So überprüfen Sie, ob Ihr Konto bei der letzten Verletzung von Facebook gehackt wurde

Nachdem bekannt wurde, dass eine Ende September entdeckte Sicherheitslücke Hackern den Zugriff auf geschätzte 50 Millionen Konten ermöglicht hat, geht der aktuelle Bericht von Facebook davon aus, dass die Anzahl der betroffenen Benutzer näher bei 30 Millionen liegt.

"Wir wissen jetzt, dass weniger Menschen betroffen waren, als wir ursprünglich dachten", sagte Facebook in einem Blog-Beitrag. "Von den 50 Millionen Menschen, von denen wir glaubten, dass sie betroffen waren, wurden etwa 30 Millionen  tatsächlich  ihre Token gestohlen."

Das Unternehmen gab im Rahmen seiner laufenden Untersuchung beim FBI bekannt, dass Hacker Zugriff auf personenbezogene Daten wie Name, Kontaktinformationen, demografische Daten, Heimatstadt, Geburtsdatum und Angaben anderer Freunde im Profil eines Benutzers erhalten haben. Facebook hat außerdem ein Hilfezentrum eingerichtet, um zu überprüfen, ob Sie Opfer des Hacks sind.

Finden Sie heraus, ob Sie ein Opfer sind?

Um zu überprüfen, ob Ihr Konto von dem Hack betroffen war, müssen Sie zur Hilfe navigieren und sich bei Ihrem Facebook-Konto anmelden.

  1. Sobald Sie in der Hilfe sind, möchten Sie nach unten scrollen. Am Ende der Seite befindet sich ein Abschnitt mit dem Titel "Ist mein Facebook-Konto von diesem Sicherheitsproblem betroffen?".
  2. Facebook gibt Ihnen eine schnelle Ja- oder Nein-Antwort sowie zusätzliche Details. „In den kommenden Tagen werden wir den 30 Millionen Betroffenen angepasste Nachrichten senden, um zu erklären, auf welche Informationen die Angreifer möglicherweise zugegriffen haben und welche Maßnahmen sie ergreifen können, um sich selbst zu schützen, einschließlich vor verdächtigen E-Mails, Textnachrichten oder Anrufen ", Sagte Facebook.
  3. Wenn die Antwort Ja war, wird Facebook Ihnen mitteilen, auf welche Arten von Informationen Hacker im Rahmen des Hacks Zugriff hatten. Die Zugriffsarten sind in drei Kategorien unterteilt. Das erste ist, dass Hacker Namen und Kontaktinformationen gestohlen haben. Dies betraf 15 Millionen Menschen des 30 Millionen betroffenen Kontos. Die zweite Kategorie ist schwerwiegender und betrifft 14 Millionen Facebook-Nutzer. Zusätzlich zu Namen und Kontaktinformationen gab Facebook bekannt, dass Hacker möglicherweise Zugriff auf „Benutzername, Geschlecht, Gebietsschema / Sprache, Beziehungsstatus, Religion, Heimatstadt, selbst gemeldete aktuelle Stadt, Geburtsdatum, Gerätetypen für den Zugriff auf Facebook, Bildung, Arbeit, die letzten 10 Orte, an denen sie eingecheckt haben oder an denen sie getaggt wurden, Website, Personen oder Seiten, denen sie folgen, und die 15 letzten Suchanfragen. “ Schließlich,Facebook stellte fest, dass Hacker in der dritten Kategorie von 1 Million Nutzern keine Informationen erhalten haben.

Facebook-Passwörter wurden im Rahmen des Hacks nicht kompromittiert. Wenn Sie jedoch einer der 14 Millionen betroffenen Benutzer in der zweiten Kategorie sind, sollten Sie Bank-, Finanz- und andere Websites im Auge behalten. Da sie bereits Zugriff auf viele persönliche Informationen haben, können Hacker komplexe Social-Engineering-Techniken verwenden, um sich als Sie auszugeben, warnte TechCrunch.

Facebook hat die Identität des Hackers oder der Hacker, die hinter diesem jüngsten Angriff stehen, aufgrund der laufenden Untersuchung nicht bekannt gegeben. Das soziale Netzwerk stellte fest, dass Hacker nicht auf Daten auf anderen Plattformen zugreifen konnten, die es besitzt, einschließlich Messenger, Messenger Kids, Instagram, WhatsApp, Oculus, Arbeitsplatz, Seiten, Zahlungen, Apps von Drittanbietern oder Werbe- oder Entwicklerkonten. Private Nachrichten waren ebenfalls nicht betroffen.