So pflegen Sie den Akku Ihres Laptops und verlängern dessen Lebensdauer

Gibt es etwas Wichtigeres als die Akkulaufzeit? Okay, vielleicht Sauerstoff und einige andere Dinge. Aber wenn man immer unterwegs arbeiten oder haben einen jener Tage , wo Sie in Eile sind und vergessen Sie Ihr Ladegerät, Ihren Laptop-Batterie Leben ist Leben. 

Selbst dem effizientesten Laptop wird irgendwann der Saft ausgehen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und lernen Sie, wie Sie den Akku Ihres Laptops richtig pflegen und seine Lebensdauer verlängern, bevor Sie in Panik geraten. Dies ist heute wichtiger denn je, da immer mehr Laptop-Batterien in ihre Hüllen geklebt und versiegelt werden und nicht ersetzt werden können, wenn sie zu sterben beginnen.

Speichern Sie Zyklen, sparen Sie Ihre Batterie

Alle Laptop-Akkus sind für eine bestimmte Anzahl von Ladezyklen ausgelegt, normalerweise etwa 500 volle Zyklen - und manchmal sogar mehr. Im Wesentlichen entspricht ein Ladezyklus einer vollständigen Entladung bis zu null Prozent und einer Wiederaufladung bis zu 100 Prozent. Eine Entladung auf 50 Prozent und dann wieder auf 100 Prozent würde einem halben Zyklus entsprechen. Mit der Zeit verringert jeder Ladezyklus die Kapazität eines Akkus gegenüber den Konstruktionsspezifikationen. Je weniger Sie ihn entladen, desto länger hält der Akku - alle anderen Faktoren sind gleich.

Und wo fängst du an? Sie können beginnen, indem Sie die Ecke mit den Energieeinstellungen Ihres Laptops besuchen und erfahren, wie Ihr Akku funktioniert und welche Akkueinstellungen aktiviert werden müssen. Achten Sie auch auf den Ruhezustand. Idealerweise soll Ihr Laptop in den Ruhezustand versetzt werden, bevor der Akku vollständig entladen ist - sowie während der Ausfallzeit, wenn Sie den Laptop eine Weile nicht benutzen.

Um noch mehr Strom zu sparen, machen Sie einen Rundgang durch Ihre Apps und beenden Sie alle Apps, die im Hintergrund ausgeführt werden und Ihre Akkulaufzeit stetig beeinträchtigen. Unter Windows 10 empfehlen wir beispielsweise, den Batteriesparmodus zu suchen und zu aktivieren. Dieser Modus wird automatisch aktiviert, wenn Ihr Laptop eine Akkulaufzeit von etwa 20% erreicht (siehe unten, warum dies besonders wichtig ist). Dadurch werden Hintergrund-Apps automatisch blockiert, und es wird verhindert, dass Ihre Funktionen wie Kalender Benachrichtigungen synchronisieren oder übertragen, die Bildschirmhelligkeit verringert und andere verschiedene Änderungen vorgenommen, die den Akku schonen, sodass Sie so schnell wie möglich an eine Steckdose gelangen.

Sehen Sie sich bei MacBooks die Aktivierung von Power Nap an, damit Sie Ihren Mac in den Ruhezustand versetzen können, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, dass wichtige Aufgaben übersprungen werden. So sparen Sie mehr Akkulaufzeit. Durch Aktivieren der automatischen Grafikumschaltung können Macs auch Energie sparen, indem sie bei einfachen Aufgaben (z. B. textbasierter Arbeit, bei der Grafiken nicht so wichtig sind) in einen niedrigeren Grafikmodus wechseln.

Auch hier können Sie zahlreiche manuelle Änderungen vornehmen. Cloud-Speicherdienste oder Videoplayer, die Sie nicht verwenden, können ebenfalls sicher heruntergefahren werden. Sie können den Stromverbrauch auch manuell reduzieren, indem Sie Wi-Fi und Bluetooth ausschalten, wenn Sie sie nicht verwenden, optionale Funktionen wie die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur deaktivieren und im Allgemeinen die Anzahl der Komponenten reduzieren, die Strom verbrauchen. Sowohl Microsoft als auch Apple haben Anleitungen, die den Prozess weiter erläutern.

Halten Sie Ihre Batterie in Zone

Aufladen des Laptops FrameAngel / Shutterstock

In alten, weniger aufgeklärten Zeiten gab es ein Problem namens "Batteriespeicher", das dazu führte, dass Nickel-Metallhydrid (NiMH) -Batterien ihre volle Ladekapazität "vergaßen" und immer niedriger aufladen. Dieses Problem besteht dank moderner Lithium-Ionen-Batterien nicht mehr, hat jedoch zu vielen schlechten Ratschlägen und Argumenten zur Batteriepflege geführt, die auf veralteten Informationen beruhen. Es ist Zeit, die Luft zu reinigen.

