How To Clean Your Camera Sensor Using Dry and Wet Methods

Fujifilm X-T1 Kamera-Überprüfungssensor 2

There’s no avoiding it. No matter how well you take care of your DSLR or mirrorless camera, at some point or another, there will come a time when dust and dirt accumulate on your sensor. While a single piece here or there won’t necessarily harm your camera or even affect your images, it’s still good practice to clean off your sensor every once in a while.

It might seem risky and downright challenging, but in all reality, so long as you go about the process responsibly, cleaning your sensor should be relatively easy, and quite safe. Your camera’s sensor is covered by a clear filter, so while the process is called “sensor cleaning,” you won’t actually be making contact with the sensor at all. It’s still important to be careful, as you don’t want to risk damage to the filter, and going about it the wrong way could make it even dirtier. But with the right tools, a clean space to work, and a little bit of patience, sensor cleaning is a job anyone can do at home.

Sensor dust and how it affects your photos

Was ist Sensorstaub? Jedes Mal, wenn Sie die Objektive austauschen, bieten sich Streupartikeln die Möglichkeit, auf den Sensor Ihrer Kamera zu gelangen. Egal wie schnell Sie es schaffen, die Arbeit zu erledigen, irgendwann wird der Staub gewinnen. Wenn es gewinnt, liegt es an Ihnen, herauszufinden, wie stark es Ihre Bilder beeinflusst und wann Sie es bereinigen sollten.

Gannon Burgett / Digitale Trends Gannon Burgett / Digitale Trends

Sensorstaub erscheint auf Fotos am häufigsten als kleine schwarze Flecken oder Kringel in Ihren Bildern. In geschäftigen Bildern, in denen es viele verschiedene Farben und Texturen gibt, ist dies möglicherweise nicht erkennbar. Wenn es jedoch einen großen Bereich einer einzelnen Farbe gibt, z. B. einen blauen Himmel, werden die Flecken deutlich sichtbar. Sehen Sie sich an, wie viele Staubflecken sich in einem kleinen Ausschnitt des oben gezeigten Bildes befinden.

Ein abgeschnittener Teil mit Staubflecken auf dem Sensor. Gannon Burgett / Digitale Trends

Eine gute Möglichkeit, um festzustellen, wie viel Staub sich auf Ihrem Sensor befindet, besteht darin, ein ordnungsgemäß belichtetes Foto des Himmels oder sogar einer weißen Wand aufzunehmen. Staubflecken sollten auftauchen, insbesondere wenn Sie nach dem Entladen des Bildes vergrößert werden.

Sobald Sie den Staub auf Ihrem Sensor diagnostiziert haben, müssen Sie ihn im nächsten Schritt entfernen. Viele Kameras verfügen über eine integrierte Sensorreinigungsoption. Geben Sie daher zuerst eine Aufnahme (die meisten Kameras mit dieser Option können auch so programmiert werden, dass sie beim Starten oder Herunterfahren automatisch ausgeführt werden). Wenn dies nicht funktioniert oder Ihre Kamera nicht über diese Fähigkeit verfügt, stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung: chemische Reinigung und Nassreinigung.

Trockensensorreinigung

Bevor Sie eine Nassreinigung versuchen, probieren Sie die chemische Reinigung aus. Das grundlegendste Mittel zur chemischen Reinigung Ihres Sensors ist die Verwendung eines sogenannten Gebläses. Ein beliebtes Modell (siehe Bild unten) ist Giottos Rocket, mit dem Sie nur etwa 10 US-Dollar zurückbekommen.

Die Verwendung ist ziemlich einfach. Entfernen Sie bei einer spiegellosen Kamera einfach das Objektiv, um den Sensor freizulegen. Bei einer DSLR haben Sie immer noch die Spiegelbox und den Verschluss im Weg, sodass Sie die Option im Menü Ihrer Kamera finden müssen, um den Spiegel für die Sensorreinigung zu sperren (dies erfordert möglicherweise einen voll aufgeladenen Akku). Drehen Sie anschließend die Kamera so, dass der Sensor zum Boden zeigt, richten Sie das Gebläse nach oben in die Kamera und drücken Sie es ein paar Mal. Denken Sie daran, dass sich die Spitze des Gebläses nicht in der Kamera selbst befinden muss. Gehen Sie also nicht zu nahe daran.

Machen Sie ein paar Testaufnahmen und sehen Sie, ob das den Trick getan hat. Wenn nicht, wiederholen Sie es vielleicht noch einmal. Wenn es noch Spezifikationen gibt, müssen Sie möglicherweise eine Sensorreinigungsbürste verwenden.

Diese Spezialbürsten halten eine elektrostatische Ladung und ziehen sanft Staub an die Borsten, wenn sie sehr leicht über den Sensor gefegt werden. Die Optionen reichen von Movo Photos 20-Dollar-Pinsel bis zu VisibleDusts Arctic Butterfly mit integrierten LEDs zur Beleuchtung der Oberfläche Ihres Sensors.

Stellen Sie wie beim Gebläse sicher, dass der Sensor Ihrer Kamera freigelegt ist. Laden Sie dann die Bürste vorsichtig auf und streichen Sie sie ganz leicht über die Länge des Sensors. Dabei sollten hartnäckige Staubpartikel aufgenommen werden, die das Gebläse möglicherweise übersehen hat.

Wenn Sie nach all dem immer noch Flecken auf Ihrem Sensor bemerken, bleibt Ihnen möglicherweise die letzte Option - die Nassreinigung.

Reinigung des Nasssensors

Die Nassreinigung ist die größte Herausforderung, aber auch die effektivste, um bestimmten Schmutz von Ihrem Sensor zu entfernen.

Es stehen zahlreiche Nassreinigungskits zur Auswahl, und während die einzelnen Kits geringfügig variieren können, enthalten die meisten zwei Grundkomponenten: Reinigungstupfer und Lösung.

Eine der beliebtesten Optionen ist das Sensor-Reinigungskit von VisibleDust. Dieses 30-Dollar-Kit enthält fünf Tupfer und zwei Lösungssätze, die fünf Reinigungen dauern sollten (Sie müssen jedes Mal einen neuen Tupfer verwenden, um zu verhindern, dass die Staubansammlung bei früheren Reinigungen den Sensor beschädigt).

Befolgen Sie bei jedem Reinigungsset die Anweisungen. Aufgrund unterschiedlicher Werkzeuge sind die Anweisungen nicht überall konsistent. Die beste Vorgehensweise ist jedoch, den Tupfer und nicht Ihren Sensor zu befeuchten, bevor Sie den Sensor abwischen. Wenn Sie die Reinigungslösung direkt auf Ihren Sensor auftragen, besteht die Möglichkeit, dass sie durch die Filter austritt und Ihre Kamera beschädigt.

Wenn alles gesagt und getan ist, sollte Ihr Sensor wie neu aussehen. Um die letzte Überprüfung durchzuführen, machen Sie ein Foto vom Himmel oder einer weißen Wand und zoomen Sie um das Bild herum, um festzustellen, ob Sie Flecken bemerken. Wiederholen Sie den Nassreinigungsvorgang, bis Sie mit den Ergebnissen zufrieden sind.