Facebook-Gesichter zeigen, wie groß das soziale Netzwerk ist

Wie die Gesichter des Facebook-Projekts entstanden sind

Auf den ersten Blick sind Sie sich vielleicht nicht sicher, was es ist. Eine ganze Seite mit kaputten Pixeln? Eine dieser optischen Täuschungen, bei denen Sie die Augen kreuzen und sich dann konzentrieren müssen, damit das Bild herausspringt? 

Was ist es? Es ist jedes einzelne Gesicht auf Facebook. 

„The Faces of Facebook“ ist ein Projekt der Kreativtechnologin Natalia Rojas, das alle Profilbilder von 1,26 Milliarden Facebook-Nutzern auf einer einzigen Webseite abbildet. Das Ergebnis ist eine Reihe von Fotos, die so klein sind, dass sie ineinander greifen und wie statische Unschärfen aussehen, die Sie auf einem nicht abgestimmten Fernseher sehen. Es gibt eine Zoomfunktion, mit der Website-Besucher bestimmte Abschnitte der riesigen Fotocollage genauer betrachten können. Die Fotos verwandeln sich von einem blauen oder roten Fleck in ein unterscheidbares Bild, sobald sie scharfgestellt werden. 

Die Fotos sind in chronologischer Reihenfolge angeordnet, sodass sich die neuesten Facebook-Benutzer am unteren Bildschirmrand befinden, während die ersten Harvard-Schreiner oben rechts sitzen. Um herauszufinden, wo Ihr Profil in dieses großartige Schema fällt, gibt es in der oberen Ecke eine Schaltfläche, mit der Sie auf Facebook verlinken und Ihren Platz entdecken können sowie wo Ihre Freunde in die Aufstellung fallen. Ich habe die Nummer 1.826.075, während mein Vater 1.231.821.020 ist, also habe ich ihn endlich geschlagen. Wenn Sie ganz nach oben scrollen, werden Sie feststellen, dass Eduardo Saverin als dreiundzwanzigste Person aufgeführt ist, die dem Netzwerk beitritt, und das erste Gesicht ist natürlich Mark Zuckerberg, gefolgt von Chris Hughes und Dustin Moskovitz. Oben rechts sind alle Alumni der Ivy League zu sehen. Wenn Sie sich die neuesten Ergänzungen ansehen, ist dies ein vielfältigeres Durcheinander von Altersgruppen und sozioökonomischen Schichten.  

Rojas hat anderthalb Jahre in ihrer Freizeit an dem Projekt gearbeitet. Das Ergebnis ist beeindruckend umfassend und einfach zu bedienen. Das Projekt speichert keine privaten Facebook-Benutzerinformationen und sie hat diese erstellt, indem sie innerhalb der Datenschutzgrenzen blieb, die Facebook für Entwickler festgelegt hat. „Ich habe mit der Facebook-API herumgespielt und festgestellt, dass es eine Möglichkeit gibt, mit einem sehr einfachen, aber nicht offensichtlichen Algorithmus auf alle öffentlichen Informationen zuzugreifen. Zu dieser Zeit dachte ich, ich könnte damit etwas Schönes oder Interessantes machen, wie sie alle zusammen zu zeigen. Dann habe ich angefangen, den Code oder die Software zu schreiben, um dies zu erreichen “, sagt sie. 

„Am schwierigsten war es, alle Bilder anzuzeigen, bei denen es sich tatsächlich um Fotos und nicht um Silhouetten handelt - wie Standardbilder oder inaktive Benutzer oder ungültige Benutzer. Stellen Sie sich vor, es gibt mehr als 100.006.823.023.579 IDs und nur 1,3 Milliarden davon sind tatsächlich Fotos “, sagt sie. Die riesige Collage enthält diese Benutzer nicht, daher musste Rojas sie herausfiltern, indem er sie in bunte Blöcke verwandelte. "Zum Glück gibt es für jedes Facebook-Profil einige öffentliche Daten, unabhängig davon, wie eingeschränkt Ihre Einstellungen sind, und das Profilbild ist eines davon." Das Projekt veranschaulicht anschaulich den enormen Umfang von Facebook, und Rojas plant, es so lange am Laufen zu halten, wie eine beträchtliche Anzahl von Besuchern anwesend ist, obwohl sie es möglicherweise irgendwann ausschalten wird, da es teuer ist, das Projekt zu hosten (weshalb es einen Spendenknopf bei gibt am Ende der Seite).