Facebook führt Kommentar-Ranking ein und hofft, Müllcontainerfeuer zu zähmen

Facebook versucht erneut, das Müllcontainerfeuer zu bekämpfen, das öffentliche Kommentare auf seiner Website sind.

Wie jeder weiß, der eine Facebook-Seite moderiert oder nur durchsucht hat, ist der Kommentarbereich zu öffentlichen Posts normalerweise eine Sackgasse aus Hass, Bigotterie, Spam und Irrelevanz. Selbst nach den (niedrigen) Standards des Internets sind Facebook-Kommentare bekanntermaßen schrecklich. Und schlechte Kommentare sind nicht nur unangenehm zu lesen, sondern können auch die Glaubwürdigkeit der Inhalte, die sie kommentieren, beeinträchtigen.

Jetzt führt Facebook ein neues Kommentar-Ranking-System ein, um dieses Problem anzugehen. Kommentare zu öffentlichen Posts von Seiten oder Personen mit vielen Followern werden bewertet, um die relevantesten und qualitativ hochwertigsten Kommentare oben anzuzeigen. Um die Qualität der Kommentare zu bestimmen, verwendet Facebook Daten aus vier Metriken:

  • Integritätssignale , sodass Kommentare, die gegen die Standards der Facebook-Community verstoßen oder klickbar oder absichtlich provokativ sind, niedriger eingestuft werden.
  • Benutzerumfragen zu Kommentaren , in denen Benutzer Meinungen darüber äußern können, welche Art von Inhalten sie in einem Kommentar nützlich finden,
  • Kommentarinteraktionen , also Kommentare, die gefallen, auf die reagiert und auf die geantwortet wird, werden höher eingestuft
  • Poster-Steuerelemente , sodass das Original-Poster des Inhalts schlechte Kommentare ausblenden oder löschen kann, um sie niedriger einzustufen, und gute Kommentare verwenden kann, um sie höher einzustufen.

Dies ist alles andere als das erste Mal, dass Facebook versucht hat, die Qualität von Kommentaren zu verbessern. Von neuen visuellen Designs für Kommentare bis hin zu Emoji-Kommentarreaktionen hat das Unternehmen zuvor versucht, das Erscheinungsbild von Kommentarbereichen zu verbessern. Ein Experiment mit Downvoting war ein Versuch, die Qualität der Kommentare sowie deren Aussehen zu verbessern.

Das Problem mit Kommentaren kann jedoch tiefer gehen als etwas, das durch einige kosmetische Verbesserungen oder Ranking-Algorithmen behoben werden kann. Facebook hat sich als absolut unzureichend für die Aufgabe erwiesen, Inhalte auf seiner Plattform zu moderieren. Hassreden dürfen sich verbreiten und gefälschte Nachrichten verbreiten sich wie ein Lauffeuer. Das Unternehmen hat mehr menschliche Moderatoren eingestellt, verlässt sich jedoch für den Großteil seiner Moderation immer noch auf KI, und es gibt viele Arten von negativen Inhalten, die KI nicht erfassen kann, da es kein Verständnis für den sozialen Kontext gibt.

Das neue Kommentar-Ranking-System mag in gewissem Maße hilfreich sein, aber bis Facebook die Probleme auf der gesamten Website mit seiner Plattform angeht, wird es nur eine Hilfe bei einem tieferen Problem sein.