Möchten Sie privat im Internet surfen? Hier erfahren Sie, wie Sie es wirklich tun

Wenn es darum geht, im Internet zu surfen, ohne eine Spur zu hinterlassen, gibt es da draußen viel Lärm. Die Ratschläge reichen von einem VPN über das Deaktivieren von Cookies bis hin zur Verwendung des privaten Browsermodus im Browser Ihrer Wahl. Welche dieser Tools funktionieren jedoch - und wie funktionieren sie? Die Wahrheit ist, dass verschiedene Tools unterschiedliche Arten der Verfolgung verhindern.

Um zu verstehen, wie diese Tools funktionieren, müssen Sie zunächst verstehen, was verfolgt werden kann:

  • Ihre IP-Adresse:  Dies ist eine Reihe von Nummern, die in der Regel von Ihrem Internetdienstanbieter festgelegt werden und für den Zugriff auf das Internet erforderlich sind. Jede Site, die Sie besuchen, kann Ihre IP-Adresse protokollieren, die Sie später identifizieren könnte.
  • Konten, bei denen Sie angemeldet sind: Unternehmen wie Instagram oder Facebook verwenden Ihre Daten, um Ihre Aktivitäten auf diesen jeweiligen Websites zusammen mit anderen Webseiten dank eingebettetem Code zu verfolgen. Dinge wie Google Analytics oder die allgegenwärtige Schaltfläche "Gefällt mir" könnten theoretisch Ihre Browsing-Aktivitäten für diese Unternehmen verfolgen.
  • Cookies:  Dies sind kleine Textdateien, die von Websites generiert werden, um unter anderem Ihre Einstellungen auf Websites zu speichern. Die Verwendung des Webs ohne sie wäre sehr ärgerlich, aber manchmal werden Cookies auch verwendet, um Benutzer für Werbezwecke zu verfolgen.
  • Ihr Online-Fingerabdruck oder Ihre Benutzeragentenzeichenfolge: Diese Daten enthalten alle Informationen, die Ihr Computer an Webserver sendet, während Sie eine Website anfordern. Zu diesen Informationen gehören der von Ihnen verwendete Browser und das Betriebssystem sowie Ihre Auflösung. Auf dieser Website können Sie sehen, wie diese Informationen aussehen. Ihr Fingerabdruck ist nicht unbedingt eindeutig, kann jedoch verwendet werden, um Sie zu verfolgen, selbst wenn alles andere verborgen wurde.

Es gibt andere Methoden, aber dies sind die wichtigsten Tracking-Tools zum Zeitpunkt dieses Schreibens. Zu wissen, welche Datenschutz-Tools verwendet werden sollen, hängt davon ab, welche dieser Dinge Sie privat halten möchten. Lassen Sie uns die verschiedenen Tools durchgehen, mit denen Sie privat im Internet surfen können, und erläutern, was sie zum Schutz Ihrer Privatsphäre tun und was nicht.

Privates Surfen: Verhindern Sie, dass Ihr Browser Sie verfolgt

Was es tut : Öffnet eine neue Browsersitzung, die in keinem Konto angemeldet ist und keine Cookies verwendet. Aktivitäten im privaten Browsermodus werden ebenfalls nicht zu Ihrem Browserverlauf hinzugefügt.

Was es nicht tut : Verhindern Sie, dass Websites Ihre IP-Adresse verfolgen.

Private-Browsing-Inkognito

Manchmal möchten Sie jedoch möglicherweise im Internet surfen, ohne dass Ihr Browser alle Ihre Aktivitäten verfolgt. Hier kommt das private Surfen ins Spiel.

Diese Funktion hat in verschiedenen Browsern unterschiedliche Namen - in Chrome heißt sie Incognito-Modus und in Internet Explorer heißt sie InPrivate -, aber sie funktioniert in allen Browsern mehr oder weniger gleich. Ein neues Browserfenster wird geöffnet und keine Ihrer Aktivitäten in diesem Fenster wird Ihrem Browserverlauf hinzugefügt. Alle Konten, bei denen Sie in Ihren anderen Browserfenstern angemeldet sind, sind nicht im privaten Browserfenster angemeldet. Dies bedeutet, dass Sie nicht als Benutzer dieser Websites verfolgt werden können. Ihre Cookies sind auch beim privaten Surfen nicht sichtbar, sodass Websites Sie auf diese Weise nicht verfolgen können.

Private-Browsing-Firefox

Der private Browsermodus macht also einige Dinge, wenn Sie schnell im Internet surfen möchten, ohne von Ihren Konten oder Cookies verfolgt zu werden. Ihre IP-Adresse wird jedoch nicht verdeckt. Jede Site, die Sie besuchen, kann weiterhin Ihre IP-Adresse aufzeichnen, die wiederum zur Identifizierung von Ihnen verwendet werden kann.

