So starten Sie einen Podcast - alles, was Sie wissen müssen

Podcasting ist eine fantastische Möglichkeit, Ihre Persönlichkeit und Ihre Ideen in die Welt zu tragen. Obwohl es weitaus einfacher ist, eine reguläre Podcast-Show zu produzieren als beispielsweise eine Videoserie oder andere Formen von Online-Inhalten, erfordert Podcasting immer noch mehr als erwartet, insbesondere wenn Sie professionelles Audio einbinden möchten. Zum Glück brauchen Sie, sobald Sie die anfänglichen Zeit- und Geldinvestitionen für Ausrüstung und Planung überwunden haben, nur noch ein wenig Engagement und Freizeit, um Ihre Show auf die Straße zu bringen.

Im Folgenden finden Sie unsere einfache Anleitung, um den bestmöglichen Podcast zu erstellen. Denken Sie jedoch daran, dass dies eher ein Ausgangspunkt als eine Abkürzung für jeden Erfolg sein soll. Wir werden Ihnen einige Vorschläge unterbreiten, wie Sie Ihre Show großartig klingen lassen können - sowohl in Bezug auf die Audioqualität als auch auf den Inhalt -, gehostet werden und hoffentlich bemerkt werden.

Planung und Vorproduktion

Trends-with-Benefits-Podcast-5-20-16

Bevor Sie Ihre erste Episode aufnehmen, müssen Sie eine Menge Planung und Vorproduktion durchführen. Im Folgenden sind einige andere Faktoren zu berücksichtigen.

Thema

Sie können hier wirklich eine beliebige Anzahl von Richtungen gehen. Sie könnten breit gehen und eine Vielzahl von Themen abdecken, oder Sie könnten spezifisch werden und sich auf Ihre eigene Nische konzentrieren. In jedem Fall gilt hier die Faustregel, ein Thema zu finden, an dem Sie interessiert sind und das zu den Zielen Ihrer Show passt. Je leidenschaftlicher und sachkundiger Sie über ein Thema oder eine Idee sind, desto mehr Spaß haben Sie, was wiederum das Anhören Ihrer Show unterhaltsamer macht. Wenn Sie im Laufe der Zeit Lust haben, Ihr Thema zu erweitern (oder zu verkleinern), während sich Ihr Podcast weiterentwickelt und wächst, machen Sie es! Aber in den frühen Stadien sollten Sie sich daran halten, da Sie dadurch konzentriert bleiben. Hier sind einige der besten Podcasts von 2019, um Ihre kreativen Ideen zum Fließen zu bringen.

Episodenlänge und -format

Wie lange soll Ihr Podcast dauern? Die meisten Podcasts dauern nicht länger als 60 Minuten, da etwas längeres für den durchschnittlichen Hörer normalerweise  etwas viel ist. Berücksichtigen Sie auch die Länge aller Medien, die Sie ausstrahlen werden, z. B. Songs oder eine zuvor aufgenommene Einführung, und führen Sie für jedes Segment einen Timer aus, um ein Höchstmaß an Genauigkeit zu gewährleisten. Das Timing muss nicht über alle Episoden hinweg genau sein, aber es sollte im Ballpark liegen.

Skript

Sobald Sie Ihr Thema ausgewählt und eine allgemeine Vorstellung vom Format Ihrer Show haben, besteht der nächste Schritt darin, es zu skripten. Ja, das stimmt, schreiben Sie es. Selbst wenn Sie wie bei den meisten Podcasts vorhaben, die Manschette zu verlassen und Ihre Gespräche zu improvisieren, ist es eine gute Idee, einen allgemeinen Überblick zu haben, um sich auf dem Laufenden zu halten. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie während Ihrer Show mehrere Segmente haben möchten. Wenn Sie ein Skript oder eine Gliederung haben, fühlen sich Übergänge zwischen Segmenten natürlicher und eleganter an und stellen sicher, dass Sie innerhalb Ihres allgemeinen Zeitlimits bleiben.

