So machen Sie die beste Tierfotografie: Unser Must-Read-Leitfaden

wie man Haustiere fotografiert-1

Das Fotografieren von Haustieren kann manchmal so schwierig sein wie das Fotografieren einer sternenklaren Nacht. Zumindest bei Sternen bleiben sie in der Regel mehrere Minuten an einem Ort. Mit ein paar einfachen Tricks und Kameraeinstellungen ist es jedoch nicht unmöglich, erstaunliche, professionell aussehende Fotos dieser wichtigen Familienmitglieder aufzunehmen, die es wert sind, neben den Bildern der Großeltern an der Wand zu hängen.

Um Ihnen beim Fotografieren großartiger Haustiere zu helfen, haben wir mit Josh Norem gesprochen, einem Tier- und Landschaftsfotografen aus der San Francisco Bay Area. Norem begann mit dem Fotografieren von Tieren, als er sich zum ersten Mal freiwillig bei örtlichen Tierrettungsorganisationen meldete, die qualitativ hochwertige Fotos benötigen, aber weder Zeit noch Ressourcen haben. Sie können ihm auf Facebook und 500px folgen.

Wie bringen Sie Ihr Haustier dazu, zusammenzuarbeiten?

Josh Norem:Es gibt viele Tricks des Handels, aber am Ende kommt es auf Geduld und die Bereitschaft für diesen besonderen Moment an, wenn es passiert. In einer perfekten Welt hätten Sie einen „Wrangler“, der das Tier anweist, Sie anzusehen, aber oft schaut die Katze oder der Hund nur den Wrangler an, sodass es hilfreich ist, wenn er oder sie neben Ihnen stehen oder das Tier führen kann Vision, wo Sie sich befinden. Wenn Sie keinen Assistenten haben, versuchen Sie, quietschende Spielzeug-Apps auf Ihrem Telefon zu verwenden [um die Aufmerksamkeit des Tieres auf sich zu ziehen]. Ich verwende Human-to-Cat Translator und Dog Squeaky Toy auf meinem iPhone, die beide kostenlos sind. Der einzige schwierige Teil ist, das Telefon und die Kamera gleichzeitig zu halten. Manchmal reicht es aus, ein seltsames Geräusch zu machen, damit die Katze oder der Hund Sie für eine kurze Sekunde ansieht - hier lohnt es sich, bereit zu sein. Sie möchten, dass Ihre Komposition eingestellt und der Fokus auf ihre Augen gerichtet ist.

Bei der örtlichen Rettungsorganisation, bei der ich mich freiwillig melde, machen wir normalerweise eine Spielsitzung, wenn wir Tierheimkatzen wie Tommy erschießen (siehe Abbildung oben). Es ist wichtig, dass sie lustig und voller Energie aussehen, obwohl dies nicht immer möglich ist.

Welche Art von Ausrüstung verwenden Sie?

wie man Haustiere fotografiert-2Dieses Bild wurde mit einer 50-mm-1: 1,4-Primzahl von 400 US-Dollar aufgenommen, die auf 1: 4 eingestellt war. Prime-Objektive sind im Gegensatz zu Zooms superscharf, leicht und machen Spaß

JN: Sie brauchen keine spezielle Ausrüstung, aber ein Blitzgerät oder ein Blitz ist ein Muss, wenn Sie drinnen sind. Wenn Sie kein spektakuläres natürliches Licht haben, füllt der Blitz die Schatten aus und hilft auch dabei, die Motive einzufrieren. Dies ist einer der Gründe, warum viele meiner Fotos scharf aussehen - es ist der Blitz, eine ruhige Hand und gute Objektive.

Wenn es eine goldene Regel für die Blitzfotografie gibt, ist es, dass Sie Ihren Blitz niemals direkt auf das Motiv richten möchten, zumindest nicht ohne eine Art Diffusor. Es wird das Motiv unter den meisten Bedingungen schrecklich aussehen lassen und kann auch Schatten um es werfen und es wird hässlich aussehen. Richten Sie Ihr Blitzgerät auf die Decke. Das Licht geht auf und ab auf das Motiv und sieht sehr natürlich und gleichmäßig aus (dies funktioniert nicht, wenn Sie hohe Decken haben). Vermeiden Sie die Verwendung des eingebauten Blitzes der Kamera, da er das Licht direkt in die Augen des Motivs bringt und das Ergebnis schrecklich aussieht.

