Unser praktischer Leitfaden zur Auswahl der besten LED-Glühbirnen

Wie man LED-Glühbirnen auswähltWenn Sie einige Zeit im Glühbirnengang Ihres örtlichen Baumarkts verbringen, werden Sie mit dem Beleuchtungsfaktenetikett der Federal Trade Commission vertraut. Es ähnelt einer Nährwertkennzeichnung und soll Ihnen beim Vergleich von Zwiebeln helfen. Alle Glühbirnen sollten Informationen zu Helligkeit (gemessen in Lumen), Kosten pro Jahr, Lebensdauer (in Jahren), Farbtemperatur (gemessen in Kelvin) und Energieverbrauch (gemessen in Watt) enthalten.

Da LEDs (Leuchtdioden) Glühlampen in den Verkaufsregalen ersetzen, sollen diese Etiketten und andere Informationen auf der Lampenverpackung Ihnen helfen, das richtige Licht zu finden, um das bekannte Leuchten Ihrer Lieblingslampe zu ersetzen. Da sich LEDs jedoch von ihren früheren Gegenstücken unterscheiden, können einige Dinge bei der Übersetzung verloren gehen. Dieser Leitfaden wird Ihnen helfen, einige der großen Fragen zu beantworten.

Watt zum Teufel?

Dim-some

Wenn dies vor fünf Jahren gewesen wäre und Sie im Supermarkt eine Glühbirne gekauft hätten, würden Sie wahrscheinlich wissen, dass eine 60-Watt-Glühbirne nicht so hell wäre wie eine 100-Watt-Glühbirne. Viele LED-Hersteller bringen Sätze wie „60-Watt-Äquivalent“ auf die Verpackung, um den Verbrauchern zu helfen. Was Watt jedoch tatsächlich sagt, ist, dass eine 60-Watt-Lampe, die eine Stunde lang eingeschaltet ist, 60 Watt Energie verbraucht. LED-Gehäuse bieten Ihnen jedoch auch eine andere Einheit, Lumen, um die Menge des erzeugten sichtbaren Lichts anzuzeigen. Mehr Lumen bedeuten hellere Lampen, aber da die Aussage, dass eine Lampe 850 Lumen und eine andere 1.100 Lumen hat, möglicherweise nicht viel aussagt, hat Energy Star eine praktische Tabelle zum Ersetzen von Glühlampen durch LEDs erstellt.

Alte Glühbirnen

(Watt)

Helligkeit der Energy Star-Lampe

(Mindestlumen)

40450
60800
751.100
1001.600
1502.600

Sie werden feststellen, dass einige Hersteller sagen, dass ihre 850-Lumen-Lampe ein 75-Watt-Äquivalent ist, aber Sie werden möglicherweise von der Helligkeit enttäuscht sein, wenn Sie nach Hause kommen. Achten Sie also stattdessen auf die Lumen.

Nimm die Temperatur

Temperatur messen

Helligkeit ist eine Sache, Farbe ist eine andere. Mit der Temperaturskala zwischen 2.700 und 6.500 Kelvin versuchen die Lampenhersteller zu vermitteln, ob die Lichter warm und gelblich (am unteren Ende der Skala) oder hell und weißer (die höheren Zahlen) sind. Warme, gelbe Glühlampen würden sich am registrieren unten mit bläulichem Tageslicht am frühen Morgen, das die „kühlere“ Oberseite der Skala darstellt. Je höher die Kelvin-Zahl, desto besser kann ein Tageslicht oder eine natürliche Glühbirne zum Lesen sein, während einige ein wärmeres Licht in Teilen ihres Hauses bevorzugen, wie z. B. in Höhlen.

Aber das ist nur ein Teil der Gleichung - CRI ist der andere. Es mag sich wie ein Verfahren anhören, das Ihre Eltern beobachten, aber CRI bedeutet eigentlich Farbwiedergabeindex. Die Zahl von 100 gibt an, wie gut die LED Farben wiedergibt, indem die Punktzahl für mehrere verschiedene Farbtöne gemittelt wird. Glühlampen erhalten 100, und es gibt eine Reihe von LEDs, die in den 90er Jahren punkten. Leider sind diese Informationen nicht immer auf der Verpackung enthalten, und nicht alle LEDs punkten auch. Cree wirbt für sein 60-Watt-Äquivalent mit einem CRI-Wert von 85+, während für Philips Hues Weiß- und Farbambiente-Lampen kein genauer Wert angegeben ist, der jedoch unter 80 liegt.

