Was ist der Seifenoper-Effekt und wie können Sie ihn deaktivieren?

Haben Sie sich jemals gefragt, warum all Ihre Lieblingsfilme so aussehen, als hätten Sie sie eher mit einer alten Videokamera als mit einer professionellen Ausrüstung aufgenommen? Es ist höchstwahrscheinlich keine billige Ausrüstung oder schlechte Beleuchtung, sondern ein technisches Problem mit Ihrem Fernseher. Neue Fernseher sind besonders anfällig für dieses Problem. 

Durch Videointerpolation oder den Soap Opera-Effekt kann die Bildqualität auf Ihrem Fernseher merkwürdig aussehen. Wenn Sie wissen, was zu tun ist, ist dies jedoch eine einfache Lösung.

Was ist der Soap Opera-Effekt?

Panasonic TC 58AX800U LCD-TV-Backbtns

Aus der Art und Weise, wie die Leute darüber sprechen, könnte man denken, dass der Soap Opera-Effekt eine Art Fehler ist, aber es ist tatsächlich eine speziell entwickelte Funktion, die in vielen modernen Fernsehgeräten zu finden ist. Es gibt viele Namen, wie wir später genauer beschreiben werden, aber die Technologie dahinter ist als Video-Interpolation oder häufiger als Bewegungsglättung bekannt. Eine Funktion, die den meisten modernen LCD / LED-Fernsehern bewusst hinzugefügt wurde, um ein Problem zu lösen , nicht um es zu schaffen.

Im Gegensatz zu alten CRT- und Plasma-Fernsehern haben LCD-Displays Probleme mit Bewegungsunschärfe. Einige reagieren empfindlicher darauf als andere, aber wenn ein LCD-Fernseher Zeitraffer anzeigen muss, z. B. sich schnell bewegende Sportarten oder Videospiele, kann die Unschärfe übermäßig sein und die Bilddetails verdecken. Um dieses Problem zu bekämpfen, verwendeten die TV-Hersteller Displays mit höheren Bildwiederholraten und wechselten von der nativen 60-Hz-Bildwiederholfrequenz älterer Fernsehgeräte zu moderneren 120-Hz-Panels.

Da die meisten Videoquellen - einschließlich Broadcast und Streaming - nicht mit dieser Bildrate geliefert werden, wurde durch Bewegungsglättung eine höhere Bildrate „gefälscht“, indem Bilder zwischen den tatsächlichen 30 oder 60 Bildern pro Sekunde eingefügt wurden die von Ihrer Kabelbox, Spielekonsole oder Antenne kommen. Diese neuen Bilder werden erstellt, wenn Ihr Fernseher das Bild analysiert und digital errät, welche neuen Bilder eingefügt werden könnten. Dieses Frame-Ratespiel wird sogar auf einigen OLED-Fernsehern verwendet.

Die Bewegungsglättung eignet sich gut für Sportprogramme und Videospiele, da Inhalte aufgezeichnet und / oder produziert werden. Wir sind es jedoch gewohnt, in vielen TV-Shows und Filmen niedrigere Bildraten zu sehen, von denen die meisten mit 24 Bildern pro Bild aufgenommen werden zweite. Aus diesem Grund waren die Leute verärgert, als sie den Hobbit mit 48 Bildern pro Sekunde sahen, im Gegensatz zu den 24 Bildern pro Sekunde, die wir seit Jahrzehnten von Filmrollen sehen und die später von Digitalkameras und Projektoren nachgeahmt wurden. Viele Leute, die den Film sahen, fanden ihn unnatürlich und kommentierten häufig, dass er zu real aussah .

Klingt bekannt? Darüber hinaus beeinträchtigt das Anzeigen von 24-fps-Inhalten mit Frame-Interpolation für 120-Hz-Anzeigen die Trittfrequenz, da auf dem Display Frames hinzugefügt werden, die nie vorhanden waren. Es ist buchstäblich eine Fälschung und beseitigt das Ruckeln zwischen den Bildern, die wir tatsächlich erwarten. Deshalb kann es so nervig sein. Das heißt, Bewegungsglättung ist nicht immer eine schlechte Sache.

Die Vorteile der Bewegungsglättung

Wie oben erwähnt, kann die Bewegungsglättung für Sport- und Videospiele hervorragend sein, da sie zu sanfteren Aktionen führt. Selbst wenn Sie der Soap Opera-Effekt stört (manche Menschen reagieren empfindlicher als andere), ist er möglicherweise für den Sport vorzuziehen.

Nicht jeder stört sich an der Bewegungsglättung, und manche Leute mögen es sogar, wenn sie Fernsehsendungen sehen, je nachdem, wie sie gedreht werden. Es gibt sogar einige Leute, so selten sie auch sein mögen, die es vorziehen, Filme mit aktivierter Bewegungsglättung anzusehen. Dann gibt es Leute, die es - aus dem einen oder anderen Grund - einfach nicht bemerken. Wenn Sie diesen Artikel lesen und sich fragen, warum Sie diesen sogenannten Soap Opera-Effekt noch nie gesehen haben, sind Sie möglicherweise einer von ihnen, und das ist auch in Ordnung.

Wenn Sie keine Bewegungsglättung bemerken oder es Ihnen vorziehen, kann es nicht schaden, sie eingeschaltet zu lassen. Bewegungsglättung schadet Ihren Augen oder Ähnlichem nicht (so sehr diejenigen, die davon betroffen sind, vielleicht etwas anderes glauben). Wenn Sie es andererseits nicht aushalten können, können Sie es hier ausschalten.

