So erhalten Sie Ihr Stück der 500-Millionen-Dollar-Abrechnung für LCD-Sammelklagen

Samsung-LCD

Wenn Sie zwischen 1999 und 2006 einen Fernseher, einen Computermonitor oder einen Notebook-Computer mit einem TFT-LCD-Flachbildschirm gekauft haben, haben Sie möglicherweise Anspruch auf einen Teil von 500 Millionen US-Dollar, dank einer in Ihrem Namen eingereichten Sammelklage .

Prozessinformationen

Hier ist der Deal: Im Jahr 2010 wurde eine Klage gegen 10 Unternehmensgruppen eingereicht, darunter Hitachi, Samsung und Sharp, basierend auf den Vorwürfen, diese Unternehmen hätten sich verschworen, um den Preis für TFT-LCD-Displays zu „fixieren, zu erhöhen, zu warten oder zu stabilisieren“. ein ernsthaft illegaler Schritt.

Am 26. Januar dieses Jahres gewährte der Gerichtshof eine vorläufige Einigung in Höhe von 538 Millionen US-Dollar. Davon werden 500 Millionen US-Dollar auf die Kunden aufgeteilt, während die anderen 38 Millionen US-Dollar in die Staaten fließen. Am 18. Mai beginnt ein Fairness-Prozess. Während dieser Zeit entscheidet das Gericht, ob der Vergleichsbetrag fair ist. Es folgen staatliche und landesweite Gerichtsverfahren sowie eine Reihe weiterer Gerichtsverhandlungen. Wenn jedoch alles wie erwartet verläuft, können Kunden damit rechnen, dass sie ihren Teil der Abrechnung bis Ende dieses Jahres oder irgendwann im Jahr 2013 erhalten.

Haben Sie Anspruch auf Geld?

Die Sammelklage wurde in 24 Bundesstaaten und in Washington DC eingereicht. Um sich für einen Teil des Vergleichs zu qualifizieren, müssen Sie in einem der Staaten (oder Washington DC) leben, in denen die Klage eingereicht wurde. Diese Staaten sind: Arizona, Arkansas, Kalifornien, Florida, Hawaii, Iowa, Kansas, Maine, Massachusetts, Michigan, Minnesota, Mississippi, Missouri, Nevada, New Mexiko, New York, North Carolina, North Dakota, Rhode Island, South Dakota, Tennessee, Vermont, West Virginia und Wisconsin.

Sie müssen außerdem jederzeit vom 1. Januar 1999 bis zum 31. Dezember 2006 den Nachweis erbringen, dass Sie ein Gerät mit einem TFT-LCD-Display von einem der 10 in der Klage als Beklagte aufgeführten Unternehmen gekauft haben. Diese Unternehmen sind: Chimei Innolux Corp. ., Chi Mei Optoelektronik USA, Inc., Chi Mei Optoelektronik Japan Co., Ltd., HannStar Display Corporation, Hitachi, Ltd., Hitachi Displays, Ltd., Hitachi Electronic Devices, USA, Inc., Samsung Electronics, Co., Ltd. ., Samsung Electronics America, Inc., Samsung Semiconductor, Inc., Sharp Corporation und Sharp Electronics Corporation.

In den meisten Fällen haben berechtigte Kunden ihr Gerät wahrscheinlich „indirekt“ und nicht direkt vom Unternehmen gekauft. Wenn Sie beispielsweise 2005 einen Samsung LCD-Fernseher von Best Buy gekauft haben, sind Sie wahrscheinlich berechtigt. Um herauszufinden, wie Sie vorgehen müssen, müssen Sie diese Website besuchen: //lcdclass.com/

Wenn Sie ein geeignetes Gerät direkt vom Hersteller gekauft haben, besuchen Sie diese Website für weitere Anweisungen: //tftlcdclassaction.com/

Wenn das Geschäft im Internet nicht Ihre Sache ist, können Sie auch 855.225.1886 anrufen oder einen Brief an LCD Class, Postfach 8025, Faribault, MN, 55021-9425, senden, um weitere Informationen zu erhalten.

(über BI)