Wie man eine DIY-Renndrohne oder einen Quadcopter baut - Was Sie wissen müssen

wie man DIY Racing Drohnen Header bautSie möchten in die Drohnenrennszene einsteigen, wissen aber nicht, wie Sie anfangen sollen? Keine Sorgen machen. Heutzutage können Sie relativ einfach Ihr eigenes Rig bauen - obwohl es ein bisschen entmutigend sein kann, wenn Sie ein Anfänger sind. Aus diesem Grund haben wir diese Kurzanleitung zusammengestellt, damit Sie den Boden (oder den Himmel?) Laufen können.

Wie funktioniert Drohnenrennen überhaupt?

Das Drohnenrennen entwickelt sich schnell und rasend schnell. Durch die Miniaturisierung konnten viele Bastler und einige Hersteller sehr kleine, sehr schnelle Drohnen bauen, die mit Miniaturkameras ausgestattet werden können. Als sich zwei dieser Jungs zum ersten Mal trafen, war es natürlich Zeit zu fahren. Ähnlich wie im Fight Club geriet der Sport schnell außer Kontrolle.

Das Akronym, das Sie im Drohnenrennen schnell lernen werden, ist "FPV", was für "First Person View" steht. Das liegt daran, dass unsere Rennfahrer winzige Kameras an ihren Drohnen angebracht haben, die anschließend das, was die Drohne „sieht“, entweder auf einen Bildschirm oder häufiger auf eine Spezialbrille übertragen. Dadurch können Rennfahrer fliegen, als wären sie winzige Piloten, die auf dem Sitz ihrer winzigen, erschreckend schnellen Drohne sitzen. Die Rennen finden auf vorgegebenen „Strecken“ statt, von denen viele äußerst komplex sind, wie beim letztjährigen World Drone Prix in Dubai. Tatsächlich ähnelt der Sport dem Grand Prix Racing - wenn Rennwagen fliegen könnten.

Wenn Sie ernsthaft konkurrieren möchten, sollten Sie vor dem Bau Ihrer ersten Drohne einige Nachforschungen anstellen. Wie jeder andere semiprofessionelle Sport hat auch das Drohnenrennen seine eigenen Teams, Ligen, Klassen und Regeln. Es gibt buchstäblich Dutzende von Ligen, darunter die Drone Racing League, MultiGP nur für FPV-Quadcopter und FPVRacing.TV. Eine schnelle Google-Suche sollte auch gleichgesinnte Piloten in Ihrer Nähe auftauchen lassen.

Ehang GhostDrone 2.0 Bill Roberson / Digitale Trends

In Bezug auf die Arten von Rennen gibt es derzeit drei Hauptklassen, obwohl die Drohnen-Renngemeinschaft ständig neue Herausforderungen erfindet. Das erste ist ein Zeitfahren: Die schnellste Drohne gewinnt. Das zweite ist ein Drag Race, bei dem sich die Rennfahrer auf einer geraden Strecke über eine kurze Strecke gegenseitig herausfordern. In diesem Rennen geht es weniger um Manöver als vielmehr darum, wie ein Pilot eine Drohne mit Geschwindigkeit verwaltet. Die letzte Kategorie ist Rotorcross, bei der Drohnen durch einen Hindernisparcours rasen und die erste Drohne bis zur Ziellinie gewinnt.

Sobald Sie herausgefunden haben, welche Arten von Rennen Sie spielen und ob Sie ein Gelegenheits- oder ein ernsthafter Rennfahrer werden möchten, können Sie über Ihren Build nachdenken.

Wie viel kostet mich das?

Die kurze Antwort ist mehr als eine PlayStation 4 oder eine Xbox One, aber weniger als ein Motorrad oder ein Auto. Trotzdem ist Drohnenrennen wahrscheinlich nicht das beste Hobby für Penny Pincher. Ein solides, Liga-konformes FPV-Drohnen-Setup bringt Sie unweigerlich zwischen 1.000 und 2.000 US-Dollar zurück. Drohnen selbst sind nicht so teuer, besonders wenn Sie ein flugfertiges Modell oder ein vorgefertigtes Kit kaufen. Die zugehörigen Peripheriegeräte können sich jedoch schnell summieren, wenn Sie Kamera, Schutzbrille, ein anständiges Radio, Batterien und einen Charter auf Ihrem Quad berücksichtigen.

Schauen wir uns nun die gesamte Ausrüstung an, die Sie zum Bau einer Renndrohne benötigen. Denken Sie daran, dass dies nur ein Ausgangspunkt ist. Wenn Sie mehr erfahren, können Sie detailliertere Hubs wie die von DroneEnthusiast erkunden.

Wesentliche Bestandteile

Die von Ihnen ausgewählten Drohnenkomponenten hängen wahrscheinlich von Ihrem technischen Niveau oder Ihren Bastelfähigkeiten ab. Wir mögen die Lumenier QAV250 Mini FPV Carbon Fiber Edition, weil sie modular und anpassbar ist. Dies ist ideal, wenn Sie die Geschwindigkeit und Kontrolle Ihrer Drohne verbessern möchten. Unabhängig davon sind hier die wesentlichen Komponenten, die Sie benötigen, um Ihre eigene DIY-Renndrohne zu bauen.

