So fotografieren Sie eine Silhouette in 3 einfachen Schritten

Ein gutes Foto hat nicht immer jedes Detail perfekt beleuchtet. Die Silhouette-Fotografie verdeckt die Details und betont stattdessen Form und Gestalt.  

Das Fotografieren einer Silhouette ist nicht unbedingt schwierig, aber der automatische Modus Ihrer Kamera hilft Ihnen nicht weiter. Tatsächlich soll die automatische Belichtung im Allgemeinen Silhouetten verhindern. Der beste Weg, um eine Silhouette aufzunehmen, ist die manuelle Belichtung oder Belichtungskorrektur. Sie benötigen jedoch auch die richtigen Lichtverhältnisse. Sie können jede Kamera verwenden, einschließlich Ihres Telefons, aber spiegellose Kameras und DSLRs erzielen die besten Ergebnisse. Grundlegende Bearbeitungssoftware wie Adobe Lightroom oder eine von vielen Alternativen wird ebenfalls empfohlen.

Hillary K. Grigonis / Digitale Trends

Beleuchtung

Eine Silhouette wird erstellt, wenn der Hintergrund ausreichend heller als Ihr Motiv ist, sodass das Motiv bei richtiger Belichtung vollständig schwarz wird.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu erreichen. Stellen Sie draußen sicher, dass sich Ihr Motiv zwischen Ihnen und der Sonne befindet, oder rahmen Sie es gegen einen hellen Himmel ein. Sie müssen zu Beginn oder am Ende des Tages, üblicherweise als goldene Stunde bezeichnet, fotografieren, damit die Sonne tief am Himmel steht. Nach Sonnenuntergang ist auch eine gute Zeit für Silhouetten, aber Sie müssen schnell arbeiten, bevor das Licht vollständig verschwindet.

Arbeiten Sie im Inneren, platzieren Sie Ihr Motiv in einer Tür oder vor einem hellen Fenster, um eine andere Silhouette zu erstellen.  

Jedes Licht vor dem Motiv erschwert das Erreichen der Silhouette. Schalten Sie beispielsweise bei Innenaufnahmen die Innenbeleuchtung aus und ziehen Sie die Vorhänge an Fenstern zu, die nicht zur Erzeugung der Hintergrundbeleuchtung verwendet werden. Achten Sie im Freien auf „natürliche Reflektoren“, die Licht zurück in die Szene reflektieren können, z. B. Wasser, Fenster oder weiße oder helle Wände und andere Oberflächen.

Während das Licht am wichtigsten ist, ignorieren Sie den Rest der Komposition nicht. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Schuss zu gestalten. Vermeiden Sie Unordnung und Ablenkungen. Silhouetten funktionieren oft am besten, wenn sie einfach sind.

Hillary K. Grigonis / Digitale Trends

Kameraeinstellungen

Wenn Ihre Kamera dies unterstützt, empfehlen wir, den Dateityp auf RAW einzustellen (sehen Sie sich die besten RAW-Foto-Apps für Ihr Telefon an). Dies ist keine Voraussetzung für eine Silhouette, bietet Ihnen jedoch mehr Flexibilität, um das Bild später zu optimieren, als wenn Sie ein JPEG aufnehmen.

Wechseln Sie als Nächstes in die manuelle Belichtung oder in einen halbmanuellen Modus wie Verschlusspriorität oder Blendenpriorität. Wenn Sie Ihre Kamera noch nie aus dem automatischen Modus genommen haben oder sich im manuellen Modus noch nicht wohl fühlen, ist die Blendenpriorität wahrscheinlich der einfachste Weg. Auf diese Weise können Sie Ihre Blende einstellen, während die Kamera die Verschlusszeit automatisch steuert. In Kombination mit der Belichtungskorrektur können Sie das Erscheinungsbild des Bildes vollständig steuern. Die meisten Kameras, einschließlich Telefone, verfügen über eine Belichtungskorrektur. Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Anleitung zur Funktion.

