Virtuelle Laufrennen: So nehmen Sie teil und trainieren weiter

Wir befinden uns vielleicht mitten in Coronavirus-Sperren, aber das hat die Läufer nicht davon abgehalten, sich zu bewegen und an virtuellen Rennen teilzunehmen.

Dank einer Vielzahl laufender Apps - MyFitnessPal, Strava, Couch to 5K, Nike Run Club - gibt es auch während der Pandemie immer wieder Möglichkeiten, den Kurs eines Läufers zu bestimmen und zu verfolgen. Während einige wichtige Aspekte des Rennsports fehlten, da sich die Menschen nicht versammeln, sich gegenseitig anfeuern und den Nervenkitzel beim Überqueren der Ziellinie erleben können, können virtuelle Rennen das nächstbeste sein. 

So können Sie fit bleiben und trotzdem sicher sein.

Was läuft virtuell?

Virtuelles Laufen, Joggen oder Gehen findet überall dort statt, wo Menschen sicher laufen können, während soziale Distanz eingehalten wird und Park- und Straßensperrungen während der Sperrung von Coronaviren eingehalten werden. Die Entfernungen für Rennen variieren zwischen 5 km und Halbmarathons.

Grundsätzlich schnüren Sie sich so, wie Sie es an jedem Renntag tun würden, aber Sie werden wahrscheinlich alleine oder in sicherer Entfernung von Personen laufen, die Sie kennen. Während die Weltgesundheitsorganisation und die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten einen Abstand von 6 Fuß empfehlen, schlug eine Studie vor, dass ein Abstand von 15 Fuß angesichts des Schweißens der Läufer und der Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer Infektion in der Luft angemessener sein könnte.

Davon abgesehen sind die Regeln ziemlich locker.

Wie man an virtuellen Rennen teilnimmt

Laufclubs wie die New York Road Runners (NYRR) geben an, dass ein virtuelles Rennen jederzeit innerhalb eines bestimmten Zeitraums durchgeführt werden kann, beispielsweise über einen Zeitraum von zwei Wochen, um den unterschiedlichen Zeitplänen der Menschen Rechnung zu tragen, während sie von zu Hause aus arbeiten.

Einige Laufgruppen haben virtuelle Rennen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, und spezielle Anmeldungen für diejenigen, die ihre Zeit für die Qualifikation für Halbmarathons und Vollmarathons im Laufe des Jahres nutzen möchten.

Läufer protokollieren ihre Zeiten in einer App (NYRR verwendet Strava für seine Rennen) und „konkurrieren“ auf diese Weise mit anderen. Michael Capiraso von NYRR sagte gegenüber Digital Trends, dass Läufer nur ein Gerät mit GPS und eine App wie Strava benötigen. Für die Läufer seiner Organisation gilt: „Jedes Ergebnis wird von Strava per GPS überprüft. Alle Rennstrecken müssen veröffentlicht werden, damit sie zu den Rennergebnissen hinzugefügt werden können und als offizielles Ergebnis gelten.“

Für andere sind Verantwortlichkeit und Gemeinschaft wichtig. Der Quarantäne-Hinterhof Ultra, der am 4. April begann, fordert die Teilnehmer auf, sich bei einem Zoom-Videokonferenzanruf anzumelden. Läufer registrierten sich online, um stündlich 4,167 Meilen zu fahren, bis nur noch ein Läufer im Livestream übrig war.

Ihre Telefone oder andere Geräte können entweder auf ihren Laufbändern oder an einem Ort außerhalb montiert werden, an dem andere Teilnehmer und die Organisatoren die Läufer sehen und mit ihnen interagieren können, während sie ihre Runden laufen - ohne dass sie während einer Sperrung sehr weit von ihren Häusern entfernt sein müssen.

Ein flexibler Zeitplan kann auch hilfreich sein, wenn Sie draußen laufen. So können Sie Zeiten vermeiden, in denen möglicherweise mehr Menschen draußen sind und es schwieriger ist, sich an soziale Distanz zu halten.

Es gibt eine Vielzahl von Rennen, die aufgrund des Coronavirus abgesagt wurden, aber viele Veranstalter bieten virtuelle Alternativen an. Wenden Sie sich daher am besten an sie. Im Allgemeinen bieten Rennveranstalter Rückerstattungen und kostenlose oder stark reduzierte Anmeldungen für virtuelle Rennen an.

NYRR bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Anmeldungen für seine Rennen an. Die bezahlten ermöglichen es den Läufern, ihre Zeiten zu nutzen, um sich für größere Rennen wie den Brooklyn Half Marathon zu qualifizieren. Capiraso sagte, seit NYRR 2018 virtuelle Laufveranstaltungen gestartet hat, haben mehr als 100.000 Läufer ihre Rennen beendet. Die kommenden 5K- und Halbmarathons haben bereits mehr als 20.000 Registranten.

Virtual Run Events bietet diese Art von Rennen schon lange vor der Pandemie für diejenigen an, die nicht mit anderen laufen konnten oder wollten.

Einige Apps sponsern auch virtuelle Events und verschicken Teilnehmer- und Gewinnermedaillen - sogar mit einem Baby Yoda Award.

Und das Beste ist, dass virtuelle Läufe dazu beitragen können, etwas Gutes zu tun und Sie gesund zu halten: Die Registrierungsgebühren vieler Rennen, falls vorhanden, fließen in die Linderung von Coronaviren.