So verschlüsseln Sie E-Mails in Ihrem bevorzugten E-Mail-Client

nhs email gaffe buttonMtkang / Shutterstock Long hat den Krieg um die Privatsphäre von E-Mails geführt - und es sieht so aus, als würden wir auch in Zukunft weiter kämpfen. Die Leute wollten schon immer sicherstellen, dass nur der Empfänger E-Mail-Nachrichten lesen kann. Einige machen sich Sorgen über Identitätsdiebstahl und sensible Unternehmensdaten, die gestohlen werden können. Andere mögen die Idee von staatlichem Neugier und Eingriffen nicht (die derzeitigen Befugnisse der NSA haben nicht überraschend zu einem Wiederaufleben der E-Mail-Verschlüsselung geführt).

Während der durchschnittliche E-Mail-Dienst nicht viel zum Schutz Ihrer E-Mails beiträgt - weshalb sie von anderen recht einfach gesammelt und verwendet werden können - gibt es eine andere Serviceebene, die E-Mail-Verschlüsselung bietet. Im Wesentlichen werden dadurch E-Mail-Inhalte in Kauderwelsch codiert, und der Empfänger kann die E-Mail nur dekodieren und lesen. Wenn verschlüsselte E-Mails für Sie gut klingen, haben Sie Glück. Heutzutage stehen Dutzende von Verschlüsselungsoptionen zur Verfügung, von Plugins bis hin zu Webdiensten. Werfen wir einen Blick auf die besten und wie man sie benutzt.

Kurze Worte zu PGP und Verschlüsselung

Lassen Sie uns ein wenig über Verschlüsselung sprechen, damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, worauf Sie sich einlassen. Die für die Kommunikation verwendete Kryptografiesoftware stammt aus dem Jahr 1991, als Phil Zimmermann das so genannte PGP oder Pretty Good Privacy entwickelte. Obwohl dies nicht gerade der sicherste Name ist, hat sich PGP bewährt und wurde in den 1990er Jahren schnell zur Anlaufstelle für Verschlüsselung.

Google Mail NotoriousXL / Flickr NotoriousXL / Flickr

Bei diesem ursprünglichen PGP wurden ein öffentlicher und ein privater Schlüssel erstellt, wobei der erstere zum Verschlüsseln einer Nachricht und der letztere zum Entschlüsseln verwendet wurde, damit sie gelesen werden kann. Es umfasste auch Elemente des Crowd-Sourcing-Vertrauens und andere wichtige Elemente der Websicherheit. Sie können alles darüber lesen, wenn Sie möchten.

Schließlich wurde PGP durch den OpenPGP-Standard und GnuPG ersetzt, aber der Begriff PGP blieb bestehen, weshalb Sie ihn heute noch hier verwenden, wenn Sie über die E-Mail-Verschlüsselung sprechen. Die heutigen E-Mail-Verschlüsselungstools verwenden in der Regel verschiedene Implementierungen dieses modernen PGP.

Verschlüsselung mit Ihrer aktuellen E-Mail

Der wahrscheinlich einfachste Weg, um verschlüsselte E-Mails zu erhalten, ist die Verwendung Ihres aktuellen E-Mail-Clients oder -Dienstes. Auf diese Weise müssen Sie sich nicht an neue Software gewöhnen. Glücklicherweise gibt es verschiedene Verschlüsselungsoptionen für beliebte E-Mail-Dienste wie:

  • Google Mail: Google Mail unterstützt noch keine native E-Mail-Verschlüsselung. Dies könnte sich in Zukunft ändern, aber Sie müssen vorerst ein wenig arbeiten, um die Verschlüsselung für diese Plattform zu aktivieren. Besuchen Sie den Chrome Store und suchen Sie nach Verschlüsselungserweiterungen. Eines der beliebtesten ist Mailvelope, das mit mehreren großen Webmail-Anbietern zusammenarbeitet und Googles eigene Tools zur Verschlüsselung verwendet. Eine weitere beliebte Option ist Secure Mail, obwohl dies nur zwischen zwei Chrome Gmail-Benutzern funktioniert. Beide fügen grundlegende Verschlüsselungsschaltflächen hinzu, mit denen Sie eine E-Mail für einen bestimmten Leser verschlüsseln können. Der Prozess ist ziemlich einfach.E-Mail-Nostalgie
  • Outlook:  Möglicherweise aufgrund seiner Beliebtheit in der Geschäftswelt unterstützt Outlook die Verschlüsselung sofort, aber das Verschlüsselungstool ist gut versteckt. Um eine Nachricht zu verschlüsseln, müssen Sie zur Registerkarte Optionen gehen, zu Weitere Optionen gehen , Nachrichtenoptionen auswählen , zu Sicherheitseinstellungen gehen und dann Nachrichteninhalte und Anhänge verschlüsseln auswählen . Wütend. Sie können auch alle ausgehenden Nachrichten über das Trust Center verschlüsseln . Wenn Sie Office 365 verwenden, können Sie über diesen Dienst neben einigen anderen praktischen Sicherheitsfunktionen auch die Nachrichtenverschlüsselung verwenden. Sie müssen es zusammen mit Microsoft Azure Rights Management erwerben (2 USD pro Benutzer und Monat).
  • Yahoo Mail: Yahoo Mail leiht sich tatsächlich einige Technologien von Google aus, um die E-Mails zu schützen. Es gibt daher OpenPGP-Verschlüsselungs-Plugins, die Sie herunterladen können, um zusätzliche Sicherheit für Ihre E-Mails zu bieten. Wenn Sie jedoch Chrome verwenden, können Sie Mailvelope auf jeden Fall direkt herunterladen, da es auch mit Yahoo-E-Mails funktioniert und ein einfaches Add-On ist.

