InstaStock: Das Instagram-basierte Startup, das die Fotografie verändern könnte

instastock images logoWohin gehst du, wenn du dir keinen professionellen Fotografen oder deine eigene Crew für digitale Medien leisten kannst? Wie jeder gute Web-Publisher weiß, ist hier die Fotografie! Diese Bilddatenbanken bieten Ihnen das perfekte, ergänzende Foto zu einem kleinen Preis.

Ursprünglich stammte die Fotografie von professionellen Fotografen, die hochwertige Bilder zu hohen Preisen verkauften. Unternehmen wie Getty Images, das bis heute ein starker Akteur ist, begannen mit dem Handel mit dieser Art von Produkten. Sobald das Hochladen von Fotos im Internet an der Tagesordnung war, tauchte jedoch eine neue Generation von Fotofirmen auf, und Unternehmen wie Shutterstock und iStockphoto starteten. Shutterstock und seine Kollegen bieten eine Mischung aus geprüften professionellen und Amateurbildern an, während iStockphoto in der Branche Wellen schlug, indem es sehr Amateurfotos akzeptierte und sie zu sehr niedrigen Preisen lizenzierte (in vielen Fällen unter einem Dollar).

ShutterstockDas Zeitalter von Instagram und Social Photo-Sharing fordert diesen sich bereits entwickelnden Markt auf ganz neue Weise heraus - ein Beispiel dafür ist ein neues Unternehmen namens InstaStock. 

InstaStock Images kann die Bildbranche genau wie iStockphoto aufpeppen, aber anstatt die Preise zu senken, plant das Startup, Instagram-Nutzern die Monetarisierung ihrer Konten zu ermöglichen. Mit der Website, die im August 2013 gestartet wird, können Sie Ihre Bilder auf einem Marktplatz veröffentlichen, auf dem Käufer Ihnen eine Lizenzgebühr für die Verwendung Ihrer Bilder zahlen. Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Fotos, die Sie erstellen können, sodass begeisterte Instagram-Benutzer ziemlich große Portfolios zusammenstellen können. Wenn es noch nicht klar ist, ist InstaStock nicht Ihr gewöhnlicher Stock-Fotografie-Service. 

Für den Anfang behauptet InstaStock, dass es dreimal mehr als den Durchschnittspreis für Stock-Fotos zahlt - und die Benutzer wählen ihren Preispunkt. Lanea Moore, CEO von InstaStock, erklärt, wie das Unternehmen Benutzer so großzügig entschädigen kann, und sagt: „Ich kann nicht wirklich mit dem Geschäftsmodell eines anderen sprechen, aber ich kann ein wenig spekulieren - weil diese Unternehmen einen größeren Anteil daran haben wollen profitieren." Moore, der wie ein echter Instagram-Fan klingt, ist mehr als begeistert von InstaStocks Potenzial, Instagram-Nutzern einen hohen Anteil am Umsatz zu verschaffen.

Derzeit werden Gewinne aus der Lizenzierung erzielt, da alles lizenzgebührenfrei ist. "Wir sind ein Fan-Startup, das von Instagram-Fans für Instagram-Fans erstellt wurde", sagt Moore. Instastock plant die Einführung von Lizenzgebühren auf der Grundlage der Nachfrage von professionellen Fotografen, die diese wünschen. Auf Anhieb erhalten die meisten Benutzer jedoch eine Pauschale für die Lizenzierung. Auf die Frage, ob Verkäufer einen Beitrag dazu leisten würden, wofür Käufer ihre Bilder verwenden, gab Moore zu, dass die Entscheidung noch im Fluss ist. "Daran arbeiten wir, daran haben wir uns noch nicht ganz entschieden." Derzeit wissen wir, dass Käufer eine einmalige Lizenzgebühr zahlen und dann unbegrenzt kreativ eingesetzt werden können - und Verkäufer 60 Prozent des Preises für das Foto erhalten.

Wird die Idee, den Nutzern Motivation in Form von Geld zu geben, das Gute ruinieren? Werden Benutzer Fotos machen, basierend auf dem, was sie zu verkaufen glauben?

