Wie Alfonso Cuaróns "Schwerkraft" den Raum mit Spezialeffekten nachbildet

Zurück Weiter 1 von 17 Schwerkraft VFX 010Schwerkraft VFX 007Schwerkraft VFX 003Schwerkraft VFX 006Schwerkraft VFX 004Schwerkraft VFX 005Schwerkraft VFX 009Alfonso Cuaron SchwerkraftsetSchwerkraft setzte Sandra Ochse unter WasserSchwerkraft VFX 008Schwerkraft VFXGeorge Clooney SchwerkraftsetSandra Bullock George Clooney SchwerkraftsetSandra Bullock SchwerkraftsetSandra Bullock SchwerkraftsetSchwerkraft Sandra Bullock WassertankSchwerkraft gesetzt Sandra OchseFünf Filme sind dieses Jahr für einen Oscar in der Kategorie „Visuelle Effekte“ nominiert und bieten jeweils einen schönen Einblick in die erstaunlichen Tricks, die Filmemacher und ihre Effektteams auf der großen Leinwand ausführen können. In Anerkennung dieser fünf Filme und einer unserer beliebtesten Oscar-Kategorien stellen wir jeden Tag einen Nominierten für „Visual Effects“ vor der Ausstrahlung am Sonntag ins Rampenlicht und schauen uns genauer an, was sie auszeichnet.

Zuvor untersuchten wir die Technologie, die einen Drachen in The Hobbit zum Leben erweckte: The Desolation of Smaug, den Prozess des Aufbaus des Stadtbildes von San Francisco von 2259 für Star Trek Into Darkness, die Aufgabe, eine Armee automatisierter Rüstungen aus Eisen zu animieren Mann 3  und die Probleme mit Zügen in The Lone Ranger.  Als nächstes kommt Regisseur Alfonso Cuarons angespannter Thriller Gravity, in dem Sandra Bullock als Wissenschaftlerin auftrat, die versuchte, sie wieder auf die Erde zu bringen, nachdem ein Unfall sie im Weltraum gestrandet hatte.

In Alfonso Cuaróns Children of Men gibt es ein erstaunliches Stück Filmemachen, in dem die flüchtenden Protagonisten ihr Fahrzeug von einem wütenden Mob ansteuern lassen, der in Schüssen eines Schützen auf einem Motorrad gipfelt. Die gesamte Szene dauert 247 Sekunden und ist eine einzelne Einstellung, in der sich die Kamera in das Auto hinein und aus ihm heraus bewegt. Um dies zu erreichen, erfand Doggicam Systems ein spezielles Kamera-Rig, während ein Fahrzeug mit Elementen modifiziert wurde, die aus dem Weg der Kamera kippen würden. Mit seinem neuen Film Gravity , der am 4. Oktober eröffnet wird und in dem Sandra Bullock und George Clooney die Hauptrolle spielen  , setzt Cuarón viele Schritte weiter auf neuartige Filminnovationen und schuf dabei mehrere neue Systeme, mit denen er die Vision eines gestrandeten Astronauten übersetzen konnte in der Schwerelosigkeit des Weltraums zu einer Filmleinwand.

„Ich war schon immer fasziniert vom Weltraum und der Weltraumforschung“, erklärt Cuarón. „Einerseits hat die Idee, sich von Mutter Erde zu trennen, etwas Mythisches und Romantisches. Aber in vielerlei Hinsicht macht es keinen Sinn, da draußen zu sein, wenn das Leben hier unten ist. “

Der Film selbst basiert auf einer Idee von Cuaróns Sohn Jonás, und sie haben das Drehbuch gemeinsam geschrieben. „Das Konzept des Raums war für uns beide interessant. Es ist eine Kulisse, in der es keinen einfachen Weg gibt, um zu überleben, Tausende von Kilometern von dem entfernt, was wir zu Hause nennen. Es war also perfekt für einen Film über das Überwinden von Widrigkeiten und das Zurückfinden “, sagt der jüngere Cuarón. "Wir wollten auch, dass es eine realistische Geschichte ist, für die wir umfangreiche Nachforschungen anstellen mussten, um uns mit der Weltraumforschung vertraut zu machen und ein plausibles Szenario darzustellen."

