauft haben, sollten Sie in das Grundlayout einführen sowie spezielle Anweisungen zur Installation von Komponenten auflisten.

Legen Sie den Koffer in Ihren Arbeitsbereich und entfernen Sie die Seitenwand. In den meisten PC-Fällen bedeutet dies, dass das linke Bedienfeld von vorne betrachtet ist. Dieses Panel bietet Zugang zum Gehäuseinneren.

Entfernen Sie auch alles, was im Gehäuse baumelt. Wenn es angebracht ist, schieben Sie es beiseite. Viele Fälle haben eine permanente interne Verkabelung, die später problematisch wird.

Bevor wir alles zusammenbauen, installieren wir zuerst das Netzteil und legen das Gehäuse für einige Minuten beiseite.

Schritt 1: Installieren Sie das Netzteil

Die erste Komponente, die in das Gehäuse eindringt, sollte das Netzteil sein. Es befindet sich normalerweise auf der Rückseite des Gehäuses, normalerweise in der unteren oder oberen Ecke.

Im Zweifelsfall kann der Schlitz leicht gefunden werden, indem nach einer quadratischen Öffnung mit Schraubenlöchern in mindestens zwei Ecken gesucht wird. Das Netzteil befindet sich in dieser Öffnung mit seinem Netzschalter und einer Buchse, die von der Rückseite des Gehäuses abgewandt ist. Konsultieren Sie das Handbuch Ihres Falles, wenn Sie Probleme haben, den richtigen Ort zu finden.

Zurück Weiter 1 von 3 cec Energieeffizienz PC Buildout 2016 StromversorgungPC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends

Es gibt zwei Hauptversorgungsvarianten: Standard und modular. Es gibt auch einen hybriden semi-modularen Typ, aber darüber müssen wir uns vorerst keine Sorgen machen.

Modulare Netzteile verfügen über Kabel, die sich vom Hauptgerät lösen lassen, um Unordnung zu vermeiden. Sie sind ideal für kleinere Fälle und nette Freaks. Wenn Sie ein modulares Netzteil haben, lassen Sie die Kabel vorerst weg und führen Sie sie aus, während Sie jede weitere Komponente installieren.

Wenn sich die Kabel des Netzteils nicht lösen lassen, bündeln Sie sie vorsichtig, damit sie an der offenen Seitenwand des Gehäuses hängen. Dies hält sie vorübergehend aus dem Weg, während wir die verbleibenden Komponenten installieren.

Schritt 2: Installieren Sie den Prozessor

AMD Ryzen 9 3900x Dan Baker / Digitale Trends

Bereiten Sie als Nächstes das Motherboard vor, indem Sie die CPU, den Kühler und den RAM installieren, bevor Sie es in das Gehäuse einsetzen. Sie sind jetzt viel einfacher zu installieren als nachdem sich das Motherboard im System befindet.

Abhängig von Ihrem Gehäuse und dem Kühler können Sie Ihr System möglicherweise nicht mit dem bereits installierten Motherboard zusammenbauen. Das liegt daran, dass viele After-Market-Kühler eine Rückplatte verwenden, um eine möglichst enge Passform zu gewährleisten. Es ist natürlich an der Rückseite des Motherboards angebracht. Sie können es nur installieren, wenn Sie ein Gehäuse mit einem Ausschnitt haben, der an der Position der Rückplatte ausgerichtet ist. Diese Funktion ist normalerweise nur in High-End-Gehäusen zu finden.

Auf der CPU und dem Motherboard befinden sich zahlreiche Pins, und durch Biegen eines dieser Pins kann diese Komponente kaputt werden.

Nehmen Sie das Motherboard vorsichtig aus der antistatischen Tasche und stellen Sie es auf eine harte, flache, nichtmetallische Oberfläche wie einen Holzschreibtisch oder die Oberseite der Motherboard-Box. Stellen Sie außerdem sicher, dass sich keine Staub- oder Flüssigkeitsquellen in der Nähe befinden.

Obwohl die Installation einer CPU heute einfacher ist als in den Vorjahren, ist sie immer noch eine der prekärsten. Auf der CPU und dem Motherboard befinden sich zahlreiche Pins, und durch Biegen eines dieser Pins kann diese Komponente kaputt werden.

