So starten Sie Ihr Online-Geschäft in 6 einfachen Schritten

Sie haben sich also entschieden, Unternehmer zu werden. Egal, ob Sie kürzlich Ihren Job gekündigt haben oder sich entschieden haben, aus Ihrem Nebengeschäft ein Vollzeitgeschäft zu machen, es ist eine aufregende Zeit. Das Starten eines Online-Geschäfts kann auch eine große Herausforderung sein, insbesondere wenn Sie dies noch nie zuvor getan haben. Wenn Sie jetzt die richtigen Entscheidungen treffen, kann dies einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg haben. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, Ihre Energie darauf zu verwenden, alte Entscheidungen zu überdenken, anstatt Ihr Unternehmen zu vergrößern. Ein starkes Fundament ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen und florierenden Kleinunternehmen.

Um Ihnen bei den ersten Schritten zu helfen, haben wir uns mit BigCommerce zusammengetan, einer funktionsreichen E-Commerce-Lösung für kleine Unternehmen. Ihre Einzelhändler wachsen im Jahresdurchschnitt um 28 Prozent. Damit sind sie der ideale Partner, um uns bei der Beratung, dem Aufbau und der Verbesserung Ihres Geschäfts zu unterstützen.

1. Bestimmen Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal

Ein Geschäft um etwas aufzubauen, das Sie leidenschaftlich mögen, ist eine Sache. Es ist wichtig, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung auch etwas Einzigartiges aufweist, um es von Ihren Mitbewerbern abzuheben. Denken Sie an Preis, Qualität, Benutzerfreundlichkeit und den damit verbundenen Status. Jeder dieser Aspekte kann hervorgehoben werden, um Sie von der Masse abzuheben.

Sie haben keine eigenen Artikel zu verkaufen? Eine andere Strategie besteht darin, Produkte von Drop-Shipping-Anbietern zu beziehen und Ihre Marke als anspruchsvoller, erfahrener Kurator zu vermarkten. So wie Konsignationsgeschäfte Kleidung und Accessoires sammeln, die zu einem bestimmten Motiv passen, können Sie Artikel einer Reihe von Herstellern auswählen und mit einer Prämie über Ihre eigenen Kanäle vermarkten. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um Einnahmen ohne eigene Produkte zu erzielen.

2. Bauen Sie einen effektiven Online-Shop auf

Dies ist der unterhaltsame Teil: Sobald Sie sich für Ihr Geschäftsmodell entschieden haben, ist es Zeit, Ihre Vision durch die Erstellung Ihrer Einzelhandels-Website in die Realität umzusetzen. Stellen Sie sicher, dass das von Ihnen gewählte Design für den Einzelhandel geeignet ist - Fotogalerien können verlockend sein, aber eine spezielle E-Commerce-Vorlage macht Sie auf lange Sicht glücklicher. Verbringen Sie jetzt Zeit damit, nach dem richtigen Design zu suchen, damit Sie später nicht alles neu erstellen müssen. Sie müssen nur darüber nachdenken, wie Ihre Kunden mit Ihrer Website interagieren sollen, und von dort aus fortfahren.

Wenn Sie noch keinen Designer oder Entwickler in Ihrem Team haben, möchten Sie einen Website-Builder finden, der so wenig Codierung wie möglich erfordert. Wenn Sie am Ende mehr Anpassungen wünschen, als die Vorlagen liefern, verbinden Sie Websites wie BigCommerce mit Experten, die Ihnen beim Erstellen Ihrer Website auf Vertragsbasis helfen können. Dies bedeutet, dass Sie eine schöne, benutzerdefinierte Website erstellen können, während Sie schlank bleiben. Viele größere Websites sind auf engagierte Entwickler angewiesen, aber dies ist ziemlich unnötig, wenn Sie die Dinge einfach halten.

3. Implementieren Sie Funktionen, die den Umsatz steigern

Der zweite Teil beim Aufbau eines erfolgreichen Online-Shops besteht darin, sicherzustellen, dass er mit Funktionen funktioniert, die Kunden auf dem Laufenden halten. Suchen Sie nach Websites, die Gutscheine und Rabatte, PayPal-Integration oder erweiterte Funktionen wie einen aufgegebenen Warenkorbschoner anbieten. 74 Prozent der Online-Einzelhandelsbestellungen werden jedes Jahr aufgegeben. Sie möchten sicherstellen, dass Ihr Geschäft diese verlorenen Kunden wieder erfassen und ihnen helfen kann, zu Ihrer Website zurückzukehren. Das Erstellen eines Newsletters und eines engagierten Publikums kann auch dazu beitragen, die Leute beim ersten Besuch auf dem Laufenden zu halten.