Planung

Wie oft wird Ihr Podcast neue Folgen ausstrahlen? Wöchentlich oder zweiwöchentlich ist die Norm für die meisten Shows, obwohl andere monatlich oder sogar weniger häufig ausgestrahlt werden.

Podcasting-Ausrüstung

Das Fifine USB Plug & Play-Kondensatormikrofon ist eine großartige Option für erstmalige Podcaster. Das Fifine USB Plug & Play-Kondensatormikrofon ist eine großartige Option für erstmalige Podcaster.

In der Ausrüstung werden Sie das meiste Geld investieren. Die kreativen Aspekte der Show - dh Planen, Schreiben und Aufführen - sind nur ein Teil der Gleichung; Das andere ist die technische Seite. Mikrofone, Kopfhörer, ein Mischpult und eine Aufnahmesoftware sind die Grundlagen, die Sie benötigen. Sie können jedoch auch einige andere zusätzliche Geräte in Ihr Setup aufnehmen, um Ihr Aufnahmeerlebnis zu verbessern und die bestmögliche Klangqualität sicherzustellen.

Aufnahmesoftware

Während Sie sich für High-End-Aufnahmeprogramme wie Pro Tools entscheiden können, gibt es mehrere seriöse kostenlose Optionen. Das erste, Audacity, ist ein Open-Source-Bearbeitungs- und Aufnahmeprogramm, das mit den meisten Betriebssystemen kompatibel ist und sich gut für Anfänger eignet. Obwohl es ein eher wenig schmeichelhaftes Äußeres ist, können Sie Live-Audio direkt in die Anwendung aufnehmen oder eine Vielzahl verschiedener Audiodateien, einschließlich MP3 und WAV, importieren. Die Software wirbt sogar für Wiederherstellungsoptionen, falls Ihr System abstürzt. Acoustica Basic Editionist eine weitere kostenlose Option, die Audioaufzeichnung und -bearbeitung über eine gut gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht. Für die Bearbeitung mehrerer Spuren und andere erweiterte Funktionen müssen Sie jedoch einen Aufpreis zahlen.

USB-Mikrofon (e)

In Wirklichkeit sollten Podcaster in Betracht ziehen, ein externes Mikrofon zu kaufen. USB-Mikrofone wie CAD 37 und Fifine USB Plug & Play werden direkt an Ihren Computer angeschlossen und mit Ihrer Aufnahmesoftware verbunden. Dies bietet einen überlegenen Klang und eine größere Flexibilität als das eingebaute Mikrofon Ihres Computers. Achten Sie auch darauf, die richtige Anzahl von Mikrofonen für Ihre Show zu kaufen, da alle Darsteller laut und deutlich gehört werden sollen. Und wenn Sie einen Mixer verwenden, kaufen Sie unbedingt Mikrofone, die daran angeschlossen werden können! Nicht alle Mixer unterstützen USB-Mikrofone, und nicht alle Mikrofone funktionieren mit Standard-Mikrofonsteckern.

Rührgerät

Amateur-Podcaster müssen nicht unbedingt einen Mixer kaufen, da Benutzer mit jeder lohnenden Aufnahmesoftware ihre Stimme direkt aufnehmen und als Audiodatei speichern können. Mischer bieten oft andere Vorteile, die Sie anderswo nicht finden können, wie z. B. eine bessere Kontrolle und bessere Effekte. Ein Mixer ist beispielsweise dann nützlich, wenn Sie Musik oder Filmclips in Ihren Podcast aufnehmen möchten oder wenn Sie mehrere Mikrofone verwenden.

