Wie überteuert ist der Mac Pro für 6.000 US-Dollar? Hier ist, was Sie in einem PC bekommen würden

Als Apple auf der WWDC den Preis für seinen neuen Mac Pro bekannt gab, sträubten sich die Leute. Bei einem Startpreis von 6.000 US-Dollar ist es nicht schwer zu verstehen, warum.

Aber wie überteuert ist es wirklich? Es ist immer schwierig, einen Windows-PC mit einem Mac von Apfel zu Apfel zu vergleichen, zumal wir noch nicht genau wissen, wie sich die Konfigurationen des Mac Pro auswirken werden. Aber werden Sie Stück für Stück realistisch in der Lage sein, mehr Leistung und Erweiterbarkeit in einem PC zu erzielen, den Sie kaufen oder für viel weniger Geld bauen? Die Antwort ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken.

Die Kraft im Turm

Beginnen wir mit der Größe des Gehäuses. Mit der Rückkehr zur Tower-Form ist der diesjährige Mac Pro ein modernes Remake des Apple Pro-Desktops der ersten Generation, der dem Übergang zum letztjährigen Mülleimer-Design vorausging. Mit einem vollständig abnehmbaren Aluminiumgehäuse, das einen 360-Grad-Zugriff auf die Einbauten bietet, verspricht Apple ein modulares, wartungs- und aktualisierbares Design, das Benutzern jahrelange Nutzung ermöglicht.

Das sind Eigenschaften, in denen sich ein herkömmlicher Desktop-PC auszeichnet. Das von Mac Pro angestrebte Verhältnis von Platzbedarf zu Leistung könnte jedoch etwas Neues sein.

Der Mac Pro hat an Stellfläche zugenommen und ist von einem 11-Pfund-Kanister zu einem 40-Pfund-Turm gewachsen.

Um seinem neuen Design gerecht zu werden, hat sich die Stellfläche des Mac Pro von einem 11-Pfund-Kanister zu einem 40-Pfund-Turm vergrößert. Mit 20,8 × 17,7 × 8,58 Zoll ist der Mac Pro einer der kompaktesten Desktops, die Sie heute kaufen können und die Quad-Grafik unterstützen. Wie stapeln sich einige der bekannten Gesichter in der Welt der leistungsstarken Gaming-PCs?

Nun, der Mac Pro wiegt mehr als das Doppelte des 18-Pfund-Origin-Neurons, das in einem kompakteren Gehäuse geliefert wird. Der ähnlich große Omen Obelisk von HP misst 23 Pfund, während der Aurora R8-Gaming-Desktop von Alienware seinem bauchigeren 32-Pfund-Gehäuse einen oberen Tragegriff hinzufügt. Obwohl diese PC-Konkurrenten kompakter und leichter sind als Apples Flaggschiff unter den Computern, weisen alle diese Windows 10-Systeme im Vergleich zum Mac Pro einige schwerwiegende Einschränkungen hinsichtlich der Leistungserweiterbarkeit auf. Vor allem sind Sie auf Dual-Grafik beschränkt und haben weniger Möglichkeiten zur PCIe-Erweiterung.

Um die Quad-GPU-Unterstützung des Mac Pro zu erreichen, müssen Sie wahrscheinlich auf einen weitaus größeren Desktop auf der Windows-Seite wie das Aventum X von Digital Storm aktualisieren. Das kastenförmige Aventum X beginnt zum Vergleich bei 75 Pfund und wird gemessen 25,7 × 28,3 × 10 Zoll, und sein radloses Design macht es schwierig, sich zu bewegen. Für die grafische Leistung, die Sie in der Größe des Mac Pro erhalten, ist es eine eigene Liga.

$ 6K Silizium

Der Basis-Mac Pro kostet ab 6.000 US-Dollar, und selbst bei diesem Preis wird er für die meisten Menschen preislich unerreichbar sein. Kreative Profis werden jedoch mit einem Intel Xeon W-Prozessor, 32 GB RAM, einer AMD Radeon Pro 580X-GPU, einem massiven 1,4-Kilowatt-Netzteil, Apples kundenspezifischer Afterburner-ASIC-Karte, einer mit T2-Sicherheitschip verschlüsselten 256 GB SSD und acht lieben verfügbare PCIe-Steckplätze.

