Hier erfahren Sie, wie Ausdauer funktioniert, wenn sie auf den Mars zusteuert

Die NASA hat das erste vollständige Update der siebenmonatigen Reise des Perseverance Rovers zum Mars angeboten, und die Nachrichten sind gut.

Weniger als einen Tag, nachdem die Atlas V-Rakete der United Launch Alliance am Donnerstagmorgen vom Startort Cape Canaveral in Florida in den Himmel geschossen war, bestätigte das für die Mission zuständige Team, dass es detaillierte Daten vom Raumschiff erhält und Befehle senden kann rast auf den roten Planeten zu, der zig Millionen Meilen entfernt ist.

Von seiner Basis im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien aus sagte Matt Wallace, der stellvertretende Projektmanager der Mission, in einem Online-Update, dass das Raumschiff gesund und auf dem Weg zum Mars sei.

Es gab jedoch einige Probleme, die kurz nach dem Start auftraten, wobei eines behoben und das andere unter Kontrolle war.

Kommunikation

Das erste Problem betraf ein kleines Kommunikationsproblem mit dem Deep Space Network (DSN) der NASA, einer globalen Reihe von Funkantennen, die den Kontakt zwischen einem Raumschiff und seinem Team auf der Erde herstellen.

Wallace erklärte, dass die Nähe des Raumfahrzeugs zur Erde unmittelbar nach dem Start die Bodenstationsempfänger des DSN gesättigt und die Informationsübertragung gestört habe.

"Dies ist ein bekanntes Problem, auf das wir bei anderen Planetenmissionen gestoßen sind, unter anderem beim Start des NASA Curiosity Rover im Jahr 2011", sagte Wallace. „Das Perseverance-Team arbeitete vorbereitete Strategien zur Schadensbegrenzung aus, bei denen die Empfänger verstimmt und die Antennen leicht vom Ziel des Raumfahrzeugs entfernt wurden, um das Signal in einen akzeptablen Bereich zu bringen. Nachdem wir diese Maßnahmen ergriffen haben, sind wir jetzt auf Telemetrie fixiert. “

Raumfahrzeugtemperatur

Das andere Problem betraf die Temperatur auf dem Raumschiff.

"Die Mission verwendet eine flüssige Freon-Schleife, um Wärme von der Mitte des Raumfahrzeugs zu den Strahlern auf der Kreuzfahrtbühne (dem Teil, der den Rover zum Mars fliegt) zu bringen, die einen Blick auf den Weltraum haben", erklärte Wallace. „Wir überwachen den Temperaturunterschied zwischen dem warmen Einlass zu den Heizkörpern und dem kühleren Auslass der Heizkörper.“

Kurz nach dem Start trat das Raumschiff in einen Schatten, als die Erde die Sonne vorübergehend blockierte, wodurch die Auslasstemperatur sank und die Differenz zwischen dem warmen Einlass und dem kühleren Auslass zunahm.

"Dieses vorübergehende Differential löste einen Alarm aus und veranlasste das Raumschiff, in den Standby-Modus zu wechseln, der als" abgesicherter Modus "bekannt ist", sagte Wallace.

Das Team hatte vorausgesagt, dass so etwas in diesem frühen Teil der Mission passieren könnte, und die Grenzen für die Temperaturdifferenz „konservativ eng“ festgelegt, um den abgesicherten Modus auszulösen.

"Die Philosophie ist, dass es weitaus besser ist, ein Ereignis im abgesicherten Modus auszulösen, wenn es nicht benötigt wird, als eines zu verpassen", sagte Wallace. "Der abgesicherte Modus ist ein stabiler und akzeptabler Modus für das Raumschiff, und das Auslösen des abgesicherten Modus während dieser Übergangsphase ist für Mars 2020 kein Problem."

Er fügte hinzu, dass das Team derzeit die notwendigen Arbeiten durchführt, um das Raumschiff aus dem abgesicherten Modus in den normalen Kreuzfahrtmodus zurückzubringen.

Wenn der NASA-Rover Perseverance im Februar 2021 die Marsoberfläche erreicht, wird er nach Anzeichen antiken Lebens suchen, Gesteins- und Bodenproben für die spätere Rückkehr zur Erde sammeln und Daten für die zukünftige menschliche Erforschung des fernen Planeten sammeln.