Das heißt, der Prozess ist nicht schwierig zu gestalten. Solange Sie die Anweisungen genau befolgen und ein Auge darauf werfen, dass der Chip vollständig sitzt, bevor Sie ihn festklemmen, ist alles in Ordnung. Es gibt jedoch einige subtile Unterschiede im Prozess, je nachdem, wer Ihre CPU hergestellt hat.

So installieren Sie einen Intel-Prozessor

Anstatt aus dem Prozessor herauszustechen, befinden sich die Pins jetzt in modernen Intel-Sockeln auf Motherboards, was die CPU-Installation vereinfacht. Dieser Teil des Sockets wird als Kontaktarray bezeichnet. Absolut nicht verbiegen oder berühren diese Stifte!

Die quadratische Metallhalterung, die die CPU an Ort und Stelle hält, ist die Ladeplatte und wird mit dem Ladehebel angehoben und abgesenkt. Beim Festklemmen steckt das Ende des Ladehebels unter einem Haken, um alles an Ort und Stelle zu halten.

Öffnen Sie zuerst die Ladeplatte. Drücken Sie dazu den Ladearm vorsichtig nach unten, bewegen Sie ihn seitlich unter dem Haken hervor und heben Sie ihn dann ganz an. Die Hebelwirkung des Hakens öffnet die Platte, die Sie leicht hochklappen können. Wenn es sich um ein neues Motherboard handelt, befindet sich möglicherweise ein Kunststoff- oder Schaumstofffüller in der Buchse, den Sie vorsichtig entfernen können.

Intel Core i7-7700K TestBill Roberson / Digital Trends Wie oben gezeigt, sollte die CPU selbst auf jeder Seite des Chips eine kleine Halbkreiskerbe aufweisen. Mit den Kontakten nach unten sollte es nur eine Richtung geben, in der die Kerben mit den Kerben in der Buchse übereinstimmen. Setzen Sie die CPU vorsichtig so in den Sockel ein, dass der äußere Rand bündig mit dem Sockelkörper abschließt. Dieser Teil benötigt keinen Druck.

Verwenden Sie den seitlichen Ladearm, um die Platte über den Chip abzusenken. Drücken Sie dann den Arm nach unten und befestigen Sie ihn erneut unter dem Haken. Dies erfordert einen angemessenen Druck. Stellen Sie daher sicher, dass der Chip richtig sitzt, bevor Sie ihn nach unten drücken.

Denken Sie daran, dass die Kerben im Prozessor mit denen im Sockel übereinstimmen sollten. Im Zweifelsfall erneut starten und überprüfen.

So installieren Sie einen AMD-Prozessor

Im Gegensatz zu Intels Design ragen Pins aus AMDs CPUs heraus. Diese Stifte werden in Löcher im CPU-Sockel des Motherboards eingesetzt. Der Ladearm am Sockel verschiebt die darunter liegenden Löcher leicht und greift nach den Stiften am Prozessor, wenn er ganz nach unten gedrückt wird.

Wenn dies noch nicht geschehen ist, heben Sie den Arm so an, dass er gerade nach oben zeigt, und ruhen Sie dann etwas weiter hinten. Dadurch wird sichergestellt, dass die Löcher für die Stifte weit offen sind.

Zurück Weiter 1 von 4 PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends

Richten Sie den Prozessor anstelle von Kerben korrekt im Steckplatz aus, indem Sie ein in Gold eingraviertes Dreieck an einer der Ecken der CPU verwenden. Alles, was Sie tun müssen, ist, dieses Dreieck mit einem zweiten Dreieck auszurichten, das in den Schlitz geschnitten ist.

Sobald der Prozessor bequem im Steckplatz sitzt, drücken Sie einfach den Arm nach unten, bis er einrastet und einrastet. Dieser letzte Schritt kann einschüchternd sein, da zum Einrasten ein angemessener Druck erforderlich ist.

