Hier erfahren Sie, wie Sie die Spezifikationen für Elektroautos lesen und verstehen

Während Elektroautos sicherlich die heißeste Sache seit geschnittenem Brot sind, machen sie immer noch nur 2% des inländischen Autoverkaufs aus, und viele von uns sind sehr verwirrt darüber, wie sie mit gasbetriebenen Autos verglichen werden sollen. Alle Zahlen für Elektrofahrzeuge wie Kilowatt, Ampere und kWh sind für die meisten Bürger völlig unergründlich. Glücklicherweise sind sie nicht allzu kompliziert, wenn Sie erst einmal wissen, wie man sie mit bekannteren Messwerten wie Leistung und Kraftstofftankgröße vergleicht. Hier sind die wichtigsten Spezifikationen für Elektroautos, die Sie zum Entschlüsseln benötigen:

Kilowatt

Auf einem Elektroauto-Datenblatt entspricht ein Kilowatt einer Pferdestärke. Sie können es lesen, um zu erfahren, wie stark sich das Auto unter Ihnen anfühlt und wie schnell es auf der Straße sein wird. Ein Kilowatt entspricht ungefähr 1,34 PS. Wenn Sie sich über einen Elektrofahrzeug informieren, der Ihr Interesse geweckt hat, multiplizieren Sie einfach die kW-Metrik mit 1,3-1,5 in Ihrem Kopf, und Sie haben eine gute Annäherung an die Leistung. Zum Beispiel hätte ein 100-kW-Motor ungefähr 140 PS, und die 451 kW des Tesla über zwei Motoren bringen ihm eine kombinierte Leistung von 680 PS.

Kilowattstunden

Um die Sache noch verwirrender zu machen, haben wir eine weitere Messung auf Kilowattbasis. Kilowattstunden entsprechen der Batteriegröße und geben Ihnen die Reichweite eines Elektroautos. Die meisten EV-Datenblätter geben die mögliche Reichweite an, aber die kWh-Zahl für das Auto ist eine weitere Möglichkeit, diese Informationen schnell anzuzeigen. Eine Kilowattstunde beschreibt, wie viel Arbeit Sie aus Ihrer Batterie herausholen können, ähnlich wie eine Kraftstofftankgröße angibt, wie viel Arbeit Sie aus dem Motor herausholen können, bevor Ihnen der Kraftstoff ausgeht. Je größer die kWh, desto mehr Kapazität haben Sie sozusagen im Tank.

Eine Kilowattstunde entspricht vier Meilen Fahrt. Nehmen Sie jede kWh-Spezifikation, die Sie auf einem EV sehen, und multiplizieren Sie sie mit drei, um Ihre theoretische maximale Reichweite zu erhalten. Wenn Sie eine 50-kWh-Batterie verwenden, haben wir eine Reichweite von 150 Meilen, und mit der 93-kWh-Batterie des Porsche Taycan erreichen Sie die Reichweite von 279 Meilen.

Kilowatt

Ich weiß, was Sie denken - Wir haben gerade vor drei Absätzen Kilowatt behandelt. Ich weiß. Aber die Ingenieure der elektrischen Welt wollen es Ihnen nicht leicht machen. Leider können Kilowatt auch für die Laderate eines Elektroautos gelten. In technischen Datenblättern und Foren ist jedoch im Allgemeinen ziemlich klar, wann die diskutierte kW die Laderate ist.

In diesem Zusammenhang bezieht sich Kilowatt auf die Geschwindigkeit, mit der Sie die Batterie Ihres Elektrofahrzeugs innerhalb einer Stunde aufladen können. Ein 10-kW-Ladegerät fügt Ihrem Akku innerhalb einer Stunde 10 Kilowattstunden hinzu. Mit der unternehmensweiten Laderate von Tesla von 11,5 kW erhalten Sie daher 11,5 kWh (oder 34 Meilen) pro Ladestunde. Sie können sehen, warum Kompressoren und andere Schnellladestationen für das Leben mit einem Elektroauto so vorteilhaft sind.

Zum Glück für uns alle wurden alle oben genannten Messwerte branchenweit weitgehend standardisiert, und immer mehr Hersteller geben die Spezifikationen für Elektrofahrzeuge in leicht verdaulicher Leistung und kilometerlanger Reichweite weiter. Bis dahin soll dieser Leitfaden uns allen helfen, uns im Kaufprozess für Elektrofahrzeuge zurechtzufinden.