Nicht verfolgen: Bitten Sie Websites, Sie nicht zu verfolgen

Was es tut: Bitte fragen Sie Websites, ob sie Sie nicht verfolgen.

Was es nicht tut: Verhindern Sie, dass Websites Sie verfolgen.

Durchsuchen Sie die Einstellungen Ihres Browsers, und Sie finden die Option zum Aktivieren von "Nicht verfolgen". Sie könnten denken, dass das Aktivieren dieser Option verhindert, dass Websites Sie vollständig verfolgen, aber leider ist dies nicht der Fall. Do Not Track ist eine großartige Idee in der Theorie, die in der Praxis jedoch nicht gut funktioniert hat.

Die Idee war, Browsern eine optionale Einstellung zu geben, in der Benutzer angeben können, dass sie nicht gerne verfolgt werden. Die Websites erklären sich damit einverstanden, solche Benutzer nicht zu überwachen, wodurch die Benutzer nur ein wenig mehr Kontrolle über ihre Informationen erhalten.

Leider ist die Liste der Websites, die Do Not Track respektieren, lächerlich klein. Das Aktivieren dieser Funktion schadet nicht, wenn Sie Ihre Identität verbergen, aber es hilft auch nicht viel.

Ghostery-Tracking-Block

Es gibt Alternativen zu Do Not Track, die Tracker blockieren. Die bekanntesten davon sind Ghostery und Privacy Badger. Hierbei handelt es sich um Browsererweiterungen, die Ihnen zeigen, welche Dienste Ihren Webdatenverkehr auf einer bestimmten Seite verfolgen, und Ihnen die Möglichkeit geben, Tracker nach Belieben zu blockieren.

Virtual Private Network (VPN): Maskieren Sie Ihre IP-Adresse

Was sie tun: Verschleiern Sie Ihre IP-Adresse und verschlüsseln Sie Ihren Datenverkehr.

Was sie (nicht unbedingt) tun: Verhindern Sie, dass Ihr Datenverkehr von Ihrem VPN und allen von Ihnen aktiv verwendeten Websites protokolliert wird. Verhindern Sie, dass Sie von Cookies, Benutzerkonten und Benutzeragentenzeichenfolgen verfolgt werden.

Sie können das Web nicht ohne eine IP-Adresse verwenden, da Websites nicht wissen, wohin sie die von Ihnen angeforderten Informationen senden sollen, wodurch Ihre Internetverbindung unterbrochen wird. Sie können Ihre IP-Adresse jedoch mithilfe eines VPN-Dienstes verdecken. Ein VPN leitet Ihr gesamtes Internet über einen anderen Computer weiter. In Bezug auf die von Ihnen besuchten Websites entspricht Ihre IP der Ihres VPN. Da Tausende anderer VPN-Benutzer dieselbe IP-Adresse verwenden, kann jeder, der versucht, Ihre Aktivität zu verfolgen, dies nicht allein mit Ihrer IP-Adresse tun.

Es sollte beachtet werden, dass dies keine Lösung für alle potenziellen Nachverfolgungen ist. Wenn Sie sich beispielsweise bei Google anmelden, kann dieses Unternehmen Ihre Aktivitäten mithilfe Ihres Kontos verfolgen. Darüber hinaus schützt die Verwendung eines VPN Sie nicht davor, von Cookies oder der Zeichenfolge Ihres Benutzeragenten verfolgt zu werden.

nordvpn-connect

Es ist auch erwähnenswert, dass nicht alle VPNs gleich sind. Einige haben sich öffentlich verpflichtet, keine Protokolle der Benutzeraktivitäten zu führen, während andere sich nicht dazu verpflichtet haben. Es gab auch Sicherheitsprobleme, die Benutzeridentitäten in mehr als einigen Top-Tier-VPNs aufgedeckt haben.

Zu den benutzerfreundlichen Diensten, die derzeit einen guten Ruf in Bezug auf Sicherheit haben, gehören NordVPN und Private Internet Access. Letztendlich muss jedoch jeder Benutzer entscheiden, welchen Diensten er vertraut. Machen Sie Ihre Hausaufgaben, bevor Sie den gesamten Datenverkehr über einen dieser Dienste leiten.

Tor: Leiten Sie Ihren Datenverkehr über die Computer anderer Benutzer

Was es tut: Leiten Sie Ihren Datenverkehr über die Computer anderer Benutzer.

Was es nicht tut: Halten Sie Sie außerhalb des Tor-Browsers anonym.