Schritt 3: Installieren Sie den RAM

Der Systemspeicher oder RAM erfordert keine sorgfältige Platzierung oder Verkabelung. Es gibt nur zwei wichtige Faktoren, vorausgesetzt, Sie haben kompatiblen RAM gewählt: Richtung und Steckplatzauswahl.

Die Richtung ist einfach genug. Jeder Memory Stick hat eine Kerbe in den Kontakten an der Unterkante, die mit einem Block in den Speichersteckplätzen des Motherboards ausgerichtet ist. Wenn Sie es direkt über den Schlitz halten und die beiden aneinanderreihen, zeigt es in die richtige Richtung. Wenn es nicht ausgerichtet ist, drehen Sie es um 180 Grad.

Die Wahl des Steckplatzes hängt von einigen Faktoren ab. Einer davon ist, wie Sie RAM gekauft haben. Wenn es sich nur um einen einzelnen Stick handelt, installieren Sie ihn im A1-Steckplatz und fahren Sie mit Ihrem Leben fort. Ein Diagramm im Handbuch des Motherboards sollte die Steckplätze kennzeichnen, wenn es nicht direkt auf der Platine gedruckt ist.

Zurück Weiter 1 von 2 PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends

Sie haben jedoch wahrscheinlich zwei identische RAM-Sticks gekauft, ein allgemeines Paket, das als Zweikanal-Konfiguration bezeichnet wird. Das System kann beide Sticks wie einen einzelnen RAM-Block verwenden, greift jedoch einzeln darauf zu, wodurch die Speicherleistung geringfügig gesteigert wird.

Sie sollten diese Sticks in Kanälen (Steckplätzen) mit passenden Farben installieren, die normalerweise mit A1 und B1 gekennzeichnet sind. Manchmal sind jedoch A2 und B2 vorzuziehen. Überprüfen Sie im Handbuch Ihres Motherboards, welche für Ihr System am besten geeignet sind.

Jetzt, da wir den richtigen Schlitz und die richtige Richtung kennen, ist der nächste Teil einfach. Drücken Sie die Kunststoffflügel an beiden Enden des Steckplatzes nach unten und außen (einige Motherboards haben nur einen) und setzen Sie den Stick gerade in den Steckplatz ein. Drücken Sie fest nach unten, bis der RAM in den Steckplatz einrastet und die Kunststoffflügel wieder einrasten und die Enden der Sticks festklemmen.

Wir haben eine detailliertere Anleitung zur Installation von RAM zusammengestellt, wenn Sie zusätzliche Informationen benötigen.

Schritt 4: Installieren Sie das Motherboard

Die Installation Ihres gepackten Motherboards ist einfach genug, kann aber nicht einfach in Ihrem Koffer sitzen. Die meisten modernen Gehäuse verfügen über integrierte, nicht entfernbare Abstandshalter zwischen der Rückwand und dem Motherboard, die als Abstandshalter bezeichnet werden. Sie dienen als Erdung für das Motherboard und verhindern gleichzeitig einen Kurzschluss der Anschlüsse auf der Rückseite.

Einige Fälle haben entfernbare Abstandshalter, die Sie manuell installieren müssen. Sie sind leicht zu identifizieren, da sie ungewöhnlich aussehen - im Wesentlichen Schrauben mit einem anderen Schraubenloch oben anstelle der typischen Kerbe des Schraubendrehers. Sie haben normalerweise eine kupfer- oder goldfarbene Farbe, sodass sie leicht zu erkennen sind.

PC-AusbauanleitungBill Roberson / Digital Trends Die Ausrichtung Ihres Motherboards hängt von Ihrem Fall ab. Hinten oder oben sehen Sie einen rechteckigen Ausschnitt. Dies gilt für das E / A-Panel des Motherboards - den Teil, der die USB-, Video- und Ethernet-Verbindungen enthält. Ihr Motherboard wird mit einem E / A-Schutz geliefert, der in diesen rechteckigen Ausschnitt passt. Wenn Sie diese Abschirmung installieren und dann die E / A-Abdeckung Ihres Motherboards ausrichten, sollten Sie sehen, dass die Schraubenlöcher des Motherboards mit den Abstandshaltern in Ihrem Gehäuse übereinstimmen.

