So aktualisieren Sie Ihren Laptop

Laptop RAM Upgrade

Das alte Axiom, dass man einen Laptop nicht aktualisieren kann, war nie weniger wahr. Sicher, Ihre nichtssagenden, Desktop-gebundenen Freunde, die es wiederholen, haben einen grundlegenden Kern der Wahrheit zu ihren Gunsten - die Kerndärme einer mobilen Maschine sind so ziemlich in Stein gemeißelt. Wenn Sie jedoch einen Computer nicht komplett überarbeiten möchten (was ohnehin kaum als Upgrade bezeichnet werden kann), haben die Aftermarket-Hersteller viele clevere Möglichkeiten gefunden, um das Problem der Erweiterbarkeit zu umgehen und neue Teile auf Ihren alternden Laptop zu übertragen und ihm neue zu geben Funktionalität, die zum Zeitpunkt der Erstellung möglicherweise noch nicht möglich war. Wenn Ihre 2.000-Dollar-Wundermaschine von vor drei Jahren nicht mehr so ​​wundersam erscheint, aber zwei weitere Riesen für ein neues Modell derzeit nicht im Budget enthalten sind, finden Sie hier einige kostengünstige Möglichkeiten, um das alte Mädchen aufzuspüren und Bring sie zum Laufen wie nie zuvor.

Erinnerung

Machen Sie sich keine Sorgen, weil Sie nicht direkt ab Werk mehr RAM ausgewählt haben, als Sie Ihren Laptop ursprünglich bestellt haben - Sie haben tatsächlich die richtige Wahl getroffen. RAM ist eine der einfachsten Laptop-Komponenten, die Sie selbst hinzufügen können, und Sie zahlen eine hohe Prämie, um es auf einem neuen Computer vorinstallieren zu können. (Lenovo berechnet beispielsweise 150 US-Dollar für die Ausstattung eines brandneuen X301 mit 4 GB PC3-8500-RAM, wenn Sie das gleiche Material jetzt für etwa 60 US-Dollar selbst kaufen können.)

Im Handbuch Ihres Notebooks finden Sie zwei wichtige Spezifikationen: die Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers und die Anzahl der verfügbaren DIMM-Steckplätze. Die meisten Notebooks haben zwei und bieten Platz für maximal 4 GB RAM. Sie sollten also in zwei Sticks mit 2 GB Speicher investieren, um sie zu optimieren. Wenn Sie vorhaben, einen Teil des vorhandenen Speichers beizubehalten, öffnen Sie Ihr Notizbuch, um zu sehen, wie es verteilt ist. Zwei 1-GB-RAM-Sticks mit insgesamt 2 GB müssen noch ersetzt werden, wenn Sie auf 4 GB umsteigen möchten und nur zwei DIMM-Steckplätze haben. Beachten Sie jedoch, dass in Betriebssystemen, die nicht 64-Bit sind, mehr als 3 GB Speicherplatz verloren gehen. Gehen Sie also nicht über Bord, wenn Sie ihn auch nicht verwenden können.

Bei den meisten Notebooks ist die Installation des Arbeitsspeichers so einfach wie das Abschrauben einer kleinen Tür unten, das Entfernen der alten DIMMs und das Einsetzen der neuen. Schauen Sie sich dieses YouTube-Video an, um eine Vorstellung davon zu bekommen, worauf Sie Lust haben.

Festplatte

Die meisten Leute könnten innerhalb von Sekunden nach dem Erlernen der Funktionsweise eine Festplatte von einem Laptop entfernen, aber das macht es nicht einfach, sie auszutauschen. Der physische Austausch mag einfach sein, aber Sie müssen den Inhalt auch von einem Laufwerk auf ein anderes verschieben, was erheblich komplexer sein kann. Wir empfehlen Amateuren, den vorhandenen Speicher durch den Kauf eines externen Laufwerks zu erweitern, wenn der Speicher nicht unbedingt eingebaut werden muss. Unser Handbuch zur PC-Aktualisierung bietet einen hervorragenden Überblick über die verschiedenen Anschlüsse und Geschwindigkeiten, aus denen Sie auswählen müssen .

