So fotografieren Sie Weihnachtslichter mit einer DSLR oder einem Smartphone

Jamie Davies / Unsplash

Das Fotografieren von Weihnachtslichtern ist fast so schwierig wie das Aufhängen mit übergroßen Handschuhen und das Balancieren auf einer eisigen Metallleiter. Nachtaufnahmen sind immer schwierig, und kaltes Wetter und flackernde Lichter tragen nur zur Herausforderung bei. Bevor Sie sich dieses Jahr auf den Weg zu den lokalen Lichtanzeigen machen, lernen Sie mit den folgenden Schritten, wie Sie Weihnachtslichter fotografieren.

Was du brauchen wirst

Eine Kamera und ein Objektiv

Für die beste Kontrolle und die besten Ergebnisse ist eine DSLR- oder spiegellose Kamera das ideale Werkzeug zum Fotografieren von Weihnachtslichtern. Ein neueres Telefon mit einem guten Nachtmodus - wie das iPhone 11 Pro oder Google Pixel 4 - kann jedoch hervorragende Ergebnisse erzielen Gelegenheitsfotografen. Bei einer Kamera mit Wechselobjektiv wird ein Objektiv mit einer hellen Blende wie 1: 1,8 empfohlen. Sie können Weihnachtslichter jedoch auch mit einem Kit-Objektiv fotografieren.

Smartphones bieten nicht die Details und die Leistung einer größeren Kamera, aber Sie können einige ihrer Einschränkungen mit einer App überwinden, die im Vergleich zur nativen Kamera-App mehr Kontrolle über die Einstellungen bietet. Schauen Sie sich Kamera + 2, Halogenid oder Offene Kamera an.

Ein Stativ

Wenn Sie keine Kamera mit einem verrückten guten optischen Stabilisierungssystem haben - wie die Olympus OM-D EM1X - ist ein Stativ eine große Hilfe. Während einige Szenen hell genug sind, um Handheld-Aufnahmen zu machen, erhalten Sie schärfere Fotos, weniger Körnung und kreativere Optionen, wenn Sie Ihre Kamera stabilisieren können. Sie brauchen nicht unbedingt eines der besten Stative, aber stellen Sie sicher, dass das, was Sie erhalten, das Gewicht Ihrer Kamera und Ihres Objektivs sicher tragen kann.

Ausrüstung für kaltes Wetter

Schützen Sie sich und Ihre Ausrüstung beim Fotografieren bei kaltem Wetter. Wenn das Wetter Schneefall erfordert, sollten Sie mit einer wetterfesten Kamera arbeiten oder eine Regenhülle verwenden oder Schnee abbürsten, bevor er schmilzt. Fingerlose Handschuhe oder Touchscreen-Handschuhe sind auch bei Fotografen beliebt, um sich warm zu halten und gleichzeitig Zugriff auf alle Kamerasteuerungen zu haben.

Optionales Zubehör

Es gibt ein paar Accessoires, die den Bildern von Lichtern einen zusätzlichen Hauch von Magie verleihen. Ein Kreuzbildschirm-Sternpunktfilter verwandelt jedes Licht in einen Starburst - der Effekt kann in manchen Situationen überwältigend sein, kann aber gut funktionieren, wenn nicht zu viele Lichter in der Szene sind. Prismen können auch verwendet werden, um coole Reflexionen zu erzeugen, und das Lensbaby Omni-System bietet Ihnen einige verschiedene Optionen für Spezialeffekte.

Hillary K Grigonis / Digitale Trends

Wie man Bilder von Weihnachtslichtern macht

1. Finden Sie die Szene

Weihnachtslichter bieten viele Möglichkeiten für tolle Aufnahmen. Erforschen Sie ein bisschen und finden Sie die Lichter, die Sie fotografieren möchten. Eine breite Aufnahme im Landschaftsstil mit vielen Lichtern funktioniert gut, aber schließen Sie nicht aus, etwas zu fotografieren, bei dem die Lichter im Hintergrund zu Bokeh verschwimmen. Kompositionstricks wie das Suchen nach führenden Linien, das Finden sich wiederholender Elemente und das Einrahmen nach der Drittelregel können hier gut funktionieren.