Einige haben geschätzt, dass ein vollständig konfigurierter Mac Pro über 35.000 US-Dollar kosten wird.

Nicht alles davon kann auf einem Windows-PC repliziert werden, aber beginnen wir mit dem Prozessor. Der Star der Show in diesem Jahr ist Intels Xeon W-Silizium, ein Prozessor der Workstation-Klasse mit einer wahnsinnigen Menge an Kernen für intensive Multithread-Leistung.

Obwohl Apple den spezifischen Xeon-Teil, den es in der Basiskonfiguration verwendet, nicht bekannt gegeben hat, listet Intel einen vergleichbaren Cascade Lake W 3,5-GHz-Xeon-W-Prozessor mit 66,5 MB Speicher für 749 US-Dollar auf. In ähnlicher Weise listet Intel im High-End-Bereich einen vergleichbaren 28-Kern-Xeon W 3275M mit 2,5 GHz für 7.453 US-Dollar auf, obwohl dieser Chip weniger Cache enthält als der von Apple auf seinem voll spezifizierten Desktop angegebene Prozessor.

Einige haben geschätzt, dass ein vollständig konfigurierter Mac Pro allein aufgrund von Teilen mehr als 35.000 US-Dollar kosten wird, was den Prozessor zu einem Fünftel des Gesamtpreises dieser Workstation macht.

Derzeit werden die neuesten Cascade Lake W Xeon-Chipsätze von Intel auf keiner Workstation ausgeliefert, und selbst der Mac Pro wird erst im Herbst erhältlich sein. Die meisten vorgefertigten Gaming-PCs sind mit dem Intel Core i9-Prozessor ausgestattet, wie der 8-Core-Core i9-9900K auf dem HP Omen Obelisk oder die aktualisierte 9980XE-Variante für 2.000 US-Dollar mit 18 Kernen. Kern für Kern ist die Prozessorleistung des Mac Pro nicht allzu schwer zu replizieren. Wenn Sie mehr Rechenleistung benötigen, können Workstations von Dell, HP und Lenovo sogar mit einem Dual-CPU-Setup ausgestattet werden, das vom Mac Pro nicht unterstützt wird.

Verbesserte Grafik

Diskrete Grafiken auf dem Mac Pro beginnen mit der AMD Radeon Pro 580X GPU. Obwohl die Radeon 580X kein neues Teil ist - sie ist auf dem aktuellen iMac 5K verfügbar - verkauft AMD diesen Chip nicht als eigenständiges Teil. Auf dem iMac haben wir festgestellt, dass die 1080p-Spieleleistung mittelmäßig ist, und Kreative werden wahrscheinlich den Sprung zu besseren Vega II-Grafiken wagen wollen. Auf dem PC übertrifft die Leistung von Nvidias RTX 2070-Grafik im mittleren Preissegment für 499 US-Dollar in nahezu jedem System die Radeon Pro.

Zum Beispiel sollte das Neuron des Origin-PCs im gleichen Bereich von 6.000 US-Dollar wie der Mac Pro weitaus besser halten als die Radeon 580X. Sie müssen sich mit einem schwächeren Intel Core i9 9980XE-Prozessor begnügen, erhalten jedoch zwei Nvidia RTX 2080 Ti-Grafikkarten, die gleichzeitig die Speicherkapazität von Apple erreichen und die Speicherkapazität verdoppeln. Selbst eine einzelne RTX 2080 Ti-Karte kann besser gerendert, Videos bearbeitet und 3D-Modelle erstellt werden als die Basis-Radeon Pro-GPU im Basismodell des Mac Pro.

Apfel

Für hochwertige Grafiken können Sie sogar auf die 2.500 US-Dollar teure Titan RTX-Karte von Nvidia upgraden. PC-Hersteller können diese Karte mit dem Intel Core i9-9900K-Prozessor koppeln, um Geld zu sparen und eine noch stärkere GPU-Leistung zu erzielen. Im Basismodell hat Ihr typischer Gaming-PC den Mac Pro-Beat.

