PewDiePie nach dem Twittern von ISIS Joke von Twitter suspendiert

pewdiepie twitter ban 3 970x647 cDer YouTube-Star PewDiePie wurde am Dienstag vorübergehend von Twitter gebootet, nachdem er einen Witz über die Islamic State Group getwittert hatte.

PewDiePie beschreibt das Debakel in einem neuen YouTube-Video, das bereits über eine halbe Million Mal angesehen wurde. In dem Clip kritisiert der Internetstar die Plattform und die sozialen Medien im Allgemeinen und behauptet (ziemlich eloquent), dass dadurch die Menschen „zurückgeblieben“ werden.

Laut PewDiePie begannen die Probleme, nachdem er beschlossen hatte, sich nicht mehr zu verifizieren, indem er auf Twitter neben seinem Namen ein Globussymbol hinzufügte, dem viele seiner Fans folgten. Ein Parodie-News-Account twitterte dann eine offensichtlich gefälschte Geschichte, in der behauptet wurde, PewDiePie habe seine Twitter-Bestätigung aufgrund von "vermuteten Beziehungen zu ISIS" verloren.

Aufgrund einer unergründlichen Logik entschied sich PewDiePie (richtiger Name Felix Kjellberg), die gefälschte Geschichte erneut zu twittern. Dann teilte er einen Original-Tweet mit, in dem er behauptete, sowohl er als auch sein Kollege YouTuber JackSepticEye (ja, sie haben alle alberne Namen - go figure) seien dem IS beigetreten.

Twitter, das auf seiner Plattform gegen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem islamischen Staat vorgegangen ist, hat daraufhin Kjellbergs Konto kurzzeitig geschlossen. Als sein Profil wiederhergestellt wurde, fehlten laut Engadget Millionen von Anhängern. Auch das scheint nun behoben zu sein.

Twitter hat sich geweigert, zu den Gründen für das Verbot Stellung zu nehmen, und erklärt, dass es "aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen keine Kommentare zu einzelnen Konten abgibt".

Nur Kjellberg weiß, warum er beschlossen hat, zu twittern, was er getan hat. Die Reaktionen der anderen Twitter-Nutzer waren gemischt. Einige meinten, es sei ein humorvoller Stunt, andere sagten, es sei geschmacklos. Die antisozialen Medienaussagen des YouTuber stimmen jedoch nicht, da er seine massive Gefolgschaft - und sein Vermögen - online aufgebaut hat.

Wenn Kjellberg seine Meinung über das flache Überprüfungs-Häkchen ändert, kann er einfach die Wiederherstellung beantragen. Seine große Anhängerschaft (7,5 Millionen Follower und Zählung) bedeutet, dass Twitter wahrscheinlich verpflichtet sein wird.