Zurück in die Zukunft Teil II: Wie die Küchen 2015 vergleichen

Am 21. Oktober 2015 werden Marty McFly (Michael J. Fox) und Doc (Christopher Lloyd) ab 1985 in Hill Valley eintreffen, zumindest gemäß Back to the Future Part II . Der Drehbuchautor Bob Gale und der Regisseur Robert Zemeckis hatten eine ganz andere Vorstellung davon, wie die Welt ein Vierteljahrhundert später aussehen würde, als der Film 1989 veröffentlicht wurde. Zum einen waren Faxgeräte immer noch in jedem Haus und fliegende Autos und Hoverboards waren die dominante Transportmittel. Trotz dieser Diskrepanzen zwischen der imaginären Zukunft und der Realität von heute gab es ein paar Dinge, die der Film richtig gemacht hat, insbesondere wenn es um das Smart Home geht.

Die meisten Haushalte haben keine Kühlschränke, die ihnen eine SMS schreiben, oder sogar Thermostate mit Wi-Fi-Verbindung. In den nächsten fünf Jahren und darüber hinaus wird erwartet, dass der Smart-Home-Markt stetig wächst. Viele bekannte Marken setzen auf den Trend und dank Kickstarter sind jetzt oder in den kommenden Monaten noch mehr futuristische Geräte erhältlich.

Bei den McFlys drehte sich alles um ihren Black & Decker Hydrator, ein Gerät, das aus einer Mini-Pizza einen dampfenden Kuchen voller Größe machen konnte. Während dehydriertes Essen definitiv für Campingausflüge und Notfall-Kits verfügbar ist, sagen Futuristen, dass der Hydrator eher der allgegenwärtigen Mikrowelle ähnelt: Diese Art der Darstellung der Zukunft hilft uns, zwischen den Dingen zu unterscheiden, von denen wir glauben, dass sie passieren werden, und dann [zu entscheiden] "Ich will das" oder "Ich will das nicht", sagt Ross Dawson zu Newsweek. So etwas wie ein Gefriertrockner für zu Hause, der das Gegenteil des Hydrators ist, kann jetzt gekauft werden.

Ein Produkt, das dieses Jahr sein Debüt geben wird, ist ein sprachaktivierter Ofen / eine sprachaktivierte Mikrowelle namens Maid. Martys Mutter (Lea Thompson) kontrollierte den Hydrator, indem sie nur mit ihm sprach, und die Magd geht darüber hinaus. Es verfügt über eine Spracherkennung, Sie können jedoch auch die Gestensteuerung verwenden oder das Gerät kann seine eigene Garzeit basierend auf dem von Ihnen ausgewählten Rezept einstellen. In diesem Fall ist die Realität weit fortgeschrittener als die Fiktion.

Ein weiteres cooles Feature in der Küche des McFlys war der Dropdown-Garten voller Trauben und anderer Früchte. Obwohl sie möglicherweise nicht sprachaktiviert sind, sind Hausgärten jetzt definitiv verfügbar. Plantuis Smart Garden passt sogar Licht und Wasser an die Wachstumspläne der Pflanzen an, sodass es schwierig ist, die Tomaten, Chilis und Gurken zu ruinieren, die das Gerät anbauen kann. Wenn wir sie nur dazu bringen könnten, von der Decke aufzutauchen.

Der vielleicht realistischste Teil der gesamten Küchenszene ist die unvollständige Sprachsteuerung. Martys Sohn muss den sprachaktivierten Garten anschreien, bevor er sich hebt und senkt. Jeder, der Erfahrung mit Siri oder Google Now hat, weiß, dass diese Funktionen definitiv keine perfekte Spülmaschine für lila Affen sind.