So fotografieren Sie den Perseiden-Meteorschauer 2020

Manchmal ist es einfach eine Glückssache, einen Shooting Star vor der Kamera festzuhalten. Aber oft sind die atemberaubenden Aufnahmen von Sternen, die über den Himmel streifen, das Ergebnis der Planung, des Schleppens von Ausrüstung an einen kühlen Ort und des Verständnisses, wie man eine Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen benutzt. Der Höhepunkt des Perseiden-Meteoritenschauers im August ist oft eine der besten Zeiten, um einen Sternschnuppen zu fangen. Da die NASA jahrelang mehr als 100 Meteore pro Stunde unter perfekten Bedingungen schätzt, stehen die Chancen gut, dass Sie einen vor der Kamera aufnehmen können.

Wann wird der Perseiden-Meteorschauer seinen Höhepunkt erreichen? Der Perseiden-Meteorschauer 2020 wird voraussichtlich vom 11. bis 13. August seinen Höhepunkt erreichen, obwohl Himmelsbeobachter einige Tage vorher und nachher noch einige Streifen fangen können. Die Haupttage für die diesjährige Dusche liegen zwischen Mitternacht und kurz vor Sonnenaufgang am 12. und 13. August, wobei die NASA die Stunden vor Sonnenaufgang als beste Option vorschlägt. Der Mond, der zwischen einem Viertel und der Hälfte voll sein wird, wird die Sicht teilweise beeinträchtigen, aber die Zuschauer könnten in diesem Jahr bis zu 50 Meteore pro Stunde oder mehr auf dem Gipfel sehen. Der Meteorschauer ist eines der sichtbareren Ereignisse und kann normalerweise von überall auf der Nordhalbkugel aus gesehen werden, vorausgesetzt, Sie halten sich von Lichtverschmutzung fern und haben einen freien Blick auf den Himmel, einschließlich der Vermeidung von Wolken, Bäumen oder hohen Gebäuden.

So fotografieren Sie den Perseiden-Meteorschauer 2020. Genau wie beim Fotografieren der Sterne benötigen Sie eine Kamera, ein Weitwinkelobjektiv, ein Stativ, eine Fernauslöser- oder Smartphone-App und etwas Geduld.

Adobe Stock

Vorausplanen

Die Perseiden sind das ganze Jahr über mehrmals sichtbar, obwohl die Dusche im August normalerweise die beste Aussicht bietet. Verschiedene Faktoren können beeinflussen, wie viele davon Sie tatsächlich mit bloßem Auge aufnehmen können - und mit Ihrer Kamera. Um die beste Sicht zu erhalten, müssen Sie vorausplanen.

  • Wie ist das Wetter? Sie haben ein paar Tage Zeit, um den Gipfel der Perseiden zu sehen - suchen Sie nach der Nacht, die voraussichtlich wolkenfrei ist. Wolken blockieren die Show, daher ist eine klare Nacht ein Muss.
  • Wie ist die Lichtverschmutzung? Lichtverschmutzung ist jede helle Lichtquelle: künstlich oder natürlich vorkommend (der Mond kann eine der frustrierendsten Lichtverschmutzungsquellen sein). Wegen der Lichtverschmutzung fällt es Ihnen schwer, die Perseiden in einer Stadt zu entdecken. Entfernen Sie sich von allen Lichtquellen - einschließlich Ihres Mobiltelefons -, um Ihre Nachtsicht aufrechtzuerhalten und Ihre Kamera bereit zu halten, die hellen Sterne aufzunehmen. Licht vom Mond hat den gleichen Effekt - Sie können mehr Meteore vor dem Mondaufgang sehen, der am 11. August um 00:24 Uhr, am 12. um 00:59 Uhr und am 13. um 1:38 Uhr ist.
  • Wie weit kannst du sehen? In einer ungehinderten Ansicht können Sie mehr Meteore sehen. Erkunde Orte, die weit offen sind, anstatt mitten im Wald zu stehen.
  • Was steht im Vordergrund, wenn Sie nach Norden schauen? Das Hinzufügen von Objekten und Landschaften im Vordergrund erhöht das Interesse an Ihrer Aufnahme. Denken Sie jedoch bei der Planung der Logistik für den Drehort daran, dass Sie Ihre Kamera für die Perseiden nach Norden richten möchten. Meteorschauer sind nach der Konstellation benannt, aus der sie kommen. Die Perseiden stammen aus dem Sternbild Perseus. Aber wenn Sie nicht wissen, wie Sie Perseus am Himmel finden können, sagt die NASA, schauen Sie einfach nach Norden und schauen Sie dann nach oben.

Richten Sie Ihre Ausrüstung ein

Meteore werden in Sekunden ausgeblendet, was das Timing des Schusses schwierig macht. Die Verwendung eines Weitwinkelobjektivs erhöht die Wahrscheinlichkeit, eines in der Aufnahme zu fangen, da Sie mehr vom Himmel in das Foto aufnehmen können. Wenn Sie sich abenteuerlustig fühlen, lässt ein Teleobjektiv die Meteore näher an den Objekten im Vordergrund erscheinen, aber mit den komprimierten Blickwinkel-Zooms ist es schwierig, eines zu erfassen.

