Wie wir Empfänger testen

wie wir Empfänger und Empfänger testenVon allen A / V-Geräten, die wir testen und überprüfen, ist keines so aufwändig oder zeitaufwändig wie der A / V-Empfänger. Alle Schnickschnack, die in einer einzigen Box mit beeindruckender Audio- / Videoqualität zusammengefasst sind, müssen auf Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit getestet werden. Dann gibt es die offensichtliche Sorge um die Klangqualität, deren Testen einen ziemlich zeitintensiven Kabelaustausch beinhalten kann. Es ist ein komplizierter Job, aber wir lieben jede Minute davon.

Während Sie einen Empfänger hören und möglicherweise sogar mit seiner Fernbedienung im Ausstellungsraum eines Elektronikgeschäfts herumspielen können, ist es fast unmöglich, ein echtes Gefühl dafür zu bekommen, wie intuitiv die Benutzeroberfläche ist. Unser Ziel bei Receiver Reviews ist es, Ihnen einen Insider-Einblick zu geben, wie der Besitz einer dieser Wünder-Boxen aussehen wird und welche Klangqualität Sie davon erwarten können. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie wir A / V-Empfänger, Stereoempfänger und integrierte Verstärker testen.

Wenn Sie eine Vorstellung davon haben möchten, welche Empfänger wir mögen und warum, lesen Sie unsere Auswahl für die besten A / V-Empfänger.

Out of the Box

Während das Auspacken eines Empfängers nicht viel mit Fanfare und Konfetti zu tun hat (es sei denn, Sie zählen diese verdammten Erdnüsse), gibt es immer noch etwas, das unser Blut jedes Mal zum Pumpen bringt. Vielleicht ist es dieser "neue Empfängergeruch". Unabhängig davon gibt es beim Aufbrechen der Schachtel viel zu lernen, und wir sind sicher, dass wir unseren Notizblock jedes Mal zur Hand haben. Hier können wir einige Eindrücke über die Verarbeitungsqualität sammeln, wenn wir einen Blick auf das Gehäuse des Empfängers werfen und dessen Gewicht erfahren, wenn wir ihn aus seinem Styropor-Kokon herausziehen. Wenn wir genau hinschauen, können wir in der Regel einen Blick auf die Stromversorgung des Geräts werfen, was oft ein Hinweis darauf ist, wie gut der Empfänger bei starker Belastung klingt.

Während wir gerade dabei sind, werden wir das gesamte Zubehör des Empfängers katalogisieren und die Liste mit den Angaben des Herstellers vergleichen, die in der Verpackung enthalten sein sollten. Sie werden überrascht sein, wie viele Testgeräte fehlende Fernbedienungen, Stromkabel und Kalibrierungsmikrofone anzeigen.

Der Anschluss und das Setup

Obwohl wir in unserem Testlabor Maßnahmen ergriffen haben, um das Anschließen eines Empfängers so einfach wie möglich zu gestalten, dauert es noch eine Weile, bis die vier HDMI-Kabel, 14 Lautsprecherkabel und 11 Cinch-Kabel, die in unserem Heimkinosystem enthalten sind, von unserem Referenzempfänger übertragen wurden an die Überprüfungseinheit.

harman-kardon-avr-3700-review-back-audio-ports-1500x991

Mit vorhandenen Kabeln und Drähten fahren wir mit der Einrichtung des Empfängers fort. Da dies ein Prozess ist, den viele Menschen, die weniger Erfahrung haben als wir, durchlaufen müssen, halten wir es für besonders wichtig, dass die Dinge reibungslos verlaufen. Wir suchen nach einer intuitiven grafischen Benutzeroberfläche (GUI), die normalerweise aus einer Reihe von Menübildschirmen besteht, in die Benutzer hinein- und heraus navigieren müssen.

Das Setup umfasst die Eingabe von Lautsprecherabständen, Überkreuzungspunkten und die Einstellung der Kanalpegel. Dafür verwenden wir ein gutes altes Stanley-Maßband und ein analoges Dezibel-Messgerät.