Eine weitere wichtige Frage: Funktioniert die Plattform direkt mit Instagram? Noch nicht, sagt Moore. "Es ist völlig getrennt, hoffentlich wird Instagram irgendwann erkennen, dass dies ein erfolgreiches Geschäftsmodell ist, und sie werden einspringen." InstaStock befürchtet nicht, dass Instagram einen eigenen ähnlichen Dienst starten möchte. Moore erklärte: „Instagram gibt es schon eine Weile und sie haben es noch nicht getan. Und nach der Klage mit den Nutzungsbedingungen habe ich Instagram in eine schwierige Lage gebracht. Daher ist es für Dritte sinnvoller, dies zu erstellen, und dann wird Instagram es möglicherweise erwerben oder sich darauf einlassen. “ Da hat sie sicherlich Recht: Würde Instagram sogar auf eine Funktion hinweisen, die Benutzerfotos verkauft oder davon profitiert, wäre die Empörung schnell. Instagram selbst kommt damit wahrscheinlich nicht durch - aber vielleicht kann es ein Außenstehender. 

Es verdient gefragt zu werden, wie sich dies auf die Instagram-Community auswirken könnte. Obwohl die App im Besitz von Facebook ist und die zuvor erwähnten Richtlinienausfälle durchläuft, hat sie eine treue Anhängerschaft behalten. es wird von vielen als Kunstform angesehen. Wird die Idee, den Nutzern Motivation in Form von Geld zu geben, das Gute ruinieren? Werden Benutzer Fotos machen, basierend auf dem, was sie auf InstaStock verkaufen können? Natürlich ist dieses Schiff möglicherweise bereits gesegelt, da die Plattform von Marken gründlich durchdrungen wurde, Anzeigen am Horizont stehen und das Spammen immer weiter kommt. Und die Tatsache, dass immer mehr Publisher Instagram-Bilder verwenden, spricht für das Potenzial von InstaStock. 

alex rodriguez new york times instagramWie sehen InstaStock Images beim Start aus? Das Team arbeitet immer noch an den Schnickschnack, aber es hat bereits die Grundvorlage entwickelt. "Wenn Benutzer die InstaStock Images-Website aufrufen, können sie eine Verbindung zu ihrem Instagram-Konto herstellen und dann ihren Feed abrufen." Was ist mit einer Funktion in Instagram zum automatischen Senden von Fotos an die InstaStock-Datenbank? Moore und ihr Team warten immer noch, bis Instagram involviert ist, aber sie ist optimistisch, dass eine solche enge Integration stattfinden wird. "Wir wissen, dass das für uns kommt."

InstaStock Image wird jedoch nicht in das Stock-Image-Spiel aufgenommen, ohne sich einer harten Konkurrenz zu stellen. Der Stock-Fotograf John Lund hinterfragt seine Zukunft. „Wenn Sie meinen, würde ich Bilder einreichen, lautet die Antwort nein. Meine Hauptverkaufsstelle für Stock-Fotografie ist Blend Images. Dort gibt es eine Sammlung namens "Memento", die Instagram und ähnliche Aufnahmen enthält, an denen ich mit meinen iPhone-Fotos teilnehme. “ Lund gefällt es, dass Blend bereits Teil des Aktienmarktes ist, und erklärt: „Ich habe das Gefühl, dass ich durch sie eine viel bessere Marktdurchdringung erzielen kann. Blend ist etabliert, hat eine erfolgreiche Erfolgsbilanz und nutzt die Aufnahme in Websites wie Getty Images, iStockphoto, Shutterstock und viele andere auf der ganzen Welt. “

Während sich InstaStock Images möglicherweise beweisen muss, bevor es von etablierten Stock-Fotografen eingereicht wird, ist es für Instagram-Hobbyisten definitiv attraktiv. Ob es sich von Mitbewerbern wie Blend - und vielen anderen - abheben kann, bleibt abzuwarten. Wenn Sie an einer Live-Demo der App interessiert sind, bleiben Sie auf dem Laufenden - Digital Trends wird in den kommenden Monaten einen exklusiven Blick auf die Plattform werfen. Wenn Sie jetzt weitere Informationen wünschen, besuchen Sie die Website von InstaStock Images.