Die neuen Antwortfunktionen von Twitter sollten vor Jahren hinzugefügt worden sein

Hört Twitter seinen Nutzern tatsächlich zu? 

Das Social-Media-Unternehmen gab am Mittwoch bekannt, dass es mit der Einführung einer neuen Funktion beginnen wird, mit der Benutzer im Wesentlichen auswählen können, wer auf ihre Tweets antworten kann, um "den Leuten die Kontrolle über die Gespräche zu geben, die sie beginnen". Derzeit steht die Funktion nur einem kleinen Prozentsatz der Benutzer weltweit zur Verfügung. 

Twitter hat in den letzten Monaten dazu geführt. Im November gab es den Nutzern die Möglichkeit, Antworten auszublenden, und im März wurde es zum Knackpunkt des Witzes, als es „flüchtende Gedanken“ einführte, auch bekannt als Twitter-Version von Instagram Stories - beides maskierte sich als Mittel, um die unaufhörliche Belästigung einzudämmen, die oft erlebt wurde auf dem Bahnsteig. 

Aber der letzte Schritt von Twitter ist anders. Und sollte schon vor langer Zeit implementiert worden sein. 

Sie müssen nicht einmal ein Twitter-Benutzer sein, um die Art des dortigen Verhaltens zu kennen. Internet-Trolle verwenden regelmäßig Twitter-eigene Funktionen wie Listen, um Menschen mit der Wut eines buchstäblichen Schwarms anzugreifen und zu belästigen.

Und wenn Sie eine Frau auf Twitter sind, sind Sie sich des beständigen Stroms von Bedrohungen, unerwünschten sexuellen Anspielungen und Missbrauch mehr als bewusst. Sogar Prominente haben aus diesen Gründen die Plattform verlassen und Millionen von Anhängern zurückgelassen, um sich um die psychische Gesundheit zu bemühen.

Im Jahr 2019 hörte Twitter auf zu teilen, wie viele seiner Nutzer jeden Monat abreisten, weil so viele seiner Konten Bots und Spam waren. 

Oh, das ist ein Game Changer hier @Twitter !!! pic.twitter.com/DYoC6B57I6

- Sylvia (@SylviaObell), 20. Mai 2020

Es kann anstrengend sein, durch Hunderte von Tweets zu waten, die mit Beleidigungen und Trolling gefüllt sind, um nur einige wenige von Kollegen und Freunden zu finden.

Und natürlich werden die neuesten "Konversationseinstellungen" von Twitter nicht jede Belästigung stoppen. Benutzer haben weiterhin die Möglichkeit, mit Kommentaren zu retweeten und Screenshots zu machen.

Die Möglichkeit zu entscheiden, wer antworten kann, macht Belästigungen für diejenigen weniger sichtbar, die es satt haben, in ihren Antworten gezielt angesprochen zu werden. Dies ist keine Zensur im geringsten: Sie muss nur an anderer Stelle stattfinden, in den Antworten eines anderen. Tweets und Reaktionen leben möglicherweise nicht mehr am selben Ort, aber das ist vielleicht das Beste - und bedeutet nicht, dass diejenigen, die interessiert sind, es nicht einfach herausfinden können. Gespräche können jetzt fokussierter und mit Personen geführt werden, deren Meinungen Sie tatsächlich interessieren.

Und seien wir ehrlich: Die Option zu verwalten, wer Sie als "zusammenzucken" bezeichnen kann und wer nicht, ist, dass alle Benutzer dies jemals gewollt haben!