So machen Sie ein 3D-Foto mit jedem Smartphone

3D bietet die Möglichkeit, kurzlebige Trends ein- und auszuschalten. Die Möglichkeit, ein 3D-Foto ohne zusätzliche Hardware zu erstellen, kann der Technologie jedoch mehr Ausdauer verleihen als 3D-Fernsehgeräten. 3D-Fotos werden für Ihre Social-Media-Feeds freigegeben und scheinen sich zu biegen und zu bewegen, wenn Freunde vorbeirollen. Dadurch werden eingängige Grafiken erstellt, die diesen Bildlauf mit größerer Wahrscheinlichkeit anhalten.

Für 3D sind traditionell mehrere Kameras erforderlich, um die Daten zu erfassen und die Tiefe der Szene zu rekonstruieren. Dank künstlicher Intelligenz können 3D-Fotos jetzt von Smartphones mit einer Linse aufgenommen und sogar aus vorhandenen 2D-Fotos generiert werden. Die Qualität ersetzt zwar nicht die einer tatsächlichen 3D-Kamera oder Fotogrammetrie, bedeutet jedoch auch, dass Sie keine zusätzliche Ausrüstung kaufen oder mitbringen müssen, um eine herzustellen.

Wenn Sie vorhaben, viel 3D aufzunehmen, bieten dedizierte 3D-Kameras natürlich immer noch mehr Qualität und weniger Fehlerfreiheit. Die Vuze XR nimmt beispielsweise 3D-180-Grad-Material mit den beiden vorwärts geschalteten Objektiven und 2D 360 mit den Objektiven hintereinander auf.

Um ein 3D-Foto von einem Smartphone aufzunehmen, müssen Sie eine App herunterladen - oder eine bereits vorhandene verwenden, z. B. Facebook - und einige Tipps für die 3D-Fotografie ins Spiel bringen.

1. Wählen Sie eine 3D-Fotografie-App eines Drittanbieters.

Es gibt ein paar Dutzend 3D-Fotografie-Apps in den App Stores, aber nicht alle sind gleich. Einige erstellen kein echtes 3D-Foto, sondern ein 3D-Parallaxenvideo oder ein kurzes Video, das die Tiefe zeigt, anstatt mit der Schriftrolle des Benutzers oder der Position des Anzeigegeräts zu interagieren. Andere sind klobig und schwer zu bedienen oder wurden in letzter Zeit nicht aktualisiert. Von den Apps, die wir ausprobiert haben, boten PopPic und LucidPix die nahtloseste Erfahrung. Sie können 3D-Fotos auch mit einer App erstellen, die bereits von mehr als 2 Milliarden Menschen verwendet wird: Facebook.

PopPic ist eine App nur für iOS, mit der Benutzer neben der Erstellung von 3D-Fotos auch auf andere Weise mit der Tiefe spielen können, z. B. indem sie die Hintergrundunschärfe auch von einem Gerät mit einem Objektiv aus anpassen. Die App ist so einfach zu bedienen wie jede einfache native Kamera-App. Tippen Sie einfach auf den Auslöser, um ein Foto aufzunehmen, und warten Sie, bis die App zu einem 3D-Bild verarbeitet wurde. Einmal aufgenommen, bietet ein Menü unten verschiedene Filter, Effekte und Fokuswerkzeuge.

LucidPix verwendet AI, um ein 3D-Bild von Ihrer Kamera oder von einem vorhandenen 2D-Bild von einem Android- oder iOS-Gerät zu generieren. Die Ergebnisse sind je nach Szene ziemlich gut, obwohl die Option 3D-Gesicht einige geradezu furchterregende Selfies erzeugt. Es fehlt die Möglichkeit, diese 3D-Funktion zum Anpassen von Hintergrundunschärfe zu verwenden, bietet jedoch 3D-Rahmen und -Filter.

Facebook braucht keine Einführung - aber die versteckten 3D-Tools müssen möglicherweise hervorgehoben werden. Facebook verwandelt vorhandene Fotos in ein 3D-Bild. Starten Sie dazu einen Beitrag wie gewohnt, fügen Sie ein Foto hinzu und tippen Sie in der oberen linken Ecke auf das Symbol „3D erstellen“ und warten Sie, bis das Foto verarbeitet ist.

2. Machen Sie ein Foto auf einem einfachen Hintergrund.

Ohne mehrere Objektive kann die KI nur die Winkel erraten, die die Kamera nicht sehen kann. Auf einem geschäftigen, überfüllten Hintergrund vermutet die KI normalerweise schrecklich und füllt die Lücken mit verschwommenen Farben, die wild fehl am Platz aussehen.

Nehmen Sie das Foto auf einem einfachen Hintergrund auf, um der App zu helfen und bessere Ergebnisse zu erzielen. Die KI sollte es leichter haben, ein paar Farben als ein paar Dutzend auszufüllen.

Natürlich ist 3D überhaupt nicht interessant, wenn das Bild keine Tiefe hat. Während der Hintergrund nicht überladen sein sollte, sollte das Foto dennoch eine gewisse Tiefe haben. Vermeiden Sie es, Personen oder Gegenstände zu fotografieren, die gegen eine Wand gedrückt werden.

Objekte am Bildrand, insbesondere in computergeneriertem 3D, verzerren am stärksten und verschwimmen in einigen Fällen vollständig. Halten Sie die wichtigsten Aspekte des Bildes in Richtung Bildmitte.

3. Teilen oder speichern.

Apps können möglicherweise 3D-Fotos aufnehmen, diese Dateien sind jedoch möglicherweise nicht mit Ihrem Betriebssystem kompatibel. Mit anderen Worten, wenn Sie sie auf Ihrer Kamerarolle speichern, erhalten Sie ein flaches 2D-Bild. Mit den meisten 3D-Foto-Apps können Sie das Bild direkt an ein kompatibles soziales Netzwerk, einschließlich Facebook, senden. In Netzwerken, die nicht kompatibel sind oder für die Freigabe auf Ihrem Smart-Gerät verwendet werden, behält ein Video oder GIF den 3D-Effekt bei, interagiert jedoch nicht mit der Bewegung des Telefons des Betrachters. Das Speichern als 2D-Bild ist weiterhin eine Option zum Erstellen eines unscharfen Hintergrunds mit einer 3D-App.