Den Seifenoper-Effekt töten

Samsung HU8550 TV 65 große Fernbedienung

In praktisch allen Fällen müssen Sie lediglich eine Einstellung an Ihrem Fernseher anpassen, und der Soap Opera-Effekt ist längst nicht mehr vorhanden. Am schwierigsten ist es, genau zu finden, wie diese Einstellung heißt, und dann sicherzustellen, dass sie für alle Quellen deaktiviert ist.

Das Namensspiel

Jeder TV-Hersteller scheint seinen eigenen Begriff für die Bewegungsglättung zu verwenden. LG nennt es TruMotion, Samsung nennt es Auto Motion Plus, Sony nennt es MotionFlow. Abgesehen von einigen Randfällen enthält die Einstellung für Ihr Fernsehgerät wahrscheinlich irgendwo im Namen das Wort „Bewegung“. Eine bemerkenswerte Ausnahme ist Hisense, das seine Bewegungsglättung als UltraSMR bezeichnet.

Es ist dieses Wild-West-Namensproblem, das den Kern der Verwirrung der meisten Menschen über den Soap Opera-Effekt und dessen Deaktivierung ausmacht. Es ist ein so häufiges Problem, dass die UHD Alliance allen TV-Herstellern vorschlug, ihren Fernbedienungen eine Taste mit dem Namen „Filmmaker Mode“ hinzuzufügen. Durch Drücken dieser Taste werden alle Formen der Bewegungsglättung sofort deaktiviert, unabhängig davon, wie der TV-Hersteller sie nennt oder wie tief diese Einstellung verborgen ist.

Unternehmen wie Vizio, LG, Samsung und Panasonic haben sich verpflichtet, ihren Fernsehgeräten den Filmemachermodus hinzuzufügen. Bis der Filmemachermodus auf der ganzen Linie existiert, erfahren Sie jedoch, wie Sie die Bewegungsglättung auf Ihrem Fernseher finden und ausschalten:

Es befindet sich mit ziemlicher Sicherheit unter den Bildeinstellungen, aber genau dort, wo es sich befindet, wird sich von Hersteller zu Hersteller ändern. Möglicherweise haben Sie sogar eine Taste auf Ihrer Fernbedienung, die dem Filmmaker-Modus entspricht. Mit dem allgemeinen Trend, TV-Fernbedienungen zu vereinfachen, trifft dies wahrscheinlich nicht zu, wenn Sie einen neueren Fernseher haben.

Um die Bewegungsglättung zu finden, müssen Sie im Menü Einstellungen das Untermenü Bildeinstellungen aufrufen. In vielen Fällen wird die Bewegungsglättung nach unten aufgelistet, nachdem Sie traditionellere Einstellungen wie Helligkeit, Kontrast und Schärfe vorgenommen haben. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise in einen separaten Abschnitt gehen, der manchmal als Erweiterte Bildeinstellungen oder ähnliches bezeichnet wird.

Einige Fernsehgeräte verwenden die Bewegungsglättung nur in bestimmten Bildmodi. Daher ist es möglich, dass Ihr Fernsehgerät sie in der Einstellung "Sport" oder "Lebendige Bilder" verwendet. Schalten Sie sie jedoch automatisch in der Einstellung "Kino" aus, um den Soap Opera-Effekt zu vermeiden. Dies kann die Sache einfacher machen, aber wenn Sie der Typ sind, der Ihre eigenen TV-Einstellungen anpassen möchte, um das bestmögliche Bild für Ihre Umgebung zu erzielen, müssen Sie die Einstellung suchen und deaktivieren.

Wenn Sie die integrierten Apps in einem Smart-TV verwenden, gilt Ihre angepasste Bildeinstellung möglicherweise nicht für das Streamen von Inhalten auf Apps wie Netflix oder Hulu. In diesem Fall müssen Sie die Einstellung möglicherweise erneut deaktivieren, während Sie sich in der App befinden. In einigen Fällen finden Sie möglicherweise eine Option "Global" für alle Einstellungen, die wir empfehlen, da alle Einstellungen, die Sie vornehmen, auf alle Quellen angewendet werden sollten.

Reinigen Sie die Unschärfe, verlieren Sie die Seife

Sie haben den gefürchteten Soap Opera-Effekt beseitigt, aber jetzt sehen Sie, dass die Dinge etwas verschwommener aussehen als früher. Für einige Fernseher ist dies nur ein Kompromiss, und Sie müssen sich damit befassen. Andere jedoch, insbesondere diejenigen im oberen Bereich, bieten Technologien zur Reduzierung von Unschärfen an, die nicht auf Bewegungsglättung beruhen, oder bieten eine Reihe von Glättungen, die angepasst werden können, damit sie nicht so störend wirken.

Kurz gesagt, je mehr Einstellungen Ihr Fernseher bietet, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Unschärfe und Ruckeln reduzieren können (ein stotternder Effekt, der am deutlichsten in Kameraschwenks auftritt), ohne mit unangenehmen Nebenwirkungen umzugehen.

Lesen Sie dies als Teil Ihrer Recherche zum Kauf eines neuen Fernsehgeräts? Schauen Sie sich unbedingt unseren Einkaufsführer für Fernsehgeräte und unsere Liste der besten Fernsehgeräte an, die Sie kaufen können.