So kaufen Sie den besten HDTV für Ihren PC

PC_HDTV

Viele Computerbenutzer fragen sich irgendwann, ob ein HDTV eine gute Alternative zu einem PC-Display sein könnte. Durch ihre riesigen Bildschirme und dünnen Rahmen sehen sie wie Monitore aus, und die meisten modernen PCs können jetzt Videos über HDMI ausgeben, was die Verbindung zum Kinderspiel macht. Wenn Sie sich an einer Reihe riesiger Displays befinden, die einen dürftigen 22-Zoll-Monitor unbedeutend erscheinen lassen, wird sich wahrscheinlich die Frage stellen: „Warum nicht?“

Vor einigen Jahren gab es viele Antworten auf diese Frage, aber verbesserte Grafikkartentreiber und niedrigere HDTV-Preise haben viele davon auf die Seite gedrängt. Wenn Sie einen Fernseher als sekundäres Display oder neben einem Heimkino-PC verwenden möchten, entscheiden Sie sich dafür - nachdem Sie unseren Einkaufsführer gelesen haben.

Was du wissen musst

Beim Betrachten eines HD-Fernsehers ist eine große Liste von Merkmalen zu berücksichtigen. Einige Käufer bevorzugen möglicherweise das tiefe Schwarz von Plasmen, während andere die Helligkeit von LCD mögen, und wieder andere halten Smart-TV-Funktionen für wichtig.

Obwohl diese Funktionen nicht vergessen werden sollten, sind sie für die Auswahl eines HD-Fernsehers zur Verwendung mit einem Computer weitgehend irrelevant. Ein Fernseher, der beim Abspielen von Blu-ray gut aussieht, sieht normalerweise auch beim Abspielen von Filmen von Ihrem PC aus gut aus. Es gibt nur vier spezifische Probleme, über die Sie sich Sorgen machen sollten, und sie betreffen nur Personen, die einen HD-Fernseher als Monitor verwenden möchten.

Eingangsverzögerung

Die Eingangsverzögerung ist die Verzögerung zwischen Ihrer Eingabe (z. B. Bewegen der Maus) und der Auswirkung auf dem Display. Viele Funktionen zur Verbesserung der Qualität, wie z. B. die Reduzierung von Unschärfen und die aktive Hintergrundbeleuchtung, können auch die Verzögerung zwischen einer Eingabe und ihrer Auswirkung auf den Bildschirm erhöhen. Dies ist kein Problem beim Ansehen von Filmen, aber jede interaktive Verwendung, sei es Gaming oder Excel, kann das Problem aufdecken.

Ein Fernseher mit erheblicher Verzögerung kann dazu führen, dass sich Ihr PC träge anfühlt und die Genauigkeit bei der Bearbeitung kleiner Schnittstellenelemente verringert. Einige Leute bemerken das Problem mehr als andere, aber der durchschnittliche Benutzer sollte höchstens 100 Millisekunden Verzögerung anstreben - und Spieler sollten so wenig wie möglich anstreben.

Es gibt einige Ressourcen, mit denen Sie die Eingabeverzögerung vor dem Kauf überprüfen können. DisplayLag.com, eine Website, auf der Eingabeverzögerungsergebnisse für 170 Anzeigen aufgelistet sind, ist ein guter Ausgangspunkt. HDTVtest verfügt auch über eine Datenbank für Eingangsverzögerungen, und der AVS-Forum-Thread zur Eingangsverzögerung ist eine hervorragende Quelle für die neuesten Informationen von Mitverbrauchern.

PC-hdtv-inputlag

Pixeldichte

Die Pixeldichte eines Displays ist die Anzahl der Pixel, die in einen bestimmten Teil eines Displays gepackt sind (normalerweise pro Zoll oder in einigen Fällen pro Zentimeter). Mehr Pixel pro Zoll führen zu einem schärferen Bild, mit dem feine Details besser wiedergegeben werden können. Dies ist wichtig für PCs, die häufig auf kleinen Schriftarten und kleinen Schaltflächen basieren, die sich nur schwer reibungslos rendern lassen.

Da die Pixeldichte eher auf Pixeln pro Zoll als auf der Gesamtauflösung basiert, schneiden große Fernseher in diesem Bereich schlecht ab. Ein 42-Zoll-1080p-Display hat beispielsweise eine Dichte von 52 ppi, während ein 60-Zoll-1080p-Display eine viel geringere Dichte von 36 ppi bietet. Das bedeutet, dass das 60-Zoll-Display kleine Details und Schriftarten im Vergleich zum kleineren Fernseher schlecht wiedergibt.

Theoretisch macht sich die geringe Pixeldichte des 60-Zoll-Sets nicht bemerkbar, wenn der Benutzer in einem „idealen“ Betrachtungsabstand sitzt, aber die Realität ist oft nicht so verzeihend. Dies liegt daran, dass PC-Schriftarten manchmal so klein sind, dass sie im empfohlenen Betrachtungsabstand für einen großen HD-Fernseher (der je nach Größe zwischen 6 und 10 Fuß liegen kann) nicht lesbar sind. Im Allgemeinen ist es besser, in der Nähe eines (relativ) kleinen Displays mit hoher Dichte zu sitzen, als weit entfernt von einem großen Fernseher mit niedriger Dichte.

sony-kdl-47w802a-review-top-screen-Ecke-3-800x600

4: 4: 4-Chroma-Mapping

Die Chroma-Unterabtastung ist eine Codierungstechnik, die verwendet wird, um die Menge an Platz zu reduzieren, die Videoinhalte verbrauchen, indem Farbinformationen geopfert werden. Dies mag so klingen, als würde es zu einer schrecklichen Bildqualität führen, aber wenn es richtig gemacht wird, ist der Farbverlust subtil und schwer zu bemerken. Alles von Blu-ray bis JPEG verwendet diese Technik, um Platz zu sparen. 