Kopfhörer

Diese müssen nicht allzu ausgefallen sein; Alles, was Sie brauchen, ist ein anständiger Kopfhörer, damit Sie sich selbst und alle Gäste, die Sie möglicherweise in der Show haben, hören können. Wenn Sie jedoch einen Mixer verwenden, sind diese erforderlich, da Sie Kopfhörer benötigen, um die Audiokanäle richtig einzustellen. Schließlich können Sie in der Nachbearbeitung nur so viel tun. Zum Glück haben die besten kabellosen Kopfhörer von 2019 einen großartigen Klang und sind auch bequem.

Pop Filter

Schon mal was von dem Begriff "Sprengstoff" gehört? Wenn nicht, sind sie der nervige Knall, den man oft in einem Mikrofon hört, wenn jemand seine Konsonanten schlägt. Glücklicherweise sind Pop-Filter eine kostengünstige Möglichkeit, explosive Geräusche zu reduzieren, die bei gelegentlichen Gesangsdarbietungen häufig vorkommen. Es gibt eine Vielzahl von Angeboten, von DragonPads generischem Angebot bis hin zu Nadys Clamp-On-Filter, von denen jedes darauf ausgelegt ist, den plötzlichen Luftdruckstoß und die Bassreaktion zu beseitigen, die entsteht, wenn Sie Wörter sagen, die voller Buchstaben „P " und B."

Aufnahme und Bearbeitung

Podcast-1-29

Sobald Sie die richtige Ausrüstung erhalten haben, können Sie mit der Aufnahme beginnen. Anschließend können Sie zur Postproduktion und Bearbeitung übergehen.

Aufzeichnung

Hier zahlt sich all Ihre Vorbereitung und harte Arbeit aus. Wenn Sie gerade erst anfangen, sorgen Sie sich nicht zu sehr darum, die perfekte Show sofort auszuführen. Wie bereits erwähnt, gibt es sowohl vom technischen als auch vom kreativen Standpunkt aus viel zu beachten. Wenn Sie auf Hindernisse stoßen, geraten Sie nicht in Panik und berücksichtigen Sie die Tatsache, dass selbst Profis von Zeit zu Zeit Fehler beheben müssen. Und sobald Ihre erste Aufnahme abgeschlossen ist - presto! - Sie haben eine Audiodatei für Ihre Pilotfolge. Es ist nicht wirklich ein Podcast, bis er online und für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Nach Produktion

Die Bearbeitung der Postproduktion ist nicht nur für Podcaster geeignet, die Schnittstellen mischen, um Mehrspuraufnahmen zu erstellen, sondern auch für fast jeden Podcast von entscheidender Bedeutung. Das Erlernen einer meisterhaften Bearbeitung braucht jedoch Zeit. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie einige der fortgeschritteneren Verfahren am Anfang nicht ausführen können. Was die Grundlagen angeht, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Stimmpegel für jeden Sprecher ungefähr gleich sind, und daran arbeiten, den Totraum zwischen den Phrasen zu verringern. Wenn Sie andere Audiokomponenten haben, z. B. verschiedene Soundeffekte und Hintergrundmusik, stellen Sie sicher, dass diese Pegel niedrig genug sind, damit Sie die Lautsprecher noch hören können. Sie können Ihre Datei auch auf eine bestimmte Länge zuschneiden oder die Bitrate und andere Audio-Facetten für das gewünschte Medium anpassen. Das Bearbeiten verdient ein eigenes Tutorial, aber für die meisten GelegenheitspodcasterDas meiste davon kann ohne teure Software oder viel Zeit erledigt werden.