Entgegen einigen Empfehlungen müssen Sie einen Lithium-Ionen-Akku nicht routinemäßig vollständig entladen und dann wieder aufladen, um ihn irgendwie neu zu starten oder zu kalibrieren - dies ist eine zerstörerische Vorgehensweise, die Ihren Akku sehr belastet. Ob es eine kluge Idee ist, ein paar Mal im Jahr eine vollständige Entladung durchzuführen oder nicht, bleibt eine unbeantwortete Frage. Im Allgemeinen scheint der Konsens darin zu bestehen, dass es die beste Vorgehensweise ist, den Akku entladen zu lassen ( ohne auf den Grund zu gehen - etwa 20 Prozent anstreben) und ihn dann aufzuladen, wenn dies möglich ist.

Als nächstes wurde den Benutzern geraten, ihre Geräte nicht angeschlossen zu lassen, da der Akku schneller auf 100 Prozent aufgeladen werden konnte. Heutzutage sind moderne Geräte jedoch so konzipiert, dass der Ladevorgang zu 100 Prozent unterbrochen wird. Wenn sie angeschlossen bleiben, wirkt sich dies laut Battery University nicht auf die Lebensdauer des Akkus aus.

Wie bei vielen Fragen zum Thema Akku wird das Problem, dass Ihr Laptop bei voller Kapazität angeschlossen bleibt, heftig diskutiert. Es ist also nichts Falsches daran, das Gerät auszuschalten und den Netzstecker zu ziehen, wenn Sie sich dabei wohler fühlen. Im Allgemeinen ist das Beste, was Sie für Ihren Lithium-Ionen-Akku tun können, zu vermeiden, dass er sich unter 20 Prozent entlädt. Schließen Sie es an und laden Sie es auf, wenn Sie können, und spülen Sie es dann aus und wiederholen Sie es. Die gute Nachricht ist, dass Sie mit modernen Batterien und Systemen wirklich nicht viel anderes tun müssen - außer vielleicht vernünftigerweise zu erwarten, dass Ihre Batterie irgendwann ihre Gesamtkapazität verliert.

Wenn Sie Ihren Laptop längere Zeit ohne Verwendung aufbewahren möchten, entladen oder laden Sie ihn zu 50 Prozent auf, bevor Sie ihn weglegen.

Hier drinnen wird es heiß, also versteck deine Batterien

Wenn ein Laptop-Akku zu heiß wird, beschleunigen sich die elektrochemischen Reaktionen im Inneren - dies bedeutet jedoch nicht, dass der Akku effizienter wird. Stattdessen produziert der Akku jetzt viel Energie, die er nicht verbrauchen und nicht sicher an Hardware weiterleiten kann. Dies erzeugt noch mehr Wärme und verschärft das Problem. Dies kann nicht nur das Innere der Batterie dauerhaft beschädigen, sondern auch die Batterie durch eine Reihe chemischer Reaktionen abnutzen, die nicht erforderlich sind, aber die Lebensdauer einer Batterie trotzdem durchbrennen.

Die heutigen Lithium-Ionen-Batterien sind langlebig, können aber nur so viel Wärme aufnehmen. Wenn Sie beispielsweise Ihren Akku aufladen und er zu warm wird, möglicherweise weil die CPU oder der Grafikprozessor hart arbeiten oder die Umgebung zu heiß ist, schalten Sie das Gerät aus und nehmen Sie den Akku nach Möglichkeit heraus. Machen Sie eine Pause, damit es abkühlen kann, oder ziehen Sie an einen Ort mit niedrigerer Temperatur. Viele moderne Laptops haben versiegelte Batterien. In diesem Fall wird dringend empfohlen, die Maschine herunterzufahren und abkühlen zu lassen, wenn Sie die Lebensdauer der Batterie maximieren möchten.

Halten Sie den Laptop ebenfalls von Ihrem Schoß fern. Wenn Hodenschäden und Beschwerden nicht gut genug waren, verschlimmern Sie bei vielen Maschinen das Problem auch, indem Sie die Lüftungsschlitze blockieren. Sie sollten sicherstellen, dass sowohl Belüftungsöffnungen, die kühle Luft ansaugen, als auch solche, die heiße Luft ausstoßen, ihre Arbeit erledigen können.