Der Quadcopter-Rahmen:  Der physische Körper der Drohne muss leicht und dennoch stark genug sein, um alle Komponenten aufzunehmen, die sie tragen muss. Diese bestehen normalerweise aus Kohlefaser, ähnlich wie die meisten modernen Flugzeuge.

Das Stromverteilungssystem:  Dies ist der „Saft“ Ihrer Drohne, der an eine kleine - wenn auch leistungsstarke - Batterie angeschlossen wird.

Das Flugsteuerungssystem : Das „Gehirn“, das Signale vom Funksteuerungssystem interpretiert und anschließend Befehle an die elektronischen Geschwindigkeitsregler sendet, die Ihre Drohne zum Fliegen auffordern. Dies betrifft auch den Motor und die Propeller.

Das Funksteuerungssystem:  Das System, das Signale an und von Ihrer Drohne sendet und empfängt. Dies beinhaltet ein Radio und einen Empfänger.

Das First-Person-View-System (FPV):  Ermöglicht dem Drohnenpiloten, aus der Sicht der Drohne zu „sehen“, wodurch das Gefühl simuliert wird, die Drohne tatsächlich zu steuern.

Wenn Sie kein vorgefertigtes Kit kaufen, sollten Sie einen Rahmen kaufen, der online über ein gutes Build-Protokoll verfügt. Sie können Build-Protokolle finden, indem Sie einfach online nach "Racing Drone Frame" und "Build Log" suchen. Auf diese Weise erhalten Sie eine Karte, der Sie beim Erstellen Ihres ersten Builds folgen können. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie Motoren und Propeller kaufen, die zu Ihrem Rahmen passen, sowie zuverlässige elektronische Geschwindigkeitsregler.

Außerdem müssen Sie entscheiden, welche Funkfrequenz für Ihre Drohne am besten geeignet ist, da der Unterschied in der Signalstärke zwischen offenen Strecken und Hindernisparcours erheblich sein kann. Es gibt auch viele Arten von Kameras zu berücksichtigen. Amateure denken oft, dass sie eine GoPro einfach mit Klebeband an ihre Drohne kleben können, aber professionelle Rennfahrer wissen, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt, einschließlich CCD-, CMOS-, NTSC- und PAL-basierter Kameras. In diesem Fall ist diese ausführliche Anleitung für Drohnenkameras möglicherweise hilfreich.

Denken Sie daran, dass Ihr Quad auch kalibriert werden muss. Dies bedeutet, dass Sie die Verbindung des Flugreglers zum Empfänger optimieren, die Drosselklappenschwelle konfigurieren, die Kommunikationsprotokolle verfeinern und die elektronischen Geschwindigkeitsregler optimieren müssen.

Sicherheit

Es ist bekannt, dass Drohnen im Allgemeinen und Drohnenrennen im Besonderen Kontroversen hervorrufen. Bedenken hinsichtlich Sicherheit, Regulierung, Registrierung und Einschränkungen sind noch offen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Drohnenpiloten lernen, verantwortungsbewusst zu fliegen, damit das Hobby nicht zum Erliegen kommt. Es ist auch erwähnenswert, dass einige unserer weniger toleranten Bürger dafür bekannt sind, Drohnen abzuschießen. Es lohnt sich daher, über die Gespräche über die Regulierung von Drohnen auf dem Laufenden zu bleiben.

Drone Racing League Drone Racing League Drone Racing League

Insbesondere FPV-Rennen sind im Vergleich zu herkömmlichen ferngesteuerten Flugzeugen mit einzigartigen Risiken verbunden. Angesichts der Art der Kamera, der Stärke der Funkfrequenz und des Unterschieds beim Fliegen aus der Perspektive der ersten Person ist es für eine Drohne leicht, sich schnell von ihrem Piloten zu entfernen. Trotzdem ist es immer eine gute Idee, einen Kumpel als zweiten Spotter mitzubringen.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Großteil dieser Technologie neu und manchmal relativ ungetestet ist. Jedes System, das digitale Verarbeitung umfasst, kann zu einer Verzögerung zwischen Befehlen und Ausführung führen. Daher ist es wichtig, immer einen angemessenen Abstand einzuhalten.

Drohnenrennen sind ein aufregendes neues Hobby, und es gibt eine Menge Informationen zu absorbieren. Schauen Sie sich zunächst die umfassende Zusammenfassung der Rennseiten von RCState an und haben Sie Spaß bei Ihren Recherchen. Ähnlich wie beim Bau eines Autos ist die Herstellung der perfekten Renndrohne eine komplexe Aufgabe. Beeilen Sie sich also nicht und lernen Sie Ihre Ausrüstung wirklich kennen, bevor Sie mit dem Bau Ihres perfekten Rennbegleiters beginnen.