„Ich muss sagen, dass ich ein bisschen naiv war; Ich dachte, der Film wäre viel einfacher… “

In der Vergangenheit haben sich Filmemacher auf eine Vielzahl von Spezialeffekttricks verlassen, um Charaktere im Weltraum darzustellen, darunter Standarddrahtsysteme und sogar den sogenannten „Vomit Comet“, eine Ebene, die einer parabolischen Flugbahn folgt, um Null g as zu simulieren es steigt schnell ab.

„Mit Drähten kann man die Belastung des Schauspielers sehen. Die Schwerkraft zieht immer noch alles nach unten. Und der Erbrochene Komet funktioniert nur für Takes, die einige Sekunden lang sind, und auch nicht jeder kommt sehr gut damit zurecht. Ich muss sagen, dass ich ein bisschen naiv war; Ich dachte, der Film wäre viel einfacher “, sagte Alfonso Cuarón. „Ja, ich wusste, dass es eine gewisse Anzahl von Tricks erfordern würde, aber erst als wir anfingen, konventionelle Techniken auszuprobieren, wurde mir klar, dass wir etwas komplett schaffen mussten, um den Film so zu machen, wie ich es wollte Neu."

Bevor sie herausfinden konnten, wie die Schwerelosigkeit genau dargestellt werden kann, mussten sie sich mit dem einfachsten Element des gesamten Filmemachens auseinandersetzen: dem Licht. Das Problem mit Licht im Weltraum ist, dass es zu extremer Helligkeit oder völliger Dunkelheit neigt. Tim Webber, Supervisor für visuelle Effekte, und Emmanuel Lubezki, Kameramann, haben dieses Problem gelöst, indem sie etwas geschaffen haben, das sie Light Box nannten.

"Ich war auf einem Konzert und bemerkte, dass der Lichtdirektor geschickt LEDs verwendet hatte, um wunderschöne Lichteffekte und Projektionen zu erzeugen", sagte Lubezki. „Ich war sehr aufgeregt, weil ich wusste, dass dies die Antwort für uns sein könnte. Am nächsten Tag rief ich Alfonso an und sagte: "Ich glaube, ich habe einen Weg gefunden, den Film anzuzünden."

Schwerkraft VFX 007

Die Light Box war über 20 Fuß hoch und 10 Fuß breit, mit einer Schiebetür auf einer Seite, die den Zugang zum Innenraum ermöglichte, und einem über ihnen hängenden Portal, das die Box an ein Team von VFX-Technikern in einem Computer-Kontrollzentrum band. Das Innere der Box bestand aus 196 Paneelen mit einer Größe von jeweils etwa zwei mal zwei Fuß und war mit 4.096 LED-Lampen ausgestattet, die das benötigte Licht oder die benötigten Farben abgeben und bei jeder Geschwindigkeit ändern konnten. Bilder könnten auch auf die Wände projiziert werden, einschließlich des Planeten Erde, der Internationalen Raumstation (ISS) oder der fernen Sterne, „die dem Schauspieler die Perspektive geben, was ihr Charakter sieht“, sagt Webber. „Es war in erster Linie so, dass wir reflektieren konnten das passende Licht auf sie, aber es hatte den doppelten Vorteil, auch für sie eine visuelle Referenz zu sein. “

Bullock, der den Astronauten Dr. Ryan Stone spielt, verbrachte viele Tage in der Light Box, was laut Cuarón in gewisser Weise die Einsamkeit ihres Charakters widerspiegelte. „Sie war im Wesentlichen allein in diesem Würfel, abgeschieden vom Rest der Leute am Set, mit Projektionen der Sonne und des Mondes und des Planeten Erde, die sich um sie drehen. Es war interessant, weil wir uns Sorgen darüber gemacht hatten, wie lange wir sie isolieren würden, aber Sandra hat das kreativ angewendet und konnte zu diesem Zeitpunkt einige ihrer eigenen Erfahrungen vermitteln. “

"Es gab keine menschliche Verbindung ... ich fühlte mich so allein ..."

