Wie Werbung in den Untergrund geht, um in Ihre Lieblingssendungen einzudringen

Erst vor wenigen Jahren hat Netflix eine Art werbefreies TV-Nirvana geschaffen. Die Beute seiner Bemühungen - Millionen und Abermillionen von Abonnenten - brachte werbefreie Streaming-Rivalen Amazon und sogar Hulu (gegen eine zusätzliche Gebühr) hervor, die im Besitz des Netzwerks waren und eine blühende Liste von werbefreien Unterhaltungszielen aufbauten, die jetzt traditionelle Pay-TV-Verkaufsstellen anbieten in einer echten Gurke.

Wie bei Kakerlaken, Ratten und Keith Richards können Anzeigen jedoch nicht mit herkömmlichen Methoden getötet werden. So ein Teil unserer konsumistischen Wirtschaft wie die Produkte, die sie anbieten, sterben Anzeigen nie wirklich - sie passen sich an. Und ein neuer Schritt, der angeblich dazu gedacht ist, die Werbezeit der beliebten Netzwerkinstitution Saturday Night Live zu verkürzen, hat möglicherweise die nächste Entwicklung in der Fernsehwerbung enthüllt: gesponserte Inhalte.

Dollar für Hülsen

Ende April kündigte SNL  Pläne an, in der kommenden 42. Staffel 30 Prozent weniger Werbeunterbrechungen auszustrahlen und zwei Werbespots pro Folge zu streichen. "Im Laufe der Jahrzehnte ist die kommerzielle Zeit gewachsen", sagte der SNL- Produzent, Schöpfer und Comedy-Guru Lorne Michaels. "Dies gibt der Show Zeit zurück und macht es einfacher, die Show live zu sehen." Oberflächlich betrachtet klingt es für beide Seiten nach einem Sieg: Die Zuschauer werden für ihre TV-Zeit mehr zum Lachen gebracht, und NBC wird vermutlich seine Live-Statistiken verbessern, die im Streaming-Zeitalter in den letzten Jahren nicht überraschend stetig zurückgegangen sind.

Politiker haben vor langer Zeit herausgefunden, dass es eine großartige Möglichkeit ist, sich über SNL lustig zu machen, um sich einen Gefallen zu tun.

Das Eingraben in das Kleingedruckte zeigt jedoch einen etwas heimtückischeren Plan. NBC verkauft nicht weniger Werbezeit. Stattdessen bietet es Werbefirmen laut AdWeek eine „begrenzte Möglichkeit, mit SNL zusammenzuarbeiten , um originelle Markeninhalte zu erstellen“. Diese gesponserten Segmente oder „nativen Pods“, wie Linda Yaccarino, Vorsitzender des NBCUniversal-Werbevertriebs und Kundenpartnerschaften, sie nennt (traditionelle TV-Werbespots werden üblicherweise als „Pods“ bezeichnet), werden nur sechsmal im Jahr stattfinden. Dies ist für Werbefirmen sehr teuer und für das SNL -Format nicht allzu aufdringlich . Dies ist jedoch ein beispielloser Schritt für die Show.

Während NBC noch nicht bekannt gegeben hat, ob Mitarbeiter von Saturday Night Live an den gesponserten Segmenten teilnehmen werden oder nicht , ist SNL in einzigartiger Weise dafür gerüstet, diese Gelegenheit zu nutzen. Die Show macht seit ihrer Gründung gefälschte Anzeigen mit Skizzen über falsche Produkte wie den klassischen „Bass-O-Matic“, der später bei echten Anzeigen für echte Produkte zu ironischen Stößen übergeht.

Wie diese gesponserten Segmente aussehen werden, ist unklar, aber Werbefirmen haben möglicherweise von Politikern gelernt, die vor langer Zeit herausgefunden haben, dass es eine großartige Möglichkeit ist, sich über SNL lustig zu machen, um sich bei den Massen beliebt zu machen. Es ist denkbar, dass die neuen Segmente auf den von ihnen beworbenen Produkten herumblödeln und die Anzeigen von den organischen kommerziellen Parodien der Show kaum zu unterscheiden sind. Für diejenigen außerhalb der Brainstorming-Bunker der Werbewelt ist dies eine beunruhigende Idee.

Die versteckten Anzeigen der Zukunft

Wir wissen noch nicht, wie das neue Format von SNL aussehen wird - ein beunruhigender Gedanke für Fans der legendären Comedy-Show, die in den über 40 Jahren bemerkenswert unverändert geblieben ist. Der Präzedenzfall lässt jedoch einen noch besorgniserregenderen und umfassenderen Trend in der trüben Zukunft des traditionellen Fernsehens erkennen.

Es wird nicht lange dauern, bis gesponserte Inhalte aus einer Vielzahl von Fernsehsendern veröffentlicht werden.

Wie Deadline berichtet, haben Content-Ersteller wie Viacom und Turner ihre eigenen Pläne zur Reduzierung der kommerziellen Sendezeit gemacht. TruTV und TNT von Turner haben sich verpflichtet, bis zu 50 Prozent ihrer Werbe-Sendezeit zu eliminieren. Sie planen möglicherweise, Werbespots zu reduzieren, haben jedoch keine Pläne angekündigt, ihre Einnahmen um 50 Prozent zu reduzieren. Geld ist König und muss von irgendwoher kommen. Sie können darauf wetten (Produktplatzierung hier einfügen - Big Mac?), Dass Anzeigen schlau werden. Es kann nicht lange dauern, bis Pläne für gesponserte Inhalte aus einer Vielzahl von Fernsehsendern bekannt werden.