Wenn nicht, müssen Sie das Motherboard möglicherweise leicht bewegen, um sicherzustellen, dass es richtig in die E / A-Abschirmung einrastet und die Abstandshalter ausgerichtet sind. Dies kann einige Anstrengungen erfordern, sollte aber nicht viel Kraft erfordern. Wenn Sie das Motherboard erzwingen, überprüfen Sie noch einmal, wie es ausgerichtet ist, da es möglicherweise nicht richtig positioniert ist. Sei fest aber sanft.

Gehen Sie beim Anziehen der Schrauben nicht wild, da Sie das Board beschädigen können, wenn Sie sich zu viel Mühe geben.

Je nach Kombination aus Gehäuse und Motherboard sind für die Paarung zwischen zwei und zehn Schrauben erforderlich. Möglicherweise stimmen nicht alle Löcher mit den darunter liegenden Abstandshaltern überein. Lassen Sie eine Schraube in ein Loch fallen, um zu sehen, ob sie sofort einfädelt.

Wie bei jedem Schraubensatz besteht der erste Schritt darin, die Schrauben einzusetzen und ihnen einige vorläufige Umdrehungen zu geben. Fahren Sie dann sternförmig fort und ziehen Sie jede Schraube nacheinander fest. Gehen Sie beim Festziehen nicht wild, da dies das Board beschädigen könnte. Sie benötigen nur genügend Drehmoment, um das Board an Ort und Stelle zu halten, ohne zu wackeln.

Sobald das Motherboard bequem im Gehäuse sitzt, sind einige Verbindungen erforderlich.

Erstens ist der Stromanschluss des Motherboards ein breites, zweireihiges Kabel, das genau in eine ähnlich aussehende Stelle auf dem Board passt. Dieser 20-28-polige Anschluss versorgt sowohl das Motherboard als auch die CPU mit Strom. Einige Karten verfügen jedoch über einen zweiten 4-poligen oder 8-poligen Anschluss für den Prozessor, der sich in der Nähe Ihrer CPU befindet, normalerweise in der oberen Ecke. Wenn Sie es haben, müssen Sie es auch anschließen.

Zurück Weiter 1 von 6 PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends

Zweitens verbinden Sie die Gehäusestecker und -tasten mit dem Motherboard. In einer doppelt breiten Reihe von Stiften, deren Position in Ihrem Handbuch angegeben ist, befinden sich die USB-Anschlüsse, Tasten zum Zurücksetzen und Einschalten sowie Aktivitäts-LEDs zum Einschalten und Speichern.

Diese kleinen Kabel verlaufen in einem Bündel von jedem Ort aus, an dem sich die Ports im Gehäuse befinden. Eine ordnungsgemäße Installation kann jedoch aufgrund ihrer Größe schwierig sein. Wenn Sie eine Lupe oder eine Pinzette haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, diese zu verwenden. Einige Motherboards enthalten einen Adapter, der diese Jumper mit den richtigen Anschlüssen auf Ihrem Motherboard verbindet. Andernfalls ist die Installation so einfach wie das Abgleichen der Beschriftungen an den Stiften mit den Beschriftungen an den Anschlüssen.

Der USB-Header, der an die nach vorne gerichteten Motherboard-Anschlüsse angeschlossen wird, ist eigenständig. Diese Verbindung besteht aus acht mal zwei Stiften und sie sind in einem größeren Kunststoffgehäuse eingeschlossen. Dieser Header hat auf einer Seite eine Kerbe, die deutlich anzeigt, in welche Richtung er eingesteckt wird.

Schritt 5: Installieren Sie den CPU-Kühler und / oder den Kühlkörper

Wenn das Motherboard jetzt an Ihrem Gehäuse befestigt ist, können Sie sich den Schweiß der Konzentration von der Stirn wischen. Jetzt ist es Zeit für den CPU-Kühler oder Kühlkörper!