Schließlich, und vielleicht am wichtigsten, sollten Sie vermeiden, Ihren Laptop an einem Ort aufzustellen, an dem es heiß werden könnte. Dazu gehört Ihr Auto an einem heißen Sommertag, unter einem Fenster, das direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist, oder in der Nähe einer Raumheizung. Ungewöhnliche Bedingungen wie diese können eine Batterie in kurzer Zeit stark beschädigen, obwohl Sie dies möglicherweise nicht sofort bemerken.

Kalte Temperaturen sind normalerweise bis zu einem bestimmten Punkt kein Problem. Es wird empfohlen, den Akku an einem kühlen Ort aufzubewahren. Lassen Sie Ihren Laptop jedoch nicht bei Minusgraden. Zu viel Kälte kann den Akku auch dauerhaft töten oder seine Lebensdauer verkürzen.

Wenn Sie die Temperatur noch genauer beobachten möchten (z. B. wenn Sie in einem besonders heißen Klima leben), können Sie eine Reihe von Apps ausführen, die die Hitze des Laptops überwachen. Dazu gehören CoreTemp und Real Temp für Windows, die Sie kostenlos herunterladen können.

Laden Sie die Software herunter, um Berichte zum Batteriezustand zu erhalten

Es kann schwierig sein, auf einen Blick zu erkennen, wie sich Ihre Batterie verhält. Geräte wie iPhones verfügen über native Einstellungen für die Batteriewartung und Warnungen, die zumindest einige Informationen enthalten. Diese Diagnosen sind jedoch auf Laptops nur schwer zu finden, wenn Sie sie selbst installieren. Hier sind einige Optionen für die Batterieüberwachungs-App, die Sie berücksichtigen sollten.

BatteryCare : Diese besonders leichte App - entwickelt für Windows-Computer - bietet Benachrichtigungen, CPU- / Speichertemperaturwerte, Überwachung des Entladezyklus und viele nützliche Informationen an einem Ort.

Batteriemonitor : Diese App wurde für MacOS entwickelt und zeigt die Batterieladung in einer benutzerfreundlichen Oberfläche mit Informationen zum Zustand und den Zyklen der Batterie, Warnungen, Batterietemperaturwerten und der aktuellen Gesamtkapazität an.

Wenn Sie keine dedizierten Apps herunterladen möchten, stehen Ihnen weiterhin Optionen zur Verfügung. Sie können beispielsweise PowerShell auf Ihrem Windows-Computer öffnen und den Befehl "powercfg / batteriebericht" ausführen, der Ihnen einen Dateipfad zu diesem etwas geheimen Bericht liefert: Kopieren oder ziehen Sie ihn in ein Browserfenster, und Sie erhalten eine Seite mit vollständigen Informationen zu Ihrem Akku, einschließlich der letzten Nutzung, der Anzahl der Zyklen, des Nutzungsverlaufs und mehr. Es hat nicht die reibungslose Oberfläche einer Überwachungs-App, aber Sie müssen nichts extra herunterladen, um es zu erhalten.

Aktivieren Sie batteriebewusste Modi auf Ihrem Computer

Wenn Sie sich die Energieeinstellungen von Windows 10 ansehen, werden Sie feststellen, dass einer der Modi ein Batteriesparmodus ist, der dazu beiträgt, dass Ihr Akku bei niedrigem Stromverbrauch länger hält. Wie bereits erwähnt, kann es ungesund sein, wenn die Batterie ständig auf 0% gesunken ist. Daher kann die Aktivierung des Batteriesparmodus dazu beitragen, dies zu verhindern. MacOS verfügt über ähnliche Funktionen.

Adaptive Helligkeitsmodi sind ebenfalls eine gute Idee! Diese passen die Helligkeit Ihres Bildschirms an das Umgebungslicht an, um die Akkulaufzeit zu verlängern, wenn Sie sich an einem gut beleuchteten Ort befinden. Diese Energieeinsparungen summieren sich im Laufe der Zeit und führen zu einer längeren Akkulaufzeit. Denken Sie auch daran, den Dunkelmodus Ihres Laptops zu aktivieren.

Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem

Zum Schluss noch ein Hinweis zu Ihrer Software - halten Sie sie auf dem Laufenden! Unternehmen arbeiten hart daran, die Art und Weise zu verbessern, in der Programme über Software-Updates Strom verbrauchen. Das gleiche Betriebssystem in einem späteren Patch verbraucht möglicherweise erheblich weniger Batteriestrom, wodurch Ihre Batterie eine längere Lebensdauer hat, ohne dass etwas anderes geändert werden muss. Überprüfen Sie daher Ihr Betriebssystem und halten Sie Ihren Computer - und seinen Akku - auf einer gesunden Diät mit Updates.