Wie 'Resident Evil 7' sich zu einem Modell für moderne Horrorspiele machte

In vielerlei Hinsicht ist es unglaublich, dass Resident Evil 7 so geworden ist , wie es war. Es war offensichtlich, dass die Serie nach der erstaunlich negativen Reaktion auf Resident Evil 6 eine drastische Änderung brauchte , doch der Weg, den ihre Schöpfer gewählt hatten - die aktionslastige Struktur der Serie für ein langsameres Schreckensfest aus der ersten Person aufzugeben - war keineswegs bedeutet der einzig offensichtliche Weg nach vorne. Capcom hätte leicht in eine Million, ebenso falsche Richtungen gehen können, aber Resident Evil 7 erwies sich irgendwie als nahezu perfekt.

Resident Evil 7 trägt seine filmischen Horroreinflüsse auf seinen zerlumpten, blutigen Ärmeln, vom Texas Chainsaw Massacre in seinen mörderischen Hillbillies bis zu den Evil Dead des aufgewühlten, schmelzenden und abfallenden Körperhorrors des Spiels. Aber alle Horrorspiele stammen aus Horrorfilmen. Wo Resident Evil 7 wirklich auffällt, ist das, was es aus den letzten Horrorspielen entlehnt hat.

Um seine neue Richtung zu finden, haben sich die Macher von Resident Evil 7 mit dem zeitgenössischen Survival-Horror-Genre befasst, das seitdem durch Spiele definiert wurde, die Resident Evil vor einem Jahrzehnt bestanden haben.

Den Teaser spielen

In erster Linie hat Resident Evil 7 PT viel zu verdanken , dem beliebten „spielbaren Teaser“, der 2014 kurz auf PlayStation 4 verfügbar war. PT war eine Proof-of-Tone-Demo für Metal Video Solid-Erfinder Hideo Kojima und die Zusammenarbeit von Filmautor Guillermo del Toro Silent Hills , die später abgesagt wurde. Damit wurde  PT dauerhaft aus dem PSN-Store gezogen.

Resident Evil 7 schuldet PT alles

Diese Ereignisse - kombiniert mit der Tatsache, dass PT unglaublich beängstigend war - haben PT zu einer Legende gemacht. Alle seitdem veröffentlichten Horrorspiele sind in den unheimlich schwankenden Schatten gefallen. Und obwohl RE7- Produzent Masachika Kawata behauptete, sie hätten sich für Elemente entschieden, die mit PT geteilt wurden , wie die Perspektive aus der ersten Person, lange bevor die Entwickler den Teaser spielten, sind die Ähnlichkeiten unheimlich.

Kawata hat in Interviews bestätigt, dass er „[ PT ] wirklich geliebt hat“, und Resident Evil 7 und PT teilen zu viel, um zu leugnen, dass er und sein Team vom Teaser beeinflusst wurden. Sie schöpften ihre Ästhetik und Atmosphäre aus demselben vergifteten Brunnen: Ein Wandteppich aus Sehenswürdigkeiten und Geräuschen, die sich zu einem allgegenwärtigen Gefühl der Angst verbinden. Die sich wiederholenden Flure von PT hätten leicht ein weiterer Flügel von RE7s heruntergekommenem Bayou-Anwesen sein können, und sie hätten perfekt dazu gepasst.

Die Ähnlichkeit geht über die Atmosphäre hinaus. Obwohl es sich um eine typische Genre-Mechanik handelte, hat PT mit sehr wenig viel erreicht. Die besten Momente von RE 7 machen dasselbe - alle versauten Handfeuerwaffen in Louisiana werden Sie nicht vor den schrecklichsten Feinden des Spiels retten.

Wie sich Resident Evil 7 im Modell moderner Horrorspiele von 0002 entwickelteWie sich Resident Evil 7 im Modell moderner Horrorspiele von 0001 entwickelteWie sich Resident Evil 7 im Modell moderner Horrorspiele von 0003 entwickelteWie sich Resident Evil 7 im Modell moderner Horrorspiele von 0005 entwickelte

PT ist vielleicht weg und Silent Hills hat  abgesagt, aber Resident Evil 7 macht einen erstaunlichen Job und baut auf dem auf, was der Playable Teaser nur angedeutet hat.

