Wie weit werden Amazon und Google diesen Streit über YouTube und Nest bringen?

Amazon Echo Show Youtube App

Letzten Sommer, als wir eine Amazon Echo Show in unserem Haus hatten, fand unser Sohn schnell heraus, wie er Alexa bitten sollte, Ausschnitte seiner Lieblingsfilme darauf anzusehen. Ziemlich bald füllten Moana- Lieder unser Zuhause. Ständig.

Aber im letzten Winter wurde YouTube auf unserem Gerät dunkel und mein Sohn musste nur noch zuhören. Seitdem fragt er, wann er wieder Videos auf unserem Gerät sehen kann. Meine Antwort an ihn: Wahrscheinlich nie wieder. Zumindest nicht auf YouTube.

Wie könnte ich ihm, einem Vierjährigen, erklären, dass die Unternehmen Amazon und Google - die größten Erwachsenen im Technologiebereich - einen Kampf führen, weshalb er seine Disney-Filme nicht haben kann?

Jede Seite macht weiterhin die andere für die Kämpfe verantwortlich, wobei jede das Spiel verbessert.

Um Sie auf den neuesten Stand zu bringen: Im vergangenen Jahr hat Google, dem YouTube gehört, alle Videos von Amazon Echo-Geräten mit einem Bildschirm wie der Echo Show und Amazon Fire TV abgerufen. Google behauptete, dass das Anzeigen von YouTube auf Amazon-Geräten gegen die Nutzungsbedingungen verstoße. Der wahre Grund, warum Google / YouTube die Entscheidung getroffen hat, ist in der Erklärung eines Sprechers zu diesem Thema im Dezember zu finden:

„Wir haben versucht, eine Vereinbarung mit Amazon zu treffen, um den Verbrauchern den Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen des jeweils anderen zu ermöglichen. Amazon führt jedoch keine Google-Produkte wie Chromecast und Google Home, stellt Prime Video nicht für Google Cast-Nutzer zur Verfügung und hat im letzten Monat den Verkauf einiger der neuesten Produkte von Nest eingestellt. Aufgrund dieser mangelnden Gegenseitigkeit unterstützen wir YouTube in Echo Show und FireTV nicht mehr. “

Kurz gesagt, Amazon hat die Produkte von Google nicht auf seiner Website verkauft, daher hat Google YouTube von Amazon-Produkten abgezogen.

Jetzt gehen beide Seiten offenbar etwas tiefer: Business Insider berichtete letzte Woche, dass Amazon Google angerufen und Google mitgeteilt hat, dass es keine neuen Nest-Smart-Home-Produkte (im Besitz von Google) auf der Website verkaufen werde. Auf die Google im Wesentlichen geantwortet hat, werden wir keine unserer alten Nest-Produkte mehr zum Verkauf anbieten. Also da. (Das ist übrigens kein direktes Zitat).

Wenn Sie auf dem Online-Marktplatz von Amazon nach einem Google Chromecast suchen (basierend auf den Ergebnissen zum automatischen Ausfüllen, die viele haben), erhalten Sie stattdessen eine Liste für einen Amazon Fire TV Stick. Derzeit finden Sie noch Unmengen von Nest-Produkten zum Kauf, einschließlich der Nest-Thermostate und -Kameras (die übrigens mit Alexa zusammenarbeiten). Aber wer weiß, wie lange sie noch verfügbar sein werden.

Was ist, wenn Google / Nest beschließt, dass ihre Produkte nicht mehr mit Alexa funktionieren sollen?

Jede Seite beschuldigt weiterhin die andere für die Kämpfe, wobei jede das Spiel verbessert, und um ehrlich zu sein, macht es mir Sorgen. Also sage ich euch beiden: Komm schon, Leute, hört schon auf. Es fängt an mich wütend zu machen.

Wir haben Amazon Echo-Geräte in unserem Haus sowie eine Nest Cam und ein Google Home Mini. Das bedeutet, dass sowohl Alexa als auch Google Assistant in unserem Smart Space in Harmonie leben. Wir verwenden sie aus verschiedenen Gründen, lassen sie an verschiedene Smart-Home-Geräte anschließen und schätzen sie alle. Sie kämpfen nicht in unserem Haus, sie verstehen sich einfach. Könnt ihr nicht auch miteinander auskommen?

Ich mache mir Sorgen um den Streit, dass er möglicherweise über das reine Ansehen oder Einkaufen auf YouTube hinausgeht. Was ist zum Beispiel, wenn Google / Nest entscheidet, dass ihre Produkte nicht mehr mit Alexa funktionieren sollen? Wenn Sie eine Nest-Kamera oder einen Thermostat gekauft haben, weil Ihnen gefallen hat, dass Sie über Alexa mit diesen Geräten kommunizieren können, können Sie später einen Mangel haben.

Philips Hue Glühbirnen

Und was ist, wenn jedes Unternehmen von bestimmten Marken Loyalität verlangt, was bedeutet, dass Smart-Home-Geräte wie Philips Hue Lighting nur mit Alexa- oder Google Assistant-Integration ausgestattet sind und nicht mit beiden? Oder was ist, wenn Google mit seiner massiven Suchmaschine beschließt, die Website von Amazon irgendwie zu begraben, nachdem die Regeln für die Netzneutralität nicht mehr gelten? All diese Dinge könnten für die Verbraucher eine Katastrophe bedeuten.

Der Punkt ist, wie weit könnten die beiden Unternehmen diese Kleinlichkeit nehmen? Ich will es nicht wissen Und ich glaube auch nicht, dass es jemand anderes tut.

Da jeder Technologieriese weiterhin Steine ​​aufeinander schleudert, ist klar, dass sie nicht nur sich selbst, sondern auch die Verbraucher ihrer Produkte verletzen. Die Leute haben immer wieder deutlich gemacht, dass sie mehr optimierte Kompatibilität wollen, nicht weniger. Kleine Bewegungen dienen niemandem.

Also, Amazon und Google: Hör schon auf. Du bist die Tech-Eltern im Raum. Zeit, sich so zu verhalten.