So verhindern Sie, dass Ihre Ring-Smart-Kamera gehackt wird

Amazon Ring hat im vergangenen Jahr eine Sicherheitslücke in seiner Klingel behoben, die Hackern möglicherweise den Zugriff auf die Netzwerke von Hausbesitzern über Wi-Fi-Passwörter ermöglicht haben könnte. Im Dezember 2019 hatte Ring mehr Sicherheitsprobleme, als eine Familie aus Tennessee behauptete, ein Mann habe sich in ihre Amazon Ring-Überwachungskamera gehackt. Der Hacker soll damit ein Gespräch mit einem 8-jährigen Mädchen in ihrem Schlafzimmer geführt haben. Es stellte sich heraus, dass das Ganze möglicherweise nicht gehackt wurde, sondern nur eine schlechte Passwortverwendung durch den Eigentümer.

Als sich Digital Trends wegen des jüngsten Vorfalls an Ring wandte, sagte ein Vertreter Folgendes: „Das Vertrauen der Kunden ist uns wichtig, und wir nehmen die Sicherheit unserer Geräte ernst. Unser Sicherheitsteam hat diesen Vorfall untersucht und wir haben keine Hinweise auf ein unbefugtes Eindringen oder eine Beeinträchtigung der Systeme oder des Netzwerks von Ring.

„Vor kurzem wurden wir auf einen Vorfall aufmerksam gemacht, bei dem böswillige Akteure die Kontoanmeldeinformationen einiger Ringbenutzer (z. B. Benutzername und Kennwort) von einem separaten externen Nicht-Ring-Dienst erhalten und sie erneut zur Anmeldung bei einigen Ringkonten verwendet haben. Wenn derselbe Benutzername und das gleiche Passwort für mehrere Dienste wiederverwendet werden, können schlechte Schauspieler leider auf viele Konten zugreifen. Als wir von dem Vorfall erfuhren, haben wir geeignete Maßnahmen ergriffen, um schlechte Schauspieler umgehend von bekannten betroffenen Ring-Konten zu blockieren, und betroffene Benutzer wurden kontaktiert. “

Wie können Sie Ihre Ring-Smart-Kameras schützen? Hier sind einige Tipps.

Behandle deine Passwörter richtig

Stellen Sie sicher, dass Sie ein sicheres Passwort für Ihr Ring-Konto sowie für Ihr Wi-Fi-Netzwerk haben. Laut Ring konnte der Hacker auf das Ring-Konto zugreifen, da die Eigentümer ihre Passwörter von anderen Plattformen wiederverwendeten. Stellen Sie daher sicher, dass Sie ein eindeutiges Passwort für Ihr Konto verwenden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie schwer zu knackende Passwörter erstellen, indem Sie eine Mischung aus Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben und Symbolen wie Ausrufezeichen verwenden. Versuchen Sie, Phrasen anstelle von nur einem Wort zu verwenden, um das Passwort ebenfalls besonders stark zu machen. Wenn Sie es hassen, Passwörter zu finden, verwenden Sie einen Passwortgenerator. Sie sollten Ihre Passwörter auch regelmäßig aktualisieren, um Brute-Force-Angriffe zu verhindern. Verwenden Sie einen Passwort-Tresor, um zu vermeiden, dass Sie Ihre Passwörter vergessen. Hier ist unsere Liste der besten Passwort-Manager.

Ring verfügt jetzt über eine obligatorische Zwei-Faktor-Authentifizierung, die eine zusätzliche Schutzschicht bietet. Ring bietet auch Anmeldebenachrichtigungen, mit denen Sie wissen, ob sich ein neues Gerät bei Ihrem Konto anmeldet. Aber auch mit diesen zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen des Unternehmens müssen Sie Ihre eigene Sicherheit selbst in die Hand nehmen und über die sichersten Konto- und Netzwerkkennwörter verfügen.

Teilen Sie Ihre Anmeldeinformationen nicht mit

Es kann vorkommen, dass andere Benutzer Zugriff auf Ihre Ringausrüstung benötigen. Es gibt eine raffinierte Möglichkeit, dies zuzulassen, ohne Ihre Anmeldeinformationen weiterzugeben und Ihre Sicherheit zu gefährden. Fügen Sie sie einfach als freigegebenen Benutzer zum Konto hinzu. Auf diese Weise kann die Person wie Ihr Teenager oder Mitbewohner Videos anzeigen, die Zwei-Wege-Gesprächsfunktion verwenden und Videos speichern, sie verfügt jedoch nicht über die Anmeldeinformationen des Hauptkontos.

Um einen freigegebenen Benutzer hinzuzufügen, öffnen Sie die App und wählen Sie Ihr Gerät aus. Gehen Sie dann zu Einstellungen und tippen Sie auf Freigegebene Benutzer und  Benutzer hinzufügen . Geben Sie als Nächstes die E-Mail-Adresse der Person ein, die Sie zu einem freigegebenen Benutzer machen möchten. Wählen Sie die Geräte aus, die Sie für den neuen Benutzer freigeben möchten, und tippen Sie anschließend auf Einladung senden . Sobald die Person die Einladung angenommen hat, ist der Vorgang abgeschlossen. Sie können über ihre eigene App und ihre Anmeldeinformationen auf die Geräte zugreifen. Stellen Sie jedoch sicher, dass sie auch sichere Kennwörter und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden.

Vermeiden Sie das Teilen von Videos in sozialen Netzwerken

Egal, ob Sie versuchen, ein guter Nachbar zu sein und Ihre Mitmenschen vor verdächtigen Aktivitäten zu warnen, oder nur einen lustigen Vorfall teilen möchten, wir sind alle schuldig, unsere Überwachungsvideos teilen zu wollen. Dies erleichtert Hackern jedoch das Leben, indem sie ihnen eine zusätzliche Möglichkeit bieten, einen Einblick in Ihre Anmeldeinformationen und persönlichen Daten zu erhalten. Sie sollten auch altes Filmmaterial löschen, um einen Rückstand an Filmmaterial zu vermeiden, der Sie anfälliger für Hackerangriffe macht.

Kaufen Sie eine Firewall und einen Antiviren-Service

Wenn dieses ganze Thema ein wenig überwältigend klingt, besteht eine der besten Möglichkeiten für einen sichereren und einfacheren Ansatz zur Sicherung Ihrer Ringkamera darin, sich auf eine Firewall und einen Antiviren-Dienst zu verlassen, um die Arbeit für Sie zu erledigen. Dies schützt Ihr Netzwerk und verhindert, dass Hacker Zugriff auf Ihre Ring-Kamera erhalten.

Halten Sie die Software der Kamera auf dem neuesten Stand

Wie bei jedem Betriebssystem ist es für Sicherheit und Leistung am besten, mit Software-Updates Schritt zu halten. Ihre Ringkamera benötigt diese Updates tatsächlich ab und zu, und viele der Updates sind sicherheitsrelevant. Wenn Sie diese einfachen Updates nicht abschließen, wird Ihr System möglicherweise anfälliger, sodass Hacker leichter darauf zugreifen können.