So beheben Sie häufig auftretende Windows XP-Probleme: Beschleunigen Sie die Windows XP-Leistung

So beheben Sie häufig auftretende Windows XP-Probleme Windows XPcrash

Obwohl Windows XP mittlerweile über ein Jahrzehnt alt ist, bleibt es auf über einem Viertel der PCs der Welt installiert. Damit ist es das zweitbeliebteste Betriebssystem (Windows 7 belegt den ersten Platz). Trotzdem weist es noch einige Mängel auf, die nie vollständig behoben wurden. Um die Sache noch schlimmer zu machen, plant Microsoft, die Unterstützung für XP am 8. April einzustellen, was bedeutet, dass das Unternehmen keine Updates für sein zwölf Jahre altes Betriebssystem mehr herausgibt. Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Benutzer genügend Zeit hatten, um Problemumgehungen zu finden.

Hier finden Sie Lösungen für die häufigsten Probleme.

Einige oder alle Symbole werden unbrauchbar

Viele Benutzer von Windows XP haben irgendwann ein Problem festgestellt, das dazu führt, dass alle Symbole nicht mehr funktionieren. Wenn Sie versuchen, die Symbole zu verwenden, wird stattdessen eine Fehlermeldung angezeigt, die besagt, dass der Pfad nicht korrekt ist (wenn es sich um eine Verknüpfung handelt), oder ein Fenster zum Öffnen mit.

Bei Verknüpfungen funktioniert das Symbol nicht mehr, da Windows nicht weiß, wo sich die EXE-Datei befindet, auf die es zeigt. Sie können dies beheben, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Verknüpfungssymbol klicken, das Feld "Ziel" suchen und dann den Pfad eingeben, in dem sich die ausführbare Datei befindet. Beispielsweise befindet sich "Digitaltrends.exe" möglicherweise unter "C: \ Programme \ Digital Trends \". Sie können den Windows Explorer verwenden, um den richtigen Ordner zu finden, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenn es sich bei den Symbolen um Dateien und nicht um Verknüpfungen handelt, hat Windows vergessen, mit welchem ​​Programm die Dateien übergeben werden. Öffnen Sie die Datei und wählen Sie im angezeigten Bildschirm „Öffnen mit“ das entsprechende Programm aus. Möglicherweise müssen Sie im Windows Explorer danach suchen, indem Sie "Durchsuchen" auswählen. Wenn Sie das richtige Programm gefunden haben, aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Verwenden Sie immer das ausgewählte Programm, um diese Art von Datei zu öffnen" und klicken Sie auf die Schaltfläche "OK".

Sie sollten auch einen Virenscan durchführen, um festzustellen, ob Ihr PC infiziert ist, da dieses Problem manchmal durch einen Virus verursacht werden kann, der die Windows-Einstellungen ohne Ihr Wissen ändert.

Der Ausnahmecode 0xc0000005 wird beim Drucken angezeigt

Dieser Fehler kann auftreten, wenn Sie versuchen, die Eigenschaften eines Druckers auszuwählen, auszuwählen oder zu ändern. Anstatt die Aufgabe auszuführen, stoppt dieser Fehler Ihren Fortschritt.

Ein fehlerhafter Fahrer ist normalerweise der Schuldige. Öffnen Sie Drucker und Faxgeräte, klicken Sie auf Datei und gehen Sie dann zu Druckservereigenschaften. Suchen Sie die Registerkarte Treiber und dann den Treiber des Druckers, der diesen Fehler anzeigt. Entfernen Sie es, starten Sie Ihren Computer neu und installieren Sie den Treiber erneut (vorzugsweise eine neuere Version, falls Sie sie finden können).

Wenn der Fehler weiterhin auftritt, entfernen Sie den Treiber erneut, öffnen Sie jedoch regedit.exe, anstatt ihn neu zu starten. Durchsuchen Sie die Registrierung nach Einträgen, die dem Namen (nicht dem Modell) des von Ihnen entfernten Druckers entsprechen. Löschen Sie sie, starten Sie den Treiber neu und installieren Sie ihn erneut.

Beachten Sie, dass das Herumspielen in der Registrierung dazu führen kann, dass Ihr System abstürzt, wenn Sie den falschen Wert löschen. Es ist daher ratsam, Ihr System zu sichern, bevor Sie es versuchen.