Apropos Objektive, es gibt keinen Ersatz für ein gutes Objektiv, Punkt. Sie werden einen sehr merklichen Unterschied zwischen einem DSLR-Kit-Objektiv und einem Prime-Objektiv für 1.000 US-Dollar feststellen. Ein 50-mm-Prime-Objektiv ist der beste Wert.

Für bestimmte Geräte verwende ich eine Nikon D800 mit drei Nikkor-Goldband-Pro-Objektiven und einem SB-900-Blitz. Ich fotografiere 99 Prozent der Zeit im Blendenprioritätsmodus und verwende die TTL-Messung für den Blitz. Dies ähnelt dem „Auto“ -Modus, bei dem der Blitz die Szene liest und die Belichtungseinstellungen der Kamera berücksichtigt, um die Blitzleistung richtig einzustellen. Es ist extrem genau und sehr einfach zu bedienen.

Bei Verwendung von Blitzlicht ist es einfacher, wenig Weiß zu erhalten Bei Verwendung von Blitzlicht ist es einfacher, kleine weiße „Fanglichter“ in die Augen des Motivs zu bekommen, was dazu beiträgt, die Augen hervorzuheben und die Augen - und das Motiv - interessanter erscheinen zu lassen.

Welche Regeln sind zu beachten?

JN: Es gibt einige grundlegende Richtlinien, denen Sie folgen können. Regel Nummer eins: Konzentrieren Sie sich immer auf die Augen. Wenn die Augen nicht scharf sind, ist die Aufnahme verschwendet, Ende der Diskussion. Um dies zu tun, müssen Sie sicherstellen, dass Sie wissen, welcher Fokuspunkt aktiv ist. Lassen Sie Ihre Kamera nicht steuern, da sie sich normalerweise auf das konzentriert, was der Kamera am nächsten liegt (die Nase des Tieres). Sie können die Fokuspunkte jederzeit von "Auto" in "Einzelpunkt" ändern. Tun Sie dies (konsultieren Sie das Handbuch Ihrer Kamera, wenn Sie nicht wissen wie) und richten Sie diesen Fokuspunkt direkt auf die Augen des Tieres.

Sie möchten auch die Drittelregel beachten. Versuchen Sie daher beim Zuschneiden, den nächstgelegenen Augapfel im oberen oder unteren Quadranten des Rahmens zu finden, um eine ansprechende Komposition zu erzielen. Neben Fokus und Komposition müssen Sie sich auch um Ihre Belichtung kümmern. Wenn die Belichtung zu dunkel oder zu hell ist, stellen Sie sie mithilfe der Belichtungskorrektur ein. Der letzte Tipp ist, mit Ihrem Motiv auf Augenhöhe oder darunter zu kommen. Dies verleiht einem Schuss immer Intimität und eine einzigartige Perspektive. Wenn Sie einen guten Fokus und eine gute Belichtung haben, sind Sie dem Ziel, ein großartiges Bild zu erhalten, sehr nahe. Der Rest ist Timing, Übung und ein bisschen Glück.

wie man Haustiere fotografiert-7Der beste Tipp für großartige Tierfotos ist, mit ihnen auf Augenhöhe zu sein. Das bedeutet normalerweise, auf dem Boden zu liegen, aber es fügt eine einzigartige Perspektive hinzu und lässt Sie Details sehen, die Sie normalerweise nicht bemerken.

Wie macht man diese schönen Nahaufnahmen?

JN:Um eine Nahaufnahme Ihres Haustieres mit einem glatten, unscharfen Hintergrund zu machen, stellen Sie Ihre Kamera auf den Blendenprioritätsmodus und Ihr Objektiv auf die größtmögliche Blende (niedrigste Blendenzahl). Für ein gutes Objektiv mit 1: 2,8 oder für eine wirklich schnelle Blende kann es bis zu 1: 1,4 sein. Auf einem Kit-Objektiv ist es normalerweise 1: 3,5. Als nächstes nähern Sie sich Ihrem Motiv und lassen Sie es ein paar Meter von seinem Hintergrund entfernt sein. (Je weiter das Motiv vom Hintergrund entfernt ist, desto unschärfer wird es. Je näher es dem Hintergrund ist, desto stärker wird es fokussiert.) Die Einstellung mit großer Blende erledigt den Rest. Seien Sie jedoch gewarnt, Sie könnten mit fokussierten Augen und einer verschwommenen Nase und einem verschwommenen Kopf enden. Manchmal sieht das ziemlich cool aus; Es hängt alles davon ab, wie das Bild aussehen soll. Wenn Sie möchten, dass das Gesicht Ihres Haustieres fokussierter ist,Schließen Sie einfach die Blende ein wenig (z. B. von 1: 2,8 auf 1: 4) oder verkleinern Sie sie ein wenig. Durch die zusätzliche Entfernung zwischen Ihnen und dem Motiv wird der Fokus stärker.