Wir führen bis zum Ende unserer Bewertung keine Routinen zur automatischen Kalibrierung durch. Dazu später mehr.

Der Prüfstand

Die Idee hinter einem Prüfstand ist, dass alle Geräte in der Systemkette gleich bleiben, außer dem zu testenden Teil. Auf diese Weise fällt es uns leichter, die Änderungen zu hören, die der Testbericht für das System mit sich bringt. Unser Referenzsystem besteht derzeit aus einem Marantz SR6005 A / V-Empfänger, einem integrierten Verstärker Anthem 225, einem universellen audiophilen Blu-ray-Player Oppo BDP-95 und Aperion Audio Verus Grand-Lautsprechern (für 2-Kanal-Tests). Aperion Audio 633 Concert HD 7- Kanallautsprechersystem, Aperion Bravus 12 ”Subwoofer und Aperion Bravus 8a Subwoofer.

Das Vorsprechen

Nach all dem Hin und Her ist es ein willkommener Genuss, sich endlich hinzusetzen, um die Ausrüstung zu hören, die wir eingerichtet haben.

Wir haben bereits erwähnt, dass wir für den Großteil unserer Bewertungen eine manuelle Einrichtung gegenüber automatisierten Einrichtungs- und Kalibrierungsroutinen bevorzugen. Wir tun dies, weil diese Prozesse unserer Erfahrung nach EQ-Einstellungen vornehmen, die sich nachteilig auf die Klangqualität unseres Systems auswirken. Die einzige Ausnahme, die wir erlebt haben, war bei einem bestimmten Herstellerprodukt, bei dem Änderungen am Subwoofer-Signal vorgenommen wurden, die letztendlich die Basswiedergabe ein wenig verbesserten. Ansonsten haben wir viele falsch eingestellte Lautsprechergrößen, Überkreuzungspunkte und einige ernsthaft funky EQ-Einstellungen festgestellt, die vorgenommen wurden, um die Einschränkungen unseres Raums auszugleichen (mit denen wir bereits physische Maßnahmen ergriffen haben). Schließlich werden wir die Setup-Routine ausführen, um zu sehen, wie sie funktioniert, aber wir sind selten von den Ergebnissen überrascht.

Wir beginnen unsere Hörtests mit 2-Kanal-Stereomusik. Auf diese Weise kann der Empfänger uns das Beste zeigen, was er in Bezug auf die Verstärkung zu bieten hat. Während viele Hersteller behaupten, dass ihre Verstärker allen Kanälen die gleiche Leistung liefern, haben wir einige gesehen, bei denen dies überhaupt nicht der Fall war. Bei einem Mehrkanal-A / V-Empfänger sorgen der Stereo- und der Direktmodus dafür, dass die vorderen linken und rechten Lautsprecher so gut wie möglich mit Strom versorgt werden.

Während dieser Stereo-Hörsitzung hören wir Musikstücke, die wir in- und auswendig kennen, vorwärts und rückwärts. Ein Teil der Musik, die wir verwenden, wurde sogar von uns aufgenommen, gemischt und gemastert, was uns den bestmöglichen Einblick gibt, wie der reproduzierte Track klingen sollte. Wir machen uns reichlich Notizen darüber, wie der Receiver die Aperion Verus Grand-Lautsprecher (mit denen wir sehr vertraut sind) sowohl bei mittlerer als auch bei hoher Lautstärke ansteuert.

Wie-wir-testen-av-Empfänger

Im 2-Kanal-Testmodus wechseln wir auch zwischen einem digitalen Eingang (normalerweise HDMI) und einem analogen Eingang, der vom herausragenden Zweikanalausgang des Oppo BDP-95 gespeist wird. Die Idee hier ist, den eingebauten DAC (Digital-Analog-Wandler) des Empfängers einem Referenz-DAC zuzuordnen, mit dem wir sehr vertraut sind. Je näher der eingebaute DAC des Empfängers dem im Oppo eingebauten überlegenen DAC kommt, desto besser.