Tor Browser

Die Verwendung eines VPN ist nur eine Option, um Ihre IP-Adresse zu verschleiern - Tor ist eine andere. Der Dienst verschlüsselt Ihren Datenverkehr und Ihre IP-Adresse, bevor er über drei zufällig ausgewählte Exit-Knoten weitergeleitet wird. Außerdem wird bei jedem Schritt alles neu verschlüsselt, sodass es nahezu unmöglich ist, Ihren Webdatenverkehr zu verfolgen.

Um zu beginnen, müssen Sie den Tor-Browser herunterladen, bei dem es sich um eine modifizierte Version von Firefox handelt. Verwenden Sie den Browser, wenn Sie vermeiden möchten, von Ihrer IP-Adresse verfolgt zu werden.

Knotenillustration2

Regierungsbehörden und Hacker haben es gelegentlich geschafft, den Verkehr von jemandem über Tor zu verfolgen, aber bisher hat sich herausgestellt, dass das Problem normalerweise mit Benutzeraktivitäten zusammenhängt. Aus diesem Grund empfiehlt Tor außerdem, dass Sie Folgendes tun.

  • Laden Sie keine Torrents über Tor herunter: Dies wird normalerweise dazu führen, dass Ihre IP-Adresse auf die eine oder andere Weise angezeigt wird.
  • Aktivieren Sie keine Browser-Plugins in Tor: Plugins wie Adobe Flash zeigen bekanntermaßen IP-Adressen an.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit verschlüsselte Versionen von Websites: Aus  diesem Grund wird Tor standardmäßig mit HTTPS Everywhere geliefert. Dieses Programm ermöglicht die Verschlüsselung auf allen Websites, die es anbieten.
  • Öffnen Sie keine über Tor heruntergeladenen Dokumente:  Tun Sie dies zumindest nicht, während Sie online sind. Diese können außerhalb von Tor auf das Internet zugreifen und zur Verfolgung Ihrer tatsächlichen IP-Adresse verwendet werden.

Die Verwendung von Tor zum Surfen im Internet ist wahrscheinlich der einfachste Weg, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten, vor allem, wenn Sie es nur in Situationen verwenden, in denen Sicherheit ein Muss ist. Es gibt Möglichkeiten, Ihren Datenverkehr während der Verwendung des Browsers zu verfolgen. Dies führt jedoch normalerweise zu Benutzerfehlern. Es ist wahrscheinlich eine gute Idee, Tor nur zu verwenden, wenn es wichtig ist, anonym zu sein, und einen anderen Browser für das tägliche Rechnen zu verwenden.

Wenn sich diese Kräfte verbinden ...

Wie Sie sehen, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, sich anonym zu halten, wenn Sie die richtigen Tools kombinieren. Hier nur einige Beispiele:

  • Ein VPN mit privatem Browsing:  Diese Methode verdeckt Ihre IP-Adresse von außen und deaktiviert gleichzeitig Ihre Cookies und Anmeldungen.
  • Tor:  Dies ist eine großartige Möglichkeit, das Internet ohne Rückverfolgung zu durchsuchen, und Sie können das private Surfen in diesem Browser für eine weitere Schutzstufe aktivieren.
  • Ein VPN mit aktiviertem Ghostery: Dadurch wird verhindert, dass Ihre IP-Adresse verfolgt wird, und Sie können die Verfolgung Ihrer Online-Aktivitäten durch Skripte blockieren.
  • Tor mit einem VPN:  Dies ist ideal für wirklich Paranoide, da es so viele Schichten wie möglich zwischen Ihnen und der Außenwelt stapelt. Aktivieren Sie hier das private Surfen, und Sie haben noch einen weiteren Schutzschild.

Jedes dieser Setups kann dazu beitragen, Ihre Webaktivitäten vollständig anonym zu machen.

Anonym zu sein ist nicht einfach

Natürlich können Sie immer mehr tun. Sie könnten beispielsweise von Google - das bekanntermaßen Ihre Suchaktivität verfolgt - zu DuckDuckGo wechseln, was nicht der Fall ist. Wenn Sie eine unverschlüsselte Wi-Fi-Verbindung verwenden, kann jeder in Ihrer Nähe Ihren Datenverkehr aufspüren und sich eine hervorragende Vorstellung davon machen, was Sie online vorhaben. Stellen Sie sicher, dass Ihr Router für die Verschlüsselung Ihres Datenverkehrs eingerichtet ist, und durchsuchen Sie nur ein VPN, wenn Sie eine unverschlüsselte Verbindung verwenden müssen.

Das Internet wurde nie für anonyme Benutzer geplant, weshalb es viel Arbeit kostet, online versteckt zu bleiben. Die oben genannten Tools sind ein hervorragender Ausgangspunkt, aber langfristig anonym zu bleiben, hängt davon ab, ob Sie mit den neuesten Sicherheitsnachrichten Schritt halten und sicherstellen, dass Ihre Software auf dem neuesten Stand ist. Viel Glück und bleib sicher da draußen!