Die Mechanik der Impotenz

Dann gibt es Amnesia: The Dark Descent . Das Meisterwerk von Frictional Games aus dem Jahr 2010 definierte den Überlebenshorror neu - oder brachte ihn vielleicht wieder zu seinen Wurzeln zurück. Es hat jeden Genre-Trope entfernt, den Serien wie Resident Evil im Laufe der Jahre etabliert hatten, vom Inventar-Mikromanagement bis hin zu den Cheeseball-Charakteren und Handlungssträngen. Was blieb, war ein minimalistisches, psychologisch furchterregendes Spiel, das die Spieler dazu zwang, sich monströsen Feinden zu stellen, gegen die sie nicht kämpfen konnten. Das Kauern in dunklen Ecken war der einzige Weg, um zu überleben, und ein schleichendes Gefühl der Hilflosigkeit kehrte als das bestimmende Merkmal des Survival-Horror-Genres zurück.

Horrorspiele wie Outlast 2013 und Alien: Isolation 2014 wählten ihre Stücke aus demselben Buch mit großer Wirkung aus. Und Resident Evil 7 schuldet Amnesia genauso viel wie diese.

Die erschreckendsten Momente kommen, wenn Sie im Schatten kauern.

Sie verbringen die gesamte erste Hälfte des Spiels mit allen verfügbaren Mitteln, um den herumstreifenden Mitgliedern der Baker-Familie um jeden Preis auszuweichen. Wie Resident Evil 3 's Nemesis sind Mama und Papa Baker nahezu unaufhaltsam - aber im Gegensatz zu den geskripteten Nemesis-Begegnungen patrouillieren Jack und Marguerite in ihren jeweiligen Bereichen des Anwesens permanent, was sie zu einer allgegenwärtigen und äußerst überwältigenden Bedrohung ähnlich wie Amnesia macht Monster.

Amnesia hat die Mechanik der Impotenz von Videospielen und der Abschaltung nicht erfunden, wenn die meisten Spiele versuchen, Energie zu erzeugen. Resident Evil selbst - das Original natürlich - verteilte Munition und sparte Bänder im Handumdrehen und ließ Sie das Gefühl haben, dass das Wenige, das Sie hatten, jede Sekunde austrocknen konnte (und dies häufig tat). Es gab nur wenige Gefühle, die schlimmer waren, als träge durch ein Gebiet zu joggen, das Sie Stunden zuvor erobert hatten. Die Munition war von den jüngsten Schrecken erschöpft, nur um einen Crimson Head aus einer unsichtbaren Ecke auf Sie einschlagen zu lassen.

RE7 stellt diese Schleife mit köstlichem, nostalgischem und erschreckendem Erfolg wieder her. Aber jetzt steckt mehr dahinter als bloße Versorgungsengpässe. Die schrecklichsten Momente von Resident Evil 7 kommen, wenn Sie im Schatten kauern oder vor Angst schlaff durch einen Flur sprinten, ein unsterblicher Psycho-Redneck, der Ihnen auf der Spur ist. Und das ist eine Schleife, die ohne Amnesia nicht existieren würde .

Nie vergessen

Als langjähriger Resident Evil-Fan hatte ich mich nicht hoffen lassen, dass Resident Evil 7 so beängstigend und aufregend sein würde, wie es sich herausstellte.

Die Entwickler liehen sich alles aus und bauten darauf auf, was zuvor war. Sie verfeinerten alte und neue Survival-Horror-Tropen und fügten eigene Wendungen und Aromen hinzu. Und irgendwie fühlt es sich unglaublich immer noch wie Resident Evil an.

Es war seltsam bescheiden von ihnen. Dies ist die Serie, die mehr oder weniger den Überlebenshorror erfunden hat, und es hat einen Blick auf die Spiele geworfen, die sie in den Schatten gestellt haben, um Resident Evil wieder zu einem atemberaubenden Ruhm zu verhelfen.

Hier hätten so viele Dinge schief gehen können - wären schief gegangen, wenn die Entwickler nicht so bereit gewesen wären, anzuerkennen und zu verinnerlichen, was ihre Konkurrenten im Laufe der Jahre richtig gemacht haben, selbst wenn jedes neue Resident Evil-Spiel immer weiter vom Punkt entfernt war.

Vielleicht war es das, was es brauchte. So wie die Angst, von einem Hinterwäldler-Zombie gefressen zu werden, eine beispiellose Klarheit des Denkens schaffen kann, lässt die Bedrohung durch das 20-jährige Franchise, das schließlich zusammenbricht, die Entwickler endlich sehen, was sie tun müssen, um es richtig zu machen.