Ein Bild, das keine Farbinformationen opfert, soll eine 4: 4: 4-Chroma-Zuordnung verwenden. Da der Quellinhalt jedoch 4: 4: 4 so selten intakt lässt, unterstützen einige Fernseher die Anzeige von 4: 4: 4-Farben nicht. Das ist kein Problem - es sei denn, der Fernseher wird mit einem PC verwendet, der einzigen gängigen Quelle, die kein Chroma-Subsampling verwendet.

Das Anschließen eines PCs an ein Display, das nicht 4: 4: 4-fähig ist, kann verschiedene Probleme verursachen. Am häufigsten sind jedoch Flecken, ungenaue Farben und ungleichmäßige Wiedergabe feiner Details. Diese Probleme machen den Fernseher zwar nicht unbrauchbar, verringern jedoch die Bildqualität.

Leider erwähnen Hersteller in den technischen Daten eines Displays fast nie die 4: 4: 4-Fähigkeit. Der beste Weg, um herauszufinden, ob ein Display damit umgehen kann, besteht darin, den Hilfethread der AVS-Foren zu diesem Thema zu lesen oder mit anderen Eigentümern des angezeigten Displays zu sprechen. Im Allgemeinen unterstützen LCD-Displays eher 4: 4: 4 als Plasma, obwohl Sie möglicherweise den Spiel- oder PC-Modus verwenden müssen, um dies zu aktivieren.

Chromasubsampling

Bildspeicherung

Plasmen verdienten sich zu Beginn ihres Lebens einen schlechten Ruf für die Bildretention (alarmierender als „Einbrennen“ bekannt). Zu lange eingeschaltete statische Bilder würden dauerhaft sein und ihre Umrisse würden für immer sichtbar sein. Das beeindruckte die Besitzer nicht, die gerade Tausende für einen hochmodernen Fernseher ausgegeben hatten.

Die Hersteller haben dieses Problem schnell angegangen und es in den letzten Jahren fast zum Aussterben gebracht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Bildspeicherung vollständig weg ist. Es ist nur weitaus weniger wahrscheinlich, dass es dauerhaft wird. Möglicherweise werden statische Bilder noch einige Sekunden oder sogar Minuten lang angezeigt, wenn sie lange genug auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Dies kann ein Problem für Benutzer sein, die eine Verbindung zu einem PC herstellen. Obwohl die Retention möglicherweise nicht dauerhaft ist, kann sie dennoch ablenken, und jeder, der sich Sorgen machen kann, kann sich immer dann am Rande befinden, wenn eine Retention auftritt.

Plasma-Einbrennen

Die weite Sicht

Nachdem wir uns nun durch die vier technischen Probleme gekümmert haben, die einen Fernseher zu einem großartigen (oder schrecklichen) Computerbildschirm machen, lassen Sie uns darüber sprechen, was dies alles für Ihre Kaufentscheidung bedeutet.

Plasmafernseher leiden sowohl unter Bildretention als auch unter der Unfähigkeit, eine 4: 4: 4-Chroma-Abbildung zu erstellen (bei den meisten Modellen). Diese Probleme können sie trotz ihrer hohen Bildqualität zu einer mittelmäßigen Wahl für den PC machen, obwohl auch die individuelle Verwendung wichtig ist. Käufer, die hauptsächlich auf eine große Bibliothek mit Videoinhalten zugreifen oder Streaming-Videos von ihrem PC aus ansehen möchten, werden wahrscheinlich nicht auf diese Probleme stoßen und finden Plasmen eine gute Wahl.

sony-kdl-47w802a-review-front-800x600

LCD-Fernseher verwalten häufiger 4: 4: 4, haben keine Bildretention und sind mit einer höheren Pixeldichte erhältlich (Plasmafernseher mit einer Größe von weniger als 50 Zoll bieten selten 1080p). Diese Vorteile machen sie zu einer guten Wahl, aber einige LCDs leiden unter einer schrecklichen Eingangsverzögerung, die manchmal 100 Millisekunden überschreitet - eine Gefahr, vor der Käufer aufpassen müssen.

Sonys KDL-47W802A ist ein gutes Beispiel für ein Display, das gut mit einem Computer funktioniert. Dieses Set bietet eine extrem geringe Eingangsverzögerung, 4: 4: 4-Unterstützung und eine anständige Pixeldichte. Mit 1.200 US-Dollar ist es auch relativ günstig, aber auch günstigere Displays können geeignet sein. Die Serien UN40EH5000 und 5300 von Samsung erfüllen beispielsweise alle Anforderungen und können in einer 40-Zoll-Größe für weniger als 500 US-Dollar erworben werden.

Natürlich spielt die Qualität des Fernsehgeräts selbst immer noch eine Rolle, daher sollten Sie dies auch bei Ihrem Kauf berücksichtigen. Weitere Informationen finden Sie in unserer allgemeinen Kaufanleitung für HDTV.