Die Installation ist einfacher, wenn der verpackte Kühler der CPU verwendet wird. Der Prozess variiert jedoch je nach Marke und Generation. Spezifische Details finden Sie in den beiliegenden Anweisungen. Gleiches gilt für Kühler von Drittanbietern, die eine proprietäre Installationshalterung verwenden. Das Befolgen der enthaltenen Anweisungen ist entscheidend für Ihren Erfolg beim PC-Aufbau.

Jeder Kühler benötigt Wärmeleitpaste. Es ist ein ausgezeichneter Wärmeleiter, mit dem die Wärme problemlos vom Chip auf den Kühler übertragen werden kann. Ohne sie funktioniert Ihr Kühler nicht sehr gut, wenn überhaupt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Wärmeleitpaste Sie verwenden sollen, sollten Sie einige Nachforschungen anstellen. Wir haben auch eine Liste der besten Wärmeleitpasten zur Auswahl.

AMD und Intel wenden es ab Werk auf ihre Kühler an, Kühler von Drittanbietern müssen jedoch manuell eingefügt werden. Leider ist das Reiben einer teuren CPU nicht so einfach, wie es sich anhört.

Zurück Weiter 1 von 5 PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Ein Mitarbeiter von Digital Trends, der einen All-in-One-CPU-Wasserkühler installiert. Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends

Wenn Sie die Anweisungen befolgen, tragen Sie einfach einen einzelnen silbernen Punkt - etwa so groß wie eine kleine Erbse - genau in der Mitte des Chips auf. Versuchen Sie nach dem Zusammenquetschen von Chip und Kühler nicht zu stark zu wackeln oder zu verdrehen, um eine reibungslose, vollständige Verbindung zu gewährleisten.

Für einfache Kühlkörper sind Sie jetzt fertig. Warten Sie einfach, bis die Paste ausgehärtet ist. Das gesamte Lüftersystem benötigt jedoch weiterhin Strom. Stecken Sie die Kabel vom Lüfter in eine vierpolige Verbindung auf der Hauptplatine, die sich in der Nähe des Prozessors befinden und mit „CPU_FAN“ gekennzeichnet sein sollte.

Schritt 6: Installieren Sie Ihre Grafikkarte

Nicht jedes System benötigt eine dedizierte Grafikkarte (diskrete GPU). Wenn Sie einen eigenständigen Chip für Grafiken wie PC-Spiele benötigen, könnte die Installation nicht einfacher sein. Wir gehen für diesen Schritt auch davon aus, dass die von Ihnen ausgewählte Karte für Ihre Gehäusegröße, Funktionen und Stromversorgung geeignet ist.

Moderne Grafikkarten verwenden einen PCI-Express-Steckplatz (PCIe). Es ist ein langer, dünner Anschluss auf der Rückseite des Motherboards unterhalb des Prozessors. Um die Karte in diesem Steckplatz unterzubringen, müssen Sie eine rechteckige Rückplatte aus Ihrem Gehäuse entfernen. Es ist eine von vielen dünnen Metallklammern, die an der Rückseite des Gehäuses angebracht sind, um es versiegelt zu halten.

Je nach Breite der Karte müssen Sie ein oder zwei entfernen. Entfernen Sie dazu die Schraube, mit der die Rückplatte am Gehäuse befestigt ist. Nach dem Entfernen sollte die Platte frei herausgleiten (oder fallen). Bewahren Sie die Schraube in einem Moment so auf, wie Sie sie benötigen.

Zurück Weiter 1 von 4 PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends

Stellen Sie nach dem Entfernen der Halterungen sicher, dass der Schalter am PCIe-Steckplatz des Motherboards nach außen gedrückt ist. Richten Sie dann die langen Anschlüsse auf der Karte sorgfältig mit dem entsprechenden Steckplatz auf der Hauptplatine aus, wobei die Anschlüsse auf die leere Stelle zeigen, an der sich früher die Rückplatte befand. Sobald es richtig ausgerichtet ist, sollte ein fester Druck auf die Oberseite der Karte dazu führen, dass sie einrastet, wenn der Schalter wieder einrastet, um sie zu halten.