Wenn Sie jedoch entscheiden, dass Sie dieses interne Laufwerk benötigen, um größer zu werden, stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Typ kaufen. Alle Notebook-Laufwerke sind 2,5 Zoll breit, aber Sie müssen auf den verwendeten Anschluss achten: IDE, SATA oder das relativ seltene ZIF. Wenn Sie keinen echten Clunker aktualisieren, handelt es sich wahrscheinlich um ein SATA-Laufwerk. Danach geht es nur noch um Größe und Geschwindigkeit. Die Größe hängt natürlich davon ab, wie viel mehr Speicherplatz Sie hinzufügen möchten, während die Geschwindigkeit nur dann wirklich ein Problem sein sollte, wenn Sie auch die Leistung steigern möchten. Laufwerke mit 5400 U / min sind ziemlich Standard, während Laufwerke mit 7200 U / min eine leichte Geschwindigkeitssteigerung verursachen, und der Wechsel zu einem teuren Solid-State-Laufwerk beschleunigt die Arbeit noch mehr und macht Ihr Notebook widerstandsfähiger gegen Stöße.Weitere Gründe, warum Sie möglicherweise in eine SSD investieren möchten, finden Sie in unserem Podcast zu den Grundlagen der SSD.

Die Frage, wie all diese Daten verschoben werden sollen, wird schwieriger. Sie können entweder Ihre Dateien sichern (z. B. auf DVDs oder im Internet) und ein Betriebssystem von Grund auf auf dem neuen Laufwerk neu installieren oder Ihr vorhandenes Laufwerk „klonen“, wodurch Ihr PC im Grunde auf das gleiche wiederhergestellt wird Geben Sie an, dass es sich auf der alten Festplatte befand. Das Sichern und Neuinstallieren kann zeitaufwändig sein, ist jedoch weniger schwierig als die Alternative, und die meisten PCs profitieren ohnehin von der Entstörung. Um das Laufwerk zu klonen, müssen Sie Hardware erwerben, die es im Grunde in ein externes Laufwerk konvertiert. So können Sie es anschließen, während sich das ursprüngliche Laufwerk noch in Ihrem Laptop befindet, sodass Sie spezielle Software verwenden können (die Sie kostenlos herunterladen können). alles kopieren. Wenn Sie einen Desktop besitzen,Sie können auch Adapter kaufen, um das alte und das neue Laufwerk gleichzeitig zum Klonen anzuschließen.

Monitore

Das Display Ihres Laptops ist das Display, an dem Sie hängen bleiben. Obwohl einige Hersteller mehrere Displays für dasselbe Notebook anbieten, gibt es aufgrund der mangelnden Standardisierung der LCD-Panel-Anschlüsse (es ist nicht nur ein Mini-DVI-Stecker, wissen Sie) keine Garantie dafür, dass der Bildschirm mit der höheren Auflösung, von dem Sie immer geträumt haben würde sich nahtlos mit Ihrer Maschine verbinden, wenn Sie versuchen, sie zu implantieren.

Dies schließt jedoch ein externes Display nicht aus, was ein nettes Desktop-Add-On für diejenigen darstellt, die ihre Laptops die meiste Zeit an einem Schreibtisch verwenden. Praktisch alle Notebooks verfügen über externe VGA- oder DVI-Anschlüsse. Dies bedeutet, dass Sie jeden Standardmonitor anschließen können, der für einen Desktop vorgesehen ist. Stellen Sie lediglich sicher, dass die Grafikkarte im Inneren mit der nativen Auflösung betrieben werden kann. Die schwache kleine Grafikkarte in den meisten Netbooks beispielsweise steuert kein externes Display mit einer Größe von 1920 x 1080. Lesen Sie daher unbedingt Ihre Handbücher, bevor Sie diesen 30-Zoller kaufen.