Eine Sache, die LEDs tun können, die Glühlampen nicht können, ist die Änderung der Farbe. Es ist keine universelle Funktion, aber Philips, Misfit und Lifx stellen alle Lampen her, die von blau über grün nach lila und wieder zurück wechseln. Für diejenigen, die sich Sorgen über das blaue Licht von LEDs machen, die den Schlaf beeinträchtigen, wird Soraa dieses Jahr seine Helia-Lichter herausbringen. Das Unternehmen gibt an, dass das Blau durch Violett ersetzt wird, sodass die Lichter nicht so gelblich aussehen wie auf Ihrem iPhone-Bildschirm im Nachtschichtmodus.

Verdunkeln Sie einige

Watt-the-heck-

Sie fragen sich vielleicht, was mit der Dimmbarkeit passiert ist, wenn Sie nach LEDs suchen. Das liegt daran, dass im Gegensatz zu Glühlampen, die alle dunkel sind, LEDs speziell hergestellt werden müssen, um diesen Trick auszuführen. Sie benötigen außerdem einen LED-kompatiblen Dimmerschalter (Vorderkante), für den möglicherweise ein Elektriker erforderlich ist.

Zeigen Sie mir die Einsparungen

Zeigen Sie mir die Ersparnisse

Erinnern Sie sich, wie eine 60-Watt-Lampe 60 Watt Energie verbraucht? Wenn Sie sich das Etikett einer LED-Lampe ansehen, sehen Sie, dass sie deutlich weniger verbraucht. Eine Cree-Glühbirne im Wert von 8, 60 Watt (800 Lumen) verbraucht 9,5 Watt Energie und kostet 1,14 US-Dollar pro Jahr, wenn Sie sie drei Stunden am Tag haben und 11 Cent pro Kilowattstunde zahlen. Eine 60-Watt-Glühlampe von GE (840 Lumen) kostet etwa 7,23 USD pro Jahr - Sie können jedoch eine 12er-Packung für weniger als 12 USD erwerben. Der Cree kostet mehr im Voraus, sollte aber ungefähr 22 Jahre oder 25.000 Stunden dauern. Die Glühlampe hat eine Lebensdauer von 1.000 Stunden. Der Cree kostet nicht nur weniger pro Jahr, er hält auch 25-mal so lange.

Obwohl der Preis für LEDs gesunken ist, kann der Preis für einige immer noch ein Aufkleberschock sein. Es könnte jedoch Rabatte geben, die den Wechsel attraktiver machen. "Rufen Sie Ihren Energieversorger an und fragen Sie, ob Sie etwa alle sechs Monate Sonderangebote oder Rabatte für Energieeffizienz erhalten", sagt Alexander Goldstein, CEO von Eligo Energy, gegenüber Digital Trends. Energy Star verfügt auch über ein Tool zur Rabattfindung, das Sie verwenden können.

Werde klug?

Intelligente Glühbirnen zu haben, ist nicht alles, worauf es ankommt. Manchmal verstehen Alexa oder Google Home Ihre Aufforderung, das Licht einzuschalten, nicht und Sie bleiben im Dunkeln. Mit intelligenten Glühbirnen können Sie jedoch ganz einfach festlegen, dass Ihre Lampen jeden Tag bei Sonnenuntergang eingeschaltet werden. Sie sind jedoch teurer als normale LEDs. Einige Lampen funktionieren auch über Bluetooth, während andere einen Hub benötigen, um eine Verbindung herzustellen. Lifx stellt farbwechselnde Lampen her, die hubless und Wi-Fi-fähig sind. Es mag sich für Sie an dieser Stelle nicht lohnen, angeschlossene Glühbirnen zu erhalten, aber denken Sie daran, dass diese Glühbirnen für Jahrzehnte ausgelegt sind und es viele Möglichkeiten gibt, farbwechselnde, intelligente Glühbirnen nützlich zu machen - wie das Einrichten eines IFTTT-Befehls für Lassen Sie sie rot blinken, wenn Ihr Rauchmelder ausgelöst wird.

Stelle es dort hin

Stelle es dort hin

Viele, wenn auch nicht alle - siehe Philips Hue - LEDs ähneln der traditionellen Glühbirnenform. Sie schrauben an den meisten Stellen, an denen Ihre Glühlampen gearbeitet haben. Sie kommen auch in Scheinwerfer- und Flutlichtformen. Wenn Sie Ihren Zeh in den LED-Teich tauchen, sollten Sie mit einem schwer erreichbaren, aber abgelegenen Ort beginnen. Sie können ein Gefühl für die Helligkeit und Temperatur bekommen, aber Sie werden auch froh sein, dass Sie die Glühbirne in den nächsten Jahrzehnten nicht wechseln müssen.