Hochladen auf eine Host-Site

Es hat wirklich keinen Sinn in einem Podcast, wenn Sie nicht beabsichtigen, ihn mit anderen zu teilen. Dazu müssen Sie Ihre resultierende Audiodatei irgendwo online hosten, bevor Sie von einer anderen Stelle aus auf die Datei verlinken. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihren Podcast zu hosten, obwohl einige besser sind als andere. Websites wie WordPress und Blogger bieten eine kostenlose und einfache Möglichkeit zum Hosten von Audiodateien, sind jedoch in Bezug auf Flexibilität begrenzt und weisen einen allgemeinen Mangel an Kontrolle auf. HostGator ist zwar komplizierter, bietet jedoch erweiterte Funktionen und eine Domain zu einem relativ niedrigen Preis. Wenn Sie sich jedoch für WordPress entscheiden, fügt die Site automatisch das RSS2-Gehäuse hinzu, wenn Sie einen Link zu Ihrer Audiodatei hinzufügen, der die Verwendung als Podcast ermöglicht. Durch das Hochladen Ihrer Audiodatei wird das erforderliche RSS2-Gehäusetag erstellt und Ihr XML-Feed generiert.

Indizierung

Technisch gesehen sind Podcasts XML-Dateien, die die MP3-Dateien und Metadaten für jede Episode indizieren. Befolgen Sie unbedingt die Podcast-Spezifikationen von Apple, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wenn Ihre XML-Datei online ist, verwenden Sie anschließend einen RSS-Validator wie feedvalidator.org, um sicherzustellen, dass Sie keine Fehler gemacht haben, bevor Sie Ihren Feed an den iTunes Store senden. Vergessen Sie nicht, Ihre Show an andere Podcast-Plattformen wie Google Music, Stitcher und SoundCloud zu senden.

Verteilung

Google Play Podcasts

Herzliche Glückwünsche! Nach einiger Zeit und möglicherweise nach einiger Fehlerbehebung listet Apple Ihren Podcast im iTunes Store auf und Google fügt Sie seiner Podcast-Auswahl hinzu. Sie sind jetzt eine Medieneinheit, also fangen Sie an, sich wie eine zu verhalten!

Sozialen Medien

Ihr Podcast benötigt Hörer, und soziale Netzwerke bieten eine hervorragende Möglichkeit, sich mit ihnen zu verbinden. Veröffentlichen Sie Benachrichtigungen auf Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat und anderen Netzwerken, sobald neue Podcast-Episoden verfügbar sind, und erweitern Sie den Inhalt um zusätzliche Links und Updates, falls seit der Erstausstrahlung Ihres Podcasts neue Entwicklungen aufgetreten sind. Haben Sie kürzlich einen Song eines lokalen Künstlers veröffentlicht? Veröffentlichen Sie ein Update mit einem Link zu diesem Song. Wirklich begeistert von einem Gast, der sich Ihrer nächsten Folge anschließen wird? Fügen Sie ein Update hinzu, das dies sagt. Verwenden Sie soziale Medien, um das Interesse an Ihrer Marke zwischen den Folgen aufrechtzuerhalten.

Webseite

Ihr Podcast sollte auch ein Zuhause außerhalb seiner Social-Media-Präsenz haben. Der Premium-Squarespace bietet zusammen mit einer Vielzahl anderer Plattformen nur eine Handvoll hochwertiger Alternativen, wenn Sie eine ausgefeilte Präsenz und Zugriff auf alle Ihre Episoden aus einer Hand suchen. Unabhängig davon, für welche Site Sie sich entscheiden, sollte sie Informationen zum Podcast enthalten - worum es geht, wer teilnimmt - und Notizen zu allen Episoden anzeigen.

Wiederholen

Hier hast du es. Du bist jetzt ein Podcaster. Denken Sie daran, dass Podcasts wiederkehrende Medien sind. Es ist also Zeit, an der zweiten Episode zu arbeiten. Bevor Sie dies jedoch tun, sollten Sie eine Nachbesprechung mit anderen Gastgebern und Ihren jeweiligen Gästen in Betracht ziehen. Besprechen Sie, was gut funktioniert hat und was verbessert werden könnte. Wenn es die Zeit erlaubt, machen Sie diese Nachbesprechungen zu einem regelmäßigen Bestandteil der Aufzeichnung Ihres Podcasts. Es kann auch zu Ad-hoc-Überlegungen kommen. Führen Sie daher eine Liste mit Ideen, die Sie bei Bedarf überprüfen können.