James Wheeler / Unsplash

2. Passen Sie die Kameraeinstellungen an

Vollautomatische Belichtungsmodi können bei Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen fehlschlagen, aber der Blendenprioritätsmodus, der Verschlussprioritätsmodus oder der manuelle Modus eignen sich gut zum Fotografieren von Weihnachtslichtern.

Blendenpriorität: Verwenden Sie diesen Modus (A oder AV auf dem Modus-Wahlrad), um die Schärfentiefe oder den Fokus der Szene zu steuern. Wählen Sie eine kleine Blende (große Blendenzahl) wie 1: 8 oder 1: 11, um eine tiefe Schärfentiefe zu erzielen und alles scharf zu halten. Oder wählen Sie eine große Blende (kleine Blendenzahl) wie 1: 2,8 oder 1: 1,8, um eine geringe Schärfentiefe zu erzielen und alle Lichter im Hintergrund in weiche, farbenfrohe Unschärfekreise umzuwandeln.

Verschlussprioritätsmodus: Verwenden Sie diesen Modus (S oder Tv), wenn Sie die Bewegung in der Szene steuern möchten. Eine lange Verschlusszeit von beispielsweise 30 Sekunden verwischt die Bewegung - ideal zum Fotografieren von Weihnachtslichtern, bei denen die herumlaufenden Personen zu künstlerischen, verschwommenen Streifen werden, während die stationären Lichter scharf bleiben. Wenn Sie die Bewegung einfrieren möchten, benötigen Sie eine längere Verschlusszeit, die immer noch niedrig genug ist, um genügend Licht hereinzulassen, z. B. 1/60 Sekunde.

Denken Sie daran, dass sehr lange Verschlusszeiten nur mit einem Stativ funktionieren.

Manueller Modus: Verwenden Sie diesen Modus (M auf dem Zifferblatt), um die Belichtungseinstellungen vollständig zu steuern. Im manuellen Modus können Sie sowohl die Schärfentiefe als auch die Unschärfe gemeinsam steuern. Sie müssen den ISO-Wert anpassen (oder auf Auto einstellen), um sicherzustellen, dass Sie eine korrekte Belichtung erhalten.

Wenn Sie den manuellen Modus lieber vermeiden möchten, aber dennoch die volle Kontrolle über die Belichtung haben möchten, können Sie die Belichtungskorrektur in den Modi Blende oder Verschlusspriorität verwenden, um das Bild nach Bedarf aufzuhellen oder abzudunkeln.

3. Fokus

Je nachdem, wie viel Licht diese Weihnachtslichter abgeben, funktioniert der Autofokus möglicherweise oder nicht. Versuchen Sie es mit Autofokus. Wenn die Kamera hin und her jagt oder das resultierende Bild auf dem LCD-Bildschirm unscharf erscheint, müssen Sie den manuellen Fokus verwenden.

Manueller Fokus mag entmutigend klingen, muss es aber nicht sein. Die meisten neueren Digitalkameras verfügen über eine Funktion namens Focus Peaking, mit der fokussierte Bereiche des Rahmens in Rot oder einer anderen Farbe hervorgehoben werden. Aktivieren Sie diese Funktion im Menü Ihrer Kamera, damit Sie leicht erkennen können, ob die Aufnahme scharfgestellt ist oder nicht. Wenn Sie eine DSLR aufnehmen, schalten Sie diese in den Live-Ansichtsmodus, um diese Funktion zu verwenden.

Auf einem Smartphone haben viele manuelle Kamera-Apps auch einen manuellen Fokus mit Fokus-Peaking - genau wo die Einstellung ist, hängt von der App ab, die Sie verwenden.

4. Lösen Sie den Schuss freihändig aus

Wenn Sie auf einem Stativ sitzen und eine lange Verschlusszeit verwenden, verwenden Sie den Selbstauslöser der Kamera oder eine Fernbedienung, um die Aufnahme auszulösen. Die meisten Kameras mit Wi-Fi oder Bluetooth können über eine Smartphone-App ferngesteuert werden. Dies ermöglicht das schärfste Foto, ohne die Kamera beim Berühren versehentlich zu schütteln.

