So wechseln Sie die Zündkerzen

So wechseln Sie die Zündkerzen Danil Chepko / 123RF

Das Auswechseln der eigenen Zündkerzen ist ein Übergangsritus zwischen den Getrieben. Es zeigt, dass Sie sich völlig bewusst sind, dass Ihr Auto eine grundlegende Wartung benötigt, um in Topform zu bleiben, und dass Sie bereit sind, es selbst in Angriff zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch, wenn Sie so weit gekommen sind.

Der häufigste Grund, Zündkerzen zu entfernen, besteht darin, sie durch einen neuen Satz zu ersetzen. Möglicherweise möchten Sie jedoch einfach überprüfen, in welcher Form sie sich befinden, bevor Sie dies tun, oder Sie müssen möglicherweise auf Funken prüfen, um ein Zündproblem auszuschließen. Unabhängig davon ist der Prozess nicht so entmutigend, wie es sich anhört, und er ist für einen erfahrenen Heimwerker gut erreichbar. Schließlich ist eine Zündkerze nur ein großer Bolzen, der Strom abschießt. Bereit? Lesen Sie weiter für alle Details.

Warum die Zündkerzen wechseln?

Autopanne

Wie oft Sie Ihre Zündkerzen wechseln müssen, hängt weitgehend von der Art des Autos ab, das Sie fahren, und von der Art der Zündkerzen, die derzeit in Ihrem Motor installiert sind. In der Regel variieren die Austauschintervalle zwischen 30.000 und 100.000 Meilen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lesen Sie die Bedienungsanleitung.

Abgenutzte Zündkerzen können zu einer schlechten Laufleistung und einer Reihe von Leistungsproblemen führen, insbesondere zu Fehlzündungen des Motors, einem rauen Leerlauf und Zögern beim Beschleunigen. Letztendlich weigert sich Ihr Motor zu starten, wenn die Stecker zu abgenutzt sind.

Schritt 1: Finden Sie Ihre Zündkerzen

Zündkerzen

Der erste Schritt besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr Auto tatsächlich Zündkerzen hat. Eine überwältigende Mehrheit von ihnen tut dies, unabhängig davon, ob Sie einen Toyota Tercel oder einen Porsche 918 Spyder fahren. Wenn Ihre Fahrt jedoch mit Diesel betrieben wird, ist diese nicht mit Zündkerzen ausgestattet, da sie über einen Selbstzündungsmotor verfügt, was bedeutet, dass sich das Kraftstoff-Luft-Gemisch im Brennraum ohne Funken entzündet. Sie haben Glühkerzen, aber das ist eine andere Geschichte.

Sobald Sie das Vorhandensein von Zündkerzen bestätigt haben, müssen Sie diese finden. Bei den meisten modernen Fahrzeugen befinden sich die Zündkerzen nahe der Oberseite des Motors und sind fest mit dem Zylinderkopf verschraubt. Denken Sie daran, dass sie möglicherweise unter einem Durcheinander von Drähten vergraben oder von einer Plastikabdeckung verdeckt werden. Subaru-Besitzer sollten nach den Steckern an der Seite ihres Motors suchen, ebenso wie Besitzer von Porsche-Modellen, die von einem Flat-Four oder einem Flat-Six angetrieben werden.

Sie müssen auch überprüfen, welche Art von Zündkerzen Ihr Motor verwendet und wie viele er benötigt. Normalerweise entspricht die Anzahl der Zündkerzen der Anzahl der Zylinder. Wenn Sie einen bescheidenen Vierzylinder fahren, benötigen Sie vier Zündkerzen. Wenn Sie mit einem V12 unter der Haube herumrollen, benötigen Sie 12. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Einige Motoren - wie einige Mercedes V6 - verwenden zwei Zündkerzen pro Zylinder. Lesen Sie auch hier die Bedienungsanleitung oder das Internet, um sicherzugehen.