Windows XP Service Pack 3 wird nicht installiert

Das neueste Service Pack für Windows XP, SP3, ist das letzte größere Update, das Microsoft veröffentlichen wird. Es konnte jedoch nicht jeder installieren.

Schauen Sie sich zunächst die offizielle Vorinstallationsanleitung von Microsoft an. Hier erfahren Sie mehr über Systemanforderungen, zuvor erforderliche Updates, Updates, die Probleme verursachen können, und über Software von Drittanbietern, die Sie deaktivieren sollten. Die Liste der zu überprüfenden Elemente ist ziemlich lang.

Wenn die Probleme weiterhin bestehen, können Sie versuchen, Service Pack 3 nicht über Windows Update, sondern direkt herunterzuladen. Die Datei finden Sie hier. Die Installation ist ziemlich einfach - führen Sie einfach die Datei aus, und ein Installationsassistent wird angezeigt, um den Rest zu erledigen.

Sie können auch versuchen, Windows Update zurückzusetzen, um den Fehler zu beseitigen, der die Ursache Ihrer Probleme ist. Klicken Sie auf Start, gehen Sie zu Ausführen, geben Sie "services.msc" ein und klicken Sie auf "OK". Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Automatisches Update und klicken Sie dann auf Stopp.

Gehen Sie nun erneut zu Start, klicken Sie auf Ausführen. Fügen Sie jedoch Folgendes in das Textfeld ein und klicken Sie auf OK.

               % windir% \ SoftwareDistribution

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Download-Datei und benennen Sie sie in Download.old um. Wiederholen Sie anschließend die Schritte zum Deaktivieren von "services.msc". Klicken Sie diesmal auf "Start", um die Funktion erneut zu aktivieren. Versuchen Sie dann erneut, Service Pack 3 herunterzuladen.

Blue Screen of Death mit KERNEL_STACK_INPAGE_ERROR

Dieser böse Fehler tritt auf, wenn Windows XP nach Kerneldaten sucht und diese nicht findet. Der „Kernel“ ist der Kernsatz von Code, der Eingabe- und Ausgabeanforderungen verarbeitet. Ein Fehler dort führt also mit Sicherheit zu einem Blue Screen of Death (oder BSOD).

In vielen Fällen wird dieses Problem durch eine Festplatte verursacht, die sich auf dem Weg nach draußen befindet. Wenn Sie das BSOD erhalten, sollten Sie auch einen zweiten Datensatz am unteren Rand Ihres Displays sehen. Die folgenden Fehler weisen auf einen wahrscheinlichen Festplattenfehler hin.

               STATUS_NO_SUCH_DEVICE

               STATUS_DEVICE_DATA_ERROR

               STATUS_DISK_OPERATION_FAILED

Lesen Sie den offiziellen Microsoft-Artikel zum Ausführen von Chkdsk, einem Programm, das Ihre Festplatte auf fehlerhafte Blöcke untersuchen kann. Sie sollten planen, Ihr Laufwerk bald auszutauschen, falls eines angezeigt wird.

Die beiden anderen häufigen Fehler sind:

               STATUS_IO_DEVICE_ERROR

               STATUS_DEVICE_NOT_CONNECTED

Diese Meldungen weisen auf ein Problem mit der an die Festplatte angeschlossenen Hardware hin, bei der es sich möglicherweise um ein Motherboard, einen RAID-Controller oder sogar um ein fehlerhaftes Kabel handelt. Stellen Sie sicher, dass alle Festplattenkabel fest angeschlossen sind und alle Laufwerkscontrollerkarten (falls vorhanden) ordnungsgemäß installiert sind.

Schließlich kann ein Virus dieses Problem verursachen, indem er Kerneldaten beschädigt. Führen Sie einen Virenscan durch, um festzustellen, ob Ihr Computer infiziert ist.

Blue Screen of Death mit DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

Ah, der gute alte DRIVER_IRQL-Fehler. Dieses allgemeine BSOD bedeutet, dass ein Treiber die von Windows erwarteten Daten nicht bereitstellen konnte, was zu einem Absturz führte. In den meisten Fällen wird das Problem durch einen fehlerhaften Treiber verursacht, manchmal bedeutet dies jedoch einen Hardwarefehler.