Auf dem High-End-Mac Pro bietet Apple eine Quad-Grafiklösung an, die aus zwei Dual-AMD-GPUs besteht. Die AMD Radeon Pro Vega II besteht aus zwei GPUs, die jeweils über Apples proprietären Infinity Fabric Link-Anschluss in Apples proprietärer MPX-Box verbunden sind. Für Quad-Grafiken können Sie zwei dieser Module verwenden, aus denen das AMD Pro Vega II Duo besteht.

Der Aventum X ist einer der wenigen vorgefertigten PCs, die mit der Quad-GPU-Unterstützung des Mac Pro mithalten können.

Während seiner WWDC-Keynote behauptete Apple, dass Maxon in Cinema 4D eine 20% schnellere GPU-Renderleistung erzielen kann als auf einem Windows-System, das mit drei der neuesten Nvidia Quadro-Karten maximal ist. Dies könnte jedoch ein unfairer Vergleich sein, da dies der Mac Pro ist technisch ausgestattet mit vier AMD Grafikkarten.

Der Aventum X ist einer der wenigen vorgefertigten PCs, die mit der Quad-GPU-Unterstützung des Mac Pro mithalten können. Bei Konfiguration mit einem Intel Xeon W-3175-Prozessor mit 28 Kernen und 3,1 GHz kostet er stolze 36.000 US-Dollar. 512 GB DDR4-Speicher, 1.600-Watt-Netzteil, 4 TB Solid-State-Speicher, aufgeteilt in zwei Samsung 970 EVO M.2-Karten mit 2 TB und vier Nvidia GeForce RTX 2080 Ti-Grafikkarten mit NVLink-Anschluss. Selbst bei diesem Preis kann das Aventum X einige der technischen Daten des Mac Pro nicht erfüllen, da der Arbeitsspeicher knapp wird und keine ASIC-Karte hinzugefügt werden kann.

Entwickelt für zukünftige Erweiterungen

Der Mac Pro glänzt mit seinen acht PCIe-Steckplätzen und der Thunderbolt 3-Unterstützung. Die meisten vorgefertigten PCs werden normalerweise mit vier oder fünf PCIe-Steckplätzen geliefert, was die Erweiterungsmöglichkeiten einschränkt.

Selbst das Aventum X unterstützt trotz seiner viel größeren Größe nur vier PCIe-Steckplätze. Während dieser PC vier Grafikkarten aufnehmen kann, können Sie nichts anderes hinzufügen, wie die benutzerdefinierte anwendungsspezifische Afterburner-Karte für integrierte Schaltkreise von Apple, die für Video und Rendering verwendet wird. Obwohl Digital Storm Hochleistungs-Computerprozessoren bietet, um eine ähnliche Funktion zu erreichen, müssen Sie Kompromisse mit der Anzahl der GPUs eingehen, um die vier PCIe-Steckplätze zu füllen.

Digital Storm Aventum X. Digital Storm Aventum X.

Bei Konfiguration mit Dual-Nvidia Titan RTX-Grafik und zwei Nvidia GPGPU-ASIC-Prozessoren sowie 512 GB RAM schleichen sich die Kosten des Aventum X in das luxuriöse Preisgebiet des BMW 4er ein.

DIY-PC-Hersteller, die der Erweiterbarkeit des Mac Pro entsprechen möchten, müssen sowohl ein Motherboard als auch ein Gehäuse finden, das so viele PCIe-Steckplätze unterstützt. Ein Fall, der acht Steckplätze unterstützen kann, ist der 3.795 US-Dollar teure Cube 3 von One Stop System. Dies bedeutet, dass PC-Hersteller zu Hause voraussichtlich 5.000 US-Dollar für das Gehäuse, den Basis-Xeon-Prozessor, die AMD Radeon Pro 580X-Grafik und das Netzteil ausgeben werden - und Dazu gehören nicht die Lüfter, der Speicher, die Thunderbolt 3-Unterstützung oder die SSD.

Speicher und Speicherung für Tage

Es ist leicht, einen PC zu finden, der die 32 GB RAM des Mac Pro unterstützt, aber es ist fast unmöglich, einen zu finden, der mit 1,5 TB Speicher als vollständig konfiguriertes Modell geliefert wird. Mit 1,5 TB RAM betritt der Mac Pro das Servergebiet, und Apple hat zu diesem Zweck sogar ein Rack-Gehäuse angekündigt. Ein einzelner Stick mit 128 GB DDR4-ECC-RAM kostet 1.500 US-Dollar, und der Mac Pro verfügt über 12 DIMM-Steckplätze für Gesamtkosten von 18.000 US-Dollar.

