So überprüfen Sie, ob Sie vom Ashley Madison Hack ausgesetzt sind

Der Sicherheitsforscher geht auf einen möglichen Hack von Ashley Madison Hacker Ashleymadison Site ein, was bedeutet, dass Ihre Betrugsmethoden revImpact Team, die moralisch veranlagten Ashley Madison-Hacker, die die persönlichen Daten von über 36 Millionen Nutzern der außerehelichen Website kompromittierten, machten ihrem Namen und ihrer Drohung, im letzten Monat die schmutzigen Details der Untreuen im dunklen Web preiszugeben, alle Ehre.

Der am Dienstag veröffentlichte 9,7-Gigabyte-Datendump enthält E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Anmeldungen, Kontodetails und - oh ja - die sexuellen Fetische und Vorlieben von Millionen von Benutzern. Obwohl die Informationen ursprünglich nur über einen speziellen Tor-Browser oder einen Zwiebel-Router zugänglich waren, haben einige Unternehmen sie für den durchschnittlichen Computerbenutzer leicht zugänglich gemacht.

Sie können jetzt Trustify besuchen, eine E-Mail eingeben und prüfen, ob sie gehackt wurde, oder dasselbe unter //ashley.cynic.al tun. Geben Sie einfach eine E-Mail-Adresse ein, die mit jemandem verbunden ist, und entsperren Sie die Geheimnisse des Unbekannten, das Ihnen und allen anderen mit dieser E-Mail-Adresse jetzt bekannt ist.

Eine Offenlegung zu diesem "Wie Sie Ihren Betrüger finden" ist jedoch, dass Ashley Madison keine E-Mail-Adressen überprüft. Dies bedeutet, dass jemand, der ein Konto erstellt hat, das Konto nicht unbedingt verwendet hat. Dies liegt jedoch im Ermessen des Suchenden. Und da Betrug und Lügen Hand in Hand gehen, können einige der durchgesickerten Informationen ungenau sein.

Eine kabelgebundene Stichprobe der Daten zeigt an, dass Benutzer wahrscheinlich Zufallszahlen und Adressen angegeben haben, Dateien mit Kreditkartentransaktionen jedoch echte Namen und Adressen enthalten. Vollständige Kreditkartennummern wurden vom Hack jedoch nicht bekannt gegeben. Vielmehr wird jede Transaktion durch eine vierstellige Nummer dargestellt, die einen Transaktionscode oder die letzten vier Ziffern einer Kreditkarte angeben kann.

"Times Up" las den Titel einer Nachricht, die vom Impact Team an ALM, die Muttergesellschaft von Ashley Madison und Established Men, kurz vor der Veröffentlichung gesendet wurde. Die Nachricht erklärt, warum die lebensdezimierenden Informationen veröffentlicht wurden und behauptet: „Wir haben den Betrug, die Täuschung und die Dummheit von ALM und ihren Mitgliedern erklärt. Jetzt kann jeder seine Daten sehen. “ Die Nachrichten enden mit einer Lektion fürs Leben für die exponierten Ashley Madison-Benutzer, wie sie ihren Ärger auf ALM und nicht auf sie lenken können.