Sie benötigen keine übermäßige Kraft, aber wenn Sie auf großen Widerstand stoßen, sehen Sie sich die Rückplatte und den PCIe-Steckplatz noch einmal an, um sicherzustellen, dass beide klar sind und das Motherboard richtig ausgerichtet ist. Beachten Sie auch, ob es einen Druckstift gibt, der die Karte wie Ihre Speichersteckplätze einrastet, da einige Motherboards dies als Sicherheitsmaßnahme verwenden.

Verwenden Sie die aus den Metallklammern gezogenen Schrauben, um die Rückseite der Karte an derselben Stelle im Gehäuse zu befestigen. Auch hier müssen sie nicht extrem eng sein - gerade genug, um die Karte fest in Position zu halten.

Der Anschluss soll eine unsachgemäße Installation verhindern. Wenn die Verbindung nicht einfach ist, überprüfen Sie Ihre Ausrichtung, um sicherzustellen, dass sie korrekt ist.

Die meisten Grafikkarten benötigen neben dem PCIe-Steckplatz zusätzlichen Strom. Wenn Ihre Karte zusätzlichen Saft benötigt, sehen Sie einen PCIe-Stromanschluss auf der Kartenseite, die vom Motherboard weg zeigt, oder in einigen Fällen auf der Seite, die zur Vorderseite des Gehäuses zeigt. Dieser Verbinder ist eine Gruppe von quadratischen Kunststoffstiften mit der Nummer sechs oder acht.

Die leistungsstärksten Karten haben möglicherweise zwei solche Anschlüsse. Suchen Sie den entsprechenden Anschluss an Ihrem Netzteil, normalerweise mit VGA gekennzeichnet, und stecken Sie ihn ein. Das Design des Anschlusses verhindert eine unsachgemäße Installation. Wenn die Verbindung nicht einfach ist, überprüfen Sie Ihre Ausrichtung, um sicherzustellen, dass sie korrekt ist.

Wenn Sie zusätzliche Hilfe benötigen, finden Sie eine ausführliche Anleitung zur Installation einer Grafikkarte mit zusätzlichen Informationen.

Schritt 7: Installieren Sie zusätzliche Erweiterungskarten

SOUND BLASTERX AE-5 SOUND CARD

Grafikkarten sind nicht die einzigen Komponenten, die PCIe-Steckplätze verwenden. Weitere Zusatzkarten sind drahtlose Netzwerke, Ton, Videoaufnahme und sogar Speicher. Ihre Installation unterscheidet sich nicht vom Hinzufügen einer diskreten GPU.

Entfernen Sie zunächst die Metallhalterung auf der Rückseite des Gehäuses, die der PCIe oder einem anderen Erweiterungssteckplatz entspricht, auf dem sich der Host Ihrer Zusatzkarte befindet. Halten Sie die Halterungsschraube griffbereit, damit Sie Ihre neue Karte damit sichern können.

PCIe-Steckplätze haben am inneren Ende einen kleinen Schalter, den Sie nach unten und außen drücken, um den Steckplatz zu öffnen. Richten Sie danach die Kontaktreihe auf der Karte mit dem Steckplatz aus und drücken Sie sie fest nach unten. Sobald Sie die Karte richtig eingesetzt haben, klappt der Schalter hoch. Das Sichern der Karte ist so einfach wie das Einschrauben in die Rückseite des Gehäuses und das Anbringen aller erforderlichen PCIe-Anschlüsse.

Es gibt verschiedene Arten von PCIe-Steckplätzen. Viele Erweiterungskarten verwenden den PCIe 4x-Steckplatz, der viel kürzer ist als der vollständige PCIe-Steckplatz, der von Grafikkarten verwendet wird. Eine schnelle Überprüfung der Konnektivität Ihres Motherboards und der Größe des Anschlusses auf Ihrer Karte macht deutlich, welcher Steckplatz geeignet ist. Im Zweifelsfall lesen Sie das Handbuch der Erweiterungskarte.

