5 Low-Tech-Home-Hacks, mit denen Sie in diesem Winter Ihre Heizkosten senken können

So sparen Sie Kosten für die Heizkosten im WinterWinterheizkosten können Sie ein kleines Vermögen kosten, wenn Sie nicht vorsichtig sind. Wir dachten daher, wir würden Ihnen einige kostengünstige Möglichkeiten vorstellen, um Ihr Haus auf kaltes Wetter vorzubereiten. Wir haben die offensichtlichen Dinge wie das Herunterdrehen Ihres Thermostats, das Trinken von heißem Apfelwein und das Tragen von sechs Schichten Snuggies überall weggelassen - die Dinge in dieser Liste sind etwas kreativer. Genießen!

Luftpolsterfolie für eine bessere Isolierung

Screenshot 15.11.2013 um 14.53,24 UhrSelbst wenn Sie doppelt verglastes Glas haben, verlieren Sie wahrscheinlich immer noch Wärme durch Ihre Fenster. Das Problem ist, dass Glas kein sehr guter Isolator ist - aber es gibt eine einfache Möglichkeit, dies zu beheben: Luftpolsterfolie. Die kleinen Luftblasen wirken wie winzige Pufferzonen, die verhindern, dass Wärme durch das Glas entweicht. Es ist auch relativ billig. Sie können eine gigantische Rolle des Materials für etwa 10 bis 20 Dollar bekommen.

Um es an Ihren Fenstern zu befestigen, schneiden Sie einfach Streifen aus, die der Größe jeder Scheibe entsprechen, und tragen Sie mit einer Sprühflasche einen leichten Nebel auf das Fenster auf. Das Wasser sollte eine Versiegelung bilden, die die Luftpolsterfolie effektiv gegen Ihr Fenster hält. Wenn es herunterfällt, sprühen Sie es einfach noch einmal leicht auf und tragen Sie es erneut auf.

Für diejenigen unter Ihnen, die Ihre Fenster isolieren möchten, ohne die Sicht zu beeinträchtigen, sollten Sie dieses Fensterisolierungskit von 3M ausprobieren.

Verwenden Sie Aluminiumfolie, um Ihren Kamin effizienter zu gestalten

AluminiumfolieKamine sind wunderbar gemütlich, um in den kälteren Jahreszeiten herumzusitzen, aber sie eignen sich wirklich nicht so gut zum Heizen Ihres Hauses. Das Problem bei den meisten Kaminen ist, dass sie so konstruiert sind, dass eine erhebliche Menge Wärme direkt in den Schornstein gezogen wird und nur eine geringe Menge in Sie nach Hause strahlt. Darüber hinaus können sie auch Aufwinde erzeugen, die erwärmte Luft aus dem Raum saugen. Um diese Probleme zu überwinden und die Effizienz Ihres Kamins zu steigern, können Sie Folgendes tun:

Überprüfen Sie zunächst, ob Ihr Dämpfer in gutem Zustand ist. Wenn Sie einen älteren Kamin haben und der Dämpfer seit einigen Jahren nicht mehr ausgetauscht wurde, besteht eine gute Chance, dass er sich durch jahrelanges Heizen und Kühlen verzogen hat, was das Problem der Aufwinde verschärft.

Zweitens installieren Sie ein Fireback. Dies sind im Allgemeinen nur Platten aus reflektierendem Material, die an der Rückwand Ihres Kamins angebracht sind, um Wärme zurück in Ihr Haus zu strahlen. Die Leute verwenden normalerweise Edelstahlbleche, um dies zu erreichen, aber Sie können den gleichen Effekt für einen Bruchteil des Preises erzielen, indem Sie die Rückwand mit hitzebeständiger metallischer Silbersprühfarbe beschichten oder einfach nur etwas Aluminiumfolie anheften. Die Aluminiumfolienmethode funktioniert jedoch nur bei tiefen Kaminen mit ausreichend Platz zwischen Feuer und Folie, um zu verhindern, dass die Folie beschädigt / geschwärzt wird.

Wenn Sie noch keine haben, empfehlen wir Ihnen dringend, eine Glaskamintür in die Hände zu bekommen. Sie sind etwas teuer, aber sie lassen die Wärme des Feuers in Ihr Haus gelangen und verhindern gleichzeitig den Wärmeverlust durch Aufwinde.

Isolieren Sie Ihre Steckdosen mit Schaumstoffausschnitten

SchaumisolierungWir werden Ihnen hier den Vorteil des Zweifels geben und davon ausgehen, dass Sie sich bereits der Bedeutung des Wetters bewusst sind, das Ihre Türen und Fenster abzieht, um Zugluft zu reduzieren. Was Sie jedoch möglicherweise nicht erkennen, ist, dass Ihre Steckdosen und Schalter möglicherweise nur dafür sorgen so viel Wärmeverlust. Sicher, die Zugluft, die durch eine Steckdose entweicht, ist nicht so bedeutend, aber mit all den Steckdosen in Ihrem Haus zusammen ergeben diese kleinen Zugluft ein ziemlich erhebliches Leck.

Wenn Ihre Steckdosen noch nicht mit Schaumisolationspads ausgestattet sind, ist die Installation einiger Steckdosen eine gute Möglichkeit, um den Luftzug zu bekämpfen. Sie können sie für ein paar Dollar bei Ihrem örtlichen Baumarkt abholen und sie können problemlos in ein oder zwei Stunden mit nur einem Schraubenzieher installiert werden. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, empfehlen wir Ihnen, den Umfang der Auslasskästen an der umgebenden Trockenbauwand abzudichten.

Hast du einen Holzofen? Stellen Sie einen Topf Wasser darauf, um einen Low-Tech-Luftbefeuchter herzustellen

Screenshot 15.11.2013 um 16.27.37 UhrDies hilft nicht nur dabei, die trockene Winterluft in Ihrem Haus zu befeuchten und Dinge wie Nasenbluten und trockene Haut abzuwehren, sondern hält auch Ihr Haus wärmer. Wenn Sie nur ein wenig Feuchtigkeit in der Luft haben, bleibt die Wärme länger erhalten. Wenn Sie also einen Holzofen haben, der ständig brennt, müssen Sie nur einen Topf mit Wasser darauf stellen. Während es sich erwärmt, beginnt das Wasser langsam zu verdampfen und den Raum zu befeuchten.

* Pro-Tipp: Geben Sie ein wenig Apfelessig ins Wasser, damit der Topf im Laufe der Zeit keine Mineralringe an den Seiten bildet.

Verwenden Sie eine Rohrisolierung, um billige DIY-Türzugschutzvorrichtungen herzustellen

Screenshot 2013-11-15 um 16.28.50 UhrZugluft von außerhalb Ihres Hauses ist eine Sache, aber Zugluft zwischen Räumen kann genauso problematisch sein. Sie können viel Geld sparen, indem Sie bestimmte Bereiche Ihres Hauses selektiv heizen. Daher ist es ebenso wichtig, die Luftbewegung in Innenräumen zu verringern. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Anstatt eine Menge Geld auszugeben und einen ganzen Nachmittag lang Türbodenabdichtungen zu installieren, können Sie Zugluft zwischen den Räumen mit etwas Rohrisolierung billig bekämpfen. Dieses Zeug ist extrem günstig und in verschiedenen Stärken erhältlich. Stellen Sie also sicher, dass Sie eine Größe erhalten, die genau unter Ihre Tür passt.

Kennen Sie weitere Tipps zur Reduzierung der Heizkosten im Winter? Teile sie uns in den Kommentaren mit!