Lautsprecher

Ähnlich wie bei Ihrem Laptop-Display werden die über Ihrer Notebook-Tastatur eingebetteten Lautsprecher nicht besser als sie. Aber wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, verbessert das Hinzufügen von Kopfhörern oder Stereolautsprechern über die Audioausgangsbuchse den Klang erheblich und ist ein Kinderspiel. Was ist, wenn Sie Surround-Sound möchten? Vor nicht allzu langer Zeit wäre dies unmöglich gewesen, da 5.1-Surround-Lautsprecher normalerweise mit einem bösen Gewirr farbiger Buchsen ausgestattet sind, die bei den meisten Notebooks nirgends angeschlossen werden können. Aber die Hersteller von PC-Lautsprechern sind in letzter Zeit viel besser darin geworden, Notebooks unterzubringen. Die neue Lösung: Lautsprecher, die stattdessen eine USB-Verbindung verwenden. Einige Lautsprecher, wie der FX5051 von Altec Lansing, können alle diese Audiokanäle digital über eine USB-Verbindung von Ihrem Laptop abrufen, anstatt über analoge Buchsen, die Sie nicht haben.Chips im Lautsprechersystem selbst wandeln dieses digitale Audio in analoge Signale für die Satellitenlautsprecher um, und - voila - Sie haben Surround-Sound über eine einzige universelle Verbindung. Ist Technologie nicht großartig?

USB-Zubehör

Während die Geschwindigkeit von USB 1.0-Verbindungen ihre Nützlichkeit für mehr als Zubehör wie Mäuse stark einschränkte, leitete der schnelle USB 2.0-Standard eine völlig neue Ära der Erweiterbarkeit ein. Wir erinnern uns an einen alten College-Mitbewohner, der so viele USB-Zubehörteile in seinem Laptop hatte, dass er einen Holzrahmen zusammenschustern musste, um sie alle zusammenzuhalten. Heutzutage können Sie alles von externen Festplatten bis hin zu DVD-Brennern, Blu-ray-Playern, Soundkarten und sogar seltsamem Zubehör wie LED-Tastaturlichtern erhalten. Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn Sie es als PCI-Karte zu einem Desktop hinzufügen würden, könnten Sie wahrscheinlich eine USB-Version für Ihren Laptop finden.

Notebook-Erweiterungskarten

Wenn Sie nicht möchten, dass überall an Ihrem Laptop Dinge über USB-Kabel baumeln, ist die Verwendung der integrierten Erweiterungssteckplätze in Ihrem Notebook viel sinnvoller. Ältere Notebooks akzeptieren normalerweise PC-Karten (auch PCMCIA-Karten genannt), während neuere Notebooks schnellere ExpressCards verwenden. In beiden Fällen ist das Hinzufügen eines Wi-Fi-Adapters, eines WWAN-Adapters, einer Soundkarte oder sogar eines Solid-State-Laufwerks in der Regel so einfach wie das Kaufen, Installieren und Einstecken von Treibern. Dies macht es zu einer der kinderleichtesten Möglichkeiten für ein Upgrade .

Batterien

Im Gegensatz zu den meisten Notebook-Komponenten, die nach 10 Jahren genauso funktionieren wie nach 10 Tagen, verlieren Lithium-Ionen-Akkus mit der Zeit allmählich ihre Fähigkeit, die Ladung zu halten. Das Ersetzen Ihrer Batterie, wenn die alte ausfällt, kann als Upgrade oder Wartung angesehen werden, je nachdem, wie Sie sie betrachten.

Aber selbst wenn Ihre Batterie nicht kurz vor dem Tod steht, kann eine neue Batterie Ihre Zeit außerhalb der Steckdosen erheblich verlängern. Viele Hersteller bieten mehrere Batterien für dasselbe Notebook an. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise eine mit der doppelten Kapazität des Serienmodells erzielen können, mit dem Ihre Maschine geliefert wurde.

Die meisten Unternehmen verwenden lediglich die Anzahl der Zellen in einem bestimmten Akku, um einen Hinweis auf die Kapazität zu geben. Eine schlanke Batterie kann beispielsweise vier Zellen tragen, während eine sperrigere Langzeitbatterie acht Zellen haben kann. Ein besserer, objektiverer Indikator für die Batterieleistung sind jedoch Milliamperestunden, die normalerweise als mAh ausgedrückt werden. Im Allgemeinen können Sie davon ausgehen, dass sich diese Zahl direkt in die Laufzeit umsetzt. Wenn also ein 2400-mAh-Akku zwei Stunden in Ihrem Notebook liefert, können Sie vier Stunden erwarten, nachdem Sie auf ein 4800-mAh-Modell umgestiegen sind. Denken Sie daran, dass hinzugefügte Zellen zusätzliches Gewicht bedeuten, sodass Sie den Kompromiss möglicherweise nicht eingehen möchten, wenn Sie bereits mit Ihrer aktuellen Batterie zufrieden sind.