Zündkerzensteckdose

Gefunden? Gut, fangen wir an. Die einzigen Werkzeuge, die Sie benötigen, sind eine Zündkerzensteckdose zum Aus- und Einbau sowie eine Zündkerze oder eine Fühlerlehre, um sicherzustellen, dass Sie den richtigen Spalt haben. Eine Ratsche ist optional, und wir empfehlen Ihnen dringend, einen Drehmomentschlüssel zum Zusammenbau zu kaufen oder auszuleihen.

Schritt 2: Greifen Sie auf die Stecker zu

Wenn Sie die Ärmel hochkrempeln und den Kopf unter die Motorhaube stecken, werden Sie schnell feststellen, dass jeder Zündkerze entweder ein dickes Kabel oder eine Spule mit Strom versorgt wird. Viele moderne Autos verwenden ein Spulenpaket pro Zylinder, während ältere Autos normalerweise eine einzige Spule für den gesamten Motor benötigen. Lösen Sie das Spulenpaket (oder ziehen Sie vorsichtig am Draht), um das obere Ende des Steckers freizulegen.

Schritt 3: Entfernen Sie die alten Stecker

Entfernen Sie verschiedene Rückstände mit einem sauberen Lappen oder Druckluft aus dem Bereich um jede Zündkerze, um sicherzustellen, dass bei herausgezogener Zündkerze nichts in den Zylinder fällt. Vertrau uns, das willst du nicht. Sobald der Brunnen sauber ist, lösen Sie den Stecker mit der Buchse. Die Chancen stehen gut, dass es eng ist, sodass für das Herausnehmen möglicherweise etwas Ellbogenfett erforderlich ist. Hier erleichtert Ihnen eine Ratsche das Leben. Denken Sie daran: Richtig eng, links locker.

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um das Geschäftsende der Zündkerze zu überprüfen, bevor Sie versuchen, mit drei Zeigern in die nächste Mülltonne zu gelangen. Es sagt Ihnen viel darüber aus, was in Ihrem Motor vor sich geht, besonders wenn Sie an einem älteren Auto arbeiten. Wenn die Elektrode (das ist die Spitze des Steckers) mit einer schwarzen Substanz beschichtet ist, läuft Ihr Motor zu fett, was bedeutet, dass das Verhältnis von Benzin zu Luft zu hoch ist. Wenn die Elektrode mit einer weißen Substanz beschichtet ist, läuft Ihr Motor zu mager und das Benzin-Luft-Verhältnis ist zu niedrig.

Schritt 4: Spalten Sie die neuen Stecker

Zündkerze

Verwenden Sie das Messgerät, um die neue Zündkerze vor dem Einbau richtig zu öffnen. Die Spaltspezifikation bezieht sich auf den Raum zwischen den beiden Elektroden. Es variiert von Auto zu Auto, aber es fällt normalerweise zwischen 0,02 und 0,06 Zoll. Wenn Sie die Lücke beim ersten Mal richtig schließen, ersparen Sie sich enorme Probleme. Fragen Sie daher einen Händler, Ihren örtlichen Autoteilehändler oder Google nach der richtigen Messung, wenn Sie sich nicht sicher sind. Präzision ist hier der Name des Spiels.

Schritt 5: Installieren Sie die neuen Stecker

Sobald der Spalt eingestellt ist, können Sie die Zündkerze einbauen. Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge wie die Demontage. Wir empfehlen jedoch die Verwendung eines Drehmomentschlüssels, um sicherzustellen, dass der Stecker richtig angezogen ist. Das Festziehen nach Gefühl ist am besten den Profis überlassen, da ein zu fester oder zu lockerer Stecker zwangsläufig teure, zeitaufwändige Schäden verursacht.

Setzen Sie die Spule (oder das Zündkerzenkabel) wieder ein, setzen Sie alle Teile wieder ein, die Sie entfernen mussten, um auf die Stecker zuzugreifen, und fertig. Starten Sie jetzt einfach den Motor, um sicherzustellen, dass alles so funktioniert, wie es entworfen wurde!