Eine nahtlose Kaufabwicklung hilft Ihren Kunden auch dabei, einen Einkauf einfacher zu tätigen, wodurch die Absprungraten gesenkt und Einnahmen verloren werden. Ziehen Sie in Betracht, kostenlosen Versand anzubieten (einige E-Commerce-Plattformen bieten dies als Funktion an), und arbeiten Sie mit Unternehmen zusammen, die Versandangebote in Echtzeit bereitstellen. Je genauer Sie Ihre Kunden im Voraus informieren können, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie kaufen - und treue Kunden werden.

4. Markt für die Massen

Sie können die auffälligste und robusteste Website haben - aber es spielt keine Rolle, ob niemand sie besucht. Verbringen Sie einige Zeit damit, Ihre Website für SEO zu optimieren. Wählen Sie Long-Tail-Keywords aus, die Sie besitzen können (denken Sie an "Laufschuhe online bestellen" anstelle des häufigeren Ausdrucks "Laufschuhe"), und streuen Sie sie an wichtigen Stellen auf Ihrer Website, z. B. in Header-Tags und Meta-Beschreibungen. Auf diese Weise kann Ihre Website mehr Suchanfragen generieren und einen höheren Rang bei Google erreichen.

Dies ist jedoch ein relativ passives Marketing. Nehmen Sie proaktivere Anstrengungen vor, z. B. das Versenden gezielter Kunden-E-Mails mit einem Dienst wie MailChimp, Infusionsoft oder HubSpot. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Kunden an einen Artikel oder eine Dienstleistung zu erinnern, an der sie interessiert waren, oder sie mit zeitlich begrenzten Rabatten erneut zu engagieren.

5. Entscheiden Sie, wo Sie verkaufen möchten

Heutzutage gibt es mehr Orte, an denen Sie Ihre Produkte verkaufen können als jemals zuvor. Nutzen Sie sie, indem Sie Ihre Produkte unter anderem bei Amazon, eBay, Facebook, Google Shopping, Instagram und Square auflisten. Es mag einschüchternd erscheinen, wenn Sie noch nie mit diesen Plattformen gearbeitet haben, aber neue E-Commerce-Lösungen machen es relativ einfach. Untersuchen Sie zunächst, welche Kanäle Ihr Publikum am meisten nutzt. Wenn beispielsweise die meisten potenziellen Kunden auf Facebook sind, verbinden Sie Ihren gesamten Produktkatalog mit dem Shop-Bereich Ihrer Facebook-Seite. Beschäftigt sich Ihr Instagram-Publikum mit Ihren Inhalten? Kennzeichnen Sie Produkte in Ihren Fotos, um sie zur Konvertierung zu bewegen.

6. Verbessern Sie Ihre Website ständig

Es reicht nicht aus, es einzustellen und zu vergessen. Die erfolgreichsten Unternehmen nutzen Daten zu ihrem Vorteil und überdenken, welche Taktiken am effektivsten waren und wo sie verbessert werden sollten. Mit Diensten wie Google Analytics können Sie den Datenverkehr Ihrer Website auf einen Blick anzeigen, während Sie mit BigCommerce Analytics die Conversion-Raten und den durchschnittlichen Bestellwert (AOV) ermitteln können. Indem Sie sehen, wo die Engpässe auf Ihrer Customer Journey liegen, können Sie Ihre Kopie anpassen und strategisch gestalten. Kein Rätselraten mehr nötig.

Sind Sie bereit, Ihr Online-Geschäft aufzubauen? Befolgen Sie diese einfachen Schritte und Sie sind auf einem guten Weg. Und natürlich sind die Experten immer zur Stelle, wenn Sie zu Beginn etwas mehr Anleitung wünschen.

Melden Sie sich jetzt für BigCommerce an

Auf der Suche nach tollen Sachen? Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite mit kuratierten Angeboten.

Wir bemühen uns, unseren Lesern zu helfen, die besten Angebote für hochwertige Produkte und Dienstleistungen zu finden, und wählen sorgfältig und unabhängig aus, was wir abdecken. Die Preise, Details und Verfügbarkeit der Produkte und Angebote in diesem Beitrag können jederzeit geändert werden. Stellen Sie sicher, dass sie noch gültig sind, bevor Sie einen Kauf tätigen.

Digital Trends kann Provisionen für Produkte verdienen, die über unsere Links gekauft wurden. Dies unterstützt die Arbeit, die wir für unsere Leser leisten.