Während die neuen Pläne von SNL die größte Aufmerksamkeit erregt haben, hat die Invasion gesponserter Inhalte bereits begonnen. Wie Ad Age berichtete, haben bereits mehrere NBC-Shows, darunter The Voice , Blindspot und Late Night with Seth Meyers, in  dieser Saison gesponserte Inhalte ausgestrahlt, von Bonussegmenten und Interviews bis hin zu vollständigen Comedy-Skizzen, die alle von American Express gekauft und bezahlt wurden.

Der Kompromiss

Der Gedanke, längere Werbeunterbrechungen gegen einige gesponserte Segmente auszutauschen, mag für einige frustrierte Zuschauer nicht allzu unattraktiv sein. Da der Wettbewerb zugenommen hat und die Bewertungen gesunken sind, haben Netzwerke die Anzahl der Anzeigen in ihren Programmplänen kontinuierlich erhöht - so sehr, dass einige Netzwerke eine Praxis namens Time Warping eingeführt haben, die ältere TV-Sendungen wie Seinfeld tatsächlich beschleunigt  , um in kommerziellere Inhalte zu passen geht kaputt. Die Praxis ist so weit verbreitet, dass sie eine ganze Branche hervorgebracht hat. In der Zwischenzeit werden neue Shows einfach komprimiert, um Zeit für mehr Anzeigen zu gewinnen. Bei guter Ausführung könnten gesponserte Inhalte für einige eine willkommene Alternative zu der extravaganten Werbung sein, zu der lineares Fernsehen geworden ist.

Die Einbindung von Produkten in TV-Shows und Filme ist ebenfalls weit von einem modernen Konzept entfernt. Late-Night-Talkshow-Moderatoren, von Jay Leno bis Jimmy Kimmel, haben seit Jahren gerne Produktplatzierungen für Werbefirmen in ihre Shows aufgenommen. Und obwohl der rasante Verkauf von Hersheys Reese's Pieces Spielbergs Klassiker ET aus dem Jahr 1982  zum Aushängeschild für die Produktplatzierung im Film machte, wird angenommen, dass die Praxis bis in die 1920er Jahre zurückreicht.

Die Produktplatzierung ist bereits größer als je zuvor. PQ Media meldete 2012 geschätzte Produktplatzierungsausgaben in Höhe von 8,25 Milliarden US-Dollar gegenüber 6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2009, und das Unternehmen geht davon aus, dass sich 2016 diese Zahl nahezu verdoppeln wird, da Unternehmen nach effektiveren Möglichkeiten suchen, mit Verbrauchern in Kontakt zu treten. Eine Mischung aus Lockerungsvorschriften und zunehmender Verzweiflung von Werbefirmen, die Verbraucher aus ihren Streaming-Löchern vertreiben wollen, hat dazu geführt, dass sich eine Fülle von Produkten in unsere TV-Shows und Filme eingeschlichen hat.

Das Problem ist, dass die meisten Zuschauer es nicht einmal bemerken, wenn es richtig gemacht wird.

Das Böse weißt du

So prominent unterschwellige Werbung auch geworden ist, ein Ansturm gesponserter Inhalte im Fernsehen könnte sie auf ein völlig neues Niveau bringen. Bewusst durch Werbeunterbrechungen ad nauseum zu leiden, ist eine Sache, aber es ist eine andere Sache, die Grenze zwischen dem, was wir sehen wollen, und dem, was Werbetreibende von uns erwarten, in Vergessenheit zu geraten.

Wenn unsere Werbespots nicht mehr wie Werbespots aussehen , woher wissen wir dann, wer die Fäden zieht?

In einer Welt, in der Unternehmen Menschen sind und Lobbyisten wie Kabinettsmitglieder durch die Hallen des Weißen Hauses schlendern, ist die Idee, dass Werbespots unter die Oberfläche einheimischer Programme sinken, um völlig unidentifizierbar zu werden, beunruhigend. Mit nur sechs Segmenten pro Jahr fängt SNL klein an, aber unterschwellige Werbung ist ein rutschiger Hang. Wenn unsere Werbespots nicht mehr wie Werbespots aussehen , woher wissen wir dann, wer oder was die Fäden in der Hand hält?

Wenn gesponserte Inhalte wie ein bekanntes Problem klingen, liegt dies daran, dass auch Online-Nachrichten- und Medienseiten seit mehreren Jahren damit experimentieren. Während einige Websites gut angeben, welche Beiträge gesponsert werden, gehen andere viel zweifelhafter vor. Manchmal weiß man nicht, dass man einen Artikel liest, für den jemand mit Haut im Spiel bezahlt hat. Das kann sich unaufrichtig anfühlen, und es könnte bald dasselbe mit dem Fernsehen werden.

Es ist viel zu früh, um genau zu sagen, wie die bevorstehende Ära gesponserter Inhalte die Welt der Unterhaltung verändern wird. Wir wissen jedoch, dass Anzeigen genau wie die von ihnen beworbenen Produkte nirgendwo hingehen. Und unsere jüngsten Bemühungen, den Werbemaschinen zu vereiteln, von Werbeblockern über Streaming-Dienste bis hin zum guten alten DVR, machen uns als Verbraucher zumindest teilweise für diese neue Innovation verantwortlich.

Um einen Satz von einem großen Freidenker namens Obi-Wan Kenobi auszuleihen, haben wir bei unseren Versuchen, Anzeigen niederzuschlagen, sie möglicherweise mächtiger gemacht, als wir es uns möglicherweise hätten vorstellen können.