ULA Scrubs starten am Samstag ihre Delta IV-Rakete

Die United Launch Alliance (ULA) hat den geplanten Start ihrer leistungsstarken Delta IV Heavy-Rakete wenige Sekunden vor dem Start am frühen Samstag, dem 29. August, gestrichen. Der Start sollte am Freitag um 23:04 Uhr vom Complex-37 in Cape Canaveral aus erfolgen PT, mit geöffnetem Startfenster bis 03:25 Uhr PT Samstag.

Mission NROL-44 sollte am Donnerstagmorgen Cape Canaveral in Florida verlassen, aber die Countdown-Uhr musste angehalten werden, während das Team daran arbeitete, ein Problem auf dem Launchpad zu lösen. Kurze Zeit später wurde der Startvorgang für den Tag nach der Entdeckung eines weiteren technischen Problems abgebrochen, das innerhalb des verbleibenden vierstündigen Startfensters nicht behoben werden konnte.

Der Start wurde auf den späten Freitagabend verschoben, aber innerhalb von Sekunden abgebrochen. "Der Start einer United Launch Alliance #DeltaIVHeavy mit der Mission # NROL44 für das National Reconnaissance Office wurde heute aufgrund eines unerwarteten Zustands während der Terminalzählung etwa drei Sekunden vor dem Start geschrubbt", kündigte ULA auf Twitter an.

Der Start einer United Launch Alliance #DeltaIVHeavy mit der Mission # NROL44 für das National Reconnaissance Office wurde heute aufgrund eines unerwarteten Zustands während der Terminalzählung etwa drei Sekunden vor dem Start geschrubbt.

- ULA (@ulalaunch), 29. August 2020

Auf seiner Website gab ULA bekannt, dass das Peeling "auf einen unerwarteten Zustand während der Terminalzählung etwa drei Sekunden vor dem Abheben zurückzuführen ist". Tony Bruno, CEO von ULA, sagte, die Rakete sei in gutem Zustand und der automatische Abbruch sei offenbar auf einen Fehler im Bodensystem zurückzuführen.

ULA teilte außerdem mit, dass „das Team derzeit alle Daten überprüft und den Weg nach vorne bestimmen wird“ und einige Details zur Neuplanung des Starts. „Die erforderliche Recyclingzeit vor dem nächsten Startversuch beträgt sieben Tage Minimum." Zu diesem Zeitpunkt wurden keine weiteren Informationen zur Umplanung des Starts bekannt gegeben.

ULA

Die Mission bestand darin, eine klassifizierte Nutzlast für das National Reconnaissance Office (NRO), die Spionagesatellitenagentur der US-Regierung, ins All zu befördern.

Der Start würde die 141. Mission für ULA und die 29. für die NRO markieren. Es wäre auch der 385. Delta-Start seit 1960, der 12. Delta IV Heavy und der 8. Heavy für die NRO, sagte das in Colorado ansässige Unternehmen.

Die fantastische Rakete verfügt über drei Booster-Kerne für zusätzliche Leistung, um den Satelliten in eine höhere Umlaufbahn zu bringen. Es ist die größte Rakete in der ULA-Flotte und nach SpaceXs Falcon Heavy die zweitstärkste Rakete, die heute im Einsatz ist.

Update 29. August: Informationen zum Scrubben des Starts hinzugefügt.