Schritt 8: Installieren Sie Ihre Speicherlaufwerke

Es gibt drei verschiedene Speicherlaufwerksgrößen, auf die Sie wahrscheinlich stoßen, und alle werden unterschiedlich gemountet und verbunden. Im Allgemeinen haben Festplattenlaufwerke (HDD) die größere Größe von 3,5 Zoll, während neuere Solid-State-Laufwerke (SSD) die kleinere Größe von 2,5 Zoll haben. Es gibt auch das noch kleinere M.2-Format und das PCI-Express-Laufwerkformat, bei denen es sich in der Regel um dünne Sticks mit bloßen Chips von etwa 1 x 3 Zoll handelt.

Wir beginnen mit 3,5-Zoll-Datenlaufwerken, die normalerweise hoch an der Vorderseite des Systems montiert sind. In Ihrem Fall ist fast garantiert, dass mindestens ein Steckplatz für diesen Laufwerkstyp vorgesehen ist. Die Installation hängt jedoch vom Gehäuse ab, da in den meisten Fällen ein einfacher Festplattenkäfig vorhanden ist. Wenn Sie ein Laufwerk installieren, stecken Sie es in eine Halterung am Käfig und richten Sie die Schraubenlöcher an den Seiten des Laufwerks an denen am Käfig aus. Stellen Sie sicher, dass die Strom- und Datenanschlüsse des Laufwerks nach innen zum Motherboard zeigen. Schrauben Sie das Laufwerk nach dem Ausrichten fest.

Moderne Gehäuse verfügen häufig über ein „werkzeugloses“ Installationssystem. Wie der Begriff schon sagt, sollte dieses Design bedeuten, dass das Laufwerk ohne Schraubendreher installiert werden kann. In der Regel bedeutet dies, dass das Laufwerk in eine Halterung oder einen Käfig eingesetzt wird, die bzw. der in das Gehäuse passt. Einzelheiten finden Sie in den Anweisungen Ihres Gehäuses, da die Technik von Marke zu Marke unterschiedlich ist.

Zurück Weiter 1 von 8 PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends

Bei 2,5-Zoll-Laufwerken variieren der Montagevorgang und die Position. Einige Fälle haben einen Käfig, ähnlich der 3,5-Zoll-Halterung, in den die SSD einfach hineingleiten kann - keine Nieten, Schrauben oder Halterungen erforderlich. Ist dies nicht der Fall, benötigt die SSD einen Adapter, damit sie sicher in einem 3,5-Zoll-Schacht sitzt.

Sie können dieses Laufwerk auf zwei Arten mounten. Entweder bietet die größere Halterung Löcher im Inneren, damit Sie das Laufwerk in die Mitte schrauben können, oder das Gehäuse enthält eine Halterung, die dem 2,5-Zoll-Laufwerk zusätzlichen Umfang verleiht.

Festplatten benötigen ebenfalls zwei Verbindungen: eine für die Stromversorgung und eine für die Daten. Die gute Nachricht ist, dass beide L-förmig sind, so dass es schwierig ist, sie in den falschen Steckplatz oder in die falsche Richtung zu stecken.

Für diejenigen mit einem neueren M.2-Laufwerk sollten Sie nach einem kleinen Steckplatz suchen, der der Breite Ihres stickförmigen Laufwerks entspricht, und nach einer Schraube, die einige Zentimeter entfernt ist. Entfernen Sie die Schraube, setzen Sie das Kontaktede in den Schlitz ein und drücken Sie es vorsichtig nach unten, bis Sie das Laufwerk mit der Schraube einmal festhalten können.

Schließlich können Sie PCI-Express-Speicherlaufwerke wie Grafikkarten in einen verfügbaren PCI-Express-Steckplatz einbinden.

Schritt 9: Stellen Sie die endgültigen Verbindungen her

Bevor Sie zu aufgeregt sind und diesen Netzschalter drücken, sollten Sie das System erneut durchlaufen, um sicherzustellen, dass alles richtig sitzt und angeschlossen ist. Beginnen wir mit den Komponenten.

Das Motherboard ist normalerweise leicht zu erkennen, wenn es nicht angeschlossen ist. Die meisten Netzteile haben ein breites Kabel, das offensichtlich für diesen Steckplatz vorgesehen ist, ohne dass andere Verbindungen angeschlossen sind. Es sollte irgendwo in der Nähe der PCIe-Steckplätze an Ihr Board angeschlossen werden, aber die Position variiert.

