Vine 2 wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Wenn Sie auf die zweite Iteration von Vine, der Kurzform-Video-App, warten, halten Sie nicht den Atem an. Laut einer kürzlichen Ankündigung des Mitbegründers der Social-Media-App, Dom Hofmann, wurde Vine 2 (auch bekannt als V2) „auf unbestimmte Zeit“ auf Eis gelegt. Wie sich herausstellt, ist es schwierig, den etablierten Spielern im Weltraum einen Lauf um ihr Geld zu geben, wenn Sie das neue soziale Netzwerk auf dem Block sind, insbesondere wenn Sie nur sehr wenig eigenes haben.

Wie Hofmann über seine „sehr schwierige Entscheidung“ schrieb, trugen mehrere Faktoren zur Verschiebung bei. Die wichtigsten scheinen jedoch mit „finanziellen und rechtlichen Hürden“ in Zusammenhang zu stehen. Wie Hofmann auf dem Community-Forum, das er speziell für Vine 2 eingerichtet hatte, weiter erklärte, „waren die Rechtskosten überwältigend“, und die Übernahme eines Produktumbaus würde auch „beträchtliche externe Mittel erfordern, wahrscheinlich von Investoren“. Leider ist dies für das Vine-Team vorerst einfach nicht der Fall. Tatsächlich war V2 ein völlig überlastetes Unternehmen - etwas, für das sich Hofmann Ende letzten Jahres entschieden hatte, nachdem Twitter Vine den Stecker gezogen hatte.

Die Idee hinter der neuen App war es, Benutzern das Aufzeichnen oder Hochladen von Videos mit einer Schleife von zwei bis sechs Sekunden (ähnlich wie bei der ursprünglichen App) zu ermöglichen, jedoch mit weitaus überlegenen Sicherheitsfunktionen gegen Belästigung. Als Hofmann zum ersten Mal ankündigte, dass er 2018 V2 starten möchte, sagte er, dass er "die Begeisterung und Aufmerksamkeit, die die Ankündigung erzeugen würde, unterschätzt". Wie sich herausstellte, erwies sich der Wunsch der Öffentlichkeit nach Vine als problematisch.

Die ursprüngliche Version von Vine wurde von Twitter bereits vor dem Start im Jahr 2012 erworben und forderte schließlich satte 200 Millionen Nutzer. Die Popularität der App ließ jedoch langsam nach und bis 2016 hatte Twitter angekündigt, die App nicht mehr zu unterstützen. Und jetzt müssen wir wohl noch eine Weile ohne eine neue und verbesserte Version auskommen.

„Die Enttäuschung tut mir sehr, sehr leid. Wenn es ein Trost ist, wäre es meiner Meinung nach enttäuschender gewesen, wenn dieser Service falsch entwickelt und veröffentlicht worden wäre. Ich möchte, dass wir es richtig machen “, schrieb Hofmann. „Wir treten einen Schritt zurück. Der Code und die Ideen existieren noch, aber bis alles andere zusammenkommt, können wir nicht weitermachen. Auch dies ist unbestimmt, was bedeutet, dass es lange dauern kann. Aber es ist notwendig. "