So sichern Sie Ihr Alexa-Gerät

Wissen Sie, ob Ihr Alexa-Gerät immer zuhört? Wissen Sie, ob ein Hacker in Ihr Gerät eingedrungen ist? Wissen Sie, welche Informationen Ihr Echo speichert? Es muss nicht nur Ihr Computer oder Ihr Smartphone gesichert werden. Ihr Echo muss ebenfalls gesichert sein. 

Es gibt einige Schritte, die Sie unternehmen können, um die Sicherheit zu erhöhen und Ihre Privatsphäre zu schützen, wenn Sie Alexa-Geräte verwenden. Die Auswahl eines sicheren Passworts und die Verwendung einer PIN für Sprachkäufe sind einige Beispiele für Sicherheitsmaßnahmen, die Sie ergreifen können.

Löschen Sie Ihre Alexa-Sprachaufnahmen jeden Tag

Am selben Tag stellte Amazon die Echo Show 5 vor und kündigte eine neue Datenschutzfunktion an, mit der Kunden alle ihre Aufzeichnungen für einen bestimmten Tag von ihrem Alexa-Gerät löschen können.

Wenn Sie einfach sagen: "Alexa, löschen Sie, was ich heute gesagt habe", löscht Ihr Alexa-fähiges Gerät Ihre täglichen Sprachaufzeichnungen. Wenn Sie diese Aktion nachts vor dem Schlafengehen ausführen, können Sie Ihre Alexa-Aufnahmen löschen.

Löschen Sie Ihren Alexa-Sprachaufzeichnungsverlauf

Selbst wenn Sie Ihre Aufnahmen jede Nacht durchgehen und löschen, verfügen Sie möglicherweise immer noch über ein Archiv vergangener Aufnahmen (bevor Sie mit dem täglichen Löschen begonnen haben).

Um Ihr Archiv zu löschen, rufen Sie die Alexa-App auf und wählen Sie " Einstellungen" > " Alexa-Konto" > " Verlauf". Löschen Sie anschließend alle Ihre früheren Aufzeichnungen.

Schalten Sie Ihr Mikrofon und Ihre Kamera aus, wenn Sie das Gerät nicht verwenden

Amazon Echo Spot Review Bill Roberson / Digitale Trends

Einige Benutzer befürchten, dass sich ein zufälliger Schleicher in ihr Echo einschleicht und ihnen zuhört, oder noch schlimmer, sie befürchten, dass jemand sie über ein Echo-Gerät mit Kamera beobachtet. Sie können dieses Risiko minimieren, indem Sie Ihr Mikrofon ausschalten, wenn Sie Ihr Echo nicht verwenden möchten. Drücken Sie einfach die Ein- / Aus-Taste des Mikrofons oben am Gerät, und Alexa hört auf zu hören.

Sie können die Kamera auf allen Alexa-Geräten entweder mit Ihrer Stimme ausschalten (z. B. „Alexa, Kamera ausschalten“) oder Sie gehen zu Einstellungen > Geräteoptionen  und deaktivieren dann die Option Kamera aktivieren.

Bei neueren Echo-Modellen mit Bildschirmen wie der Echo Show 5 hat Amazon einen zusätzlichen Schritt getan und einen physischen Kameraverschluss eingebaut, mit dem Sie das Kameraobjektiv umschalten können. Dies wurde getan, um die Befürchtungen zu zerstreuen, dass digitale Datenschutzmethoden überschrieben werden könnten - und auch, weil mehr neue Echo-Geräte für privatere Bereiche wie das Schlafzimmer entwickelt wurden.

Achten Sie darauf, wo Sie Ihre Alexa-Geräte platzieren

Stellen Sie Ihr Echo nicht in der Nähe eines Fensters oder an einem Ort auf, der von außerhalb Ihres Hauses leicht zugänglich ist. Dies verringert nicht nur das Risiko, dass jemand von außen auf Ihr Echo zugreift, sondern auch das Risiko, dass Personen außerhalb Ihres Hauses Ihre Anrufe und andere Alexa-Interaktionen abhören.