Wenn Sie Ihren Platz gefunden und Ihre Komposition nach Norden ausgerichtet gefunden haben, stellen Sie ein Stativ auf. Ein Stativ ist ein Muss, um die Langzeitbelichtungen aufzunehmen, die für die Erfassung von Meteorschauern erforderlich sind. Gehen Sie jedoch nicht einfach davon aus, dass es gut genug ist, die Kamera auf dem Stativ zu platzieren. Für die schärfsten Aufnahmen empfiehlt Bryan O'Neil Hughes, Head of Outreach and Collaboration bei Adobe, aufzustehen, um den Wind zu blockieren, sicherzustellen, dass die Stativplatte fest sitzt, und eine Fernbedienung oder einen Selbstauslöser zu verwenden. (Wenn Sie eine Wi-Fi-fähige Kamera haben, können Sie die Begleit-App verwenden, um eine Aufnahme aus der Ferne auszulösen. Die Arbeit mit einem Smartphone kann jedoch Ihre Nachtsicht beeinträchtigen.)

Passen Sie Ihre Einstellungen an

Das Fotografieren der Sterne ist für keinen Auto-Modus eine Aufgabe. Verwenden Sie den manuellen Modus und vergessen Sie nicht, Ihren Dateityp auf RAW umzustellen, um diese Fotos später flexibler bearbeiten zu können. Stellen Sie Ihre Blende auf die breiteste Einstellung ein, mit der das Objektiv das meiste Licht einlassen kann, z. B. 1: 2,8 oder 1: 4. Im Allgemeinen ist es umso besser, je breiter Ihre Blende ist.

Das Einstellen der Verschlusszeit ist ein Balanceakt zwischen dem Öffnen des Verschlusses lange genug, um Licht hereinzulassen, und dem Scharfhalten der Sterne, während Sie aktiv gegen die durch die Erdrotation verursachte Bewegung kämpfen. Beginnen Sie bei Sternen und Meteoren mit einer Verschlusszeit von 20 Sekunden mit einem Weitwinkelobjektiv. Die Verschlusszeit sollte nicht länger sein als 500 geteilt durch Ihre Objektivlänge in mm. Ein 18-mm-Objektiv könnte also mit fast 30 Sekunden davonkommen, während ein 50-mm-Objektiv eine Aufnahme von 10 Sekunden ermöglichen würde.

Verwenden Sie Ihren ISO-Wert, um die Belichtung auszugleichen. Vermeiden Sie jedoch die höchsten ISO-Werte Ihrer Kamera, da sonst viel Rauschen auftritt, das die Schärfe verringert und von Ihrem Foto ablenkt. Halten Sie den ISO-Wert im Allgemeinen so niedrig wie möglich, während Sie die hellsten Bereiche des Bildes gut belichten. Denken Sie daran, dass es für die meisten modernen Digitalkameras einfacher ist, Bilder zu korrigieren, die in der Post zu dunkel waren, als Bilder mit ausgeblendeten Glanzlichtern zu reparieren.

Eine der schwierigsten Kameraeinstellungen ist der Fokus. Die meisten Kameras können nicht automatisch auf die Sterne fokussieren. Sie müssen zum manuellen Fokus wechseln, den Fokusring auf unendlich drehen und von dort aus langsam einstellen, bis die Sterne scharf sind. Wenn Ihre Kamera dies anbietet, können Sie die Live-Ansicht mit aktivierter Fokus-Peaking-Funktion und das Tippen auf die Zoom-Taste nach Bedarf verwenden.

Adobe Stock

Schießen

Es gibt keine gute Möglichkeit, genau zu wissen, wann der Schuss ausgelöst werden muss, um den perfekt platzierten Meteor zu erhalten. Wenn Sie ihn erkennen und den Auslöser drücken, haben Sie ihn wahrscheinlich verpasst. Aber deshalb sind die Perseiden ein so gutes Ereignis zum Fotografieren, da der Perseiden-Meteorschauer bei perfekten Bedingungen in einer Stunde bis zu 50 sichtbar haben kann.

Versuchen Sie, mehrere Schüsse hintereinander unmittelbar nacheinander aufzunehmen, es sei denn, Sie verfügen über psychische Fähigkeiten, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, einen Sternschnuppen zu fangen. Vergessen Sie nicht, darauf zu achten, dass Ihre Kamera nach Norden und oben zeigt, da dies die Richtung ist, aus der die Perseiden starten.

Adobe Stock

Bearbeiten

Da Sie nicht vorhersagen können, wann ein Meteor einschlagen wird, müssen Sie am Ende viele Fotos durchgehen und die besten finden. Hughes empfiehlt, beim Importieren in Lightroom die hochauflösende Vorschauoption zu aktivieren und den Zoom zu verwenden, um die besten und schärfsten Aufnahmen zu erzielen.

Wenn Sie die besten Aufnahmen gefunden haben, können Sie die Komposition bei Bedarf mit dem Zuschneidewerkzeug optimieren. Verwenden Sie dann die Schieberegler, um die Glanzlichter und Weißtöne aufzuhellen und die Schatten und Schwarztöne abzudunkeln, damit die Sterne in der Aufnahme hervorstechen. Durch Anpassen der Farbe können auch bessere Ergebnisse erzielt werden, entweder um die Szene genau darzustellen oder um dem Himmel einen blauen oder violetten Farbton hinzuzufügen.

Hughes empfiehlt, mit ein paar weiteren Schiebereglern zu experimentieren - aber nur in Maßen, da ein wenig viel tut, aber viel das Foto ruiniert. Wenn Sie den Texturregler nur leicht in Richtung Negativ ziehen, können Sie das Rauschen am Nachthimmel leiser machen. Klarheit sorgt für ein wenig Prise, während Dehaze auch dazu beitragen kann, einen klareren Schuss zu erzielen.