Verschwommene Hintergründe werden erzielt, indem Sie eine große Blende verwenden, sich in der Nähe Ihres Motivs befinden und so weit wie möglich vom Hintergrund entfernt sind. Verschwommene Hintergründe werden erzielt, indem Sie eine große Blende verwenden, sich in der Nähe Ihres Motivs befinden und so weit wie möglich vom Hintergrund entfernt sind.

Wie machen Sie Fotos von Ihrem Haustier in Bewegung?

Der Trick, um bewegte Haustiere - wie einen Hund in der Luft - zu erfassen, ist eine kurze Verschlusszeit sowie eine Kamera und ein Objektiv, die den Fokus auf ein sich bewegendes Motiv halten können. Ich versetze meine Kamera in den Dauerfokusmodus anstatt in eine Einzelaufnahme. Dadurch bleibt der Fokusmotor die ganze Zeit aktiv, daher halte ich nur die Taste für den hinteren Fokus gedrückt. Sie können dies jedoch auch tun, indem Sie den Auslöser halb gedrückt halten. Der zweite Teil der Gleichung ist eine kurze Verschlusszeit, für deren ordnungsgemäße Funktion viel Licht erforderlich ist. Wenn Sie in der Mittagssonne sind, wird es Ihnen gut gehen, aber wenn es dunkel ist, müssen Sie Ihre ISO erhöhen, um dies zu kompensieren. In der Regel können Sie versuchen, in den Verschlusszeit-Prioritätsmodus zu wechseln und die Verschlusszeit als Ausgangspunkt auf etwa 1/500 einzustellen, um zu sehen, wie das aussieht. Höher gehen ist okay, solange du genug Licht hast. Idealerweise möchten Sie die Augen des Hundes im Bild haben,und es ist viel einfacher, sich zu konzentrieren, wenn sie Seite an Seite gehen, anstatt auf Sie zuzukommen. Erhöhen Sie also Ihre Verschlusszeit, stellen Sie sie auf Dauerfokus ein und feuern Sie ab.

Das Schießen von Tieren in Aktion erfordert Geduld, hohe Verschlusszeiten und viel Übung. Das Schießen von Tieren in Aktion erfordert Geduld, hohe Verschlusszeiten und viel Übung.

Gibt es eine Möglichkeit, mit einer Point-and-Shoot-Kamera ähnliche Ergebnisse zu erzielen?

Bisher drehen sich die genannten Tipps um die Verwendung einer DSLR, aber was ist mit Ihren Besitzern von Point-and-Shoot-Kameras? Das Problem bei automatischen Point-and-Shoot-Kameras ist die Verzögerung des Auslösers. Dies ist die Zeit zwischen dem Drücken des Auslösers und der Aufnahme des Bildes. Bei einigen Kameras kann es einige Sekunden dauern, was in den meisten Fällen zu lang ist, es sei denn, Sie haben ein sehr geduldiges Tier. Die meisten Point-and-Shoots verwenden in vielen Fällen auch den integrierten Blitz, was immer schrecklich aussieht. Mein Rat: Schalten Sie den Blitz aus und schalten Sie die Kamera in den Serienbildmodus, damit Sie viele Bilder gleichzeitig aufnehmen können. Verwenden Sie den Porträtmodus, wenn Ihre Kamera dies bietet und wenn Sie die Blende steuern können, stellen Sie die kleinste Zahl ein.

Für die Tierfotografie ist keine teure Kamera erforderlich, aber ein gutes Objektiv hilft bei Schärfe, Klarheit und Detailtreue. Für die Tierfotografie ist keine teure Kamera erforderlich, aber eine gute Linse hilft bei Schärfe, Klarheit und Detailgenauigkeit.

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von Josh Norem)