Webbasierte verschlüsselte E-Mails

Ihre andere Option im großen Verschlüsselungsspiel sind webbasierte E-Mail-Verschlüsseler, mit denen Sie sich bei einer separaten Software im Web anmelden und damit Ihre E-Mails senden oder Ihren alten Diensten zusätzliche Funktionen hinzufügen können. Einige sind für den Heimgebrauch gemacht, andere für professionellere Umgebungen.

  • Sendinc: Sendinc ist ein praktischer Verschlüsselungsdienst für Kleinunternehmer und andere. Sie können auf die Weboberfläche springen, um E-Mails zu senden, wenn Sie möchten, oder die Plattformintegration mit Microsoft Outlook, Google Mail und anderen überprüfen. Sie müssen jedoch dafür bezahlen - die billigste Version von Sendinc kostet 4 US-Dollar pro Monat.
  • Virtru: Virtru bietet eine breite Auswahl an Add-Ons für Android, Apple, Outlook, Firefox und andere Plattformen, bietet jedoch keine Webmail-Dienste an, sodass Sie einige Mikromanagements für Ihre alten E-Mails durchführen müssen. Schalten Sie den Virtru-Schalter um, wenn Sie mit der Verschlüsselung von Nachrichten beginnen möchten, und schalten Sie ihn aus, wenn Sie dies nicht tun. Sie können die Verschlüsselung jederzeit widerrufen und arbeiten mit einer „schlüssellosen“ Verschlüsselung, die es E-Mail-Empfängern erleichtert. Die Basisversion ist völlig kostenlos.
  • Lockbin: Lockbin überspringt die gesamte Add-On-Phase und vereinfacht die Verschlüsselung von Web-Mails. Sie können direkt zur Lockbin-Website gehen und sofort eine E-Mail eingeben, wenn Sie möchten, einschließlich Anhängen und Ihrem Passwort / Schlüssel. Senden Sie so viele, wie Sie möchten, kostenlos, solange nur Sie im Netzwerk sind. Wenn Sie mehr als einen Benutzer haben, steigt der Preis dramatisch auf 10 US-Dollar pro Monat.
  • ProtonMail: ProtonMail ist ein einzigartiger Fall. Dies ist ein in der Schweiz ansässiges Projekt, das mithilfe der sogenannten „Zero Access Architecture“ einen E-Mail-Client erstellt, damit Benutzer Nachrichten senden können, die von niemand anderem überwacht werden können, mit einem besonderen Nicken an die Regierungen. Die Verschlüsselung erfolgt vollständig auf dem Clientgerät und ProtonMail hat keinen Zugriff auf Benutzerdaten, sodass es nicht in Benutzerkonten greifen und keine Details weiterleiten kann. ProtonMail befindet sich noch im Anfangsstadium und es ist ein wenig unklar, wie effektiv es wirklich sein wird - und wie es sich gegen neue Wettbewerber wie Tutanota behaupten wird. Wenn Sie interessiert sind, können Sie die Teilnahme an der Beta beantragen.
  • Hushmail: Hushmail bekommt einige Punkte dafür, dass es sehr lange Zeit gibt und Optionen für Einzelpersonen, Unternehmen, Gesundheitswesen und Wiederverkäufer bietet. Sie können auch unbegrenzt viele E-Mail-Aliase erstellen und eine bestimmte mobile Version für Ihr Telefon herunterladen. Es verliert jedoch viele Punkte, da Hushmail Ihre Daten anscheinend nicht vor der NSA oder anderen Regierungsbehörden schützen kann.

Andrew Couts hat ebenfalls zu diesem Beitrag beigetragen.