Wenn Sie eine kürzere Verschlusszeit verwenden, z. B. 1/60, ist eine Fernauslösung der Aufnahme nicht erforderlich. Sie können das Foto durch einfaches Drücken des Auslösers aufnehmen.

5. Überprüfen Sie das Foto und beheben Sie Fehler

Wenn Sie die Aufnahme gemacht haben, schauen Sie auf den LCD-Bildschirm, um Probleme zu identifizieren, während Sie die Möglichkeit haben, Korrekturen vorzunehmen. Verwenden Sie das Zoom-Werkzeug, um das Motiv zu vergrößern und sicherzustellen, dass es scharfgestellt ist. Wenn nicht, fokussieren Sie erneut und machen Sie die Aufnahme erneut (möglicherweise müssen Sie zum manuellen Fokus wechseln). Achten Sie auf Unschärfen, die durch Bewegungen des Stativs oder sogar durch den Wind auf das Stativ verursacht werden können.

Ein Problem, das nur bei Weihnachtslichtern auftritt - oder besser gesagt beim Fotografieren von Lichtern im Allgemeinen -, besteht darin, dass einige Arten von Lichtern ein Flackern aufweisen, das vom menschlichen Auge nicht erkannt werden kann. Wenn ein Teil - oder alle - der Weihnachtslichter in der Aufnahme ausgeschaltet zu sein scheinen, ist dies wahrscheinlich der Fall. Wenn Sie auf Ihrem Foto „unbeleuchtete“ Weihnachtslichter entdecken, drehen Sie die Verschlusszeit unter 1/60. Dadurch bleibt der Verschluss lange genug geöffnet, um das Flackern nicht zu bemerken. Einige Kameras verfügen auch über einen Anti-Flimmer-Modus, den Sie im Menü aktivieren können.

Hillary K Grigonis / Digitale Trends

6. Bearbeiten.

Die meisten Fotos könnten nach dem Dreh von einer kleinen Prahlerei profitieren. Bei der Weihnachtslichtfotografie kann die Bearbeitung Farben verbessern und Rauschen entfernen. Erhöhen Sie mit Ihrem bevorzugten Bildbearbeitungsprogramm (oder einem unserer bevorzugten Bildbearbeitungsprogramme wie Adobe Lightroom oder den besten Alternativen) den Kontrast des Fotos, indem Sie die Glanzlichter und Weißtöne aufhellen und die Schwarztöne und Schatten abdunkeln. Fügen Sie für Farbe etwas Lebendigkeit hinzu - aber nicht zu viel, sonst sieht Ihr Foto schnell überbearbeitet aus. Die meisten Bearbeitungs-Apps - einschließlich vieler Smartphone-Kamera-Apps - verfügen über einfache Schieberegler zur Steuerung all dieser Einstellungen.

Wenn Sie mit einem hohen ISO-Wert aufgenommen haben, um eine kürzere Verschlusszeit zu erzielen, verwenden Sie die Tools zur Rauschunterdrückung der Software. Der Schlüssel besteht darin, die Rauschunterdrückung auf einen Wert einzustellen, bei dem das Rauschen nicht wahrnehmbar ist, die Details jedoch immer noch scharf sind. Je kleiner Ihre Ausgabegröße ist, desto mehr Rauschunterdrückung können Sie erzielen. Dies ist eine gute Nachricht für Instagram. Wenn Sie ein Foto groß auf Ihrer Website anzeigen oder drucken möchten, achten Sie darauf, dass Sie mit dem Rauschunterdrückungsregler nicht zu schwerfällig umgehen, da das Foto dadurch möglicherweise nur verschwommen aussieht.

Es ist zwar möglich, Glück zu haben und ein schnelles Foto von Weihnachtslichtern zu machen, das gut aussieht. Je mehr Arbeit Sie in das Licht stecken, desto höher sind Ihre Chancen, großartige Bilder zu erhalten. Die oben genannten Schritte helfen Ihnen dabei, vorhersehbare, wiederholbare Ergebnisse zu erzielen.