Ändere dein Weckwort

Ändern Sie Ihr Weckwort in ein Wort, das Sie selten (wenn überhaupt) im Gespräch verwenden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Weckwort nicht zu ähnlich klingt wie andere Wörter, die Sie häufig in Gesprächen verwenden. Wenn Sie einen Freund namens Alexis haben, zeichnet Alexa Ihre Konversationen nicht auf, wenn Sie den Namen Ihres Freundes sagen.

Um Ihre wake Wort zu ändern, können Sie einfach sagen : „Alexa, das Wach - Wort ändern“ , oder können Sie die Alexa App gehen und gehen Sie auf Geräte > wählen Sie Ihr Gerät> wählen Wake Wort > wählen Sie ein neues wake Wort aus der Liste> Wählen Sie dann OK .

Verwenden Sie ein sicheres Amazon-Passwort und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung

Manchmal vergessen Menschen, dass ihre Alexa-Geräte durch ihr Amazon-Passwort geschützt und geschützt sind. Wenn jemand Ihr Amazon-Passwort hat, hat er Zugriff auf Ihre Alexa-Aufzeichnungen, Ihre intelligenten Geräte wie Sicherheitssysteme und Kameras, Ihren Tagesablauf, die Möglichkeit, Einkäufe zu tätigen und vieles mehr.

Trevor Mogg von Digital Trend berichtete kürzlich über eine Studie des britischen National Cyber ​​Security Centre (NCSC), in der öffentliche Datenbanken mit Kontenverletzungen untersucht wurden und festgestellt wurde, dass 23,2 Millionen Konten weltweit das Kennwort „123456“ verwendeten. Wenn Sie ein schwaches Kennwort verwenden oder dasselbe Kennwort für mehrere Konten verwenden, sollten Sie über eine Erhöhung der Kennwortsicherheit nachdenken.

Erhöhen Sie Ihre Netzwerksicherheit

Ein sicheres Heimnetzwerk ist der Schlüssel zur Sicherung Ihrer Alexa-Geräte und Smart-Home-Geräte. Dies bedeutet, ein starkes Netzwerkkennwort zu haben, die Verwendung von Standardkennwörtern zu vermeiden, die Weitergabe Ihres Kennworts an Freunde und Nachbarn zu vermeiden (stattdessen ein Gastnetzwerk zu verwenden) und wenn möglich die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu verwenden. Weitere Informationen zum Sichern Ihres Wi-Fi-Netzwerks finden Sie hier.

Weiterführende Literatur

  • So richten Sie die Alexa-Wache ein
  • So verhindern Sie, dass Amazon Ihre Alexa-Aufnahmen anhört
  • So hören und löschen Sie Alexa-Gespräche

Verwalten von Smart Device-Verbindungen

Arlo Pro 2 Günstige Home Security Kamera

Alexa kann überall in Ihrem Haus eine Verbindung zu intelligenten Geräten herstellen. Tatsächlich ist sie eine der besten Sprachassistenten, um Befehle für intelligente Geräte zu erteilen. All diese Smart-Home-Kompatibilität bringt jedoch auch einige Sicherheitsbedenken mit sich. Alexa werden Daten über Ihre intelligente Geräte erhalten und wie sie im ganzen Haus verwendet.

Glücklicherweise gibt es genau wie bei Alexa-Sprachbefehlen eine Möglichkeit, diesen Verlauf Ihrer Smart-Device-Verbindungen zu löschen. Melden Sie sich einfach bei Ihrem Amazon-Konto an, gehen Sie zu Verwalten Ihrer Inhalte und Geräte und wählen Sie Smart Home-Geräteverlauf verwalten . Hier sehen Sie eine Option zum Löschen des Geräteverlaufs mit nur einer Schaltfläche.

Richten Sie eine PIN für Sprachkäufe ein

Eine Sorge, die viele Menschen mit Alexa-Geräten hatten, war, dass Kinder versehentlich Waren im Wert von Tausenden von Dollar kauften und dass wir alle pleite gingen und Stapel von Amazon-Kisten in unseren Wohnzimmern hatten.