Ihr Motherboard verfügt wahrscheinlich auch über einen zweiten vierpoligen (oder achtpoligen) Anschluss, der den Prozessor mit Strom versorgt. Möglicherweise müssen Sie die verfügbaren Anschlüsse Ihres Netzteils mit einem scharfen Auge durchsehen, um festzustellen, ob sie einem PCIe-Stromanschluss ähneln. Aber keine Sorge - ein PCIe-Anschluss passt nicht, sodass eine unsachgemäße Installation nicht möglich ist.

Zurück Weiter 1 von 4 PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends PC-Ausbauanleitung Bill Roberson / Digitale Trends

Der CPU-Kühler benötigt ebenfalls Strom, der jedoch vom Motherboard fließt. Das Netzkabel muss nicht weit gehen, da die meisten Motherboards den Stecker nahe an der Buchse halten. Das kleine Kabel besteht nur aus drei oder vier Buchsen und wird mit einem Satz von vier Stiften auf dem Motherboard verbunden.

Die Festplatten benötigen ebenfalls Strom in Form von L-förmigen SATA-Anschlüssen (es sei denn, es handelt sich um ein PCIe-Laufwerk). In der Regel verläuft eine Folge von drei oder vier Leitungen mit eindeutigen Anschlüssen direkt vom Netzteil. Sie können sie auch nicht falsch installieren.

Schließlich benötigen leistungsstarke Grafikkarten dedizierte Stromanschlüsse, normalerweise in Form eines schwarzen rechteckigen Anschlusses mit sechs oder acht Pins. Diese Stecker sind hell gefärbt und leicht zu erkennen und passen nur in einer Ausrichtung in das innere Ende der Karte. Wenn sie nicht angeschlossen sind, drehen sich die Lüfter auf der Karte nicht und es wird keine Videoausgabe erzeugt.

Schritt 10: Einschalten

Nachdem Sie alles überprüft haben, schalten Sie die Stromversorgung ein und drücken Sie den Netzschalter an der Vorderseite. Viele Systeme booten beim ersten Mal nicht richtig. Lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn Sie zurückgehen und die Verbindungen erneut überprüfen müssen.

Nach dem Start müssen Sie ein Betriebssystem installieren. Glücklicherweise haben wir eine praktische Anleitung erstellt, die Sie klar durch den Prozess führt. Wenn Sie keinen anderen PC zum Herunterladen der ISO haben, können Sie bei Microsoft einen USB-Stick mit dem betriebsbereiten Betriebssystem-Image erwerben.

Danach müssen Sie möglicherweise Treiber installieren. Windows 10 unterstützt bereits moderne Chipsätze und lädt in den meisten Fällen die verbleibenden Treiber automatisch herunter und installiert sie. Überprüfen Sie das Update & Sicherheit -  Menü im Einstellungen Bereich für weitere Informationen zu diesem Prozess.

Wenn dies nicht funktioniert, übernimmt der Chipsatz-Treiber für Ihr Motherboard die meisten Konnektivitäts- und Onboard-Funktionen, obwohl dies je nach Motherboard- und Komponentenhersteller sehr unterschiedlich ist. Denken Sie daran, die Kontrollkästchen für Komponenten auf Installations-Discs und andere Informationen zu aktivieren, bevor Sie sie mit dem Papierkorb wegwerfen.

Normalerweise müssen Sie nur für diskrete Grafikkarten den neuesten Treiber manuell herunterladen und installieren. Schauen Sie sich die AMD-Seite für Radeon-Treiber oder die Nvidia-Seite für GeForce-Treiber an.

Mit etwas Glück und viel Liebe zum Detail sollten Sie ein voll funktionsfähiges System haben. Achten Sie auf Fehlermeldungen und halten Sie Ihre Hand außerhalb der Gehäuselüfter, um sicherzustellen, dass die Luft strömt und nicht zu heiß ist - zumindest für einige Wochen.

Wenn etwas kaputt geht oder ein Upgrade benötigt, sind Sie dafür voll gerüstet. Achten Sie einfach auf statische Aufladung.