Laut Bullock trug die Light Box, während sie isolierte, zu ihrer Leistung bei. "Es gab keine menschliche Verbindung, außer den Stimmen, die durch meinen kleinen Ohrwurm kamen, was half, weil ich mich so allein fühlte", sagte sie. "Ich bin froh, dass es so gemacht wurde, wie es gemacht wurde. Immer wenn ich frustriert oder einsam oder ratlos wurde, dachte ich: 'Benutze es einfach ... benutze es.'"

Bullock verbrachte auch enorm viel Zeit in einem speziellen 12-Draht-Rig, mit dem sie schweben konnte, als wäre sie in der Schwerelosigkeit. Dieses System wurde von Neil Corbould, dem Supervisor für visuelle Effekte, entwickelt und ähnelte einer Marionette. Die Produktion brachte einige der besten Puppenspieler der Branche dazu, Puppenspieler zu spielen. Robin Guiver, Avye Leventis und Mikey Brett gehörten zu den Künstlern, die den Titelcharakter in dem preisgekrönten Stück War Horse zum Leben erweckten . Auf die SchwerkraftSie halfen Bullock, schwerelos im simulierten Raum zu schweben. Guiver sagt: „Es ist für Menschen sehr kontraintuitiv, schwerelos zu sein, aber in der Welt der Puppen können wir die Gesetze der Physik auf anmutige und ausdrucksstarke Weise brechen. Wir haben die gleichen Fähigkeiten auf diese Aufgabe angewendet - eine Bewegungsfreiheit zu finden, die sonst nicht möglich wäre. “

Computeranimation wurde verwendet, um die Light Box und das 12-Draht-Rig miteinander zu mischen. Es gab jedoch Grenzen aufgrund der genauen Bewegungen, die ein genaues Timing erforderten, um zu synchronisieren. „Tim hat versucht, uns so viel Flexibilität wie möglich zu geben, aber meistens war es das, nachdem wir uns verpflichtet hatten. Aufgrund des technologischen Prozesses war der Spielraum für Improvisation und Spontanität sehr gering, was die Herausforderung für Sandra und George erhöhte. Aber wenn man ihre Auftritte sieht, wird niemand die Einschränkungen spüren, die ihnen auferlegt sind, und das ist ein Beweis dafür, was für erstaunliche Schauspieler sie sind. “

Schwerkraft VFX 009

Das Ändern von Technologien bedeutete auch, dass das Team die Art und Weise ändern musste, wie es über Computeranimation und Physik in einer schwerelosen Umgebung dachte. „Im Weltraum gibt es kein Auf und Ab“, sagt Cuarón. „Die Animatoren mussten viel lernen, um zu verstehen, dass die üblichen Gesetze von Ursache und Wirkung nicht anwendbar waren. Es war eine Lernkurve für uns alle. Es ist völlig eingängig. “

„Man konnte es dem neuen Animator im Raum sagen, weil es der Typ war, der bereit war aufzuhören und so gestresst war. Aber irgendwann wurde es zur zweiten Natur. “

Die Unterhaltungsindustrie und Kritiker haben die Schwerkraft gleichermaßen gelobt und das Schreiben und die Grafik gelobt. Der Film sorgt bereits für frühes Oscar-Aufsehen, und einige sagen sogar, dass er das Vokabular des Filmemachens verändert. Das mag ein Stretchg sein, aber es besteht kein Zweifel, dass der Film überzeugend, bahnbrechend und packend ist. „Es war eine totale Zusammenarbeit, bei der all die verschiedenen Elemente der Bilder und Töne und außergewöhnliche Leistungen kombiniert wurden. Wir möchten, dass das Publikum auf diese Reise mitkommt… um an der Erfahrung teilzuhaben, schwerelos im atemberaubenden, aber schrecklichen Reich des Weltraums zu schweben. “

(Bilder © Warner Bros. Pictures)

Schauen Sie sich unsere Berichterstattung über die anderen Nominierten an

  • Der Hobbit: Smaugs Einöde
  • Iron Man 3
  • Der Lone Ranger
  • Star Trek Into Darkness