Während Sie Sprachkäufe "aktiviert" haben müssen und eine Ein-Klick-Zahlungsmethode eingerichtet sein muss, um diese Sprachkäufe zu tätigen, ist es dennoch eine gute Idee, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und einen Kaufcode hinzuzufügen. Dies erfordert, dass der Käufer einen vierstelligen Bestätigungscode sagt, bevor er einen Sprachkauf tätigt. Um den Code einzurichten, rufen Sie die Alexa-App auf und gehen Sie zu Einstellungen > Alexa-Konto > Sprachkäufe . Wenn Sie Sprachkäufe aktivieren, haben Sie die Möglichkeit, Ihren Kaufcode einzurichten.

Lesen Sie die Datenschutzrichtlinien und passen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen an

Amazon veröffentlicht Informationen zu seinen Sicherheitspraktiken, Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien. Überprüfen Sie diese Informationen, damit Sie die Privatsphäre und Sicherheit von Alexa genau verstehen und wissen, welche Art von Bedenken Sie haben sollten.

In der Alexa-App unter Einstellungen > Alexa-Konto > Alexa-Datenschutz können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen anpassen. Sie können beispielsweise Ihren Smart Alert-Verlauf überprüfen, verwalten, welche Informationen über Ihre Smart Home-Geräte an Amazon gesendet werden, und Ihre Skills-Berechtigungen verwalten (ähnlich wie beim Verwalten von App-Berechtigungen auf Ihrem Telefon). Bestimmte Alexa-Geräte verfügen über zusätzliche Datenschutzeinstellungen. Im Echo-Look können Sie beispielsweise auswählen, ob Ihre Fotos für Stilvorschläge eingereicht werden sollen oder nicht.

Verwalten Sie die Fähigkeiten von Drittanbietern sorgfältig

Alexa-Fähigkeiten von Drittanbietern sind für die Privatsphäre in einer interessanten Position. Einerseits gibt Amazon keine personenbezogenen Daten für eine Fertigkeit weiter, ohne vorher direkt um Ihre Erlaubnis zu bitten. Andererseits erfordern viele Fähigkeiten automatisch die Übertragung einiger Informationen. Wenn Sie beispielsweise eine Quizfertigkeit starten, sendet Alexa Ihre Quizantworten ohne Erlaubnis an die Fertigkeit, da dies die Aufgabe ist.

Für Kontaktinformationen wie Ihre E-Mail-Adresse kann Alexa diese jedoch nur dann an eine Fertigkeit weitergeben, wenn diese aktiviert wurde. Sie können Ihre Fähigkeiten in der Alexa-App jederzeit aufrufen und Ihre Berechtigungen überprüfen.

Erstellen und teilen Sie keine Fähigkeiten, die Ihre persönlichen Daten enthalten

Mit Alexa Blueprints können Benutzer jetzt benutzerdefinierte Fähigkeiten erstellen, diese teilen und sogar veröffentlichen, wenn sie möchten. Während dies eine praktische Funktion sein kann, können diese Fähigkeiten, wie Babysitting-Fähigkeiten oder sogar persönliche Quiz, persönliche Informationen über Sie oder eine andere Person enthalten. 

Bevor Sie eine Fertigkeit erstellen (und insbesondere bevor Sie eine Fertigkeit freigeben), überprüfen Sie sie und überlegen Sie, ob Sie zu viele persönliche Informationen angeben. Vermeiden Sie Aussagen in Bezug auf Babysitterfähigkeiten wie "Susie ist am 5. Mai gerade 1 geworden, damit sie die Nacht noch nicht durchschlafen kann" und sagen Sie stattdessen einfach: "Das Baby schläft noch nicht die Nacht durch." Vermeiden Sie es, in Quizfragen Fragen wie "Wann hat Tante Jen Geburtstag?" Oder "Was ist Onkel Bills zweiter Vorname?" Sie können die Fragen (und Ihre Antworten) ziemlich vage halten, damit Sie nicht die persönlichen Daten von Personen protokollieren.