Um herauszufinden, was das Problem verursacht, müssen Sie den BSOD-Bildschirm oder die von ihm generierte Protokolldatei lesen. Die Protokolldatei befindet sich in der Ereignisanzeige, in der Microsoft detaillierte Anweisungen zur Verwendung bereitstellt. Die meisten Benutzer finden die Protokolldatei schwer zu entschlüsseln. Wenn Sie jedoch nach Fehlerwörtern oder Markennamen suchen, können Sie das Problem möglicherweise selbst diagnostizieren. Alternativ können Sie die Protokolldatei einem Helpdesk oder einem Freund zur Verfügung stellen oder in einem Windows XP-Forum veröffentlichen.

Sobald der fehlerhafte Treiber erkannt wurde, installieren Sie ihn erneut oder aktualisieren Sie ihn auf eine neuere Version. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, ist die Hardware, die den Treiber verwendet, wahrscheinlich beschädigt und muss ersetzt werden.

Das Booten in Windows scheint ewig zu dauern

Eine allmähliche Leistungsverschlechterung ist eines der bekanntesten Probleme für Windows XP-Benutzer. In den meisten Fällen wird dies dadurch verursacht, dass zu viele Programme im Hintergrund geöffnet sind. Software wird manchmal automatisch beim Booten gestartet, sodass Dutzende von Programmen ohne Ihr Wissen gestartet werden können.

Öffnen Sie Start, gehen Sie zu Ausführen, geben Sie msconfig ein und klicken Sie dann auf OK. Wählen Sie im folgenden Fenster die Registerkarte Start. Hier finden Sie eine Liste der Elemente, die beim Starten von Windows geöffnet werden. Die Namen machen ihre Funktion möglicherweise nicht immer offensichtlich. Wenn Sie sich jedoch auch die Felder Befehl und Speicherort ansehen, sollten Sie erkennen können, zu welchem ​​Programm das Startelement gehört. Deaktivieren Sie diejenigen, die Sie nicht benötigen. Gehen Sie nun zur Registerkarte Dienste und machen Sie dasselbe. Starten Sie dann Ihren PC neu.

Alternativ können Sie zur Registerkarte Allgemein wechseln und Ihren PC in Selektiver Start ändern und dann das Kontrollkästchen Startelemente laden deaktivieren. Beachten Sie jedoch, dass dadurch auch Programme deaktiviert werden, die Sie möglicherweise beim Booten starten möchten , z. B. ein Antivirenprogramm.

In einer Neustartschleife stecken

Wenn beim Laden von Windows ein Fehler auftritt, wird Ihr Computer möglicherweise automatisch neu gestartet, sodass Sie sich in einer ständigen Neustartschleife befinden. Möglicherweise erwarten Sie eine Fehlermeldung, dies ist jedoch nicht immer der Fall, sodass Sie keine Ahnung haben, was passiert.

Um dies zu beheben, drücken Sie während des Startvorgangs wiederholt F8, bis das erweiterte Windows-Optionsmenü angezeigt wird. In der zweiten Auswahlgruppe wird "Automatischen Neustart bei Systemausfall deaktivieren" angezeigt. Wählen Sie es mit den Pfeiltasten aus und drücken Sie die Eingabetaste.

Windows wird jetzt gestartet. Während es wahrscheinlich nicht ohne Probleme startet, können Sie zumindest die angezeigten Fehlermeldungen aufzeichnen, um eine weitere Diagnose zu ermöglichen.

Windows Update schlägt mit dem Fehler 0x8024400A fehl

Windows Update soll ein automatischer Dienst sein, kann aber auch unter Fehlern wie der Fehlermeldung 0x8024400A leiden. Wenn dieses Problem auftritt, können Sie keine Updates herunterladen und installieren.

Um dies zu beheben, müssen Sie den Windows Update-Agenten erneut herunterladen. Besuchen Sie die offizielle Update Agent-Seite von Microsoft und verwenden Sie die Fix it-Lösung (oder befolgen Sie die Anweisungen), um das Problem zu beheben.

Wenn das Problem weiterhin besteht, können Sie stattdessen die neueste Version des Windows Update-Agenten direkt von Microsoft herunterladen. Sie können die Datei von der Microsoft System Center-Website abrufen. Es gibt separate 32-Bit- und 64-Bit-Versionen. Laden Sie daher unbedingt die richtige für Ihr System herunter. Für die meisten PCs ist das 32-Bit.