Es ist vielleicht nicht die eleganteste Lösung, aber der einfachste Weg, um die richtige Belichtung für eine Silhouette herauszufinden, besteht darin, zu raten und zu überprüfen. Nehmen Sie ein Bild auf und sehen Sie, wie es aussieht. Wenn Ihr Motiv zu hell ist, verringern Sie einfach die Belichtung. Wenn Sie die manuelle Belichtung verwenden, können Sie entweder die Verschlusszeit oder die Blende einstellen. Drehen Sie in einem halbmanuellen Modus die Belichtungskorrektur auf –1, um zu beginnen, machen Sie eine weitere Testaufnahme und fahren Sie von dort aus fort.

Wenn Sie mit den manuellen Einstellungen Ihrer Kamera besser vertraut sind, können Sie diesen Vorgang durch Messen des Hintergrunds beschleunigen. Richten Sie Ihre Kamera beispielsweise im Freien auf den Himmel, stellen Sie die Einstellungen für eine ordnungsgemäße Belichtung ein, gestalten Sie die Aufnahme neu und machen Sie ein Testbild.

Hinweis: Wir empfehlen, eine relativ kleine Blende wie 1: 8 oder 1: 11 zu verwenden, um das Motiv scharf zu halten und eine tiefe Schärfentiefe zu erzielen, die den Fokus des Fotos erhöht und im Allgemeinen genau das ist, was Sie in einem Bild wünschen Silhouette.

Das Ziel ist ein völlig dunkles Motiv mit einem richtig belichteten Hintergrund. Abhängig vom Licht in Ihrer spezifischen Szene erhalten Sie jedoch möglicherweise keine perfekte Silhouette in der Kamera. Gehen Sie so nah wie möglich heran, und der Rest kann per Post korrigiert werden.

Hillary K. Grigonis / Digitale Trends

Bearbeitung

Da die Lichtverhältnisse selten perfekt sind, besteht eine gute Chance, dass Sie Ihre Silhouette weiter verbessern können, indem Sie einige einfache Verbesserungen an der Bearbeitungssoftware vornehmen.

Öffnen Sie Ihre Bilder in Ihrem bevorzugten Bildbearbeitungsprogramm. Wenn Sie mit einer Silhouette arbeiten, besteht Ihre primäre Herausforderung darin, den Kontrast zu korrigieren. Wenn Ihr Motiv in der Kamera zu hell war, verwenden Sie die Schieberegler für Belichtung, Schatten und Schwarz, um das Bild abzudunkeln. Der Belichtungsregler wirkt sich gleichermaßen auf das gesamte Foto aus, während die Schieberegler für Schatten und Schwarz nur die dunkleren Tonbereiche betreffen. Wenn Ihr Motiv dunkel ist, der Hintergrund jedoch wie im folgenden Beispiel unterbelichtet erscheint, können Sie die Schieberegler für Belichtung, Glanzlichter und Weiß erhöhen, um das Bild heller zu machen. Sie können diese Techniken mischen und anpassen, um das beste Gesamtergebnis zu erzielen, sowohl dunkle Schatten als auch zunehmende Lichter.

silhouette fotografie wie man bearbeitung vor dm fotografiertsilhouette fotografie wie man bearbeitung nach dm fotografiert
  • 1. Silhouette als Aufnahme in der Kamera.
  • 2. Nach der Bearbeitung in Adobe Lightroom CC.

Weitere Informationen zur Steuerung finden Sie im Kurvenwerkzeug. Auf diese Weise können Sie die verschiedenen Tonbereiche im Bild genauer steuern. Zur Verbesserung auf Expertenebene können Sie bestimmte Bereiche des Bildes mit Anpassungspinseln oder Ausweich- und Brennwerkzeugen selektiv abdunkeln oder aufhellen. Dieser Schritt ist jedoch für die durchschnittliche Silhouette normalerweise nicht erforderlich.

Sobald Sie mit dem Aussehen Ihrer Silhouette zufrieden sind, können Sie die Bearbeitung wie bei einem normalen Foto fortsetzen, z. B. das Ändern von Farben und das Zuschneiden der Komposition. Wenn Sie beispielsweise die Sättigung erhöhen, kann Ihre Silhouette noch mehr platzen, während das Spielen mit Weißabgleich und Farbton die Stimmung des Bildes verändert und es wärmer oder kühler macht.