Nach unseren 2-Kanal-Tests werden wir uns der Mehrkanalmusik zuwenden, die hauptsächlich auf SACD- und DVD-Audio-Discs bereitgestellt wird, obwohl wir auch auf DTS-Blu-ray-Discs gutes Mehrkanalmaterial haben. Dies stellt eine viel größere Belastung für den Empfänger dar, da 5 bis 7 Lautsprecher gleichzeitig und über einen längeren Zeitraum mit Ton versorgt werden müssen. Wir können die Fähigkeit des Empfängers, Ton über mehrere Kanäle mit Musik genau wiederzugeben, am besten untersuchen, da es viel einfacher ist, die Art und Weise zu kritisieren, wie der Empfänger die Wiedergabe eines Musikinstruments unterstützt, als zu analysieren, wie gut es eine Explosion oder einen donnernden Hubschrauber ausgelöst hat Klang.

Schließlich werden wir zu Blu-ray-Filmen übergehen. Hier hören wir, wie gut der Empfänger die Effekte zwischen den Kanälen steuert, um ein nahtloses 360-Grad-Schallfeld zu erzeugen. Wir werden auch während hochexplosiver Szenen auf Unterbrechungen oder Verzerrungen achten, wenn wir den Empfänger auf extrem hohe Lautstärken stellen. Wir nutzen diese Zeit auch, um die Videoverarbeitung des Empfängers zu überprüfen, indem wir die verarbeitete Videoausgabe mit der Ausgabe vergleichen, die direkt von unserem Blu-ray-Player kommt.

Funktionen testen

Das Testen der verschiedenen Funktionen eines Empfängers ist der anstrengendste Teil des Prozesses. Es gibt einfach so viele, und da einige von ihnen auf ein LAN oder ein drahtloses Netzwerk angewiesen sind, drohen Geräte außerhalb des Empfängers selbst, den Prozess durcheinander zu bringen (und das hat es… oft).

Zu den netzwerkabhängigen Funktionen gehören normalerweise Apple AirPlay, die DLNA-Bereitstellung von Fotos, Musik und Videos von einem vernetzten Computer oder Speichergerät, Internetzugang und Internet-Musik-Apps wie Pandora, Spotify und Rhapsody. Zunächst testen wir jede Funktion auf einfachen Zugriff und um sicherzustellen, dass sie gut funktioniert. Anschließend werden wir jeden integrierten Audio-Enhancer aktivieren und bewerten, der den Klang von Medien mit niedriger Bitrate verbessern soll. Abschließend machen wir uns Notizen darüber, wie einfach der Zugriff auf diese Funktionen ist und wie übersichtlich das Menü für jede dieser Funktionen gestaltet ist.

Der Rest der getesteten Funktionen ist normalerweise proprietärer Natur und offen gesagt zu zahlreich und zufällig, um hier aufgelistet zu werden. Es genügt zu sagen, dass wir Zeit mit so vielen von ihnen verbringen, wie wir können. Über alles Bemerkenswerte wird berichtet.

Bewertung schreiben

Für uns ist es nicht gut genug, unsere Bewertungsnotizen einfach in etwas zu organisieren, das einer Erzählung ähnelt. Wir möchten dem Hersteller eine kleine Hintergrundgeschichte geben, unsere Erfahrungen mit dem Receiver beschreiben und seine Audio-Performance und Benutzererfahrung in einen verständlichen Kontext stellen, auch für diejenigen, die technisch nicht so geneigt sind. Wir hoffen, dass Sie beim Lesen unserer Empfängerbewertungen ein Gefühl dafür bekommen, ob dieses bestimmte Modell etwas ist, das Sie selbst vorsprechen oder von Ihrer Shortlist streichen sollten, da letztendlich ein persönliches Vorsprechen unbedingt erforderlich ist.