Nur sehr wenige PCs können mit mehr als 1,5 TB Speicher ausgeliefert werden.

Obwohl die 64-Bit-Versionen von Windows 10 bis zu 2 TB RAM unterstützen können, geht Windows 10 Pro für Workstations noch weiter. Wie ein aufschlussreicher Leser betonte, kann es mit bis zu 6 TB konfiguriert werden. Das ist das Vierfache des maximalen Arbeitsspeichers auf dem Mac Pro - obwohl die meisten PC-Workstations heutzutage nicht mit etwas geliefert werden, das dieser Zahl sofort entspricht.

Optionen wie die Lenovo Thinkstation 920 können nur für die Auslieferung von insgesamt 512 GB RAM mit 16 DIMM-Steckplätzen konfiguriert werden, während die Werkskonfiguration von HP mit 768 GB Speicher für eine Prämie von fast 30.000 US-Dollar die Spitze erreicht . Die Precision Workstation von Dell war die einzige Workstation, die mit mehr RAM als der Mac Pro konfiguriert werden konnte. Optional kann auf 3 TB mit 128 GB Sticks, die 24 DIMM-Steckplätze belegen, eine Gesamtprämie von mehr als 90.000 US-Dollar erzielt werden.

Der Speicher auf dem Mac Pro reicht von einem 256-GB-Solid-State-Laufwerk oder 4 TB kombiniertem Speicher, der auf zwei SSDs aufgeteilt ist. Der Speicher des Mac Pro ist auf der PC-Seite nicht schwer zu übertreffen. Einige Workstations unterstützen zehn Speicherplätze für noch mehr Kapazität. Selbst auf dem Neuron können Sie eine Samsung 860 Pro-SSD mit 4 TB sowie vier zusätzliche SATA III-SSDs mit 4 TB zur Maximierung des Speichers verwenden oder auf NVMe-Laufwerke wechseln, um eine noch schnellere Leistung zu erzielen, jedoch mit einem gewissen Kompromiss bei der Kapazität. Obwohl die Speicheroptionen auf dem Mac Pro begrenzt sind, sollten Sie in der Lage sein, schnell ein größeres Laufwerk auszutauschen oder Ihren vorhandenen Speicher mit einem Thunderbolt 3-Laufwerk zu erweitern.

Obwohl der Mac Pro verspricht, ein wahnsinnig leistungsfähiges Tool zu sein, das die Anforderungen von Kreativen erfüllt, scheint das Basismodell ein wenig überwältigend zu sein - 256 GB Speicher sind dürftig, und die Leistung der AMD Radeon Pro 580X-Grafik hält für a nicht gut Pro-Class-Desktop - vor allem für den Preis von 6.000 US-Dollar.

Am oberen Ende des Spektrums ist es heute schwierig, das Mac Pro-Erlebnis auf jedem PC zu reproduzieren. Das nächste, was Sie bekommen können, ist ein Workstation-PC wie der Precision 7920 von Dell mit seiner beeindruckenden Dual-CPU- und Quad-GPU-Architektur, obwohl es sich um ein System handelt, das maximal 150.000 US-Dollar kostet. Ohne offizielle Preise für die High-End-Konfigurationen des Mac Pro ist es wiederum schwierig, einen direkten Vergleich anzustellen.

Es gibt jedoch einige Elemente, von denen Apple hofft, dass sie nicht an anderer Stelle repliziert werden können. Die benutzerdefinierte Afterburner-Karte beschleunigt das Bearbeiten und Rendern von Videos, acht PCIe-Steckplätze sorgen für eine erhebliche Erweiterbarkeit. Durch die Auslieferung des Mac Pro mit bis zu 1,5 TB RAM, der vollständig konfiguriert ist, hat Apple den Mac Pro zu einem Workstation-Computer gemacht spricht direkt mit dem Publikum, für das es gemacht wurde.

Aktualisiert am 6. Juni, um einen Fehler im ursprünglichen Beitrag über RAM-Einschränkungen in Windows wiederzugeben und einige Vergleiche zu einigen verfügbaren Workstation-PCs hinzuzufügen.